Island Reittour | Übersicht Reitangebote

 

KJO008

Kjölur Ritt









Qualifikation

Die Klassische Tour durch das vulkanische Zentrum der Insel zwischen Lavafeldern und Gletschern (8 Tage)

Seit uralten Zeiten überquert man die Hochlandstrecke Kjölur zu Pferde und viele Sagen und dramatische Ereignisse aus der isländischen Geschichte sind mit ihr verbunden. In dem gänzlich unbewohnten Gebiet entdecken Sie wüstenartige Landschaften, Berge, Gletscher, heisse Quellen und schwarzen Lavasand. Auf dieser Strecke zu reiten heisst verstehen, wie mühsam in früheren Jahrhunderten die Durchquerung der Insel gewesen sein muss. Noch immer erwartet die Reiter ein spannendes Abenteuer, wenngleich auch heute alles viel komfortabler zugeht. Das Begleitfahrzeug transportiert Verpflegung und Koffer der Reisenden. Drei erfahrene Guides begleiten die Reittour, sowie eine Köchin, die, sich mittags und Abends um das leibliche Wohl der Gäste kümmert. Die Übernachtung erfolgt in einfachen, aber gemütlichen Berghütten. Sie reiten in zwei Gruppen und treiben daher zwischen sich die eine freilaufende Islandpferdeherde mit. Ein- bis dreimal am Tag werden die Pferde gewechselt.
Bevor es hinauf geht in das einsame Hochland, haben Sie Gelegenheit einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Islands zu erkunden: Die Springquellen Geysir und Strokkur sowie den Wasserfall Gullfoss.

1. Tag: Ankunft
Abholung von Reykjavik zwischen 17:30h und 18:00 Uhr und Transfer zum Hof in Hveragerði. Nach dem gemeinsamen Abendessen werden Sie einiges Interessantes über das Islandpferd und die Reitweise erfahren, ebenso werden die bevorstehenden Tage besprochen. Ubernachtung im neuen Gästehaus in Doppelzimmern.

2. Tag: Hveragerði – Reykholt – Myrkholt

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie nach Reykholt, wo Sie die Pferde treffen. Sie reiten auf weichen Töltwegen durch die fruchtbare Gegend von Biskupstúngur, entlang eines grossen Sees. Am Abend Besichtigung der heissen Quellen um den Geysir. Hier können Sie die gewaltige Fontäne des Strokkur bewundern, die etwa alle 15 Minuten in die Höhe schiesst. Ca. 20 km, 4 Std.

3. Tag: Myrkholt - Fremstaver

Eine kurzer Ritt bringt Sie zum nächsten Highlight: dem mächtigen Wasserfall Gullfoss, den Sie zu Fuss besichtigen. Anschliessend verlassen Sie die Zivilisation. Sie reiten weiter durch typische blühende Lupinenfelder, die bald einer kargen Wüstemit schwarzen Steinen und schwarzem Sand weichen. Nun befinden Sie sich schon recht weit oben und haben einen schönen Blick auf die umliegenden gezackten Berge und bis hinüber zum Gletscher Langjökull und Hofsjökull. Die Wüste weicht später wiederum einem fruchtbaren grünen Flusstal. Sie folgen dem Fluss im flotten Tölt bis zum sagenumwobenen Berg Bláfell. Die Übernachtung findet südlich des Bláfell in der Berghütte Fremstaver statt. Ca. 25 km, 6-7 Stunden.

4. Tag: Fremstaver - Árbúðir

Sie setzen den Ritt östlich des Bláfells fort. Zunächst geht es durch eine mondähnliche Steinwüste, die jedoch plötzlich in sanfte Hügel am Flussufer übergeht. Hier geniessen Sie es, mit der ganzen Herde, die Hügel hinauf und hinunter zu tölten, wobei es immer wieder duch kleinere Bachläufe geht und vorbei am Wasserfall Ábóta. Hier in 700 m.ü.M. beginnt der Kjölur, die älteste Verbindungsstrecke Islands von Süd nach Nord. Nach der Mittagsrast überqueren Sie den breiten Strom des Hvitá mittels einer Holzbrücke. Sie geniessen eine wunderschöne Aussicht auf die Berge Kerlingarfjöll, die als Wahrzeichen des Kjölurs gelten. Später folgen Sie dem idyllischen Fluss Svartá nach Árbúðir, wo Sie in einer Berghütte in herrlicher Höhenlage mit Blick auf Fluss und Gletscher übernachten. Ca. 30 km, 6-7 Stunden.

5. Tag: Árbúðir - Hveravellir
Dieser Tag beginnt Richtung Hvítárnes, eine sehr grasreiche Gegend, die sich im Sommer durch das weisse Wollgras stark verändert. Sie gelangen zu dem Lavafeld Kjalhraun, das vom Aussehen und der Form her dem Kiel eines Schiffes ähnelt und vermutlich Ursprung des Namen „Kjölur“ ist. Sie reiten westlich von Kjalhraun durch eine enge Bergkluft zum Tal Thjófadalur (Tal der Diebe). Das kreisförmige Tal wird durch die umliegenden Berge versteckt. Es ist eines der wenigen grasreichen Plätze Kjölurs. Sie übernachten heute in Hveravellir wo Sie in heissen Quellen baden können. Ca. 40 km, 8 Stunden.

6. Tag: Hveravellir - Áfangi

Heute haben Sie genug Zeit um die wundervolle Natur um Hveravellir zu entdecken bevor Sie die Pferde satteln. Hveravellir ist eines der grössten Warmwassergebiete Islands, das durch seine unglaubliche Farbenpracht und die grossartige Höhenlage beeindruckt. In früheren Zeiten war dies der Aufenthaltsort von Kriminellen und Gesetzlosen wie dem einst gefürchteten Fjalla-Eyvindur. Gegen Mittag brechen Sie wieder auf Richtung Norden, Überquerung des Flusses Seydisá und über die Berge Sandkúlufell, Hanskafell und Sauðafell. Das Gebiet ist zunächst sandig mit vielen breiten Wegen, später reiten Sie über schamle weiche Pfade; ein herrlicher Reittag mit besten Bedingungen zum flotten Tölt. Sie übernachten in einer Berghütte. Ca. 28 km, 5-6 Stunden.

7. Tag: Áfangi - Vatnsdalur

Weit entfernt von jeglicher Zivilisation Nordislands, reiten Sie über das Heidegebiet Eyvindarstadaheidi, zur Rechten der grosse See Blöndulón, entstanden durch das Wasserkraftwerk bei Blandá. Sie reiten weiter auf weichen Pfaden bis auf einen Bergkamm. Von hier aus beginnt der Abstieg, mit Blick auf eine riesige schwarze Felswand, durchbrochen von einem beachtlichen Wasserfall. Sie beenden die Tour im grünen Tal Vatnsdalur. Abschied von den Pferden und Fahrt nach Reykjavik, wo Sie einen gemeinsamen Abend verbringen (Abendessen nicht inklusive). Ca. 20 km, 4 Stunden.

8. Tag: Nach dem Frühstück nehmen Sie den Flughafenbus nach Keflavik.

Die erste Tour startet im Süden. Jede zweite Tour wird in umgekehrter Richtung geritten.

Änderungen vorbehalten!



 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Juni-August
Unterkunft: Farmen, Wanderhütten
Verpflegung: VP
Zimmer: einfach, in den Hütten Mehrbettzimmer (Schlafsack mitbringen)
Sprache: Englisch, Schwedisch, z.T. Deutsch
Nichtreiter: nein
Min./max. Teilnehmer: 10/18

Die älteste und wohl am meisten berittene Durchquerung der Insel von Süd nach Nord.



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:   2-3 Isländer stehen jedem einzelnen Teilnehmer zum Wechseln zur Verfügung.

Sattel& Zaum:   Wassertrense und isländische Wanderreitsättel

Reiterfahrung:   Sie sollten mindestens 3 Jahre regelmässig geritten sein und fremde Pferde ohne Einweisung in allen Gangarten beherrschen (den Tölt lernen Sie vor Ort). Da Sie mit der Herde reiten, wird das Tempo entsrechend angepasst (meist flotter Tölt).

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben