Andalusien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

nro008

Coto de Donana & El Rocío Stutentrieb







Qualifikation

Zu Pferd den jährlichen Stutentrieb des berühmten Doñana Nationalparks erleben!

Der Coto de Donana Nationalpark ist eines der grössten und bekannsten Feuchtgebiete Europas. Wasserebenen, Sümpfe, Marschland, Bäche, Pinienwälder, Dünen und Sandstrände prägen das Landschaftsbild. Tausende Vögel sind hier heimisch oder überwintern hier. Innerhalb des Parks leben über 1000 Pferde halb wild, von denen man sagt, dass sie die Nachfahren der Pferdepopulation sind, die Kolumbus und die anderen Entdecker damals mit nach Amerika nahmen und somit zu den Vorfahren vieler dortiger Pferderassen sind.
Auch heute haben Pferde in dem geschützten Gebiet immer noch einen sehr hohen Stellenwert und dienen als wichitges Fortbewegungsmittel.
Bei dieser Tour besuchen Sie das berühmte Reiterdorf El Rocío am Nationalpark Coto de Doñana. Hier findet seit über 500 Jahren alljährlich das Stutentreiben statt. Bei diesem grossen Spektakel werden die Stuten und Fohlen aus den Marschweiden der Doñana zusammengetrieben und in das Dorf getrieben, wo sie von einem Priester gesegnet werden, ehe sie hergerichtet und für den Verkauf vorbereitet werden.

1. Tag: Anreise
Transfer von Sevilla nach El Rocío. Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft Aldea del Rocío.

2. Tag: El Rocío
Nach dem Frühstück beginnt Ihr erster Reittag. Sie lernen die Pferde kennen und verlassen El Rocio in Richtung der Taranjales, eine Region in der viele Pferde von hoher Qualität gezüchtet werden. Hier befinden sich einige Züchter für PRE und Anglo-Araber. Sie reiten auf der gleichen Route, auf der jedes Jahr im Sommer das traditionelle "Eintreiben der Stuten" in El Rocio stattfindet. Bei diesem grossen Ereignis werden Stuten und Fohlen aus den Weiden der Donana zusammengetrieben, bei einer Zeremonie von einem Priester gesegnet und anschliessend zurechtgemacht und vorbereitet für den Verkauf. Reitzeit ca. 4,5 Std. Übernachtung wieder im Hotel in El Rocio.

3. Tag: "Saca de las Yeguas" Stutentrieb - El Rocío
Heute findet das traditionelle Stutentreiben statt. Nachdem die Stuten und Fohlen an den vorigen Tagen schon aus den unterschiedlichen Weiden der Doñana zusammengetrieben wurden, werden Sie nun heute nach El Rocío und Almonte getrieben. Bei einer Zeremonie werden Sie vom Priester des Ortes geweiht. Danach werden die Tiere weiter durch den Ort getrieben. Das Spektakel zieht immer viele Schaulustige an. Die nächsten Tage werden die Tiere in Almonte verbringen und werden dort für den Verkauf vorbereitet. Die Tieren werden geputzt, erhalten einen frischen Haarschnitt sowie Beschlag. Die Tiere, die nicht verkauft werden, kehren nach ein paar Tagen zurück in den Sumpf.
Sie begleiten den Stutentrieb zu Pferd. Unterwegs findet ein Mittagspicknick statt. Rücktransfer nach El Rocio und Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: El Rocío - Villamanrique
Heute reiten Sie entlang des alten Handels- und Viehweges zwischen El Rocio und Sevilla, der auch von hunderten Pilgern bei der Pfingstwallfahrt nach El Rocio genutzt wird. Sie kommen an einem Palast vorbei, der früher als Jagdfarm diente und später als Zuchtstätte für Pferde und Rinder diente.
Sie reiten weiter in das Marschland bis nach Villamanrique, wo Sie übernachten. Reitzeit ca. 5 Std.

5. Tag: Villamanrique - Almonte
Sie reiten durch das Mündungsgebiet der salzigen Marschweiden der Küste und dem kultivierten Land, wo Wein, Oliven und Sonnenblumen angebaut werden. Auch hier spielte das Pferd immer eine grosse Rolle im alltäglichen Leben und bei der Arbeit auf dem Feld. Abendessen in einem Weingut, in dem hervorragende Cognacs und Weine produziert werden. Es befindet sich dort auch ein kleines Weinmuseum. Übernachtung in Almonte. Reitzeit ca. 5,5 Std.

6. Tag: Almonte - Cabezudos - Mazagón
Die Strecke führt heute durch etwas wilderer Landschaften der Donana. Hier grasen einige Rinder und Pferde. Gegen Mittag erreichen Sie das Dorf Cabezudos, von wo aus Sie weiter Richtung Atlantikküste reiten, vorbei am Turm Vigia del Loro, der im Mittelalter von Piraten als Aussichtspunkt genutzt wurde. Übernachtung in Mazagón. Reitzeit ca. 5,5 Std.

7. Tag: Matalscanas - El Rocio
Heute kehren Sie wieder zurück nach El Rocio. Geniessen Sie noch einmal die Galoppaden durch die herrliche Landschaft des Naturparks. Am Abend letztes gemeinsames Abendessen. Übernachtung in El Rocio. Reitzeit ca. 3,5 Std.

8. Tag: Frühstück und Transfer zum Flughafen.

Änderungen jederzeit vorbehalten.



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: ganzjährig
Unterkunft: Hotel
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: DZ / EZ
Sprache: Spanisch, Englisch, Französisch
Nichtreiter: auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 2-10

Entdecken Sie die Highlights der Sierra Nevada zu Pferd ohne auf Komfort und hervorragendes Essen zu verzichten!



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Ca. 15 gutmütige und starke Hispano-Araber und Andalusier.

Sattel & Zaum:   Englische oder Wanderreitsättel, für längere Ausritte mit kleinen Satteltaschen. 

Reiterfahrung:   Sie sollten sattelfest sein, Ihr Pferd in allen Gangarten kontrollieren können und Geländeerfahrung haben, das Gelände ist hin und wieder anspruchsvoll und teilweise werden die Pferde an steilen Passagen geführt. Tägliche Reitzeit zwischen 5 und 6 Stunden. Max. 90kg.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben