Ecuador Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-eccd01

Hochland Cattle & Horse Roundup








Qualifikation

Authentisches, anspruchsvolles und unvergessliches Reitabenteuer in den Anden.

Ein ganz besonderes Abenteuer findet zweimal jährlich im ecuadorianischen Hochland statt: "El Rodeo" - das Zusammentreiben der wild lebenden Rinder und Pferde zu den Haciendas. Die Tiere müssen von den abgelegenen Bergweiden zur Hacienda getrieben werden, wo sie dann aussortiert, gebrannt, verkauft oder nur kontrolliert und versorgt werden.
Diese bestimmten Tage im Jahr sind auch bei den Einheimischen das Highlight schlechthin. Abends sitzt man nach getaner Arbeit beim Abendessen zusammen und feiert ausgelassen mit Musik und traditionellen Liedern.
Sie haben die Möglichkeit an dieser Tradition teilzunehmen und in das authentische Leben hoch oben in den Anden einzutauchen.
Sie begleiten die "Chagras" (ecuadorianische Cowboys) beim schwierigen Eintreiben der Tiere in einer abgelegenen Region mit spektakulären und unberührten Landschaften. Dies ist kein Verwöhnurlaub. Ihre Mithilfe wird benötigt. Dafür werden Sie mit unvergesslichen Eindrücken belohnt und der einmaligen Chance das Leben der Einheimischen auf eine aussergewöhliche und einzigartige Weise kennenzulernen.
Untergebracht sind auf einer traditionellen Hacienda in "Machais" (reetgedeckte Cabins), in denen jeweils 2 Personen Platz finden (bzw. 6 Personen in der grossen Cabin). Es stehen 3 Badezimmer zur gemeinsam Nutzung zur Verfügung.
Die erste und letzte Nacht übernachten Sie in einem B&B in Quito.

Tourenverlauf :
Cattle & Horse Roundup Woche (9 Tage)

1. Tag: Ankunft in Quito und Check-In ins B&B. Zeit zum Entspannen, Erkunden des historischen Stadtzentrums und Gewöhnen an die Höhe. (Mahlzeiten nicht inklusive)
2. Tag: Nach dem Frühstük Abholung vom B&B und Transfer zur Hacienda in den Anden (ca. 4 Std.). Dort angekommen lernen Sie beim Mittagessen Ihre Gastgeber kennen. Am Abend erhalten Sie eine kleine Einweisung in den richtigen Umgang mit den Bullen und den wilden Pferden, mit denen Sie in Kontakt kommen werden. Mit Sicherheit wird der Begriff "Rodeo" fallen. Das beschreibt die Situation wenn die Rinder im Corral zusammengetrieben werden und sich alle im Kreis in die selbe Richtung bewegen. Übernachtung auf der Hacienda.
Option B: Früh am Morgen Abholung vom B&B und Transfer zur Hacienda El Porvenir, wo Sie auf die Chagras (ecuadorianische "Cowboys") treffen und einen ersten Ritt unternehmen. So können Sie sich mit den Criollo-Pferden und der Reitweise vertraut machen. Gemeinsam mit den Chagras treiben die Pferdeherde, die für den Roundup verwendet werden, zur Hacienda El Tambo. Dort Abendessen und Übernachtung. (Reitzeit ca. 7 Stunden).
3. Tag: Heute beginnt der Roundup! Nach dem Frühstück geht es los nach El Ami, einem Gebiet am Fusse des Quilindaña, wo Sie die erste Begegnung mit den Bullen haben. Nun ist es Aufgabe die Bullen einzuzingeln, sie voran zu treiben und dabei so wenige wie möglich entkommen zu lassen. Hierfür benötigt man in der Regel den ganzen Morgen. Nach dem Mittagessen auf der Hacienda steht am Nachmittag etwas Rancharbeit in den Corrals auf dem Programm, was auch eine Einweisung ins das Roping (Arbeit mit dem Lasso) beinhaltet.
4. Tag: Früh am Morgen sitzen Sie auf und finden sich mit den Pferden am Corral ein, wo Sie Instruktionen vom Haciendabesitzer erhalten. Nach dem Trink-Ritual aus einem Horn, bekommen die Chagras Anweisungen, wer wo zu reiten hat. Dann geht los zu dem Gelände wo die älteren und etwas wilderen Tiere grasen, die auch eingetrieben werden müssen. Am Nachmittag können Sie dann die Rancher bei der Arbeit in den Corrals beobachten - tolle Fotomotive! Wer möchte kann im Roping weiter üben.
5. Tag: Von der Hacienda aus reiten Sie nach San Agustin. Erneut erhalten alle zunächst ein "Briefing" und Anweisungen bevor Sie beginnen die zahlreichen Bullen und Pferde in Bewegung zu bringen und sie zur Hacienda zu treiben, keine einfache Aufgabe! Die eingetriebenen Tiere erhalten dann Brandzeichen und die Mähne und Hufe der Pferde werden kontrolliert. Sofern am Nachmittag noch Zeit bleibt, reiten Sie erneut nach San Agustin um nach Bullen zu suchen die ggf. am Morgen entkommen sind.
6. Tag: Der heutige Ritt findet in Toruno statt, dem Ort wo sich der Grossteil der Bullen aufhält, die in die Corrals getrieben werden müssen. Es warten viele Gelegenheiten auf Sie den Tieren ganz nah zu kommen und Hand in Hand mit den Chagras zu arbeiten. Am Abend wartet ein köstliches Barbecue auf Sie mit Steaks aus eigener Hacienda-Produktion. Bei erfolgreicher Eintreibung aller Tiere, ist die Stimmung normalerweise sehr ausgelassen und man feiert gemeinsam fröhlich mit ein paar Drinks und singt lokale Lieder.
7. Tag: Yanachiza ist das heutige Ziel. Dies ist der grösste Teil der Hacienda. An klaren Tagen haben Sie von dort aus einen aussergewöhnlichen Blick auf den Vulkan Cotopaxi. Der Ritt führt durch dessen Umgebung, entstanden aus Überresten lang vergangener Ausbrüche des Vulkans. In diesem riesigen Gebiet ist Ihre Mithilfe unabdingbar für ein erfolgreiches Zusammentreiben aller Tiere. Am Abend können Sie den erlebnisreichen Tage beim gemeinsamen Dinner Revue passieren lassen.
8. Tag: Am heutigen Tag wird vorwiegend in den Corrals gearbeitet, wo die Haciendabesitzer die besten Tiere für den Verkauf auswählen. Je nach dem ob Tiere entkommen sind, besteht noch mal die Chance auf einen Ritt mit den Chagras, um nach ihnen zu suchen. Am Nachmittag müssen Sie vom Abenteuerleben Abschied nehmen und nach Quito zurückkehren. Abendessen in einem B&B (Abendessen nicht inkl.).
9. Tag: Abreise.

Hinweis: Eine frühere Anreise mit Zusatznächten in Quito wird dringend empfohlen, um sich an die Höhe zu akklimatisieren!



Eingetriebene Rinder im Corral der Hacienda.



Mit dem Cotopaxi im Rücken wird sich auf den Tag vorbereitet und alles besprochen.



Auch über schwierige Passagen müssen die Tiere getrieben werden.



Traditionelle Kleidung der Chagras.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Roundup
Termine: Oktober & Januar
Unterkunft: B&B, Hacienda, Berghütte
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: DZ, Mehrbettzimmer
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: -
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 2/12



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Criollos.

Sattel& Zaum:   Südamerikanisch (Western ähnlich.

Reiterfahrung:   für fortgeschrittene Reiter. Sie sollten sehr sicher, sattelfest in allen Gangarten und gute Geländeerfahrung haben, da das Terrain teilweise sehr anspruchsvoll und schwer zu bewältigen ist. Aufgrund der Höhe (ca. 3.500 m. ü.M.) sollten Sie sollten Sie über eine gute körperliche Fitness verfügen. Die Reittage können lang sein.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben