Uruguay Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-urrt01

Laguna Negra Estancias Ritt









Qualifikation

Abwechslungsreiche Landschaften und traditionsreiche Haciendas (8 Tage)

Wenn Sie die Natur und Strände lieben, aber auch die Kultur und die Bewohner Ihres Reiselandes kennenlernen möchten, dann sind Sie auf dieser Reittour genau richtig! Sie verbindet Ritte durch abwechslungsreiche Landschaften mit der Unterkunft in einigen der traditionellsten Haciendas des Landes.
Am Anfang der Reise haben Sie Gelegenheit, die Stadt Montevideo kennen zu lernen, bevor es in die fast unberührte Natur der Region Rocca geht. Im Laufe der Woche kommen Sie durch die unterschiedlichsten Landschaften: Wälder, Lagunen, Palmenhaine, landwirtschaftlich genutztes Gebiet, Prärie, Dünen und natürlich Strände. Viele Begegnungen mit Wildtieren, wie z.B. seltenen Vogelarten, Delphinen, Robben und vielleicht sogar Walen erwarten Sie. Auch die Kultur kommt nicht zu kurz und Sie entdecken alte Festungen, gestrandete Schiffe und Dörfer. Außerdem lernen Sie auf den familiären Haciendas den Alltag auf dem Land kennen und können, wenn Sie möchten, den Gauchos bei ihrer Arbeit mit dem Vieh helfen. Wenn Sie auch mal baden wollen, können Sie dies an den schönen Stränden und dem Pool, über den manche Unterkünfte verfügen, tun. Alles in allem eine unvergessliche Reise in eines der schönsten und unbekanntesten Länder Südamerikas!

Reiten:
Sie reiten täglich durch die atemberaubende und abwechslungsreiche Natur Uruguays. Ab und zu finden PKW-Transfers statt, so dass Sie immer wieder in neue tolle Landschaften gelangen. Ihre Pferde, Criollos, stammen aus der Region und haben gute Gangarten und einen einwandfreien Charakter. Auf der Tour werden stets ein oder mehrere Ersatzpferde mitgeführt. Sie reiten auf bequemen Westernsätteln mit einem Bezug aus Schafsfell. Bei der Umstellung auf diese Reitweise ist man Ihnen gerne behilflich. Das Reittempo ist flott, mit Gras bewachsene Hügel und Sandstrände bieten sich für ausgiebige Galoppaden an.

Unterkunft und Verpflegung:
Sie sind in landestypischen Hotels und Haciendas untergebracht. Die Unterkünfte sind sauber, bequem und bieten guten Service. Die Zimmer verfügen jeweils über ein eigenes Bad. Wenn Sie ein Doppelzimmer buchen, geben Sie bitte rechtzeitig an, ob sie zwei Einzelbetten oder ein Doppelbett bevorzugen.
Das Essen ist landestypisch und es werden nur frische Zutaten aus der Region verwendet. Rotes Fleisch, Fisch und Wein sind besonders zu empfehlen. Unterwegs findet das Mittagessen häufig als reichhaltiges Picknick statt. Das Abendessen am ersten Abend in Montevideo ist nicht im Reisepreis enthalten. Tourenverlauf
1. Tag: Der heutige Tag ist dazu gedacht, sich von der Anreise zu erholen und die Stadt Montevideo zu entdecken.abholung am internationalen Flughafen Carrasco und Transfer entlang der wundervollen Küste, genannt Ramblas, zu Ihrem Hotel. Sie genießen ein Mittagessen in Form eines Barbecues in der Nähe des Hafens und haben anschließend die Chance, in das Leben von Montevideo einzutauchen. Bummeln Sie durch die Strassen und erleben Sie den Rhytmus der Stadt. Montevideo ist eher ruhig und sicher und bietet Museen, Strassenmärkte und nette Restaurants Die Nacht verbringen Sie in Ihrem zentral gelegenen Hotel der 3 bis 4 Sterne Kategorie (Abendessen nicht im Reisepreis enthalten).

2. Tag: Nach dem Frühstück werden Sie am Hotel abgeholt und in die Region Rocha, nahe der brasilianischen Grenze, gebracht. Dies ist die wohl schönste Provinz Uruguays mit unberührten Stränden, smaragdfarbenen Buchten und weitläufig verzweigten Lagunen. Ihre Unterkunft liegt an der Küste. Nach dem Lunch bereiten Sie sich auf Ihren ersten Ritt vor, der Sie in das geschützte Gebiet Cerro Verde führt, benannt nach den felsigen, grünen Hügeln und Küstenwäldern. In dieser Gegend befindet sich auch eine Station zur Forschung und Erhalt der Seeschildkröten. Sie werden von Ihren Guides und den Pferden erwartet. Nach einer kurzen Einführung beginnt Ihr Reitabenteuer gleich mit einem Highlight: einem Strandritt mit flottem Galopp! An dieser Küste des Atlantiks befinden sich einige alte Schiffswracks, an denen Sie vorbeireiten. Zeitzeugen einer abenteuerlichen Vergangenheit der Seefahrer. Dieses und der dort beginnende Reittrail sind nach dem Schiff Polonio benannt, das einst vor dieser trügerischen Küste sank. An Bord war auch Charles Darwin, der jedoch seinem Schicksal entkam und noch einige Zeit auf der Insel verbrachte. An vielen Tagen sind an diesem Abschnitt der Küste Delfine zu sehen. Sie übernachten im Parque Oceanico, wo Sie im Garten oder die Swimmingpools die relaxete Atmosphäre geniessen können.

3. Tag: Am Morgen durchreiten Sie die kleine Stadt La Coronilla auf dem Weg in Richtung brasilianischer Grenze. Die Route führt entlang des abgelegenen Strandes "Barra del Chuy". Hier können Sie Trabs und Galopps ganz ungestört geniessen. Andere Besucher sind an diesem Strand selten anzutreffen - die ideale Voraussetzung für ungehinderte lange Galoppaden am weissen Sandstrand. Hin und wieder reiten Sie wieder ins Inland, wo Sie mit wenig Glück tolle Tier- und Vogelbeobachtungen machen können. Ibise, Reiher und Störche kommen den weiten Weg von sowohl Alaska als auch den Falkland Inseln, um hier zu überwintern. Zur Mittagszeit stoppen Sie zu einem Picknick-Lunch mit anschliessender Siesta. Die Gauchos werden Ihnen zeigen, dass ihre bequemen Sättel nicht nur zum reiten, sondern auch zum schlafen super geeignet sind! Am Nachmittag geht es entlang der Küste wieder zurück zum Hotel, wo Sie zum Abendessen gegrillten Fisch geniessen können.

4. Tag: Sie reiten in Richtung Süden über Strände und Hügel, sowie durch Dünen und Wälder, bevor Sie in den riesigen Nationalpark Santa Teresa gelangen. Den Mittelpunkt des Parks bildet eine alte Festung aus dem Jahre 1762, die lange Jahre hart umkämpft war. Das Bauwerk ist umgeben vom einem etwa 3.000 Hektar großen Wald mit vielen interessanten Bäumen aus aller Welt. Nach dem Mittagspicknick reiten Sie entlang des Waldes zur Küste runter bis hin zum Fischerdorf Punta del Diabolo. Von dort werden Sie zu Ihrer heutigen Unterkunft, der Working Estancia El Sauce, gebracht.

5. Tag: Heute steht authentisches Gaucho-Leben auf dem Programm! Auf der Estancia El Sauce geniessen Sie einen schönen Tagesritt durch das weitläufige Estancia-Anwesen. Die komfortable Estancia, die 1920 gebaut wurde, ist kein Hotel, sondern ein privates Familienhaus, in dem Sie von den Besitzern als Gäste herzlich eingeladen sind. Dies ist eine einmalige Chance das richtige Farmleben der südamerikanischen Gauchos kennenzulernen. Unverzichtbar ist dabei der Mate. Eine Art Tee, die in ganz Südamerika getrunken wird und besonders in Uruguay das Nationalgetränk schlechthin ist. Vom Geschäftsmann in Montevideo bis hin zum Bauern auf dem Land - jeder ist mit einem Mate in der Hand anzutreffen.
Neben den Weideflächen für die Rinder sind grosse Gebiete des Anwesens Sumpfland und auch Reisanbaugebiet. Die grossen Wasserbstände bieten über 400 Vogelarten einen idealen Lebensraum: schwarze Schwäne, weisse Gänse, unzählige Enten und der südamerikanische Vogelstrauss, der Nandu, sind hier anzutreffen. Auch Otter, Coypus (Biberratten) und Capybaras (Wasserschweine) könnten sich hier icht wohler fühlen. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht auch rosane Flamingos. Abendessen und Übernachtung auf der Hacienda.

6. Tag: Der Tag beginnt mit einem kurzen Transfer entlang einer sehenswerten Route vorbei an Palmenhainen, mit einigen Palmen die mehr als 300 Jahre alt sind. Bis heute ist unklar wie die Palmen überhaupt an diesen Ort kamen, da es keine einheimische Pflanze ist. Nichtsdestotrotz verleihen Sie der Landschaft einen exotischen Look. In der Nähe der Küste treffen Sie Ihre Pferde und reiten in die Wüste! Es handelt sich dabei um ein UNESCO Naturreservat. Die Route führt in Richtung Cabo Polonio, einem charmanten Fischerdorf, das nur per Pferd oder 4-Wheeler erreichbar ist. Genau genommen ist diese Gegend keine richtige Wüste, sondern riesige Wandersanddünen. Zwischen den imensen Sandbergen werden das Gefühl haben als seien Sie mitten in der Sahara! In einem lokalen Restaurant am Strand essen Sie zu Mittag. Danach können Sie die Seehundkolonie sehen, die die kleinen Inseln vor der Küste bewohnen. Sie zählt zu den grössten Seehundkolonien der Welt. Auch Wale sind an diesem Küstenabschnitt keine Seltenheit!
An einem der schönsten Strände Uruguays können Sie baden und einfach nur entspannen. Übernachtung auf der komfortablen Working Estancia El Charabón.

7. Tag:
Auf der Veranda der Estancia geniessen Sie zunächst einmal ein gemütliches Frühstück mit hausgemachtem Brot, Marmeladen und Kuchen und einem schönen Blick auf die umliegenden Hügel. Wen es interessiert kann einen näheren Blick auf die Nandus werfen, die hier auf der Hacienda gehalten werden. Der heutige Ritt führt Sie durch duftende Eukalyptuswälder und weite Grassflächen der benachbarten Estancias. Sie reiten Richtung Küste. Auf der Strecke gibt es immer wieder schön flache Galoppstrecken. Vielleicht sehen Sie das ein oder andere Gürteltier, dass sich vor den Pferden in ein Loch flüchten will. Nach einem entspannenden Mittags-Picknick reiten Sie zurück zur Estancia, wo Sie am Pool entspannen können oder mit dem Bus zum nächsten Strand gebracht werden können. Abendessen und Übernachtung auf der Estancia. Reitzeit ca. 4-6 Std.

8. Tag: Richtige Rinderarbeit wartet auf Sie am letzten Tag! Sie verbringen den Morgen an der Seite der Gauchos und ihren fleissigen Hunden und reiten zu den Rinder- und Schafherden der 1200-Hektar-Estancia (4 Std. Reiten). Je nach Jahreszeit variiert die Art der Tätigkeit. Die Gauchos begrüssen in jedem Fall ein wenig Hilfe beim Einpferchen der Tiere und Aussondern von verletzten Tieren. Es macht Spass den Gauchos mit ihren Mützen und ihren weiten Reithosen, die Bombachas, zu beobachten wie Sie mit den beeindruckenden Hunden die Herde treiben. Leider können die Hunde jedoch nicht zählen. Das bleibt dem Menschen überlassen und kann bei einer riesigen Herde Schafe sehr schwierig sein. Nach einem letzten Bad im Pool der Estancia und einem köstlichen Lunch heisst es Abschied nehmen von den Pferden und Gastgebern ehe Sie nach Montevideo gebracht werden.

"Just a note to let you know how much we enjoyed the Laguna Negra Estancia Ride. Sally and her crew did a wonderful job. The country was very beautiful, the beaches were like something from a dream.........
The Estancias were like stepping back in time and the staff at the estancias made you feel like royalty. The FOOD! Oh my..............., I had to go on a diet when I got home. I just couldn't resist all of the beautifully prepared food.
It was my first trip to South America and I felt very comfortable and safe the whole trip. I thought Sally and her helpers did a wonderful job matching people and horses, not always an easy job.
I am going to keep in touch and schedule another ride next year."
Shelia Rios



 

Ritt durch die Lagune.

Charmante Unterkünfte.

Einheimische Spezialitäten.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: März, November, Dezember
Unterkunft: Estancias, Hotels
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4/ 12

Auch Nichtreiter sind auf dieser Reise willkommen! Für sie bieten sich Sightseeing, Wandern, Tierbeobachtungen, Radfahren, Schwimmen im Meer und Pool und kurze Ritte an.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Criollos

Sattel& Zaum:   Südamerikanisch

Reiterfahrung:   für Fortgeschrittene, flottes Tempo und längere Galoppaden

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben