Land Reittour | Übersicht Reitangebote

 

fra008

 Frankreich im Galopp








Qualifikation

Flotte Trails in Frankreich auf Distanzpferden (5-8 Tage)

Erleben Sie abwechslungsreiche Reittouren in unterschiedlichen Regionen Frankreichs. Die beliebten Reittouren"Morvan im Galopp"(der schnellste Ritt Europas), der"flotte Bergritt in den Cevennen"und"im Galopp durch die Bretagne"finden nun Ihre Fortsetzung.

Erreiten Sie weitere Regionen Frankreichs: Herrliche Berglandschaften mit entsprechenden Ausblicken, ehemalige Vulkankrater oder auch Gipfel im Cantal-Gebirge ebenso wie charmante Städtchen wie Riquewhir und Kayserberg erwarten Sie. Aber unabhängig wo Sie unterwegs sind, finden sich immer wieder lange Passagen im Galopp. Die edlen Anglo-Araber gehen auch aktiv im Distanzsport und sind dementsprechend fit.
Unser langjähriger Partner kann Ihnen mit seinem Wissen auch viel über die Flora und Fauna und seine trainierten Distanzpferde erzählen. Auf diesen unheimlich ausdauernden Pferden werden Sie lange Strecken galoppieren, wie Sie es so wohl selten finden werden. Aber keine Angst: Unsere Kunden sind keine Profis und reiten nur in der Freizeit! Wichtig ist Sicherheit im Gelände in allen Gangarten und eine gute Kondition. Am Ende des Rittes werden Sie jedes Gelände meistern und loben: "Die Pferde sind fantastisch!".

Zudem übernachten Sie in kleinen, traditionellen und typisch französischen Hotels/Gästehäusern oder Landgasthöfen und können die berühmte französische Küche in vollen Zügen geniessen. Die Mittagspause findet unterwegs statt und ist gastronomisch: 3-Gang-Menü - frisch zubereitet - und Käseplatte, mitten in der Natur, bequem an der langen Tafel mit Stühlen - Zeit zum Geniessen und Entspannen! Abends werden Sie mit französischen Kochkünsten oft auch mit jeweiligen regionalen Spezialitäten verwöhnt.

Die Elsass-Querung im Galopp (25.06.-02.07.2017)
Dieser sportliche Ritt führt Sie von Süden nach Norden von den Weinreben zu den Vogesen im Norden.

Tag 1: Anreise am späten Nachmittag nach Wintzfelden (südwestlich von Colmar gelegen). Gäste, die mit der Bahn anreisen, fahren bis Colmar und können dort am Bahnhof abgeholt werden.
Erstes Kennenlernen und gemeinsames Abendessen.

Tag 2: Nach dem Frühstück geht es endlich in den Sattel für eine Tagesetappe von ca. 35 km. Diese führt Sie durch einige der schönsten elsässischen Dörfer wie Riquewhir und Kayserberg. Das bekannte Weinbaugebiet und Waldgebiet führen bis zum Berg Orbey. Übernachtung in familiärer Herberge (EZ im Ort möglich). Lassen Sie den ersten Reittag bei einem Glas Wein entspannt ausklingen.

Tag 3: Die heutige Etappe wird eher "bergig" und führt ca. 35 km über verschiedene Gipfel der "Ballons" der Vogesen. Wunderschöne Ausblicke begleiten Sie dabei dann geht es bis nach Aubure, wo Sie im Landgasthaus die Nacht verbringen (EZ 300m weiter im Ort möglich).

Tag 4: Durch das Frühstück gestärkt folgen Sie heute zu Pferd der ehemaligen Vogesengrenze auf schönen Wegen, die auf einen Galopp geradezu einladen. Bis auf den Gipfel von Climont über das "Champ du feu" erreichen Sie Ihre Unterkunft. Diese liegt auf dem Kamm und wird Sie für die Nacht beherbergen.

Tag 5: Über ca. 40 km führt Sie der heutige schöne Reittag wieder Richtung Ebene nahe Oberhaslach. Dies ist das Ziel, wo Sie sehr familiär in einem schönen Haus mit Pool untergebracht sind. Das Abendessen findet in familiärer Atmosphäre statt: Lassen Sie sich von der französischen Küche verwöhnen und den Abend entspannt ausklingen.

Tag 6: Nach dem Frühstück werden die Pferde gesattelt und das Elsass weiter erkundet. 30 bzw. 37 km (zwei mögliche Wege) führen Sie heute bis nach Birkenwald. Je nach Tempo erreichen Sie nach 30 km den Ort bzw. bauen eine zusätzliche westliche Schleife ein und erreichen diesen erst nach 37 km. Auch heute bieten sich etliche Galoppmöglichkeiten und auch längere Galoppstrecken finden sich auf dieser Tour immer wieder. Die Distanzpferde sind hervorragend trainiert und führen Sie verlässlich bis ans Ziel. In Birkenwald übernachten Sie in einem Hotel, das für seine leckere Küche bekannt ist. Eine willkommene Stärkung nach diesem schönen Reittag.

Tag 7: Die letzte Reitetappe bietet flüssiges Reiten, so dass die ca. 35 km wie im Flug vergehen. Über den Ort Saverne betreten Sie den Naturpark der nördlichen Vogesen. Geniessen Sie die wunderschöne Landschaft bis Sie Ernolsheim les Savernes erreichen. Beim Abendessen können Sie bei einem guten Glas elsässischen Weins das Erlebte austauschen und die französische Küche geniessen.

Tag 8: Abreise nach dem Frühstück. Die Gäste, die mit dem Auto nach Wintzfelden angereist sind werden dorthin zurück zu Ihren Fahrzeugen gebracht. Bahnreisende werden nach Strassburg zum Bahnhof gefahren.

Im Galopp durch die Auvergne (30.07.-06.08.2017)

Von den Vulkanen der Auvergne auf die Gipfel des Cantal-Gebirges
Südlich der Stadt Clermont-Ferrand ist die wunderschöne Auvergne in Zentralfrankreich gelegen.
Ein großer Teil dieser Region gehört zum vulkanischen Zentralmassiv (Vulkanketten Chaine des Puys und Monts Dore). Einer der höchsten Berge ist der Plomb du Cantal (1852 m); bekanntester Vulkankegel ist der Puy de Dome (1465 m). Die Landschaften sind geographisch und historisch bekannt. Zahlreiche Flüsse entspringen in oder nahe der Auvergne, so beispielsweise die Loire und die Dordogne.
Durch diese Region verlaufen mehrere historische Pilgerrouten wie der in Le Puy beginnende Teil des Jakobsweges (Via Podiensis).
Und auch die bekannte Comicserie Asterix widmet einen ganzen Band den landestypischen und historischen Eigenarten dieser Region (Asterix und der Avernerschild, 1969).

Tag 1: Anreise bis 17 Uhr im Gebiet des Vulkans von Laschamps (département 63).
Anreise per PKW oder Flug nach Lyon Saint-Exupéry und weiter per Zug nach Clermont Ferrand Aulnat oder SNCF Bahnhof Clermont Ferrand. Dort können Sie bis ca. 16:00 Uhr abgeholt werden.
Wer möchte und direkt sportlich starten mag, kann gegen 17 Uhr die Besteigung des Puy de Dôme über Eselspfade in Angriff nehmen. Eine lohnende und ca. 1 1/2 stündige Wanderung zum Gipfel des Vulkankegels (Pferde sind dort nicht erlaubt, daher ist dies fakultativ und nur zu Fuss möglich).
Wieder in Laschamps lernen Sie die Gruppe kennen, besprechen die Tour beim gemeinsamen Abendessen und übernachten dort.

Tag 2:  Ein erster Rundritt in meist flotterem Tempo (dem Gelände angepasst) von ca. 40 km um die Vulkane Puys und Puy de Dôme. Wunderbare Reitwege führen Sie durch den Vulkanpark der Auvergne und auch der ein und andere längere Galopp lockt hier. Zurück an der Unetrkunft verbringen Sie dort eine weitere Nacht. Beim Abendessen können Sie erste Erlebnisse bei einem Glas Wein austauschen.

Tag 3: Nach dem Frühstück geht es auf die ca. 37 km lange Etappe von Laschamps zum Mont Dore. Bis zum Mittagspicknick geht es flott vorwärts und einige schöne Galoppstrecken warten unterwegs. Der Nachmittag ist durch ein etwas ruhigeres Tempo bestimmt, da es gilt u.a. Weiden zu queren und die Stadt Bourboule zu durchreiten, ein Erlebnis zu Pferd!
Schlussendlich reiten Sie bis zum komfortablen Hotel Puy-Ferrand am Fusse der im Winter genutzten Skipisten im Massif von Sancy.

Tag 4: Heute geht es vom Mont Dore nach Picherande über ca. 35 km: Diese landschaftlich wunderschöne Strecke führt Sie über Weideland und Moore mit grandiosen Ausblicken. Die Auvergne bietet eine Vielzahl an landschaftlichen Reizen, die Sie auch heute wieder erleben. Auch wird das Reittempo dem Gelände angepasst: Anfangs bietet sich öfter ein kleiner oder auch längerer Galopp an und später ist es etwas moderater.
In Charreire findet sich die Auberge von Taraffet, die für Ihre guten und traditionellen Gerichte bekannt ist. Kosten Sie diese beim gemeinsamen Abendessen bevor Sie die wohlverdiente Nachtruhe geniessen (DZ, EZ und 3- bzw. 4-Bett Zimmer vorhanden).

Tag 5: Über wechselndes Gelände reiten Sie bis nach Condat (ca. 35 km) zur Unterkunft am Mönchssee. Üppige Vegetation und der Berg Cantal im Hintergrund, so wie man sich das Postkartenbild eines Berges vorstellt, begleiten Sie.
Die gute Unterkunft bietet traditionelle Speisen mit regionalem Käse. nach einer solchen Mahlzeit darf ein kleines "Eau de vie" nicht fehlen.
 
Tag 6: Der heutige Reittag führt über ca. 35 km bis nach Claux. Das besondere ist der stete Anstieg hoch zu den Plateaus und Gipfeln des Cantal-Gebirges mit fantastischen Ausblicken. Geniessen Sie die wunderbare Aussicht und den Galopp auf dem Plateau.
Das Hotel Peyre Arse (mit Indoor Pool) beherbergt Sie für die Nacht. Ein kurzer Sprung in den Pool, bevor Sie das Abendessen mit einem Glas Wein geniessen können lohnt sich allemal.

Tag 7: Der letzte Reittag über ca. 37 km führt Sie bis zum Gipfel des Prat de Bouc . Diese Etappe mit etwas ruhigerem Reittempo bietet erneut wunderschöne Ausblicke. Über den Puy Mary und den Puy Griou reiten Sie weiter durch die Station Super Lioran und anschliessend den Puy du rocher bevor es an den Abstieg zum Gipfel des Prat de Bouc geht. Nun heisst es Abschied von den Pferden nehmen, die in die verdiente Pause entlassen werden.
Die Reiter dürfen im schönen Gästehaus für den letzten Abend Einzug nehmen und beim gemeinsamen Abendessen die Woche Revue passieren lassen.

Tag 8: Nach dem Frühstück werden Sie zu Ihren Fahrzeugen am Ausgangspunkt gefahren bzw. zum Bahnhof.


Im Galopp durch das Lot
(09.04.-16.04. & 15.10.-22.10.2017)
Reiten Sie durch den wunderbaren Naturpark im Departement Lot. Schöne Galoppaden wechseln mit einigen ruhigeren Abschnitten, um die Landschaft in vollen Zügen geniessen zu können.

Tag 1: Anreise am späten Nachmittag. Ein Transfer ab dem Flughafen Toulouse Blagnac oder dem Bahnhof Cahors ist möglich.
Sie werden in einer kleinen Bungalowsiedlung empfangen, die alle renoviert wurden. Sie können sich in den Zimmern einrichten oder auf einen Besuch im Schwimmbad vorbeischauen bevor das Abendessen serviert wird. Sie lernen Ihre Mitreiter kennen und besprechen den Tourenverlauf der kommenden Tage.

Tag 2: Heute bekommen Sie "Ihr" Pferd zugeteilt und schon geht es auf die erste Etappe. Sie starten in La métaierie Rouge à Cabrerets (Domaine von Pech Merle) und reiten zum "schönsten Dorf Frankreichs", Saint Cirq Lapopie. Geniessen Sie französischen Charme, auch beim Mittagspicknick in Peche Merle mit mehreren Gängen. Weiter auf dem Treidelpfad, der in Stein gemeisselt ist und das Lot überragt, welch Naturschauspiel!
Sie reiten weiter durch den Wald von Montclar und erreichen das Ufer des Célè bevor es hoch nach Pech Merle geht. Dort haben Sie die Möglichkeit eine Tropfsteinhöhle zu besuchen. Abendessen und Übernachtung in zwei nebeneinander gelegenen Gite. Reitetappe ca. 30 km.

Tag 3: Gestärkt durch das Frühstück reiten Sie heute von Cabrerets nach Labastide Murat. Der heutige Tag ist etwas länger und variantenreich: Ein Galopp im Wald und zwischen Trüffel, ein Stück am Jakobsweg entlang bis Sie im Land von Murat angelangen. Dieser emeritierte Reiter ist gleichzeitig ein Schwager Napoléons. Übernachtung im Hotel La Garissade mit allen Annehmlichkeiten. Reitetappe ca. 35 km.

Tag 4: Heute geht es von Labastide bis nach Rocamadour. Ein schöner Ritt über das Plateau von Quercy mit seinen kleinen und tiefen Tälern. Mittagspicknick in schöner Umgebung bevor es gestärkt nach Rocamadour geht. Dieser besondere Ort ist auf drei Ebenen gebaut: In der unteren Ebene liegt das eigentliche Dorf. Die Häuser aus dem Mittelalter sind an die Abhänge über eine Schlucht gebaut. Dort fliesst die Alzou. Über eine Treppe kommt man zur zur heiligen Stadt (Sanctuaire aus dem 12 Jh.) in der zweiten Ebene. Dort liegen sieben Gotteshäuser z.B. die Marienkapelle Notre Dame de Rocamadour oder die Basilika Saint-Sauveur (Unesco Weltkulturerbe des Jakobsweg in Frankreich). Die oberste Ebene ist durch die Burg (14 Jh.) gekrönt, die auf der Bergspitze des weissen Kalkfelsen thront. 
Weiterhin hat der Ort seinen Namen einem kleinen Ziegenkäse vermacht, der Käseliebhabern bestens bekannt sein dürfte.
Übernachtung in einer Pension/Herberge mit traditionellem Abendessen. Geniessen Sie die gute Französische Küche mit einem Glas Rotwein. Reitetappe ca. 37 km.

Tag 5: Von Rocamadour reiten Sie heute bis nach Saint Simon. Die Landschaft wechselt in grün. Das Kalkplateau von Gramat wird kurz gestreift bevor Sie in tiefe Wälder und grasbewachsene Wege eintauchen. Abendessen im traditionellen Stil vor Ort. Reitetappe ca. 36 km.

Tag 6: Gen Süden von Saint Simon nach Marcilhac sur Célé. Gemütlich geht es über Viehtrifte, die ursprünglich als Wege für Herden gedacht waren - ideales Reitterrain! Für einige Dolmens ist diese Passage ein Teil früherer keltischer Stämme. Abendessen und Übernachtung in Marcilhac sur Célé.

Tag 7: Dieser letzte Reittag führt zurück nach La Métairie Rouge. Diese landschaftlich sehr reizvolle Etappe führt Sie zwischen Célé und Lot entlang bevor es hinauf auf die Kalkebene geht und schlussendlich erreichen Sie La Métairie. Abendessen in gemütlicher Runde und Übernachtung vor Ort. Reitetappe ca. 30 km.

Tag 8: Abreise am Sonntagmorgen. Transfer zum Flughafen bzw. Bahnhof möglich.



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittouren
Termine: April-Oktober
Unterkunft: ländliche Hotels/Gite
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, teils EZ mgl.
Sprache: französisch, englisch
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 6/12

Im Galopp Frankreich entdecken. Für alle, die gerne flotter unterwegs sein möchten.



Ihre Expertin: Julia Wies

Pferde:   ausdauernde Trekking-Pferde, v.a. Anglo-Araber, die regelmässig im Distanzreitsport

Sattel & Zaum:   Englisch

Reiterfahrung:   Sie sollten mehr als 5 Jahre regelmässig geritten sein und sich auch im schnellen Tempo sowie bei langen Trab- und Galoppstrecken wohlfühlen (am Ende werden Sie auch bergab ohne Angst galoppieren). Sehr sportlicher, anstrengender Abenteuerritt!

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben