Lettland Reittour | Übersicht Reitangebote

 

gau007

Naturschönheiten des Gauja-Tals







Qualifikation

Flüsse, rote Felsklippen und Märchenwälder im Nationalpark Gauja (7 Tage)

Der Nationalpark Gauja ist der älteste und grösste Nationalpark Lettlands. Seine aussergewöhnlichen Naturschönheiten machen ihn zum beliebtesten Ausflugsziel des Landes. Die Hälfte seiner Fläche ist bewaldet. Lebensader des Parks ist der gleichnamige Fluss, der sich durch ein 95 km langes Tal schlängelt. Gesäumt wird es von ungewöhnlichen, malerischen Klippen und Felsformationen aus rotem Sandstein und von wunderschönen Wälder wie aus dem Märchenbuch. Die kleinen Ortschaften in dieser Gegend verzaubern Besucher mit ihren zahlreichen kulturellen und historischen Denkmälern wie Kirchen, Burgen, Landgüter, Windmühlen etc.
Auf dieser Reittour reiten Sie zu den schönsten Ecken des Nationalparks und übernachten in unterschiedlichen Gasthäusern und Hotels.

Tourenverlauf:
1. Tag:
Ankunft in Riga und Transfer zur Unterkunft im Gauja Nationalpark. Sie lernen Ihre Guides kennen und erhalten eine kurze Einweisung für die kommenden Reittage.

2. Tag: Nach dem Frühstück lernen Sie Ihre Pferde kennen und beginnen den ersten Reittag Ihrer Reittour. Die heutige Route führt entlang des Flusses Amata und durch tiefe und aussergewöhnliche Täler. Die Amata ist einer der schnellsten Flüsse des Landes und hat ein malerisches Ufer mit roten Sandsteinklippen und steilen Bergformationen. Eine davon sind die Kuku-Felsen, die Sie sehen werden und die mit 43 m die höchsten des Landes sind. Auch die Zvartes-Felsen zählen zu den bekanntesten dieser Region. Nach einem abwechslungsreichen Ritt entlang des wilden Flussufers erreichen Sie am Abend Ratnieki, wo Sie heute übernachten werden. Reitstrecke 35 km.

3. Tag: Am Vormittag erkunden Sie heute das Flussufer die Gauja, in die die Amata mündet. Sie werden schnell erkennen können, warum die Gauja als schönster Fluss Lettlands gilt! Der wilde, unberührte Wald entlag des Ufers wirkt wie aus einem Märchen und es würde wohl nicht wundern, wenn ein Troll Ihren Pfad kreuzt. Am Mittag überqueren Sie mit den Pferden den Fluss - auf einer kleinen mit Manneskraft betriebenen Holzfähre! Nach der Picknicksrast führt die Strecke weiter durch den wunderschönen Wald auf der anderen Flussseite. Abendessen und Übernachtung im Gasthaus. Reitstrecke 27 km.

4. Tag: Ihr heutiges Tagesziel heisst Cesis, einer auf Hügeln gelegenen Stadt oberhalb der Gauja. Bekannt ist die Stadt für Ihren Schlosspark und die Burgruine. Auf der Strecke erkunden Sie viele kleine Nebenflüsse und sehen auch den wohl grössten Baum Lettlands, die Kvepene-Eiche in der Nähe des Kvepene Burghügels. Der mächtige Baum ist auch auf der 5 Lats Geldschein abgebildet. Am Mittag stärken Sie sich bei der Picknickrast. Danach folgen Sie dem Cirulishu Naturtrail, der Sie an Klippen und Bachläufen mit glasklarem Wasser vorbringt. Am Abend bleibt nach dem Reiten genügend Zeit die Altstadt von Cesis zu erkunden. Reitstrecke 32 km.

5. Tag: Gut gestärkt brechen Sie nach dem Frühstück auf zum Fluss Stike, dessen üppig bewachsenes Ufer und Sandbänke Sie entlang reiten. Einen Teil der Strecke müssen Sie im Fluss direkt zurücklegen. Ein spritziges Vergnügen! Am Nachmittag entfernen Sie sich etwas vom Fluss und über weiche Wege durch die tiefen Wälder des Nationalparks. Abendessen und Übernachtung im Gasthaus. Reitstrecke 25 km.

6. Tag: Am letzten Reittag können Sie noch mal die atemberaubende Natur in vollen Zügen geniessen. Sie reiten entlang der Flussufer, über schöne Wiesen und durch die verwunschenen Wälder. Ein letztes Mal können Sie die Galoppaden durch duftende Wälder erleben. Das Mittagspicknick findet heute bei Sietiniezis statt, den 500 m langen Sandsteinklippen entlang des Flusses Gauja statt. Am späten Nachmittag erreichen Sie Valmiera, von wo aus Sie nach Sigulda gebracht werden, wo Sie heute übernachten. Reitstrecke 31 km.

7. Tag: Frühstück und Transfer nach Riga.

Neben dem Reiten hat der Nationalpark zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten, die sich lohnen wie z.B. Open-Air-Museum, Wanderpfade, unterirdische Sowjetbunker, Burgen & Schlösser, Höhlen, Windkanal etc. Viele davon können in der reitfreien Zeit gemacht/besucht werden (nicht inklusive).



Traumhaftes Reitgelände im Gauja Nationalpark.



Wasserdurchquerung.



Am Ufer des Gauja-Flusses mit seinen roten Felsklippen.



Flussüberquerung mit der Holzfähre.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: ganzjährig
Unterkunft: Hotels & Gasthäuser
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ, Dreibettzimmer
Sprache: Englisch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 4/10



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Lettische Warmblutrassen - sehr zuverlässige Tourenpferde.

Sattel & Zaum:   Vorwiegend Englisch, aber auch Western.

Reiterfahrung:   Ab mittleren Reitkenntnissen: sattelfest in allen Gangarten und Erfahrung im Gelände notwendig.