Reittour | Strasse der Vulkane

Von Hacienda zu Hacienda in den ecuadorianischen Anden (9 Tage)

Reittour | Strasse der Vulkane

Von Hacienda zu Hacienda in den ecuadorianischen Anden (9 Tage)

Array

ilaemg80e844f7kh3mrs2s1ff2




Reittour | Strasse der Vulkane

Von Hacienda zu Hacienda in den ecuadorianischen Anden (9 Tage)


Kurzinformation

Webcode: IT-ECRT06

Programmart: Reittour
Reisezeit: ganzjährig
Unterkunft: Hacienda, Cottage
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: nein
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 12

 

Beschreibung & Reiseverlauf




Sie wollen ein Land aus Vulkanen erleben, inmitten saftig grüner Landschaft, umgeben von schneebedeckten Gipfeln und den felsigen Höhen des Cotopaxi, Corazon, Ruminahui? Gleichzeitig tropische Pflanzen und Bananenbäume sehen? Dann empfehlen wir Ihnen diesen Ritt. Schauen Sie selbst, welche natürlichen Herrlichkeiten auf unserem Planeten zu Hause sind. 
Übernachtet wird in komfortablen, gepflegten Haciendas, eingebettet in fruchtbares Farmland hoch gelegener Andenebenen. Freuen Sie sich auf kühle Nächte am wärmenden Lagerfeuer. Sie reiten sowohl im Hochland zwischen den Vulkanen als auch in der Ebene, wo die Vegetation enorm wechselt. Neben vielen Pflanzen sehen Sie vielleicht auch Kondore. In den weiten Ebenen grasen außerdem Rinder, die zu einer der verstreut liegenden Haciendas gehören, aber auch zahlreiche wilde Tiere wie Hirsche, Füchse und Pumas. 
Reiten Sie bis auf eine Höhe von 4.000 m und lassen Sie sich von der abwechslungsreichen Flora und Fauna verzaubern. Dabei sind die Pferde Ihr einziges Transportmittel, lediglich das Gepäck wird teilweise von Begleitfahrzeugen gefahren. Sie begegnen unterwegs immer wieder Chagras, den Cowboys Ecuadors, die Ihre Arbeit gerne unterbrechen um Sie zu begrüssen und um Neuigkeiten auszutauschen.


 

Reiseverlauf





1. Tag: Ankunft in der Hacienda la Alegria, Abendessen und Übernachtung. Abhängig von Ihrer Ankunftszeit können Sie einen kurzen Ritt machen.

2. Tag: Reiten Sie morgens in der Arena und machen Sie sich mit Ihrem Pferd vertraut. Dann reiten Sie um die benachbarten Haciendas in den westlichen Anden. Dieser Tag ist der entscheidend, um sich an die Höhe und die Umgebung sowie an Ihr Pferd und Ihre Ausrüstung zu gewöhnen. Wir werden in der Hacienda zu Mittag essen und den Melkstall, die Höhle des reifenden Käses, besuchen. Am Abend können Sie schließlich den Whirlpool und den Kamin genießen.

3. Tag: Sie reiten über Felder, Weiden und durch duftende Eukalyptuswälder mit schönem Ausblick auf die Vulkanstrasse. Die Strecke führt durch das grüne, fruchtbare Machachi-Tal und von weitem sehen Sie schon die Route, die Sie in den nächsten Tagen zurücklegen werden in der östlichen Bergkette. Sie erklimmen den Corazon-Vulkan auf bis zu 4.000 Meter und erreichen den Nebelwald. Dort können Sie eine grosse Artenvielfalt von Pflanzen bestaunen wie zahlreiche Orchideen. Auch viele verschiedene Vögel sind hier heimisch. Am Nachmittag erreichen Sie die Hacienda Bomboli auf ca. 3.000 Meter. Sie können am Kamin entspannen und den Sonnenuntergang bei einem Tee geniessen. Reitzeit ca. 4 Stunden.

4. Tag: Am Morgen erkunden Sie zu Fuss den Garten der Hacienda mit herrlichen Orchideen und Nebelwaldplanzen. Danach reiten Sie vorwiegend bergauf durch den Nebelwald. Sie bewegen sich teilweise auf einem alten Weg fort, der 1873 geschaffen wurde, um Quito mit der Küste zu verbinden. Sie erreichen die Hacienda La Alegria zum Mittagessen. Geniessen Sie den restlichen Tag am Hot Tub oder am Kamin. Reitzeit ca. 6 Std.

5. Tag: Heute ist eine lange Reise im Sattel. Sie beginnen den Ritt eine Stunde südlich der Hacienda La Alegria; Sie werden mit dem Auto zu diesem Punkt gebracht, um unser Abenteuer in den südlichen Anden zu beginnen. Sie reiten auf dem Inkapfad und auf Feldwegen, die uns nach Sigchos führen, dem Dorf, das als "letzte Heimat" des Inka-Generals Ruminahui bekannt war. Von diesem Tag an reiten Sie durch eine dramatische Landschaft mit steilen Schluchten und engen Passagen.
Dieses Gebiet ist eine Kombination aus Wald, Felsspitzen und erodiertem Land aus den vergangenen Jahrhunderten. Sie werden die Hacienda San Jose, einen funktionierenden Milchviehbetrieb und ein Gästehaus, rechtzeitig für ein gutes Essen, einen Whirlpool, eine Sauna und eine gemütliche Nacht erreichen. Unsere Pferde werden saftige Felder mit frischem Gras haben.

6. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir nach Süden zum Quilotoa-Kratersee. Der Weg führt über den höchsten Berg in Richtung Westen. Dort finden wir einige kleine Milchviehbetriebe und ein paar handwerkliche Käsehersteller. Beim Abstieg zum Canyon wird die Umgebung trocken und trostlos. Der Boden besteht aus dem Bimsstein des Vulkans Quilotoa, der vor 1.280 Jahren ausgebrochen ist. Am Nachmittag erreichen wir den Gipfel des Vulkans Quilotoa auf 3.800 Metern Höhe, wo unsere Herberge auf uns wartet. Am Rande des Vulkans werden wir den atemberaubenden Blick auf den Quilotoa-Kratersee genießen. Die 3 Kilometer breite Caldera ist durch den Zusammenbruch dieses Vulkans nach dem letzten Ausbruch entstanden.

7. Tag: Am Morgen werden Sie einen kleinen Spaziergang machen, um die letzten Fotos am Aussichtspunkt des Kratersees zu machen. Dann beginnen Sie unsere Fahrt den Vulkan hinunter über einen schönen alten Pfad. Sie werden einen halben Tag brauchen, um den Canyon hinunterzufahren, wobei Sie einige Dörfer durchqueren, die an alte Bilder wie die aus The Good, The Bad and The Ugly erinnern. Vulkanbimsstein und trockener Boden behindern die Landwirtschaft, so dass nur wenige Menschen in dieser Region leben. Der Ritt geht weiter durch mehrere Hügel und erreicht ein kleines Dorf namens Insilivi, das 1857 gegründet wurde. Hier finden Sie unsere Herberge für die Nacht, die vor 16 Jahren von einem Unternehmer aus dem Vereinigten Königreich gegründet wurde und heute einem niederländischen Ehepaar gehört.

8. Tag: Der letzte Tag in der Region wird durch mehrere schmale alte Pfade führen, die zum hohen Andenparamo aufsteigen. Von hier aus ist es möglich, die schöne Landschaft von einem Tal zum anderen zu bewundern. Die Farben und die Berge machen den Wechsel von Paramo zu erodiertem Land voller verschiedener Farbflecken. In der Ferne sehen wir die östliche Bergkette. Sie werden sich auf den Weg zurück zur Hacienda La Alegria machen.

9. Tag: Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen.

 

Unterkunft



Ca. die Hälfte der Übernachtungen erfolgt in einer komfortablen Hacienda, die 1910 erbaut und liebevoll restauriert wurde. Das Gebäude besticht durch seine ca. 80 cm dicken Steinwände und mehrere Kamine. Hier haben Sie auch Zugang zu WLAN. Die anderen Unterkünfte sind etwas einfacher, dafür sehr authentisch und abgelegen. Elektrizität und WLAN werden Sie nicht immer vorfinden, so können Sie ideal abschalten und entschleunigen. Alle Unterkünfte verfügen über Doppelzimmer mit eigenen Bädern und durchgehender Heisswasser Versorgung.

Pferde, Reiten & Zaumzeug


Pferde: Criollo, Vollblüter, Araber-Mischungen

Sattel & Zaum: verschiedene, Englisch, Western, McLellan, traditionell Ecuadorianisch. 
Das Reittempo ist gemässigt, sehr unterschiedlich, von Galopp auf engen Pfaden bis zu sehr langsamen Tempo oder Führen der Pferde in steilen Regionen.

Reiterfahrung: Für fortgeschrittene Reiter mit guter Fitness,  sehr anspruchsvolles Gelände.

Kundenmeinungen & weitere Informationen

Kundenmeinungen, Informationen zum Land (wie z.B. Visabestimmungen) und Wetterinfos finden Sie bei und nur online, da sich diese täglich ändern können. Gehen Sie dafür bitte online auf www.reiterreisen.com/it-ecrt06.htm

 

Preise & Termine


2021



Termine, Preise, Leistungen, Hinweise

Strasse der Vulkane


Platz verfügbar? Online buchen? Bitte klicken Sie auf das gewünschte Terminfeld!

Termine

08.01. - 16.01.

12.02. - 20.02.

23.04. - 01.05.

21.05. - 29.05.

23.07. - 31.07.

10.09. - 18.09.

24.09. - 02.10.

08.10. - 16.10.

19.11. - 27.11.

15.12. - 23.12.

Leistungen und Hinweise

Leistungen und Hinweise: 9 Tage/ 8 Üb. in Haciendas, VP (Wein inklusive), 7 Reittage, Parkgebühren, Gepäcktransport, Englisch und Spanisch sprechende Reiseleitung, Woll- & Regenponchos, Chaps, Helme & Satteltaschen werden gestellt.

An-/Abreise: Abholung ab Quito Airport oder Hotel.

Flughafen: Quito.

Im Preis nicht eingeschlossen: Transfer ab/an Quito, Trinkgelder, ggf. lokale Flughafensteuern

Preise

Code

Euro

SFR

HTIT-ECRT06

Strasse der Vulkane, 9 Tage, 7 Reittage

2340.-

2600.-

2021 Preise pro Person ohne Anreise

Bemerkungen:
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage, wobei bei ein oder 2 Nächten das Einzelzimmer nicht garantiert werden kann. Voller Zusatztag auf Hacienda La Alegria inklusive Reiten, Verpflegung und Übernachtung im DZ buchbar.  



2020



Termine, Preise, Leistungen, Hinweise

Strasse der Vulkane


Platz verfügbar? Online buchen? Bitte klicken Sie auf das gewünschte Terminfeld!

Termine

Leistungen und Hinweise

Leistungen und Hinweise: 9 Tage/ 8 Üb. in Haciendas, VP (Wein inklusive), 7 Reittage, Parkgebühren, Gepäcktransport, Englisch und Spanisch sprechende Reiseleitung, Woll- & Regenponchos, Chaps, Helme & Satteltaschen werden gestellt.

An-/Abreise: Abholung ab Quito Airport oder Hotel.

Flughafen: Quito.

Im Preis nicht eingeschlossen: Transfer ab/an Quito, Trinkgelder, ggf. lokale Flughafensteuern

Preise

Code

Euro

SFR

HTIT-ECRT06

Strasse der Vulkane, 9 Tage, 7 Reittage

2280.-

2600.-

Preise pro Person ohne Anreise

Bemerkungen:
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage, wobei bei ein oder 2 Nächten das Einzelzimmer nicht garantiert werden kann. Voller Zusatztag auf Hacienda La Alegria inklusive Reiten, Verpflegung und Übernachtung im DZ buchbar.  

In Kürze

Webcode: IT-ECRT06

Programmart: Reittour
Reisezeit: ganzjährig
Unterkunft: Hacienda, Cottage
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: nein
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 12

Array

ilaemg80e844f7kh3mrs2s1ff2



Sie wollen ein Land aus Vulkanen erleben, inmitten saftig grüner Landschaft, umgeben von schneebedeckten Gipfeln und den felsigen Höhen des Cotopaxi, Corazon, Ruminahui? Gleichzeitig tropische Pflanzen und Bananenbäume sehen? Dann empfehlen wir Ihnen diesen Ritt. Schauen Sie selbst, welche natürlichen Herrlichkeiten auf unserem Planeten zu Hause sind. 
Übernachtet wird in komfortablen, gepflegten Haciendas, eingebettet in fruchtbares Farmland hoch gelegener Andenebenen. Freuen Sie sich auf kühle Nächte am wärmenden Lagerfeuer. Sie reiten sowohl im Hochland zwischen den Vulkanen als auch in der Ebene, wo die Vegetation enorm wechselt. Neben vielen Pflanzen sehen Sie vielleicht auch Kondore. In den weiten Ebenen grasen außerdem Rinder, die zu einer der verstreut liegenden Haciendas gehören, aber auch zahlreiche wilde Tiere wie Hirsche, Füchse und Pumas. 
Reiten Sie bis auf eine Höhe von 4.000 m und lassen Sie sich von der abwechslungsreichen Flora und Fauna verzaubern. Dabei sind die Pferde Ihr einziges Transportmittel, lediglich das Gepäck wird teilweise von Begleitfahrzeugen gefahren. Sie begegnen unterwegs immer wieder Chagras, den Cowboys Ecuadors, die Ihre Arbeit gerne unterbrechen um Sie zu begrüssen und um Neuigkeiten auszutauschen.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in der Hacienda la Alegria, Abendessen und Übernachtung. Abhängig von Ihrer Ankunftszeit können Sie einen kurzen Ritt machen.

2. Tag: Reiten Sie morgens in der Arena und machen Sie sich mit Ihrem Pferd vertraut. Dann reiten Sie um die benachbarten Haciendas in den westlichen Anden. Dieser Tag ist der entscheidend, um sich an die Höhe und die Umgebung sowie an Ihr Pferd und Ihre Ausrüstung zu gewöhnen. Wir werden in der Hacienda zu Mittag essen und den Melkstall, die Höhle des reifenden Käses, besuchen. Am Abend können Sie schließlich den Whirlpool und den Kamin genießen.

3. Tag: Sie reiten über Felder, Weiden und durch duftende Eukalyptuswälder mit schönem Ausblick auf die Vulkanstrasse. Die Strecke führt durch das grüne, fruchtbare Machachi-Tal und von weitem sehen Sie schon die Route, die Sie in den nächsten Tagen zurücklegen werden in der östlichen Bergkette. Sie erklimmen den Corazon-Vulkan auf bis zu 4.000 Meter und erreichen den Nebelwald. Dort können Sie eine grosse Artenvielfalt von Pflanzen bestaunen wie zahlreiche Orchideen. Auch viele verschiedene Vögel sind hier heimisch. Am Nachmittag erreichen Sie die Hacienda Bomboli auf ca. 3.000 Meter. Sie können am Kamin entspannen und den Sonnenuntergang bei einem Tee geniessen. Reitzeit ca. 4 Stunden.

4. Tag: Am Morgen erkunden Sie zu Fuss den Garten der Hacienda mit herrlichen Orchideen und Nebelwaldplanzen. Danach reiten Sie vorwiegend bergauf durch den Nebelwald. Sie bewegen sich teilweise auf einem alten Weg fort, der 1873 geschaffen wurde, um Quito mit der Küste zu verbinden. Sie erreichen die Hacienda La Alegria zum Mittagessen. Geniessen Sie den restlichen Tag am Hot Tub oder am Kamin. Reitzeit ca. 6 Std.

5. Tag: Heute ist eine lange Reise im Sattel. Sie beginnen den Ritt eine Stunde südlich der Hacienda La Alegria; Sie werden mit dem Auto zu diesem Punkt gebracht, um unser Abenteuer in den südlichen Anden zu beginnen. Sie reiten auf dem Inkapfad und auf Feldwegen, die uns nach Sigchos führen, dem Dorf, das als "letzte Heimat" des Inka-Generals Ruminahui bekannt war. Von diesem Tag an reiten Sie durch eine dramatische Landschaft mit steilen Schluchten und engen Passagen.
Dieses Gebiet ist eine Kombination aus Wald, Felsspitzen und erodiertem Land aus den vergangenen Jahrhunderten. Sie werden die Hacienda San Jose, einen funktionierenden Milchviehbetrieb und ein Gästehaus, rechtzeitig für ein gutes Essen, einen Whirlpool, eine Sauna und eine gemütliche Nacht erreichen. Unsere Pferde werden saftige Felder mit frischem Gras haben.

6. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir nach Süden zum Quilotoa-Kratersee. Der Weg führt über den höchsten Berg in Richtung Westen. Dort finden wir einige kleine Milchviehbetriebe und ein paar handwerkliche Käsehersteller. Beim Abstieg zum Canyon wird die Umgebung trocken und trostlos. Der Boden besteht aus dem Bimsstein des Vulkans Quilotoa, der vor 1.280 Jahren ausgebrochen ist. Am Nachmittag erreichen wir den Gipfel des Vulkans Quilotoa auf 3.800 Metern Höhe, wo unsere Herberge auf uns wartet. Am Rande des Vulkans werden wir den atemberaubenden Blick auf den Quilotoa-Kratersee genießen. Die 3 Kilometer breite Caldera ist durch den Zusammenbruch dieses Vulkans nach dem letzten Ausbruch entstanden.

7. Tag: Am Morgen werden Sie einen kleinen Spaziergang machen, um die letzten Fotos am Aussichtspunkt des Kratersees zu machen. Dann beginnen Sie unsere Fahrt den Vulkan hinunter über einen schönen alten Pfad. Sie werden einen halben Tag brauchen, um den Canyon hinunterzufahren, wobei Sie einige Dörfer durchqueren, die an alte Bilder wie die aus The Good, The Bad and The Ugly erinnern. Vulkanbimsstein und trockener Boden behindern die Landwirtschaft, so dass nur wenige Menschen in dieser Region leben. Der Ritt geht weiter durch mehrere Hügel und erreicht ein kleines Dorf namens Insilivi, das 1857 gegründet wurde. Hier finden Sie unsere Herberge für die Nacht, die vor 16 Jahren von einem Unternehmer aus dem Vereinigten Königreich gegründet wurde und heute einem niederländischen Ehepaar gehört.

8. Tag: Der letzte Tag in der Region wird durch mehrere schmale alte Pfade führen, die zum hohen Andenparamo aufsteigen. Von hier aus ist es möglich, die schöne Landschaft von einem Tal zum anderen zu bewundern. Die Farben und die Berge machen den Wechsel von Paramo zu erodiertem Land voller verschiedener Farbflecken. In der Ferne sehen wir die östliche Bergkette. Sie werden sich auf den Weg zurück zur Hacienda La Alegria machen.

9. Tag: Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen.


Unterkunft
Ca. die Hälfte der Übernachtungen erfolgt in einer komfortablen Hacienda, die 1910 erbaut und liebevoll restauriert wurde. Das Gebäude besticht durch seine ca. 80 cm dicken Steinwände und mehrere Kamine. Hier haben Sie auch Zugang zu WLAN. Die anderen Unterkünfte sind etwas einfacher, dafür sehr authentisch und abgelegen. Elektrizität und WLAN werden Sie nicht immer vorfinden, so können Sie ideal abschalten und entschleunigen. Alle Unterkünfte verfügen über Doppelzimmer mit eigenen Bädern und durchgehender Heisswasser Versorgung.


Sattel & Zaum: verschiedene, Englisch, Western, McLellan, traditionell Ecuadorianisch. 
Das Reittempo ist gemässigt, sehr unterschiedlich, von Galopp auf engen Pfaden bis zu sehr langsamen Tempo oder Führen der Pferde in steilen Regionen.

Reiterfahrung: Für fortgeschrittene Reiter mit guter Fitness,  sehr anspruchsvolles Gelände.

Pferde: Criollo, Vollblüter, Araber-Mischungen


Für diese Reise gibt es momentan noch kein Feedback.


In Kürze

Webcode: IT-ECRT06

Programmart: Reittour
Reisezeit: ganzjährig
Unterkunft: Hacienda, Cottage
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: nein
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 12





Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen







Der schnellste Weg zu unseren Angeboten, aktuellen Reiseberichten und Geheimtipps - jetzt für unseren Newsletter eintragen.

NEWSLETTER ABONNIEREN!