Portugal Reittour | Übersicht Reitangebote

 

qdf008

Wildpferde Geniessertrail









Qualifikation

Erlebnisritt, wilde Natur und Genuss (8 Tage)

Im Norden Portugals ticken die Uhren noch etwas langsamer als im Rest des Landes. Touristen zieht es hier kaum hin, dabei ist diese Gegend an der unmittelbaren Grenze zu Spanien ein echter Geheimtipp. Die Costa Verde ("Grüne Küste") ist wunderschön: unzählige Berge, Hügel und Täler, Flussläufe, Eukalyptuswälder und Orangen- und Zitronenbäume prägen das Landschaftsbild. Viele kleine Dörfer und Ortschaften liegen an den Berghängen und in den Tälern. Um die Gegend landwirtschaftlich bestmöglich zu nutzen, sind die Felder und Gärten terrassenförmig angelegt und sorgen so für einen einmaligen Anblick. Das Leben hier ist sehr ländlich und stressfrei. Man fühlt sich fast ein wenig in alte Zeiten zurück versetzt und erhält einen guten Eindruck in das authentische portugiesische Landleben. Hier befindet sich auch der einzige Nationalpark Portugals, "Peneda-Gerês", der zu den schönsten Nationalparks der Iberischen Halbinsel zählt. Die Region hier ist teilweise noch sehr wild und bietet vielen Tierarten den letzten Zufluchtsort auf der Halbinsel. So sind hier noch Wölfe und Wildpferde zu finden.
Die Reittour führt zur Hälfte durch den Nationalpark sowie zur anderen Hälfte durch den kleineren benachbarten Naturpark "Corno de Bico". Während der Nationalpark landschaftlich etwas schroffer ist mit vielen hohen, felsigen Bergen und tollen Panoramablicken auf die Bergkette, ist "Corno de Bico" nicht ganz so hoch gelegen mit idyllischen, märchenhaften Wäldern und sandingen Wegen. Erleben Sie hier einen wunderschönen Reiturlaub.

Unterkunft:

Untergebracht sind Sie in zwei verschiedenen Landhäusern: einer familiengeführten Quinta, die liebvoll restauriert wurde und im typischen portugiesischen Landhausstill eingerichtet ist. Den Gästen stehen verschiedene Zimmer (EZ, DZ und Grossraumzimmer, teilweise mit Balkon) zur Verfügung. Ausserdem gibt es eine grosse Terrasse und ein gemütliches Kaminzimmer. Im Garten gibt es einen Swimming-Pool und Tennisplatz. Der Reitstall mit den Pferden befindet sich direkt nebenan.
Auf dem zweiten Teil der Reittour übernachten Sie in einem alten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert am Rande eines kleinen Dorfes und nahe des Naturparks "Corno de Bico". Die gemütlichen Gästezimmer sind ebenfalls im portugiesischen Stil. Auch hier gibt es einen Pool und die Pferde übernachten auf der Wiese neben dem Haus.
Gespeist wird abends in traditionellen Restaurants in der Umgebung, in der traditionelle portugiesische Küche serviert wird. Auch das Mittagessen findet entweder in lokalen Restaurants statt oder in Form von Satteltaschen-Picknick in den abgelegeneren Gegenden. Probieren Sie die lokalen Fisch-, Fleisch und Meeresfrüchte Gerichte mit Gemüse und als Nachtisch das "Portugiesische Tiramisu".

Tourenverlauf

1. Tag:

Ankunft in Porto oder Vigo (Spanien) und Transfer zur Quinta (ca 1,5 Std.) Sie haben Zeit Ihr Zimmer zu beziehen und den Stall mit den Pferden zu begutachten. Abendessen in einem typischen portugiesischen Restaurant.

2. Tag:
Nach dem Frühstück lernen Sie Ihre Pferde kennen und starten Sie Ihren Ritt in Richtung Peneda Gerês, dem einzigen Nationalpark Portugals. Sie reiten zunächst durch wohlduftenden Eukalyptuswald und durchqueren das ganze Tal bis hin zum Nationalpark. Unterwegs halten an einem lokalen Restaurant und essen zu Mittag. Am Nachmittag erreichen Sie die Gebirgsebenen der Gião Berge. Hier sind die portugiesischen Wildpferde, die Garranos, beheimatet. Am Abend erreichen Sie einen Stall in den Bergen, wo die Pferde übernachten. Sie werden zurück zur Quinta gebracht. Abendessen in einem Restaurant.

3. Tag:
Nach dem Frühstück werden Sie mit dem Auto wieder zu den Pferden gebracht. Nach dem Aufsatteln geht es erneut hinaus in die Ebenen der Soajo Berge. Mit etwas Glück können Sie hier eine Vielzahl der Garrano Wildpferde beobachten. Die Rasse stand kurz vorm Aussterben, hat aber in den letzten Jahren ihren Bestand langsam aber sicher wieder vermehrt. Nicht zuletzt durch die Hilfe aktiver Naturschützer und Pferdeliebhaber der Region. Mittagsrast mit Satteltaschen-Picknick in den Bergen. Am Nachmittag reiten Sie zum einstigen Hirtendorf Ferreiro, wo Sie in einer kleinen Taverne eine Trinkpause einlegen. In einem nahegelegenen Stall werden die Pferde untergebracht. Transfer zurück zur Quinta und Abendessen in einem Restaurant.

4. Tag:
Frühstück und Transfer nach Ferreiros zu den Pferden (ca. 30 min.) Während Sie die letzten Tage eher in höheren Lagen geritten sind, geht es nun wieder etwas hinab ins Tal zum Fluss Vez. In einer Taverne machen Sie Mittagsrast und folgen danach weiter dem Flussverlauf bis Sie den Ort Arcos de Valdevez erreichen. Zu Pferd reiten Sie durch den historischen Ortskern des charmanten Städtchens. Natürlich bleibt Zeit für eine kleine Kaffeepause. Nach einem kurzen Ritt erreichen Sie Ihre Quinta und die Stallungen. Abendessen in einem Restaurant in Arcos de Valdevez.

5. Tag:
Nach dem Frühstück brechen Sie von der Quinta aus auf zum Berg Miranda. Die Reitstrecke führt durch viele Wälder, hauptsächlich Eukalyptos. Im Dorf Pontínha essen Sie zu Mittag. Im Laufe des Nachmittags dann erreichen Sie den Naturpark "Corno de Bico". Hier warten herrliche sandige Reitwege auf Sie. Am frühen Abend erreichen Sie Ihre neue Unterkunft. Einem alten Herrenhaus in einem kleinen Dorf. Die Pferde werden direkt nebenan untergebracht. Nutzen Sie die Chance und erfrischen Sie sich im Pool, während Sie im Nachbarsgarten die Schafe beobachten können. Abendessen in einem Restaurant in Paredes de Coura.

6. Tag:
Nach dem Frühstück satteln Sie die Pferde und reiten erneut in den Park "Corno de Bico". Immer wieder können Sie hier schöne Ausblicke auf die hügelige Landschaft geniessen. Bei guter Sicht können Sie vielleicht sogar den Atlantik sehen, der nicht weit entfernt ist. In nördlicher Richtung können Sie bis Spanien schauen. In einem Panorama-Restaurant in den Bergen essen Sie zu Mittag. Der Nachmittagsritt führt durch die Dörfer Rendufe, Penim und Castanheira bis Sie schliesslich wieder bei dem Herrenhaus ankommen, wo Sie erneut übernachten.

7. Tag:
Der letzte Reittag bringt Sie heute zu einem Bergsee im Wald. Auf dem Weg dorthin durchreiten Sie das Dorf Grijó. Am See angelangt machen Sie dort Ihre Mittagsrast mit Picknick. Die Reitstrecke am Nachmittag führt dann wieder zurück zur Quinta und dem heimischen Stall, vorbei an alten Burgruinen im Wald. Unterwegs bleibt noch etwas Zeit um einen portugiesischen Kaffee (Espresso) zu trinken. An der Quinta angelangt heisst es dann Abschied nehmen von Ihren Pferden, die mit einem wohlverdienten Koppelgang belohnt werden. Gemeinsames letztes Abendessen in Arcos de Valdevez und Übernachtung auf der Quinta.

8. Tag:
Frühstück und Transfer zum Flughafen.

Weitere mögliche Aktivitäten:
Wandern, Golfen, Tennis, Kayaking, Radfahren.



Ritt durch einen Eukalyptus-Wald.



Kleine Trinkpause an einem Bach.



Eine der beiden Unterkünfte - eine kleine Quinta mit Pool.



Flotter Galopp über weite Wege.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: März - Oktober
Unterkunft: Landhaus, Quinta
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ
Sprache: Englisch, Portugiesisch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4/10



Ihre Expertin: Angelika Kaiser

Pferde:   Lusitanos, Lusitano-Mischungen.

Sattel& Zaum:   Englisch.

Reiterfahrung:   Ab mittlere Reitkenntnisse - sattelfest in allen Gangarten und Geländeerfahrung nötig. Reitzeit ca. 4-6 Std. pro Tag.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben