Mongolei Reittour | Übersicht Reitangebote

 

av-wmnri01

Zentrale Mongolei und Steppen der Nomaden











Qualifikation

Arkanghai - Reittour durch weite Steppen, Täler und Berge im Herzen der Mongolei (15 Tage)

Die Herzlichkeit der Menschen und die atemberaubende Atmosphäre macht diese Mongolei Reittour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sie erhalten einen tiefgehenden Einblick in die vielfältige Landschaft und in die mongolischen Bräuche. In diesem Teil der Mongolei entstehen übrigens die meisten Filmaufnahmen des Landes.
Auf Ihrer Reittour werden Sie begleitet von einem Deutsch sprechenden Guide, bzw. Dolmetscher, einem einheimischen Reitführer, einer Köchin, die Ihnen mongolische Kost schmackhaft machen wird, sowie einem mongolischen Team, das für Logistik und Gepäck zuständig ist. Sie sind ausschliesslich mit Einheimischen unterwegs, so dass Sie deren Kultur hautnah erleben. Dies macht die Reittour zu einem echten Abenteuer und durch das anders artige Zeit- und Lebensgefühl der Mongolen wird es im Tourenverlauf schonmal zu unvorgesehenen Änderungen kommen. Wer jedoch flexibel und abenteuerlustig ist, kann auf dieser Reittour die Mongolei unverfälscht erleben. 1. Tag: Ankunft in Ulan Bator am Morgen und ca. 5 std. Fahrt (260 km) mit dem Minibus zu einem Jurtencamp am Khogno Khan. Unterwegs machen Sie Rast für Frühstück und Mittagessen. Das Jurtencamp liegt sehr schön am Fusse des Berges und lädt am Abend noch zu einer kleinen Wanderung ein. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Kurze Fahrt nach Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt der Mongolei. Besuch des Marktes und des Erdenezuu Klosters, der ältesten (1580) und grössten erhaltenen buddhistischen Baustätte mit 108 "stupas" (buddhistische Reliquien). Danach erwarten Sie die Tourenführer mit den Pferden. Kurzer Ritt (ca. 1 Std.) und Übernachtung im Zelt am Flussufer.

3. Tag:
Dorf Hoton. Ihr erster grosser Ritt (ca. 5 Stunden) führt Sie entlang des Flusses nach Hoton. Sie besuchen, wenn möglich, das Jurten- Museum, wo Sie sich über das Leben der Nomaden informieren können. Die weite goldene Steppenlandschaft lädt zu schönen Galoppaden ein. Übernachtung im Zelt.

4. Tag:
Das Sant-Tal. Weiter geht`s zum Sant Tal, zu den heissen Quellen. In dem idyllischen weiten Flusstal siedeln zahlreiche Nomaden mit ihren grossen Viehherden und es ist gut möglich, dass Sie unterwegs auf eine Schale Airag eingeladen werden. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen kleinen Spatziergang und können sich an den warmen Quellen waschen. Übernachtung in Jurten bei einer Nomadenfamilie.

5. Tag:
Das Tal von Khujirtiin Davaa. Sie reiten durch das bezaubernde Tal, das im Winter von den Nomaden als Winterquartier genutzt wird. Mehrere Winterställe sind hier zu sehen. Der etwa 6-stündige Ritt führt über einen kleinen Pass im Wald in ein weiteres Flusstal mit grossen Pferde- und Ziegenherden. Von hier geht es wieder hinauf an den Waldrand, vorbei an einem kleinen vulkanischen Canyon. Übernachtung in Zelten am Waldrand.

6. Tag: Orkhon. Am Morgen reiten Sie zum Tovkhon Kloster (3-4 Stunden), das Sie besichtigen. Die Aussicht vom Kloster reicht weit über Berge und Steppen. Am Nachmittag geht es weiter zum Vulkan-Tal des Flusses Orkhon, wo Sie die Nacht im Zelt am Flussufer verbringen.

7. Tag: Vulkangebiet. Sie folgen den gigantischen roten Felsen am Fluss bis zum Wasserfall im Vulkangebiet. Zunächst haben Sie wieder schöne Galoppmöglichkeiten, später wird die Landschaft felsiger und Sie reiten durch Vulkangestein. Ca. 6 Stunden im Sattel, Übernachtung in Jurten bei Nomaden- Familien.

8. Tag: Heute startet die 4-tägige Packtour mit den Yaks. Der Weg führt am ersten Tag über Lavafelder mit Granitsteinen und alten Bäumen. Das Tempo ist nun etwas langsamer, da die Yaks vorauslaufen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Lagerplatz auf einer Lichtung im Wald.

9. Tag: "Park der 8 Seen". Heute steht der intensivste Reittag bevor. Am Morgen brechen Sie auf in den Naturpark, der nur über einen steilen Pass (ca. 2500 m ü.M.) zugänglich ist. Der Pfad ist schmal und steinig, doch die trittsicheren Ponys haben damit keine Probleme. Von oben überblicken Sie ein breites Tal, das voller Geröll liegt. Ein Pfad führt am Rande des Tals durch sumpfigen Untergrund bis zum ersten See, wo Sie Ihr Nachtlager aufschlagen. Nach einer kleinen Pause führt Sie ein etwa 3-stündiger Ritt durch den Naturpark. Rast an einem idyllischen grossen See mit Bademöglichkeit. Das Seengebiet ist übersäht mit blauem Enzian, gelben Anemonen und vielen anderen Blumen.

10. Tag:
Sie reiten über den Pass zurück Richtung Orkhontal. Weiter geht es durch ein grünes fruchtbares Tal bis zu einem idyllischen Platz am Flussufer, wo Sie Ihre Zelte aufschlagen.

11. Tag: Nach den intensiven Reittagen im Naturpark geht es heute entspannt zurück zu den Yakzüchtern, wo Sie sich von den Packtieren und den Yakführern verabschieden. Übernachtung in der Jurte oder in Zelten am Flussufer der Orkhon.

12. Tag:
Sie reiten entlang dem Orkhon und geniessen einen letzen Galopp durch die Steppe (ca. 2-3 Stunden). Nach dem Mittagspicknick verabschieden Sie sich von den Pferden und Guides. Danach Fahrt Richtung Ulan Bator (ca. 280 km). Unterwegs Halt bei Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in Zelten nahe den markanten Sanddünen beim Khogno Khan, den "Mongol Els".

13. Tag:
Khustaï Park. Sie besuchen den Khustaï Park, wo die Przewalski Wildpferde erfolgreich wieder angesiedelt wurden. Sie besuchen das Przewlskimuseum und entdecken bestimmt auch eine Pferdeherde. Danach Fahrt zurück nach Ulan Bator und Übernachtung im Jurten Camp am Stadtrand.

14. Tag: Besuch der Hauptstadt. Sie besichtigen das Ghandan Kloster und ein Museum oder auch eine traditionelle Tanz- und Gesangsvorführungen. (Eintrittskarten nicht inbegriffen). Abendessen und Übernachtung im Jurten Camp.

15. Tag:
Abreise. Transfer zum Flughafen und Rückflug.
Anreise: Flughafen Ulan Bator. Transfer zum Lager inklusive. Unterkunft: Camping. Übernachtung in Zelten oder Jurten, den traditionellen Behausungen der Mongolen. Sie sind sehr komfortabel: warm (auch im Winter mindestens 20 Grad) und hoch genug, um aufrecht darin zu stehen. Die Toiletten befinden sich "hinterm Busch", Waschen können Sie sich unterwegs in den klaren Bächen. Verpflegung: Vollpension; Lunchpaket und warmes Abendessen.
Vegetarisches Essen kein Problem. Wetter: Temperaturen im Sommer: tags bis zu +35°C, nachts zwischen -3° und +6°C.



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Juni bis September
Unterkunft: Zelte/ Jurten
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: -
Sprache: Deutsch
Nichtreiter: a.A.
Min./max. Teilnehmer: 3/10

Gerne buchen wir Zusatznächte in Ulan Bator für Sie. Flüge in die Mongolei gibt es ab 900 EUR.



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:   Mongolische Ponys mit einem Stockmass zwischen 1,35 und 1,45m. Ausdauernd, zäh und bequem. Es werden nur Wallache geritten.

Sattel& Zaum:  bequeme russische Sättel und lokale Trensen

Reiterfahrung:  Sie können Ihr Pferd in allen Gangarten kontrollieren, haben Geländeerfahrung und genügend Ausdauer (tägl. sitzen Sie durchschnittlich 5 Stunden im Sattel).

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben