Andalusien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

cos008

Costatrail 









Qualifikation

Hinterland der Costa del Sol und Strandritt (8 Tage)

Sie erkunden das Hinterland der quirligen Küste mit verlassenen Tälern, Flüssen und immer wieder traumhaften Ausblicken über die Costa del Sol. Die Pferde bleiben während der Tour ausserhalb stehen, während Sie zur Finca zurückkehren, was das Kofferpacken erspart. Das alles abgerundet mit einem Strandritt am Atlantik.  

1. Tag: Ankunft in Malaga und Transfer zur Rancho La Paz. Abendessen und Besprechung der Tour.

2. Tag: Nach einem gemütlichen Frühstück haben Sie die Möglichkeit, das erste Mal in die Reitweise zu „schnuppern“. Zwei Sternritte, einer vormittags und einer am Nachmittag von jeweils ca. 2 Std., geben Ihnen Gelegenheit, das Gelände und vor allem die Pferde mit ihrer Trittsicherheit und  Leistungsfähigkeit im Gelände kennenzulernen. Gemeinsames Mittag- und Abendessen auf La Paz.

3. Tag: Es geht gleich zur Sache. Freuen Sie sich auf einen Strandritt am kilometerlangen breiten Sandstrand. Gleich nach dem Frühstück verladen Sie Ihre Pferde und fahren zur Atlantikküste (ca. 3 Std.) vorbei an der Costa del Sol, dem Felsen von Gibraltar, der Meeresenge mit Blick auf die Küste von Afrika bis nach Barbarte. Hier erwartet Sie ein breiter Sandstrand, der ausser im Sommer, nur von den hiesigen Fischern und Kühen genutzt wird. Mit Blick auf die Küsten von Afrika reiten Sie nach Zahara de los Atunes. Das kleine Fischerdorf pflegt noch alle Traditionen um den Thunfisch. Sie stärken sich bei einer kleinen Rast, bevor Sie wieder mit den Pferden den Strand und die Wellen geniessen. Teils auf kleinen Vereas, den Viehtriebwegen, kommen Sie zurück nach Barbate. In einer kleinen Venta (Restaurant) können Sie sich mit den hiesigen Spezialitäten verwöhnen lassen
(Mittagessen nicht inklusive).

4.Tag: Nach dem Frühstück startet der erste Tag der 4-Tages-Tour durch das Hinterland der Küste. Zwischen Avocadoplantagen und durch Kuh- und Schafsherden geht es Richtung Küste zum Fluss von Fuengirola. Am Parque Esparragal trifft man sich nicht nur zum Grillen und Paellaessen am Wochenende, oft trifft man hier auch Pferdekutschen in den spanischen Anspannungen an. In Entrerios bleiben die Pferde über Nacht, während die Reiter zur Übernachtung und Abendessen auf die Finca fahren.

5. Tag: Entrerios – zwischen den Flüssen – ist eine leicht hügelige Landschaft, eingerahmt von der Küste und den Bergen mit bis in den Sommer noch saftigen Weiden. Viele Bäche und Flüsse entspringen in den Bergen und ziehen sich durch die kleinen Täler. Hier gibt es sehr viele Pferdeställe und man trifft überall Stuten mit ihren Fohlen auf den Weiden. Jungpferde werden hier im Gelände angeritten und in der spanischen Reitweise, der Doma Vaquera, ausgebildet. Der Weg führt uns stetig bergauf. Pinien und Eukalyptusbäume spenden immer wieder Schatten und wir haben tolle Ausblicke über das Hinterland und die Küstenstädte. Unser Ziel ist der Barranco Blanco – die Weisse Schlucht. Eingebettet zwischen hohen Bergen mit Nadelwald auf der einen Seite, steilen Hängen und dem berühmten Wasserfall. Bei gutem Wetter bietet er eine erholsame Erfrischung. Die Pferde bleiben über Nacht in der Nähe und Sie fahren zurück zur Finca.

6.Tag: Der Weg führt teils durch von Bambus gesäumte Flussbetten, teils über sanfte Hügel. Sie treffen auf Ziegen – und Schafherden, die auch in die unwegsamsten Hänge klettern. Sie reiten in den Valtocado - ursprünglich eine Gemeinschaft einiger Höfe, die im Laufe der Jahre gewachsen ist und direkt am Fusse der Sierra de Mijas mit  Blick auf das offene Meer liegt.  

7. Tag: Heute geht es hoch hinaus. Auf Forst- und Trampelwegen durchqueren Sie die Sierra de Mijas. Die für die Gegend typischen Pinien spenden immer wieder Schatten. Sie haben Ausblicke über die ganze Costa del Sol, die Strecke der letzen Tage und bei guter Sicht bis an die Küste von Afrika und Gibraltar. Hinter dem Dorf Mijas beginnt der Abstieg und Sie kommen aus den Bergen zurück zur Finca.                                                                                   

8. Tag: Transfer zum Flughafen Malaga und Abreise.



 

Blumenwiesen im Hinterland

vorbei an einsamen Gehöften

Ihre gleich bleibende Unterkunft: Rancho La Paz

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour mit fester Unterkunft
Termine: März - August
Unterkunft: Reiterhof
Verpflegung: VP
Zimmer: Mittelklasse, DU/WC
Sprache: Deutsch, Englisch
Nichtreiter: Ja
Eigenes Pferd: Nein
Min./max. Teilnehmer: 4/10



Ihre Expertin: Sybille Röder

Pferde:   Sie reiten andalusische Stuten und Wallache mit ausgeglichenem, ruhigem Charakter, ohne dass es, wenn Sie es wünschen, am Temperament mangelt.

Sattel & Zaum:   Pferdeschonendes Hackamore. Spanische Sättel mit breiter Sitzfläche, zwischen englischem und Western-Sattel angesiedelt, sehr bequem.

Reiterfahrung:   Eine sehr einfache und bequeme Reitweise für Reiter und Pferd. Es wird nur Schritt und Galopp geritten. Sie sollten Geländeerfahrung haben und auch im Galopp Ihr Pferd jederzeit sicher unter Kontrolle halten können.
Ca. 4 - 5 Stunden Reiten / Tag. Auf der 4-Tages-Tour sind kürzere Strecken zu laufen (bequemes Schuhwerk).
Höchstgewicht: 95 kg.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen