Colorado Reiterhof | Übersicht Reitangebote

 

rtco01

Sangre de Cristo Pack Trips










Qualifikation


The Ultimate Pack Trip (6 Tage)

Dieses Abenteuer ist nichts für Jedermann, aber ein besonderer Genuss für erfahrene Reiter (kein schnelles Reiten, aber schwieriges Gelände). Unterwegs überqueren Sie mehrere Pässe zwischen 3.500 und 4.000m, weit über der Baumgrenze. Hier kann es auch einmal notwendig sein, dass Sie absteigen und Ihr Pferd über raues Gelände führen müssen. Die Expedition erstreckt sich über die Sangre de Cristo Bergkette bis in die unzivilisierten Gebiete des Rio Grande National Forest. Sie reiten hoch in den Bergen und halten sich von allen Strassen und Besiedlungen fern, bis Sie am fünften Tag wieder hinabsteigen. Die Gruppe wird während des Packtrips als Team arbeiten: Jeder hilft bei der Pflege und beim Satteln seines Pferdes und beim Auf- und Abbauen der Zeltes. Der Gepäcktransport erfolgt mit Packpferden.

Im Anschluss an die sechstägige Tour besteht die Möglichkeit noch zwei schöne Tage auf der Bear Bassin Ranch zu verbringen, wo auch ein etwas flotteres Reittempo möglich ist. Sie nehmen am Ranchbetrieb teil und es werden Ihnen einige Tricks für das Eintreiben der Rinder und das Roping gezeigt.

Tourenverlauf:
1. Tag: Ankunft am Flughafen von Colorado Springs. Mit dem Shuttlebus geht´s zum Hotel, wo Sie die Nacht vor der Reittour verbringen. 20% Ermässigung auf das Abendessen.

2. Tag:
Nach dem Frühstück werden Sie bereits um 7.30
Uhr abgeholt und zum Ausgangspunkt nahe Westcliffe gebracht. Die heutige Etappe führt Sie von der östlichen Prärie über den Hardscabble Pass und die Wet Mountains bis zum Fusse der Sangre de Cristo Bergkette. Diese Plätze sind treffend benannt: Der "Hardscrabble" ist ein enger, tiefer, kurviger Canyon der vor weniger als 200 Jahren von Siedlern entdeckt wurde. Fast vier Meter Schnee gab es diesen Winter in grossen Teilen der Wet Mountains und auch im Sommer trifft man hier mitunter auf Regen, Hagel und Schnee. Finden Sie heraus, woher die Sangre de Cristo Gebirgskette ihren Namen hat (auf Deutsch "Das Blut Christi"): Wenn die Morgensonne die Berge streift, scheint es, als wären die schneebedeckten Gipfel in Blut getaucht. Sie reiten ungefähr 4 Stunden bis zum ersten Camp, das Sie im grünen Tal zwischen den Espen. Am Lagerfeuer geniessen Sie ein stärkendes Essen und leckere Drinks.

3. Tag: Nach dem Frühstück mit frischem Kaffee vom Lagerfeuer satteln Sie die Pferde, beladen die Packpferde und beginnen den Aufstieg am South Brush. Der Weg schlängelt sich durchs Gehölz, vorbei an Wildblumenwiesen, und wird Sie schliesslich über die Baumgrenze zu einem windgepeitschten Pass führen. Hier hören Sie oft Pfiffe, mit denen Wildtiere ihre Artgenossen vor Ihner Ankunft warnen. Wenn Sie genau hinsehen, entdecken Sie vielleicht den drolligen Pfeiffer - das rundliche, gelbbäuchige Bergmurmeltier. Die Strecke führt über einen 4.000m hohen Pass, von wo aus Sie einen ersten Blick über die ungeheure Weite des San Luis Valley, eingerahmt von Gipfeln und Gebirgsketten erhaschen. Ihr Guide zeigt Ihnen gern die Route der nächsten vier Tage, die Sie von hier aus überblicken. Anschliessend reiten Sie hinunter ins Horse Thief Basin und errichten das Camp zwischen den Espen. Es erwartet Sie ein weiteres Gourmetfestessen und ein gemütlicher Abend am Lagerfeuer.

4. Tag: Früh morgens bauen Sie Ihr Camp ab und reiten an der westlichen Seite der Gebirgskette entlang. Nach Möglichkeit überqueren Sie den 4.000m Pass über dem Cotton Lake und campen am Rito Alto Creek. Oder Sie überqueren zwei Pässe um sich dann am San Isabell Creek niederzulassen. Wenn Sie die Augen offen halten, können Sie Spuren weiterer Bergtiere entdecken. Im Elk Valley angekommen, stehen die Chancen gut, ein paar Elche zu sehen.

5. Tag: Sie machen einen Tag Ruhepause um zu wandern, angeln oder einfach nur entspannen. Eine Wanderung ermöglicht es Ihnen, die Wildblumen von Nahem zu betrachten. Es gibt eine unglaubliche Vielzahl von Wildblumen, besonders am Höhepunkt ihrer Saison wenn es genügend Wasser gibt. Zusätzlich zu den allgegenwärtigen kleinen gelben Korbblütlern, finden Sie vielleicht Rittersporn, Elchdisteln, Colorados blaue Akeleien, Primeln, Wildrosen, wilde Geranien und, wenn Sie wirklich Glück haben, eine Calypso Orchidee. Oberhalb der Baumgrenze sollten Sie sich die Kastillea genau ansehen.Oft blüht die Pflanze in verblüffenden Farben wie feurigem Rot oder hellem Beige. Angler/-innen haben an den vielen Gewässern ihre wahre Freude. Es gibt einheimische Forellen aber der Staat bestückt auch viele der alpinen Seen und Flüsse mit Junglachsen. Am Abend, nach einem reichhaltigen Abendessen, wenn das Feuer ausgeht und Sie langsam einschlafen, hören Sie vielleicht die Geräusche der nachtaktiven Vögel auf Beutezug: der Virginia-Uhus, der Schleicheulen und der Nachtfalken.

6. Tag:
Nach dem Frühstück brechen Sie das Camp ab und überqueren die letzten zwei Pässe und reiten wieder hinunter zu Ihrem Ausgangspunkt wo Sie zwischen 16 und 18 Uhr ankommen werden. Dieser Reittag ist besonders spektakulär: Sie geniessen atemberaubende, erhabene Aussichten und sehen einige Räuber der Lüfte: grosse, flinke, mächtige Falken und Adler, die vom Himmel herabstürzen. Sie sehen vielleicht grosse Falken, Rotschwanzfalken und, am majestätischsten von allen, der Goldadler. Wenn Sie noch abends abreisen möchten, sollte Ihr Flug nicht vor 20.30 Uhr sein. Gerne können Sie aber noch eine letzte Nacht auf der Ranch hinzu buchen und erst am nächsten Morgen fliegen.
Tipp: Falls Sie noch ein paar Tage schnelleres Reiten möchten können Sie auf der Ranch in Westcliffe bis Sonntag Nachmittag bleiben. Geniessen Sie grossartige Ritte über die weiten, offenen Weiden. Übernachtung in einem sehr komfortablen Camp auf der Ranch mit Duschen, Heizung und Betten (Nachtessen Freitag nicht inkl.)

FRÜHSAISON GRAPE CREEK (Mai-Juli)

Diese Packpferdetouren finden in den tieferen Lagen der Wet Mountains und Canyons des Grape Creek statt, wenn der Sangre de Cristo noch schneebedeckt ist. Trotzdem sind diese Touren genauso spektakulär.

1.-2.Tag: Die ersten beiden Tage verbringen Sie inmitten der Gipfel von Mount Tanner und Mount Curley im San Isabel National Forest. Ein grossartiger Ritt mit spektakulären Aussichten auf Canyons und schneebedeckte Bergspitzen.

3.Tag: Es geht von den Gipfeln zu Grape Creek auf einem wenig bekannten Trail weiter. Sie treffen auf die Grape Creek Road, die bei Fischern sehr beliebt ist. Die nächsten beiden Tage durchqueren Sie mehrmals den Flussarm und erkunden den Canyon (heute als BLM Wilderness Area deklariert), wo viel Minen- und Homesteadgeschichte geschrieben wurde. Sie nehmen sich Zeit zum Fischen und Relaxen im saftigen Grün des Flussarms, das im Kontrast zum wilden, schroffen Gebirge über Ihnen steht.

Änderungen vorbehalten!

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Packpferdetour
Termine: Juni - Septembert
Unterkunft: Zelt
Verpflegung:VP
Sprache: Englisch
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4/8



Ihre Expertin: Julia Wies

Pferde:   Quarter-Mix

Sattel& Zaum:   Western

Reiterfahrung:   langsames Tempo, aber anspruchsvolles Gelände

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben