Schweiz Reittour | Übersicht Reitangebote

 

ALP010

Bergsteigertour in den Wallliser Alpen








Qualifikation

Ein Traum für Wanderreiter: Erleben Sie in 10 Tagen die Highlights der Walliser Alpen zu Pferd!

Imposante Gipfel, saftige Alpenwiesen, verträumte Bergdörfer - das Wallis verwöhnt mit Natur pur. Entdecken Sie die Heimat des Matterhorns und 46 weiterer Viertausender auf dem Rücken von kräftigen, trittsicheren Freibergern. Diese Wanderritt richtet sich an Reiter, die für das Erlebnis "Natur” gerne auf ein wenig Komfort verzichten. Übernachtet wird in einfachen Chalets oder Berghütten, das Raclette geniessen Sie bei Kerzenschein. Ein Wanderritt für Bergliebhaber. Auf schmalen Pfaden überqueren Sie fünf Alpenpässe (z.B. Basset d´Artzinol, Meidenpass, Basset de Lona), reiten zum höchsten Stausee Europas, dem Grande Dixence und zum Fuss des 4.380 m hohen Dt. Blanche. Ein spektakuläres Panorama mit Sicht auf über 4.000 m hohe Berge bietet sich Ihnen während dem gesamten Wanderritt.

Tourenverlauf:

1. Tag: Ankunft der Teilnehmer um 8 Uhr auf der Ranch. Kennenlernen der Pferde und Mitreiter und schon kann es losgehen! Schöner Aufstieg durch den Wald von Sion mit Blick über das Rhonetal und die Berge. Nach dem Mittagessen geht es entlang dem Dix Tal. Übernachtung in einer einfachen Hütte. (ca. 5 Stunden im Sattel)

2. Tag: Sie reiten durch das Val des Dix mit seinem spektakulären Panorama! Picknick am Ufer des höchsten Stausees Europas, dem Grand Dixence. Ab der Alp Mandelon wird das Gepäck für die letzte Stunde auf die Pferde geschnallt. Übernachtung in einer abgelegenen Wanderhütte. (ca. 5 Std. unterwegs)

3. Tag: Ritt über einen schönen Bergpfad zur Alm Alp Chemeuille am Fusse des Basset d´Artzinol (2.800m) und weiter nach Evolène am Fusse des Dt Blanche (4.380m). Ihr Picknick geniessen Sie im bezaubernden alpinen Wald. Anschliessend folgen Sie dem Weg am Ufer des Flusses La Borgne bis zu Ihrer Unterkunft, einem einfachen Berggasthof.

4. Tag: Bei schönem Wetter besuchen Sie zunächst das kleine Tal am Fusse des Ferpèce Gletschers. Picknick mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel und schöner Ritt durch das malerische Forclaz Tal und hinauf zum Fourcla Pass auf 1.800 m. Von hier geniessen Sie ein traumhaftes Panorama über das Tal von Hérens mit dem mächtigen Dt. Blanche (4.346 m) im Hintergrund. Übernachtung auf einer Alm.

5. Tag: Ritt über einen schönen Bergpfad, vorbei an der Kirche von St. Martin und den markanten Pyramiden von Euseigne. Die grauen Felsspitzen ragen steil aus dem Wald empor. Nach dem Picknick im Châlet de Boyrion erreichen Sie erneut die Ranch oberhalb von Sion, wo Sie heute übernachten (Schlafsaal).

6. Tag: Erneuter Aufstieg durch den alpinen Wald, diesmal in Richtung Val Hérens. Hier passieren Sie typische romantische Bergdörfer wie z.B. Suen sowie die Almwiesen von St. Martin. Über die Alp Mase am Fusse des Maya geht es bis zu Ihrer Herberge, wo Sie in gemütlichen Gästezimmern übernachten.

7. Tag: Ein langer reittag steht heute an: Aufstieg bis zum Pass von Cou und Weiterritt durch das Tal von Rèchy. Über einen Waldweg geht es bis zur Alm Tracuit-Orzival und hinunter nach Grimentz. Unterwegs geniessen Sie den Blick auf mehrere 4.000er! Sie bleiben auf den Waldpfaden im Tal Annivière bis Sie zum Ferienort Zinal kommen, am Fusse hoher Berge. Übernachtung in einer Auberge.

8. Tag: Geniessen Sie den Sonnenaufgang mit Blick auf die 4.000er! Sie reiten hinauf nach Singlilne und Sorebois. Immer wieder bieten sich faszinierende Ausblicke auf die Berge. Über den Col von Sorebois mit Blick auf den türkisblauen Stausee von Moiry reiten Sie zur Wanderhütte am See, wo Sie übernachten.

9. Tag: Sie folgen dem Ufer des Stausees von Moiry und reiten über die Staumauer weiter in Richtung Basset de Lona (2.900 m). Auf der Hochebene von Lona erwartet Sie eine idyllische Landschaft mit kleinen Seen und grünen Wiesen. Dahinter geniessen Sie wieder den Blick auf schneebedeckte Gipfel. Weiter führt der Weg über die Wiesen hinab zu einer Alm, wo Sie übernachten.

10. Tag: Rückritt zur Ranch über ein sonniges Plateau. Nach dem Mittagessen in der Auberge chez Daniel, geht es durch Wald und Wiesen allmählich wieder Richtung Sion. Abschiedstrunk und individuelle Heimreise.

Bitte beachten Sie, dass der Programmverlauf je nach Wetter und Zustand der Wege kurzfristig ändern kann!

Bei weniger als 4 Teilnehmern nehmen Sie am Almritt und am Alpenritt teil, insgesamt also auch 10 Tage.

Wichtig: Geritten wird ab dem ersten Tag. Treffpunkt beim Stall ist 8 Uhr früh, Abreise ca. 17 Uhr! Es besteht die Möglichkeit früher anzureisen - gern reservieren wir Ihnen einen Platz im Schlafsaal.

Unterkünfte: Bitte beachten Sie, dass die Unterkünfte für diese Touren zum Teil sehr einfach und urig sind! So steht nur an maximal 4 Tagen eine Dusche zur Verfügung, die anderen Übernachtungen erfolgen in Wanderhütten ohne Duschen. Die Toiletten befinden sich dann ausserhalb der Hütten und es gibt nur eine Waschmöglichkeit.



Malerische Bergseen

Begegnung mit Einheimischen

Die Berge vor Augen

Gipfelstürmer

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Wanderreiten, Reittouren
Termine: ganzjährig je nach Programm
Unterkunft: einfache Chalets, Berghütten, Zelt, ggf. Hotel
Verpflegung: HP
Zimmer: Mehrbett- und Doppelzimmer
Sprache: französisch, auf Wunsch deutsch (unbedingt angeben)
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4/10

Eine wunderschöne Tour für Bergfans, die auch gut zu Fuss sind. Nur für echte Wander-Reiter, die ohne Komfort auskommen. Das Panorama entlohnt!



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:  Sie reiten auf Freibergern, der Schweizer Nationalrasse, perfekt fürs Wanderreiten. Die Pferde wachsen meist in den hohen Bergen auf, so dass sie sehr trittsicher sind. Auch für weniger geübte Reiter sind die nervenstarken Pferde geeignet. Den Sommer über stehen Sie zwischen den Touren im Offenstall auf der Ranch - im Winter gibt es dann ausgiebige "Koppelferien".

Sattel& Zaum:  Western-, Englisch- oder Wanderreitsätteln, Satteltaschen für jeden Reiter.

Reiterfahrung:  Sie sollten mindestens 2-3 Jahre geritten sein, über gute Basiskenntnisse und auch schon Geländeerfahrung verfügen. Das Tempo ist dem Gelände entsprechend ruhig. Auch von den Reitern wird Trittsicherheit und Ausdauer verlangt: 5-8 Std. täglich sind Sie unterwegs, dabei ca. 1-2 Std. zu Fuss! Sie versorgen Ihr Pferd unterwegs selbst.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben