Reittour | Kolonialer Haciendas - Ritt

Ein Ritt in Ecuadors Geschichte (8 Tage)

Reittour | Kolonialer Haciendas - Ritt

Ein Ritt in Ecuadors Geschichte (8 Tage)



Reittour | Kolonialer Haciendas - Ritt

Ein Ritt in Ecuadors Geschichte (8 Tage)


Kurzinformation

Webcode: IT-ECRT03

Programmart: Reittour
Reisezeit: ganzjährig
Unterkunft: Haciendas
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/ EZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: nein
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 8

 

Beschreibung & Reiseverlauf




Eine Reise zurück in die Vergangenheit auf den Spuren von Inka- und spanischen Kolonialwegen, durch die besterhaltenen Haciendas Südamerikas, in zwei beeindruckend schöne und doch sehr unterschiedlichen Gegenden des Andenhochlands. Über weitläufige Ebenen und Weideland folgen Sie der Vulkan Avenue, umgehen die schneebedeckten Gipfel des Cayambe und des Cotopaxi und galoppieren über den Wiesen zu deren Füssen. Täglich steht ein neuer interessanter Ritt an, durch Wälder, in die Berge und auf Inkapfaden, mit Besuchen auf den Märkten der Einheimischen und in Künstlerdörfern, wo sich Sitten und Lebensrhythmus über die Jahrhunderte wenig geändert haben. Die meisten Nächte verbringen Sie auf Haciendas des 16., 17. und 18. Jahrhunderts - historische Landhäuser, in denen Gäste vorm Kamin ausruhen und die saisonal blühenden Gärten und anheimelnden Höfe genießen können. Die prächtigen Haciendas sind ein wesentlicher Teil der Geschichte Ecuadors und zuhause für die nobelsten der ecuadorianischen Familien, inklusive der ehemaligen Präsidenten. Hunderte von Jahren nach ihrer Erbauung dienen die Haciendas immer noch der Beherbergung von Gästen Ecuadors, ganz so wie damals für die Wissenschaftler und Entdecker des 16. - 19. Jh. und für Simon Bolivar.


 

Reiseverlauf





Tag 1: Die Gäste werden in Quito von ihrem zweisprachigen Reitführer empfangen und in das nördliche Hochland Ecuadors gefahren. Dann eine kurze Fahrt, um die Pferde zu treffen und zu einer historischen Hazienda zu reiten. Der Ritt (4 Std.) führt uns auf Wegen durch Wälder, winzige Felder und Weiler zur Hacienda. Mitglieder der charmanten Familie (selbst Pferdefanatiker!), die die Hacienda seit vielen Generationen besitzen, begrüßen uns herzlich. Mit ihren Innenhöfen, verzierten Brunnen, Terrassen und Gärten, die mit Zitrus-, Palmen- und Affenpuzzle-Bäumen geschmückt sind, ist sie ein idealer Ort, um sich in die entspannte Atmosphäre der Anden zu versetzen. Nach einem Begrüßungsdrink in der gemütlichen Bar, begleitet von der Musik einer ausgezeichneten Anden-Band und einem köstlichen, traditionellen Abendessen (a la carte). Übernachtung auf dieser Hacienda aus dem 18. Jahrhundert, die in den meisten Räumen Kamine hat. 

Tag 2: Ausritt durch Andendörfer und Feldern zu einer kolonialen Hacienda aus dem 16. Jh. Unterwegs sehen Sie die Einheimischen in traditioneller Kleidung bei der täglichen Feldarbeit und Kinder beim Verjagen der Schweine von den Saaten. Besuch eines Webers, wo noch die schwarze Wolle wie aus den Zeiten vor den Inkas verarbeitet wird. Übernachtung auf der Hacienda Cusin aus dem 17. Jh. mit seinen gekachelten Höfen und blühenden Gärten. 

Tag 3: Durch Wald und Feld führt der Pfad mit Abschnitten für hohes Reittempo ins Zuleta Tal. Dort treffen Sie mit etwas Glück auf den Andenkondor, Kolibri oder den scharlachroten Fliegenfänger auf den Weihern und Aloe Vera Hecken, die den Weg zur Hacienda Zuleta, die noch landwirtschaftlich bewirtschaftet wird, kennzeichnen. Sie können dort die Handstickereien begutachten, für die die Region bekannt ist oder an Farmaktivitäten teilnehmen.

Tag 4: Beim Aufstieg ins wilde, offene Grasland verfolgen Sie die Wege der Chargas (Andencowboys), die bei den Viehtrieben entstehen. Anschließend Abstieg ins Cayambe Tal, das vom schneebedeckten Cayambe Vulkan überwacht wird. Abschied von den Pferden und eine kurze Fahrt im Auto, mit dem Sie eine alte Hacienda aufsuchen, wo Sie ein köstliches hausgemachtes 3-Gänge-Menü mit traditionellen Gerichten in einer wunderschönen Umgebung genießen können. Danach überqueren wir die Äquatorlinie mit Zeit für Fotos und fahren mit dem Fahrzeug (2 Stunden) unter Umgehung von Quito zu einer Hacienda mit Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, türkischem Bad und der Möglichkeit von Massagen (gegen Aufpreis). Übernachtung in der Hacienda.

Tag 5: Der Tag beginnt mit einer Fahrt zu den Pferden. Nach dem Verlassen des Ackerlandes erwartet Sie ein spektakulärer Ritt (7 Stunden) über die Sincholagua-Ausläufer bis zum Nordrand des Cotopaxi-Nationalparks. Dann reiten wir nach unten und genießen, sobald wir auf den Weiden sind, einige berauschende Canters über die Weiden und reiten in Richtung Cotopaxi-Nationalpark, der sich der perfekt konischen Form des schneebedeckten Vulkans Cotopaxi (dem höchsten aktiven Vulkan der Welt) nähert. Der Sincholagua, ein felsiger Gipfel, der die Skyline dominiert, markiert deutlich die kontinentale Wasserscheide - die Niederschläge, die auf der westlichen Seite fallen, herunterlaufen und an der ecuadorianischen Küste im Pazifik enden, während die der östlichen Seiten schließlich in den Amazonas münden und über Brasilien in den Atlantik gelangen. Die Unterkunft am 5. Tag wird in einer neuen Hacienda oder einem Mountain Inn sein. Die Entscheidung hängt von der Anzahl der Teilnehmer ab (man hat zu wenig Zimmer für größere Gruppen). Beide Unterkünfte befinden sich an idyllischen Orten mit atemberaubender Aussicht, gemütlichen Zimmern und ausgezeichnetem Essen.

Tag 6: Wir reiten in den Cotopaxi-Nationalpark und galoppieren über die weiten, kargen Ebenen am Fuße des Vulkans Cotopaxi. Mehrere Herden von Wildpferden bewohnen den Park, und es ist ein einzigartiges Erlebnis, an der Seite dieser langhaarigen Pferde zu reiten, die frei über das zerklüftete Gelände galoppieren.  Nach einem Picknick-Mittagessen inmitten dieser atemberaubenden Landschaft reiten wir aus dem Nationalpark heraus zu einer kürzlich umgebauten, alten, in die Geschichte eingegangene Jesuiten-Hacienda und jetzt zu einer sehr komfortablen Hochland-Hacienda.

Tag 7: Sie verlassen die Lodge auf Feldwegen, einer Furt und einem Fluss und reiten durch ein sehr malerisches Tal in Richtung Norden zur Zivilisation und nach Quito (5-6 Stunden). Wir kommen an Polylepisbäumen ("Paperbark-Bäume") und Alisos und anderen einheimischen Bäumen und Pflanzen vorbei, während wir Holzbrücken überqueren, durch Bäche und über Sandpisten reiten.  Der Abstieg ins Tal erfolgt über einen Weg, der von einheimischen Bäumen und Sträuchern gesäumt ist, die Vögel, Finken, Fliegenfänger und viele andere Vogelarten vor uns von Baum zu Baum fliegen lassen. Sie verabschieden sich von den Pferden und werden auf die gepflasterten Straßen zurück nach Quito gefahren (75 Minuten). Auf dem Weg zum Hotel machen wir einen kurzen Abstecher durch das koloniale Quito. Sie übernachten in einem komfortablen Hotel in Quito.


Tag 8: Frühstück und Transfer zum Flughafen.

 

Unterkunft



Sie übernachten in verschiedenen, sorgfältig für Sie ausgewählten Haciendas und Hotels. Die Zimmer verfügen dabei alle über eigene Bäder und oftmals auch über einen Kamin. Zusätzlich zu den Mahlzeiten bekommen Sie Wasserflaschen und Snacks auf den Ritten gestellt.

Pferde, Reiten & Zaumzeug


Pferde: Paso, Quarter, Vollblutkreuzung

Sattel & Zaum: McClellan, Englisch

Reiterfahrung: Fortgeschrittene Reiter mit ausreichend Geländeerfahrung gemässigtes Reittempo mit Trab und Galopp

Kundenmeinungen & weitere Informationen

Kundenmeinungen, Informationen zum Land (wie z.B. Visabestimmungen) und Wetterinfos finden Sie bei und nur online, da sich diese täglich ändern können. Gehen Sie dafür bitte online auf www.reiterreisen.com/it-ecrt03.htm

 

Preise & Termine

Termine, Preise, Leistungen, Hinweise

Kolonialer Haciendas - Ritt


Platz verfügbar? Online buchen? Bitte klicken Sie auf das gewünschte Terminfeld!

Termine

04.01. - 11.01.

08.02. - 15.02.

29.02. - 07.03.

04.04. - 11.04.

20.06. - 27.06.

11.07. - 18.07.

01.08. - 08.08.

25.09. - 02.10.

21.11. - 28.11.

19.12. - 26.12.

Leistungen und Hinweise

Leistungen und Hinweise: 8 Tage/ 7 Übernachtungen, VP (inkl. Wasser & Saft), 7 Reittage, Engl. sprechende Tourenführung.

An-/Abreise: Quito.

Flughafen: Quito.

Im Preis nicht eingeschlossen: Transfer ab/an Quito (ca. 50 EUR hin & zurück pro Auto, mit Guide ca. 70 EUR), Getränke, Trinkgelder, Aufpreis bei Reitern über 85 kg.

Preise

Code

Euro

SFR

HTIT-ECRT03

Kolonialer Hacienda-Trail, 8 Tage, VP

3760.-

4270.-

Preise pro Person ohne Anreise

Bemerkungen:
Einzelzimmerzuschlag ca. 430,- EUR/537,- SFR..
Aufpreis bei Weihnachts-/Silvesterterminen für "Feiertags-Special" ca. 150,- EUR/185,- SFR p.P.

In Kürze

Webcode: IT-ECRT03

Programmart: Reittour
Reisezeit: ganzjährig
Unterkunft: Haciendas
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/ EZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: nein
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 8


Ihre Expertin: Isabella Heider

i.heider@reiterreisen.com

• Armenien • Deutschland • Italien • Island • Skandinavien • Grönland • Griechenland • Türkei • Südamerika


Eine Reise zurück in die Vergangenheit auf den Spuren von Inka- und spanischen Kolonialwegen, durch die besterhaltenen Haciendas Südamerikas, in zwei beeindruckend schöne und doch sehr unterschiedlichen Gegenden des Andenhochlands. Über weitläufige Ebenen und Weideland folgen Sie der Vulkan Avenue, umgehen die schneebedeckten Gipfel des Cayambe und des Cotopaxi und galoppieren über den Wiesen zu deren Füssen. Täglich steht ein neuer interessanter Ritt an, durch Wälder, in die Berge und auf Inkapfaden, mit Besuchen auf den Märkten der Einheimischen und in Künstlerdörfern, wo sich Sitten und Lebensrhythmus über die Jahrhunderte wenig geändert haben. Die meisten Nächte verbringen Sie auf Haciendas des 16., 17. und 18. Jahrhunderts - historische Landhäuser, in denen Gäste vorm Kamin ausruhen und die saisonal blühenden Gärten und anheimelnden Höfe genießen können. Die prächtigen Haciendas sind ein wesentlicher Teil der Geschichte Ecuadors und zuhause für die nobelsten der ecuadorianischen Familien, inklusive der ehemaligen Präsidenten. Hunderte von Jahren nach ihrer Erbauung dienen die Haciendas immer noch der Beherbergung von Gästen Ecuadors, ganz so wie damals für die Wissenschaftler und Entdecker des 16. - 19. Jh. und für Simon Bolivar.

Reiseverlauf

Tag 1: Die Gäste werden in Quito von ihrem zweisprachigen Reitführer empfangen und in das nördliche Hochland Ecuadors gefahren. Dann eine kurze Fahrt, um die Pferde zu treffen und zu einer historischen Hazienda zu reiten. Der Ritt (4 Std.) führt uns auf Wegen durch Wälder, winzige Felder und Weiler zur Hacienda. Mitglieder der charmanten Familie (selbst Pferdefanatiker!), die die Hacienda seit vielen Generationen besitzen, begrüßen uns herzlich. Mit ihren Innenhöfen, verzierten Brunnen, Terrassen und Gärten, die mit Zitrus-, Palmen- und Affenpuzzle-Bäumen geschmückt sind, ist sie ein idealer Ort, um sich in die entspannte Atmosphäre der Anden zu versetzen. Nach einem Begrüßungsdrink in der gemütlichen Bar, begleitet von der Musik einer ausgezeichneten Anden-Band und einem köstlichen, traditionellen Abendessen (a la carte). Übernachtung auf dieser Hacienda aus dem 18. Jahrhundert, die in den meisten Räumen Kamine hat. 

Tag 2: Ausritt durch Andendörfer und Feldern zu einer kolonialen Hacienda aus dem 16. Jh. Unterwegs sehen Sie die Einheimischen in traditioneller Kleidung bei der täglichen Feldarbeit und Kinder beim Verjagen der Schweine von den Saaten. Besuch eines Webers, wo noch die schwarze Wolle wie aus den Zeiten vor den Inkas verarbeitet wird. Übernachtung auf der Hacienda Cusin aus dem 17. Jh. mit seinen gekachelten Höfen und blühenden Gärten. 

Tag 3: Durch Wald und Feld führt der Pfad mit Abschnitten für hohes Reittempo ins Zuleta Tal. Dort treffen Sie mit etwas Glück auf den Andenkondor, Kolibri oder den scharlachroten Fliegenfänger auf den Weihern und Aloe Vera Hecken, die den Weg zur Hacienda Zuleta, die noch landwirtschaftlich bewirtschaftet wird, kennzeichnen. Sie können dort die Handstickereien begutachten, für die die Region bekannt ist oder an Farmaktivitäten teilnehmen.

Tag 4: Beim Aufstieg ins wilde, offene Grasland verfolgen Sie die Wege der Chargas (Andencowboys), die bei den Viehtrieben entstehen. Anschließend Abstieg ins Cayambe Tal, das vom schneebedeckten Cayambe Vulkan überwacht wird. Abschied von den Pferden und eine kurze Fahrt im Auto, mit dem Sie eine alte Hacienda aufsuchen, wo Sie ein köstliches hausgemachtes 3-Gänge-Menü mit traditionellen Gerichten in einer wunderschönen Umgebung genießen können. Danach überqueren wir die Äquatorlinie mit Zeit für Fotos und fahren mit dem Fahrzeug (2 Stunden) unter Umgehung von Quito zu einer Hacienda mit Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, türkischem Bad und der Möglichkeit von Massagen (gegen Aufpreis). Übernachtung in der Hacienda.

Tag 5: Der Tag beginnt mit einer Fahrt zu den Pferden. Nach dem Verlassen des Ackerlandes erwartet Sie ein spektakulärer Ritt (7 Stunden) über die Sincholagua-Ausläufer bis zum Nordrand des Cotopaxi-Nationalparks. Dann reiten wir nach unten und genießen, sobald wir auf den Weiden sind, einige berauschende Canters über die Weiden und reiten in Richtung Cotopaxi-Nationalpark, der sich der perfekt konischen Form des schneebedeckten Vulkans Cotopaxi (dem höchsten aktiven Vulkan der Welt) nähert. Der Sincholagua, ein felsiger Gipfel, der die Skyline dominiert, markiert deutlich die kontinentale Wasserscheide - die Niederschläge, die auf der westlichen Seite fallen, herunterlaufen und an der ecuadorianischen Küste im Pazifik enden, während die der östlichen Seiten schließlich in den Amazonas münden und über Brasilien in den Atlantik gelangen. Die Unterkunft am 5. Tag wird in einer neuen Hacienda oder einem Mountain Inn sein. Die Entscheidung hängt von der Anzahl der Teilnehmer ab (man hat zu wenig Zimmer für größere Gruppen). Beide Unterkünfte befinden sich an idyllischen Orten mit atemberaubender Aussicht, gemütlichen Zimmern und ausgezeichnetem Essen.

Tag 6: Wir reiten in den Cotopaxi-Nationalpark und galoppieren über die weiten, kargen Ebenen am Fuße des Vulkans Cotopaxi. Mehrere Herden von Wildpferden bewohnen den Park, und es ist ein einzigartiges Erlebnis, an der Seite dieser langhaarigen Pferde zu reiten, die frei über das zerklüftete Gelände galoppieren.  Nach einem Picknick-Mittagessen inmitten dieser atemberaubenden Landschaft reiten wir aus dem Nationalpark heraus zu einer kürzlich umgebauten, alten, in die Geschichte eingegangene Jesuiten-Hacienda und jetzt zu einer sehr komfortablen Hochland-Hacienda.

Tag 7: Sie verlassen die Lodge auf Feldwegen, einer Furt und einem Fluss und reiten durch ein sehr malerisches Tal in Richtung Norden zur Zivilisation und nach Quito (5-6 Stunden). Wir kommen an Polylepisbäumen ("Paperbark-Bäume") und Alisos und anderen einheimischen Bäumen und Pflanzen vorbei, während wir Holzbrücken überqueren, durch Bäche und über Sandpisten reiten.  Der Abstieg ins Tal erfolgt über einen Weg, der von einheimischen Bäumen und Sträuchern gesäumt ist, die Vögel, Finken, Fliegenfänger und viele andere Vogelarten vor uns von Baum zu Baum fliegen lassen. Sie verabschieden sich von den Pferden und werden auf die gepflasterten Straßen zurück nach Quito gefahren (75 Minuten). Auf dem Weg zum Hotel machen wir einen kurzen Abstecher durch das koloniale Quito. Sie übernachten in einem komfortablen Hotel in Quito.


Tag 8: Frühstück und Transfer zum Flughafen.


Unterkunft
Sie übernachten in verschiedenen, sorgfältig für Sie ausgewählten Haciendas und Hotels. Die Zimmer verfügen dabei alle über eigene Bäder und oftmals auch über einen Kamin. Zusätzlich zu den Mahlzeiten bekommen Sie Wasserflaschen und Snacks auf den Ritten gestellt.


Sattel & Zaum: McClellan, Englisch

Reiterfahrung: Fortgeschrittene Reiter mit ausreichend Geländeerfahrung gemässigtes Reittempo mit Trab und Galopp

Pferde: Paso, Quarter, Vollblutkreuzung


Für diese Reise gibt es momentan noch kein Feedback.


In Kürze

Webcode: IT-ECRT03

Programmart: Reittour
Reisezeit: ganzjährig
Unterkunft: Haciendas
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/ EZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: nein
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 8


Ihre Expertin: Isabella Heider

i.heider@reiterreisen.com

• Armenien • Deutschland • Italien • Island • Skandinavien • Grönland • Griechenland • Türkei • Südamerika




Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen







Der schnellste Weg zu unseren Angeboten, aktuellen Reiseberichten und Geheimtipps - jetzt für unseren Newsletter eintragen.

NEWSLETTER ABONNIEREN!