Island Reittour | Übersicht Reitangebote

 

LAN009

Südisland Ritt - die klassische Tour









Die grossen Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele auf dem Rücken der Pferde (9 Tage)

Verbinden Sie auf dieser Island Reittour ein einmaliges Naturerlebnis zu Pferd mit der Besichigung der berühmtesten isländischen Naturschauspiele! Während Sie den Südwesten der Insel und das einsame, aber faszinierende Hochland auf dem Pferderücken erforschen, bleibt immer noch genug Zeit, um die isländischen Highlights zu besichtigen. Durch Täler und Wiesen führt die Süd Island Reittour zu dem verborgenen "Tal der Pferde" und weiter an den Ufern des grössten isländischen Binnensees entlang nach Þingvellir, wo die Isländer vor über 1000 Jahren das älteste noch existierende Parlament der Welt gründeten. Sie reiten zum Geo-Thermalgebiet um den grossen Geysir und von dort zum nahen Gullfoss, den viele für den schönsten Wasserfall in Island halten. Sie überqueren das Hochland zwischen den Gletscherflüssen Hvitá und Þjorsá und besichtigen Þjófafoss, den Wasserfall der Diebe. Durch isländischen Birkenwald gelangen Sie zum berühmten Vulkan Hekla, wo diese abwechslungsreiche Island Reittour endet. Nach den täglichen Reitetappen fahren Sie mit dem Minibus jeweils zu den nahen Sehenswürdigkeiten. Am dritten Tag ist der Besuch des Tals Thingvellir vorgesehen. Hier tagte früher das Althing, die alte isländische Nationalversammlung, und gründete vor mehr als 1000 Jahren die erste Republik der Welt. Am nächsten Abend übernachten Sie in der Nähe des Geysir, der berühmten Springquelle, die in einem bestimmten Rhythmus das Wasser mehrere Meter in die Luft schleudert. Im Anschluss besuchen Sie den Gullfoss, den "goldenen Wasserfall", der als einer der schönsten Wasserfälle Europas gilt.

1. Tag: Fahrt im Flughafenbus nach Reykjavík, dort Abholung zum Reithof in Hveragerði. Transfer findet zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr statt.

2. Tag: Von Hveragerði folgen sie einer alten Route auf die Hellisheiði bis zum Hochmoor entlang des Lavafelds Kristnitökuhraun in Richtung des Vulkans Hengill. Dieses Lavafeld entstand im Jahr 1000. Einer Sage zufolge war dies die Rache der alten Götter Thór, Óðinn und Freyr. Weiter geht es nach Kolviðarhóll, wo man schon vor hunderten von Jahren Rast gemacht hat. Sie verbringen die Nacht auf der Farm Vellir. 20 km, 4 Stunden.

3. Tag: Sie reiten in nördlicher Richtung am Fuss der Berge Húsmúli und Hengill. Durch eine enge Kluft erreichen sie das Tal Marardalur, das Tal der Pferde. Weiter geht es über den Dyrfjöll (Torberg), von dem sie eine herrliche Aussicht auf den See Thingvallavatn haben. Unsere Strecke führt am See entlang, vorbei an Hestvík, bis zum Hof Heiðarbær, wo die heutige Etappe endet. Sie besichtigen das alte Althing (isländische Nationalversammlung) in Thingvellir. Unterkunft in Skógarhólar. 38 km, 6 - 7 Stunden.

4. Tag: : Sie beginnen den Tag in Skógarhólar und reiten auf schönen Wegen durch die abwechslungsreiche Landschaft des Nationalparks Thingvellir. Unterwegs geniessen Sie die wunderschöne Aussicht über den Park, den See Thingvallavatn und die faszinierende vulkanische Landschaft mit vielfälter Vegetation. Sie überqueren die Heidelelanschaft Lyngdalsheiði und sehen die Lavahöhle Laugarvatnshellir. Nach diesem langen Ritt durch wilde, unberührte Natur erreichen Sie ihr Tagesziel Kjarnholt in der Nähe des grossen Geysirs. Sie übernachten in einem schönen Gästehaus in der Nähe von Reykholt. Ganz in der Nähe besichtigen Sie den Gullfoss, einer der schönsten Wasserfälle Europas. Ca. 35 km, ca. 6 - 7 Stunden.

5. Tag: An diesem Tag reiten Sie ins Hochland. Von Geysir reiten sie hinauf nach Brúarhlöð, von wo Sie einen herrlichen Blick auf den Gletscherfluss Hvítá haben, der in vielen hundert Jahren eine beeindruckende Schlucht geschaffen hat. Am Nachmittag erreichen sie die Hütte Helgaskáli am Fluss Litla-Laxá. 35 km, 5 - 6 Stunden.

6. Tag: Weiter geht es durch das weite Hochland. Die Stille wird nur unterbrochen durch das Rauschen des Háifoss, dem zweithöchsten Wasserfall Islands (122 m), an dem Sie eine Pause machen. Unser Tagesziel ist die schön gelegene Hütte Hólaskógur. Hören Sie die Geistergeschichte über die alte Hütte, die nur wenige hundert Meter entfernt von der Neuen steht und können ein Bad im Fluss Fossá nehmen. 20 km, 4 Stunden.

7. Tag: Der grösste Teil dieser Tagesetappe führt entlang der Thjórsá, des längsten Flusses Islands. Sie passieren den markanten Berg Búrfell, der einst Heim für Riesen und Trolle war und den Tröllukonuhlaup, die Stelle, an der die Trollfrauen über den Fluss gesprungen sind. Einige Kilometer weiter haben Sie einen Blick auf den Thjófafoss (Diebeswasserfall), über den es viele Erzählungen gibt. Mit Ausblick auf den Vulkan Hekla beenden Sie den heutigen Ritt in Fellsmúli. Sie übernachten in der Schule mit Schwimmbad von Laugaland. 45 km, 7 Stunden.

8. Tag: Auf weichen Grashügeln folgen Sie dem Flusslauf der Eystri-Rangá. Den ganzen Tag können Sie den Vulkan Hekla sehen, der im Mittelalter als "Tor zur Hölle" bezeichnet wurde. Die Tour endet in Laugaland, von wo ein Bus zurück nach Reykjavík fährt. Dort können Sie nach Belieben den Abend gemeinsam in einem netten Lokal verbringen. 24 km, 4 Stunden.

9. Tag: Abfahrt mit dem Flughafenbus nach Keflavík.

Achtung: Jede zweite Südisland Reittour wird in umgekehrte Richtung geritten. Änderungen vorbehalten!

Unterkunft: An drei Tagen übernachten Sie in Gästehäusern mit 2- und Mehrbettzimmern. Die restlichen Übernachtungen erfolgen in sehr einfachen Berghütten und im Matratzenlager. Nicht alle Unterkünfte verfügen dabei über Duschen.



Wasserfall Gulfoss

Durch Lavafelder und Lupinen.

Typisch isländische Schäferhütte.

Häufig geht es durch Flüsse.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Juni-September
Unterkunft: Gästehäuser, Farmen, Wanderhütten, meist mit Dusche
Verpflegung: VP
Zimmer: Einfach, in den Hütten Mehrbettzimmer und Schlafsaal
Sprache: Eglisch, teils Deutsch
Nichtreiter: nein
Min./max. Teilnehmer: 10/18



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:   Sie reiten natürlich auf Islandpferden. Kaum ein anderes Pferd bietet idealere Voraussetzungen für diese Reittouren: Sie sind robust, äusserst trittsicher, bequem, unermüdlich und zuverlässig. Sicher werden Sie die Rasse nach kürzester Zeit lieben lernen, auch wenn Sie bisher eher Grosspferde geritten sind!

Sattel& Zaum:  Wassertrense und isländische Wanderreitsättel, mesit mit bequemem Rippsitz.

Reiterfahrung:  Sie sollten mindestens 3 Jahre regelmässig geritten sein und fremde Pferde ohne Einweisung in allen Gangarten beherrschen. Das Reittempo ist meistens recht flott im Trab oder Tölt. Für jeden Reiter stehen 2-3 Reitpferde zur Verfügung, die in einer freilaufenden Herde mitgetrieben werden. Für geübte Reiter ist es leicht zu erlernen und ein besonderes Erlebnis, hinter der Herde dafür zu sorgen, dass keiner verloren geht, während die Frontreiter das Tempo gut wählen müssen; flott genug, damit die Herde nicht überholt, aber nicht so schnell, dass die Gruppe zu sehr auseinander gezogen wird....

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben