Wyoming Reittour | Übersicht Cattle & Horse Drives ... Übersicht Working Ranches

 

cdwy06

Two Creek Cattle Ranch







Qualifikation

Cattle Drives und Round Ups im Jahresverlauf (5 - 13 Tage)

Es erwartet Sie eine authentische, familiengeführte Rinderfarm. Die Winter- und Frühjahrsweiden liegen 13km südlich von Douglas in der Nähe des North Platte River und werden von den Flüssen LaBonte und dem Wagonhound Creek durchkreuzt. Die beiden Sommerweiden liegen in den Laramie Plains, 24 bzw. 120km von Douglas entfernt. Auch der bekannte Oregon Trail verläuft durch dieses Gebiet. Von April bis Oktober können Sie beim Zusammentreiben, Gruppieren, Führen und Verladen des Viehs helfen. Wer ein richtiges Cowboyabenteuer in der Prärie mit Lagerfeuerabenden erleben möchte und dabei auf Komfort verzichten kann, ist hier genau richtig!

Frühjahrs Cattle Drive: 
Dieser Rindertrieb führt über ca. 75 Meilen zu den Sommerweiden, die in den Laramie Plains liegen. Sie werden die Tage nutzen das Cattle von den Frühjahrsweidegründen zur Ranch zu treiben. Einige Nächte verbringen Sie auf der Ranch im Bunkhouse, so auch die erste. Die Mutterkühe werden anfangs sortiert. Dann stossen der Koch und die Trailer zum Viehtrieb hinzu, so dass auch für die Reiter gesorgt ist. Täglich wird die in der Regel gut 1000 köpfige Herde ca. 10-12 Meilen getrieben mit einer Mittagsrast zum Erholen für Rinder, Pferde und Reiter. Sie folgen dem alten Fort Fetterman Freight Trail zu den Laramie Plains. Ein Tag wird genutzt, um das Vieh "zu sortieren", dabei übernachten Sie in der Prärie. Für dieses Erlebnis benötigen Sie einen Schlafsack, da einige Nächte gezeltet wird. 

Herbst Cattle Drive:
Der Herbsttrieb findet in den Laramie Plains statt. Wie auch beim Frühjahrstrieb wird das Cattle über ca. 75 Meilen nach Hause gebracht zum Überwintern, in umgekehrter Reihenfolge. Im Herbst ist die Herde ein wenig kleiner, da die Ochsenkälber bereits verkauft sind, beträgt aber immer noch über 1000 Tiere! In der Regel lässt sich die Herde leichter bewegen, da die Kühe den Heimweg "kennen". Die ersten Nächte übernachten Sie im Camp (Trailer) und einige Nächte campen Sie bzw. sind Sie auf der Ranch im Bunkhouse untergebracht. 

Round Ups:
Die anfallenden Arbeiten sind je nach Reisezeit unterschiedlich:

Ende April: Wenn Sie den Frühling und das Erwachen der Natur lieben, ist dieser Termin für Sie passend. Sie werden 650 Mutterkühe und ihre Kälber zusammentreiben und 16 bis 25km zu ihrer Frühlingsweide bringen, wo sie frisches grünes Gras erwartet. Es werden mehrere kleinere Gruppen gebildet, da Kälber sich nicht so schnell bewegen können. Es geht über den Fluss Bonte Creek und über einen Bergrücken.

Anfang Mai: In dieser Woche werden die Rinder gebrannt. Auf der Ranch ist dies das wichtigste „Event“ des Jahres und auch alle Nachbarn helfen mit. Es wird in traditioneller Weise gebrannt, das heisst, die Kälber werden vom Pferd aus mit Lassos eingefangen. Sie sind eingeladen, dieses Ereignis mitzuerleben!

Ende Mai: Zu dieser Zeit wird das Vieh über eine Distanz von ca. 120km auf die Sommerweiden in den Laramie Plains getrieben. Zunächst müssen die Rinder von den Frühjahrsweidegebieten zur Ranch gebracht werden, so dass Sie die ersten Nächte dort verbringen. Dann legen Sie 16 bis 24km tgl. zurück, natürlich mit Pausen für Mensch und Tier. Die Nächte unterwegs verbringen Sie in einem Camp. Es gibt einen Koch und ein Begleitfahrzeug. Der alte Fort Fetterman Freight Trail führt Sie bis zu den Laramie Plains. Ein weiterer Tag vergeht, bis die Tiere in Gruppen sortiert sind und Sie übernachten im „Little House of the Prairie“. Für die vier Nächte im Camp benötigen Sie einen Schlafsack.

Mitte Juli: Jetzt werden Kühe und Kälber zusammengetrieben und zu neuen Weideflächen gebracht. Die Bullen werden von den anderen Tieren getrennt. Sie reiten in den Laramie Plains, auf Ihrer Ranch und der Laramie River Ranch. Untergebracht sind Sie jeweils in einem komfortablen Camp.

Anfang August: Die Jungkühe (Färsen) werden in einen Corral getrieben, um festzustellen, ob sie ein Kälbchen erwarten. Dann werden sie zu neuen Weideflächen gebracht. In dieser Reisezeit können Sie auch auf der benachbarten Ranch helfen und Vieh von der Quelle Hamilton Springs zum Fluss Sheep Creek treiben. Unterbringung in einem komfortablen Camp.

Anfang September: Zu dieser Zeit werden die Jungtiere zum Verkauf vorbereitet. Kühe und Kälber werden zusammengetrieben und anschliessend die Kälber von den Muttertieren getrennt. Dann werden die Jungtiere gewogen, erhalten eine Ohrmarke und werden nach Geschlecht getrennt, bevor es auf die Reise geht. Meist übernachten Sie in einem Camp, einmal auf der Ranch.

Ende September: Nun ist es Zeit, die Stierkälber zu verkaufen. Sie werden ca. 16km zu einem Corral getrieben, wo sie gewogen und verladen werden. Es vergehen einige Tage mit anderen Arbeiten, dann werden die Muttertiere auf die Weiden zurück gebracht. Sie übernachten in einem Camp in den Laramie Plains.

Mitte-Ende Oktober: In den Laramie Plains und auf der Laramie River Ranch wird das Vieh von den Sommerweiden nach Hause getrieben. Es sind zwar nicht mehr so viele Tiere wie im Frühjahr (wegen der fehlenden Kälber), aber immer noch ca. 1000 Stück. Sie verbringen vier Nächte im Camp, den Rest auf der Ranch. Vom Wetter ist zu dieser Jahreszeit „alles drin“, von Regen über Sonnenschein bis hin zu Schnee. Dafür ist die Natur im sogenannten „Indian Summer“ besonders schön!

Jeder Termin ist ein einzigartiges Cowboyabenteuer in unglaublicher Weite, das man niemals vergisst!

Änderungen vorbehalten!



 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Cattle Drives und Roundups
Termine: April, Mai, Juli-September
Unterkunft: Ranch & Camp
Verpflegung: VP
Zimmer: Zimmer, Zelt
Sprache: Englisch
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 3/ 12

Hier lernen Sie das authentische Rancherleben und Land und Leute kennen!



Ihre Expertin: Julia Wies

Pferde:   Quarter-Mix.

Sattel& Zaum:   Western.

Reiterfahrung:   Ab ca. 2-3 Jahren Reiterfahrung, gemässigtes Tempo, aber teils sehr lange Reittage, daher Kondition nötig. Es wird in allen Gangarten geritten.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben