Lettland Reiterhof | Übersicht Reitangebote

 

snpsta

Ostsee-Ritte in Lettland








Qualifikation

Weisse Strände, Pinienwälder und Fischerdörfer im Slitere Nationalpark (8 Tage)

Der Slitere Nationalpark im Nordwesten Lettlands ist einer der vier Nationalpark des Landes. Er befindet sich an der Küste Rund um das Kap Kolka, des Landspitze den Eingang die Bucht von Riga von der Ostsee abtrennt. Der Nationalpark ist 270 qkm gross und eines der beliebtesten Ausflugsziele des Landes. Traumhafte, weisse Sandstrände erstrecken sich entlange der Küste. Das Hinterland ist durchzogen von grossen Pinienwälder und verlandeten Dünen, die von morastigen Schneisen durchzogen sind. Ein Teil des Nationalparks ist Sperrzone und dessen Funkturm ein Zeitzeuge der Sowjetzeiten.
Von grosser Bedeutung ist das Tieraufkommen des Nationalparks. Hier gibt es Dachse, Elche und einige wenige Wölfe. Vor allem aber Vögel fühlen sich hier heimisch! Alle in Lettland vorkommende Vogelarten sind hier heimisch. Im Frühjahr können hier bis zu 50.000 Vögel täglich gesehen werden, die in riesigen Scharen am Himmel entlang ziehen.
In diesem Naturparadies finden dieses Reitabenteuer statt! Ihre Unterkunft ist ein neu errichtetes, gemütliches Gästeholzhaus nur 800m vom Strand entfernt, mit Appartments (Doppel- und Dreibettzimmer) mit Dusche und WC. Es gibt ausserdem eine geteilte Küche sowie Wohnzimmer mit Kamin. Vom Gästehaus ausgehend unternehmen Sie abwechslungsreiche Sternritte durch den Nationalpark, wobei Sie jeden Tag in einem anderen Gebiet reiten.
Die Gegend rund um den Nationalpark ist äusserst attraktiv und hat auch sehr viel an anderen Aktivitäten zu bieten (Fischen, Wanderungen, benachbarte Naturparks, Museen, etc.).
Programmverlauf
1. Tag:
Ankunft in Riga und Transfer zur Unterkunft im Slitere Nationalpark. Sie lernen Ihre Guides kennen und erhalten eine kurze Einweisung zu Ihrer Reitwoche. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus.

2. Tag: Nach dem Frühstück starten Sie zu Ihrem ersten Reittag. Die heutige Route führt Sie durch den Küstenwald zu verschiedenen Dörfern im Slitere Nationalpark. Der Nationalpark ist bekannt für seine Wälder, die sich entlang der Küste erstrecken, und seine Sanddünen.
Die Fischerei spielt in dieser Gegend seit jeher eine grosse Rolle und bestimmt auch heute noch das Leben vieler Dorfbewohner. Bestimmt werden Sie einige Fischer bei ihrer Arbeit beobachten können. Reitzeit ca. 6 Stunden (25 km).

3. Tag: Die heutige Strecke führt Sie abermals durch die schönen Küstenwälder bis Sie die weissen Sandstrände des Nationalparks erreichen. Die leeren weiten Strände lassen jedes Reiterherz höher schlagen! Am Mittag machen Sie eine Picknickrast. Je nach Wetter können Sie am Nachmittag mit den Pferden im Meer schwimmen! Ein ereignisreicher Tag voller Spass und Harmonie in wunderschöner Natur. Pünktlich zum Abendessen kehren Sie wieder zur Unterkunft zurück. Reitzeit ca. 5 Stunden (25 km).

4. Tag: Nach dem Frühstück erkunden Sie heute das Kap Kolka. Es ist der nördlichste Punkt der Halbinsel Kurland und bildet die Grenze zwischen der Ostsee und der Bucht von Riga. Estland liegt nur ca. 20 km entfernt auf der anderen Seite der Meerenge. Im Sommer können Sie hier am Kap die Sonne über dem Meer aufgehen und wieder über dem Meer untergehen sehen. Die Sandstrände rund um das Kap zählen zu den breitesten in Europa. Genug Platz für ein paar spritzige Galoppaden! Ihr Mittagspicknick hatlen Sie auch am Strand ab. Bei Interesse besteht am Nachmittag die Möglichkeit eine Bootsfahrt zum Leuchttum von Kolka zu machen, der 6 km von der Küste liegt. Oder Sie lassen sich von den Fischern zeigen wie man mit dem Netz oder alten traditionellen Techniken fischt und fangen vielleicht Ihren eigenen Fisch. Reitzeit ca. 6-7 Stunden (45 km).

5. Tag: Heute geniessen Sie einen Ritt über die Strände in der Nähe des Flusses Irbe, der hier in die Ostsee mündet. In der Nähe der Flussufers, in einem Pinienwald, machen Sie Rast. Ganz in der Nähe verläuft auch die Grenze zum Naturreservat Ovisi. Reitzeit ca. 5-6 Stunden (30 km).

6. Tag: Gut gestärkt reiten Sie nach dem Frühstück in Richtung Ventspils. In Mikeltornis steht der höchste Leuchtturm des Baltikums (62 m). Die Reitroute geht weiter entlang der alten Eisenbahnstrecke, die in den Jahren 1920-1960 eine wichtige Rolle in der Region spielte, da sie die kleinen abgelegenen Dörfer mit einander verband. Während des zweiten Weltkrieges diente sie zum Transport von Militäreinheiten und Kriegsgütern. Nach dem Mittagspicknick im Wald erkunden Sie die alte Sperrzone der Sowjets. Der alte Funkturm aus den Zeiten des Kalten Krieges ist heute noch erhalten. Neben dem Turm befinden sich noch andere versteckte Objekte wie Luftverteidigungsbunker und Panzerbaracken auf dem Gelände. Durch die strikte Bewachung und Abgrenzung des ehemaligen Sperrgebietes konnte sich die Natur hier ungehindert ohne Beeinflussung oder Kultivierung der Einheimischen entfalten. Reitzeit ca. 5 Stunden (30 km).

7. Tag: Am letzten Reittag können Sie heute noch mal die schönsten Seiten des Nationalparks mit viel Abwechslung geniessen. Sie erkunden die herrlichen, grünen Wälder, galoppieren ein letztes Mal über die Sandstrände, atmen die frische Seeluft und reiten durch das Dorf Kolka. Ein toller Abschluss einer erlebnisreichen Woche. Reitzeit ca. 5 Stunden (31 km).

8. Tag: Frühstück und Transfer nach Riga.

Traumhafte Sandstrände!

Idyllisches Mittagspicknick.

"Wellenreiten" mal anders!

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Sternritte
Termine: ganzjährig
Unterkunft: Gasthaus
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ, Mehrbett
Sprache: Englisch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 4/10



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Lettische Warmblutrassen - sehr zuverlässige Tourenpferde.

Sattel & Zaum:   Vorwiegend Englisch, aber auch Western.

Reiterfahrung:   Ab mittleren Reitkenntnissen: sattelfest in allen Gangarten und Erfahrung im Gelände notwendig. Reitzeit bis 6 Stunden täglich (Gesamtstrecke 195 km).

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben