Reittour | Abenteuertrail durch Ostpolen

Unberührte Wildnis und Kultur im Nationalpark Bieszczady

Reittour | Abenteuertrail durch Ostpolen

Unberührte Wildnis und Kultur im Nationalpark Bieszczady



Reittour | Abenteuertrail durch Ostpolen

Unberührte Wildnis und Kultur im Nationalpark Bieszczady


Kurzinformation

Webcode: BIZ008

Programmart: Reittour
Reisezeit: gemäss Termin
Unterkunft: 3* Hotel in Krakau, Farm, Bauernhof während der Tour
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ / MBZ
Sprache: Englisch, Polnisch
Nichtreiter: nein
Kinder: ja
Kinder ab 12 Jahren
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 2
Max: 13

Unser Tipp

Verbringen Sie einige Tage vor oder nach der Tour in Krakau - es lohnt sich! In der Umgebung gibt es viele Sehenswürdigkeiten und man kann in der Stadt einige Tage verweilen.
 

Beschreibung & Reiseverlauf




Der Nationalpark Biesczcady liegt im äussersten Südosten Polens, an der Grenze zur Slowakei und der Ukraine. Das grenzüberschreitende UNESCO Biosphärenreservat erhebt sich bis auf eine Höhe von 1350 m. Das Mittelgebirge ist die am dünnsten besiedelte Region Polens mit gerade einmal 5 Einwohnern pro Quadratkilometer und somit ein Paradies für alle, die die Einsamkeit und Natur lieben. Abenteuerlustige Reiter erwartet eine Natur Expedition in unberührter Landschaft. Der Biesczcady Nationalpark ist bekannt für seine Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten. Nicht selten kreuzen Rehe, Hasen, Eichhörnchen oder Füchse den Weg der Reiter. Aber auch Wölfe und Bären haben hier eine ideale Heimat. Nur wenige kleine Dörfer liegen auf Ihrem Weg. Die Bewohner gehören teilweise dem osteuropäischen Volksstamm der Lemken an, was sich in den Traditionen und auch in der Architektur widerspiegelt.


 

Reiseverlauf





Abenteuertrail durch Ostpolen

1. Tag: 
Ankunft in Krakau und Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Wer frühzeitig ankommt, hat Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor sich die Gruppe zum gemeinsamen Abendessen im Hotel- Restaurant trifft. Es lohnt sich, einige Tage Krakau zu besichtigen, eine absolut sehenswerte Stadt!

2. Tag: Sanok - Wielo Pietrowa
Sie werden heute nach Sanok gefahren (ca. 4 Stunden Transferzeit - Abfahrtszeit ca. 6 Uhr). Gegen 9 Uhr kehren Sie zum Frühstück ein, bevor Sie weiter in Richtung Sanok fahren. Sanok liegt nahe der Polnisch-Ukrainischen-Slovakischen Grenze. Dort treffen Sie auf Ihre Pferde und starten zu einem ersten Ritt in die Umgebung. Sie überqueren grosse, weite Flächen und kommen an einigen Wäldern vorbei. Die unberührte Natur und die Galoppaden werden Sie begeistern!

3. Tag: Gorna Wetlinka - Laczki
Sie folgen weiter den grünen Wiesen, reiten über kleinere Hügel und geniessen wieder den weiten Blick auf die ursprüngliche Bergwelt des Biesczcady. Ihre Mittagspause machen Sie heute am Fluss San. Im Anschluss führen Sie Ihren Ritt durch die wilde Natur fort.
Unterwegs passieren Sie heute mehrere typische Dörfer und sehen eine orthodoxe Kirch aus dem 19. Jahrhundert, die Sie auch besichtigen können. Übernachtung heute in Laczki, ein kleines Dorf im Tal des San, bei Einheimischen. 

4. Tag: Laczki - Rybne
Sie durchqueren heute immer wieder den Fluss Sanund reiten in flottem Tempo über und Felder und durch Wälder. Auch heute erreichen Sie immer wieder das eine oder andere verlassene polnische Dorf, wo Sie Ruinen von orthodxen Kirchen sehen können. Ihr Mittagessen nehmen Sie heute in einem Hotel in Berezka ein. Nach der Pause reiten Sie weiter durch herrliche, unberührte Natur, über Felder und durch Wälder hindurch. Am Abend werden Sie bereits von Einheimischen in Rybne empfangen.

5. Tag: Rybne - Terka
Sie überqueren einige weite, offene Fläschen und folgen den Bergrücken mit herrlichem Blick auf den See Solina - auch bekannt als das "Meer von Bieszczady". Es ist der grösste künstliche See in Polen, der von den Flüssen San und Solinka gespeist wird. Sie reiten durch das Dorf Bukowiec und haben Gelegenheit, eine andere orthodoxe Kirche (in Gorzanka) zu besuchen. Bei schönem Wetter besteigen Sie den Berg Korbania mit einer herrlichen Aussicht auf die Region. Die Nacht verbringen Sie in Terka, wo Sie von Freunden des Guides herzlich empfangen werden.

6. Tag: Terka - Dwernik
Ein weiterer Tag für absolute Naturliebhaber liegt vor Ihnen. Sie reiten durch schöne, offene Gebiete mit Blick auf die umliegenden Hügel und Wiesen. Sie reiten durch einst dicht besiedelte Dörfer wie Krywe und Tworylne, wo Sie die Ruinen einer orthodoxen Kirche aus dem 19. Jahrhundert sehen werden. Ihre Mittagspause nehmen Sie heute im Wald ein. Nach einer kleinen Stärkung reiten Sie am Fluss San entlang. Dann reiten Sie durch Wälder, die immer wilder werden - in dieser Gegend könnten Sie auch auf einen Bären stossen. Die Nacht verbringen Sie auf einer Farm in Dwernik bei Einheimischen, die selbst Pferdebesitzer sind und sich über Reiter immer freuen.

7. Tag: Dwernik - Dwernik
Für den heutigen Ritt gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können auf den Berg Dwernik klettern, wo Sie einen Panoramablick auf die Bieszczady-Berge (Wetlinska-Wiese, Carynska-Wiese, Smerek-Berg) haben. Oder aber Sie wählen einen anderen Weg, der durch wunderschöne Wälder des Otryt führt. Dort halten Sie bei einem charmanten und besonderen Ort auf den Bergen an, dem "Chata Socjologa". Im Anschluss reiten Sie durch ein kleines Dorf mit dem Namen Chmiel und erreichen am Ende Ihres Reittages Dwernik. Sie geniessen Ihr letztes gemeinsames Abendessen in Dwernik.

8. Tag: Dwernik - Krakau 
Rückfahrt nach Krakau (ca. 4 Stunden) zum Flughafen und Abreise oder zu einem Hotel in Krakau, falls Sie noch etwas länger bleiben möchten.

Änderungen des Programms jederzeit vorbehalten.

Wilder Osten

Gleicher Verlauf wie der Abenteuertrail in Ostpolen, nur umgekehrte Reihenfolge.

Am 7. Tag in Sanok haben Sie evt. am Nachmittag noch Zeit den grössten ethnographischen Park in Polen zu besichtigen. Dort können Sie verschiedene Museumsgebäude besichtigen mit verschiedenen ethnischen Gruppen in der Region Polen-Ukraine (hunderte Holzstücke aus dem 17. bis 20. Jahrhunderte, Bauernhöfe, orthodoxe Kirchen, Mühlen).

 

Unterkunft



Sie übernachten in einfachen Unterkünften in Farmen, Bauernhöfen oder bei Einheimischen. Die Zimmer sind teils Doppelzimmer, können aber auch grösser sein (bis zu 6 Personen). Teilweise sind die Zimmer mit eigenem Bad, in manchen Unterkünften muss das Zimmer auch geteilt werden. 

Pferde, Reiten & Zaumzeug


Pferde: Trittsichere, ausgeglichene und trailerfahrene Malopolski-Pferde. (Stockmass ca. 160cm-168cm).

Sattel & Zaum: Englisch.

Reiterfahrung: Sicherheit in allen Gangarten und Geländeerfahrung werden vorausgesetzt. Sie reiten täglich 4-6 Stunden. Sie sollten die Pferde auch auf- und absatteln und trensen können, da Sie vor und nach dem Ritt in der Regel mithelfen. Satteltaschen werden gestellt. Kinder ab 12 Jahre möglich, in Begleitung der Eltern. Max. Reitergewicht bei sehr guten Reitern: 120 kg.

Kundenmeinungen & weitere Informationen

Kundenmeinungen, Informationen zum Land (wie z.B. Visabestimmungen) und Wetterinfos finden Sie bei und nur online, da sich diese täglich ändern können. Gehen Sie dafür bitte online auf www.reiterreisen.com/biz008.htm

 

Preise & Termine

Termine, Preise, Leistungen, Hinweise

Abenteuertrail durch Ostpolen


Platz verfügbar? Online buchen? Bitte klicken Sie auf das gewünschte Terminfeld!

Termine

Abenteuertrail Ostpolen

06.06. - 13.06.

18.07. - 25.07.

05.06.21 - 12.06.21

Wilder Osten

18.07. - 25.07.

17.07.21 - 24.07.21

Leistungen und Hinweise

Leistungen und Hinweise: 8 Tage/7 Üb., 1. Üb. im 3*Hotel in Krakau, 6 Üb. in einfachen Zwei,- Dreibett,- oder Mehrbettzimmern, VP, alkoholfreie Getränke, Gepäcktransport, Transfer ab/an Krakau.

An-/Abreise: Anreise bis 19 Uhr am Anreisetag, Abreise ab 13 Uhr möglich. 

Flughafen: Krakau.





Im Preis nicht eingeschlossen:  Alkoholische Getränke.

Preise

Code

Euro

SFR

BCB8D

Abenteuertrail Ostpolen, 8 Tage, DZ/MBZ, VP

1150.-

1305.-

BCD8D

Wilder Osten, 8 Tage, DZ/MBZ, VP

1150.-

1305.-

Preise pro Person ohne Anreise

Bemerkungen:
EZ nicht verfügbar. Zusatztermine ab 5 Personen jederzeit möglich!

In Kürze

Webcode: BIZ008

Programmart: Reittour
Reisezeit: gemäss Termin
Unterkunft: 3* Hotel in Krakau, Farm, Bauernhof während der Tour
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ / MBZ
Sprache: Englisch, Polnisch
Nichtreiter: nein
Kinder: ja
Kinder ab 12 Jahren
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 2
Max: 13

Unser Tipp

Verbringen Sie einige Tage vor oder nach der Tour in Krakau - es lohnt sich! In der Umgebung gibt es viele Sehenswürdigkeiten und man kann in der Stadt einige Tage verweilen.


Ihre Expertin: Angelika Kaiser

a.kaiser@reiterreisen.com

• Afrika • Indien • Sri Lanka • Osteuropa • Portugal • Irland • Benelux


Der Nationalpark Biesczcady liegt im äussersten Südosten Polens, an der Grenze zur Slowakei und der Ukraine. Das grenzüberschreitende UNESCO Biosphärenreservat erhebt sich bis auf eine Höhe von 1350 m. Das Mittelgebirge ist die am dünnsten besiedelte Region Polens mit gerade einmal 5 Einwohnern pro Quadratkilometer und somit ein Paradies für alle, die die Einsamkeit und Natur lieben. Abenteuerlustige Reiter erwartet eine Natur Expedition in unberührter Landschaft. Der Biesczcady Nationalpark ist bekannt für seine Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten. Nicht selten kreuzen Rehe, Hasen, Eichhörnchen oder Füchse den Weg der Reiter. Aber auch Wölfe und Bären haben hier eine ideale Heimat. Nur wenige kleine Dörfer liegen auf Ihrem Weg. Die Bewohner gehören teilweise dem osteuropäischen Volksstamm der Lemken an, was sich in den Traditionen und auch in der Architektur widerspiegelt.

Reiseverlauf

Abenteuertrail durch Ostpolen

1. Tag: 
Ankunft in Krakau und Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Wer frühzeitig ankommt, hat Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor sich die Gruppe zum gemeinsamen Abendessen im Hotel- Restaurant trifft. Es lohnt sich, einige Tage Krakau zu besichtigen, eine absolut sehenswerte Stadt!

2. Tag: Sanok - Wielo Pietrowa
Sie werden heute nach Sanok gefahren (ca. 4 Stunden Transferzeit - Abfahrtszeit ca. 6 Uhr). Gegen 9 Uhr kehren Sie zum Frühstück ein, bevor Sie weiter in Richtung Sanok fahren. Sanok liegt nahe der Polnisch-Ukrainischen-Slovakischen Grenze. Dort treffen Sie auf Ihre Pferde und starten zu einem ersten Ritt in die Umgebung. Sie überqueren grosse, weite Flächen und kommen an einigen Wäldern vorbei. Die unberührte Natur und die Galoppaden werden Sie begeistern!

3. Tag: Gorna Wetlinka - Laczki
Sie folgen weiter den grünen Wiesen, reiten über kleinere Hügel und geniessen wieder den weiten Blick auf die ursprüngliche Bergwelt des Biesczcady. Ihre Mittagspause machen Sie heute am Fluss San. Im Anschluss führen Sie Ihren Ritt durch die wilde Natur fort.
Unterwegs passieren Sie heute mehrere typische Dörfer und sehen eine orthodoxe Kirch aus dem 19. Jahrhundert, die Sie auch besichtigen können. Übernachtung heute in Laczki, ein kleines Dorf im Tal des San, bei Einheimischen. 

4. Tag: Laczki - Rybne
Sie durchqueren heute immer wieder den Fluss Sanund reiten in flottem Tempo über und Felder und durch Wälder. Auch heute erreichen Sie immer wieder das eine oder andere verlassene polnische Dorf, wo Sie Ruinen von orthodxen Kirchen sehen können. Ihr Mittagessen nehmen Sie heute in einem Hotel in Berezka ein. Nach der Pause reiten Sie weiter durch herrliche, unberührte Natur, über Felder und durch Wälder hindurch. Am Abend werden Sie bereits von Einheimischen in Rybne empfangen.

5. Tag: Rybne - Terka
Sie überqueren einige weite, offene Fläschen und folgen den Bergrücken mit herrlichem Blick auf den See Solina - auch bekannt als das "Meer von Bieszczady". Es ist der grösste künstliche See in Polen, der von den Flüssen San und Solinka gespeist wird. Sie reiten durch das Dorf Bukowiec und haben Gelegenheit, eine andere orthodoxe Kirche (in Gorzanka) zu besuchen. Bei schönem Wetter besteigen Sie den Berg Korbania mit einer herrlichen Aussicht auf die Region. Die Nacht verbringen Sie in Terka, wo Sie von Freunden des Guides herzlich empfangen werden.

6. Tag: Terka - Dwernik
Ein weiterer Tag für absolute Naturliebhaber liegt vor Ihnen. Sie reiten durch schöne, offene Gebiete mit Blick auf die umliegenden Hügel und Wiesen. Sie reiten durch einst dicht besiedelte Dörfer wie Krywe und Tworylne, wo Sie die Ruinen einer orthodoxen Kirche aus dem 19. Jahrhundert sehen werden. Ihre Mittagspause nehmen Sie heute im Wald ein. Nach einer kleinen Stärkung reiten Sie am Fluss San entlang. Dann reiten Sie durch Wälder, die immer wilder werden - in dieser Gegend könnten Sie auch auf einen Bären stossen. Die Nacht verbringen Sie auf einer Farm in Dwernik bei Einheimischen, die selbst Pferdebesitzer sind und sich über Reiter immer freuen.

7. Tag: Dwernik - Dwernik
Für den heutigen Ritt gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können auf den Berg Dwernik klettern, wo Sie einen Panoramablick auf die Bieszczady-Berge (Wetlinska-Wiese, Carynska-Wiese, Smerek-Berg) haben. Oder aber Sie wählen einen anderen Weg, der durch wunderschöne Wälder des Otryt führt. Dort halten Sie bei einem charmanten und besonderen Ort auf den Bergen an, dem "Chata Socjologa". Im Anschluss reiten Sie durch ein kleines Dorf mit dem Namen Chmiel und erreichen am Ende Ihres Reittages Dwernik. Sie geniessen Ihr letztes gemeinsames Abendessen in Dwernik.

8. Tag: Dwernik - Krakau 
Rückfahrt nach Krakau (ca. 4 Stunden) zum Flughafen und Abreise oder zu einem Hotel in Krakau, falls Sie noch etwas länger bleiben möchten.

Änderungen des Programms jederzeit vorbehalten.

Wilder Osten

Gleicher Verlauf wie der Abenteuertrail in Ostpolen, nur umgekehrte Reihenfolge.

Am 7. Tag in Sanok haben Sie evt. am Nachmittag noch Zeit den grössten ethnographischen Park in Polen zu besichtigen. Dort können Sie verschiedene Museumsgebäude besichtigen mit verschiedenen ethnischen Gruppen in der Region Polen-Ukraine (hunderte Holzstücke aus dem 17. bis 20. Jahrhunderte, Bauernhöfe, orthodoxe Kirchen, Mühlen).


Unterkunft

Sie übernachten in einfachen Unterkünften in Farmen, Bauernhöfen oder bei Einheimischen. Die Zimmer sind teils Doppelzimmer, können aber auch grösser sein (bis zu 6 Personen). Teilweise sind die Zimmer mit eigenem Bad, in manchen Unterkünften muss das Zimmer auch geteilt werden. 


Sattel & Zaum: Englisch.

Reiterfahrung: Sicherheit in allen Gangarten und Geländeerfahrung werden vorausgesetzt. Sie reiten täglich 4-6 Stunden. Sie sollten die Pferde auch auf- und absatteln und trensen können, da Sie vor und nach dem Ritt in der Regel mithelfen. Satteltaschen werden gestellt. Kinder ab 12 Jahre möglich, in Begleitung der Eltern. Max. Reitergewicht bei sehr guten Reitern: 120 kg.

Pferde: Trittsichere, ausgeglichene und trailerfahrene Malopolski-Pferde. (Stockmass ca. 160cm-168cm).


Abenteuertrail durch Ostpolen | Polen

Reisezeit: 20.07. - 27.07.
Rudolf Schaarschmidt

Der Führer und sein mitreitender 15-jähriger Sohn waren "Horsemen" im Besten Sinne. Die Pferde waren kerngesund, sehr disziplinierte, leistungsbereite und erfahrene Randonnée-Pferde. Sie hatten eine bewundernswerte Trittsicherheit, die oft herausgefordert wurde bei Matschlöchern, sehr steilen Steigungen und Gefällen und beim mehrmaligen Furten eines großen Flusses. Die Pferde wurden gut behandelt, schon gefordert, aber nicht überfordert. Auch die Reiter wurden gefordert, aber nicht überfordert. Die Länge der Reitetappen war genau richtig. Wer körperlich einigermaßen trainiert und fit ist und über ein Mindestmaß an Reiterfahrung im Gelände verfügt, kann diese Reiter-Woche in vollen Zügen genießen
Die ausgezeichneten Pferde, das ideale, abwechslungsreiche Reitgelände in wunderschöner Landschaft. Von "Urwald" mit kaum durchdringlichen Gestrüpp über aussichtsreiche Höhen bis hin zu offenen weiten Wiesen für lange Galoppaden war fast alles geboten. Bären und Wölfe haben wir nicht angetroffen, aber frische Fußspuren. Die Natur ist dort noch wirklich intakt. Es gibt dort auffallend mehr Insekten und Schmetterlinge als in Deutschland. Eine gewisse touristische Infrastruktur ist vorhanden, aber die Gegend ist alles andere als überlaufen. Die Polen, mit denen wir, auch in den Unterkünften, Kontakt hatten waren alles liebe, nette, und unkomplizierte Menschen.

Der lange Transfer von Krakau ist aufwändig, aber nicht zu umgehen. Dafür gab es am Ziel dann "Wildnis pur". Die Abwicklung der Transfers mit modernen 8-Sitzer Kleinbussen war rundum gut. Die Englisch-Kenntnisse des Reitführers (Besitzer eines Gestüts) und auch seines Sohnes, beides absolut tolle Menschen, waren leider recht bescheiden, Deutsch-Kenntnisse überhaupt keine. Sicherlich interessante Gespräche, die man sonst am Abend oder in den Reitpausen hätte führen können, waren deshalb nicht möglich. Die vom polnischen Veranstalter gestellte und mitreitende Begleiterin hat jedoch gute Dolmetscher-Dienste von Polnisch nach Englisch geleistet, für alle technisch-organisatorischen Dinge und auch Erklärungen zum Reitgelände und einigen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Es wurde aus irgendwelchen "technisch-organisatorischen" Gründen ein ganz anderes Programm geritten, als ausgeschrieben. Die Strecke war jedoch wunderschön und letztendlich wohl eine gleichwertige Alternative, die Länge der Strecke eher etwas mehr als in der Ausschreibung.

Erwartungen erfüllt: ja, Ein tolles Angebot für alle Reiter, die offen für Neues sind und mal richtig in der Natur abtauchen wollen.
Service: gut
Reisedokumente: gut
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: gut
Verpflegung: gut
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet

In Kürze

Webcode: BIZ008

Programmart: Reittour
Reisezeit: gemäss Termin
Unterkunft: 3* Hotel in Krakau, Farm, Bauernhof während der Tour
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ / MBZ
Sprache: Englisch, Polnisch
Nichtreiter: nein
Kinder: ja
Kinder ab 12 Jahren
Eigenes Pferd: nein

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 2
Max: 13

Unser Tipp

Verbringen Sie einige Tage vor oder nach der Tour in Krakau - es lohnt sich! In der Umgebung gibt es viele Sehenswürdigkeiten und man kann in der Stadt einige Tage verweilen.


Ihre Expertin: Angelika Kaiser

a.kaiser@reiterreisen.com

• Afrika • Indien • Sri Lanka • Osteuropa • Portugal • Irland • Benelux




Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen







Der schnellste Weg zu unseren Angeboten, aktuellen Reiseberichten und Geheimtipps - jetzt für unseren Newsletter eintragen.

NEWSLETTER ABONNIEREN!