Chile Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-chrt30

Gletscher- und Camping-Ritt in Patagonien







Qualifikation

Ein Reitabenteuer abseits ausgetretener Pfade (10 Tage)

Dieser Campingritt mit acht Tagen im Sattel ist wie geschaffen für Reit- und Outdoorfans, die Patagonien hautnah erleben möchten. In Begleitung Ihres Rittführers und chilenischer Pferdehirten (Baqueanos) reiten Sie in abgelegene Gegenden, die nur zu Fuss oder mit dem Pferd erreicht werden können. Hier trifft man oft tagelang auf keinen Menschen und das Gepäck wird von Packpferden getragen. Beim Zelten in dieser tollen Region Chiles können Sie die reiche Flora und Fauna bewundern, den traditionellen Mate-Tee der Baquenaos probieren, am Lagerfeuer sitzen oder sich einfach an einem schönen einsamen Plätzchen entspannen. Die Campingplätze sind sorgfältig ausgewählt worden und alle sehr schön gelegen. Neben dem Zelten werden Sie auch die Möglichkeit haben, das Leben auf einer Estancia kennenzulernen während Sie dort zum Mittagessen ein traditionelles Barbecue im Stile der Gauchos genießen.
Die eigentliche Reittour beginnt in der Nähe des Sees Laguna Verde, wo bei einer Working Estancia das erste Camp aufgeschlagen wird. Unter anderem geht es von hier aus durch Wälder steil hinauf auf einen Berg. Dann geht es weiter in Richtung Norden, über flache weite Ebenen mit vielen Flüssen und ins Dickson Valley. Diese Gegend kann nur zu Fuß und auf dem Rücken der Pferde erreicht werden und das Camp ist von hohen, ganzjährig mit Schnee bedeckten Bergen umgeben. Die letzte Nacht im Zelt verbringen Sie abermals in der Nähe der Laguna Verde, bevor es zurück in die "Zivilisation" geht.

++ Neuer Tourenverlauf (10 Tage) demnächst online ++

Tourenverlauf

1. Tag: Ankunft am Flughafen in Punta Arenas und Fahrt mit dem Taxi zum Hotel (exklusive). Am Abend lernen Sie dort den Rittführer und die anderen Teilnehmer kennen und gehen gemeinsam zum Essen.

2. Tag: Am Morgen Abholung vom Hotel in Punta Arenas. Fahrt zur Kolonie der Magellan-Pinguine, die einige Fotos wert sind. Weiter durch die patagonische Steppe erreichen Sie Puerto Natales, wo eine Mittagspause eingelegt wird. Der heutige Campingplatz liegt nahe einer Working-Estancia am Rande der sogenannten Grünen Lagune. Zeit zum Schlendern am Ufer des vogelreichen See, bevor das Abendessen serviert wird. Ca. 6,5 Stunden Transferzeit inklusive Pausen.

3. Tag: Sie lernen die Pferde und das restliche Team kennen und erhalten eine Einweisung in die Reitweise, bevor es endlich los geht. Es geht entlang des Ufers eines See und durch einen alten Buchenwald zur Sierra del Toro. Nach einem steilen Aufstieg erreichen Sie den Gipfel dieses Berges, von dem Ihr Blick über die Paine-Gipfel sowie Seen und Bäche in der Pampa streift. Nach dem Abstieg findet die Mittagspause statt. Der folgende Abschnitt der Tagesetappe geht oft über Schneefelder und Sie können abermals eine tolle Aussicht auf die ganze Region geniessen. Am Nachmittag kommen Sie zum Camp zurück. Reitdauer 4 - 4,5 Stunden.

4. Tag: Sie brechen zeitig auf und reiten in Richtung des Grey Gletschers und seines Sees. Die offene Pampa ist fürs Reiten ideal geeignet und bietet sich für schnelle Galoppaden in Richtung des Paine Massivs an. Sie führen die Pferde über eine alte Holzbrücke und gelangen in einen Wald. Am Gletschersee angekommen geht es an dessen Strand entlang und Sie werden beeindruckt sein, vom Anblick des riesigen Gletschers. Zusätzlich besteht bei gutem Wetter die Möglichkeit, an einer dreistündigen Bootsfahrt teilzunehmen. Ansonsten können Sie wandern, Fotos schiessen, sich erholen und in einer kleinen Gaststätte einen einheimischen Drink bestellen. Am Ende dieses erlebnisreichen Tages kehren Sie im flotten Tempo über die Pampa zu Ihrem Camp zurück. Reitdauer ca.5 Stunden. Es besteht die Möglichkeit zu einem optionalen Ausflug zum Grey-See mit Bootstour zum Gletscher.

5. Tag: Heute durchqueren Sie auf schönen Wegen die verschiedensten Landschaften, darunter grüne Täler, Buchenwälder, weite offenen Ebenen und Flusstäler. Der majestätische Kondor kreist über Ihnen und im Tal weiden ganzen Herden von Guanakos, den Stammvätern der domestizierten Lamas. Nach jeder Wegkurve erwartet Sie eine neue tolle Aussicht und im Hintergrund dominieren die steilen Berge, nach denen die Region benannt ist. Am Ende des Rittes erfolgt ein kurzer PKW-Transfer zum Camp in einem einsamen Tal. Reitdauer 7 bis 8 Stunden.

6. Tag: Ein aufregender Ritt führt Sie zu Bergen und Seen. Kurz vor der Blauen Lagune geht es in Richtung Norden zum See Stokes, wo große natürliche Weideflächen existieren. Diese locken im Sommer oft wilde Criollo-Pferde an, die hier das saftige Gras genießen. Sie haben heute hervorragende Möglichkeiten, schön Erinnerungsfotos zu machen, da der Ritt Sie durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern, offenen Ebenen und Seen führt. Das Camp wird am Ufer eines Sees aufgeschlagen. Reitdauer 4,5 bis 5 Stunden.

7. Tag: Heute geht es zu einem weitern Gletscher, dem Glacier Dickson. Durch seine Abgelegenheit ist er sehr wenig besucht und deshalb besonders reizvoll. Sie reiten in Richtung Norden, vorbei an einem interessanten Berg und über Ebenen, die selbst im Sommer oft noch Schneereste aufweisen. Es geht weiter durch einen alten Buchenwald und vorbei an Seen, bevor Sie Ihr Ziel, einen wunderbaren Rastplatz mit Ausblick auf den Gletscher und seinen See erreichen. Das Picknick hier wird Ihnen bestimmt unvergesslich bleiben! Am späten Nachmittag kehren Sie ins Camp zurück. Reitdauer 6 bis 7 Stunden.

8. Tag: Heute reiten Sie über eine östliche Route in Richtung der La Cumbre Bergkette. Es wartet eine abwechslungsreiche Route durch Wälder und blühende Wiesen. Das riesige Gelände gehört zur nahegelegenen Estancia. Das pampaähnliche Gebiet rund um die Estancia bietet ideale Galoppstrecken. Ihr Tagesziel ist ein kleines Refugio idyllisch in einem Tal gelegen mit spektakulären Blicken auf die "Paine-Türme". Heisse Duschen und Bunk-Betten stehen im Refugio zur Verfügung. Reitdauer 7-8 Stunden.

9. Tag:
Nach dem Frühstück im Camp brechen Sie auf zu einem abenteuerlichen Ritt in die Hügel und Wälder der Sierra Contreras. Das Ziel ist der schöne Wasserfall Cascada Zamora. Nach der Mittagspause geht es durch die Pampa hoch hinaus und sie geniessen die Aussicht auf das Las Chinas Valley und die Sierra Baguales in der Ferne. Gegen Abend kehren Sie ins Camp zurück. Reitdauer 4 bis 5 Stunden.
10. Tag: Abbau des Camps und Transfer nach Punta Arenas. Mittags gibt es eine Pause in Punta Natales, wo Sie essen und Andenken kaufen können. Gegen 18 Uhr kommen Sie an Ihrem Hotel in Punta Arenas an. Transferdauer ca. 5 Stunden.

11. Tag: Mit dem Taxi (nicht im Reisepreis inbegriffen) fahren Sie zum Flughafen. Heimreise. Lunch am 2. Tag und Dinner am 10. Tag sind nicht inklusive. Änderungen vorbehalten.

Unterkunft und Verpflegung:
In den Camps schlafen Sie in geräumigen, komfortablen und windsicheren Zelten für jeweils drei Personen. In den festen Unterkünften sind Sie in Doppelzimmern untergebracht. Gegen Aufpreis können Sie auch ein Einzelzimmer bzw. -zelt buchen. Einige der Camps, die inmitten der Wildnis liegen, verfügen über keinerlei sanitäre Anlagen. In gut der Hälfte der Camps stehen jedoch Duschen zur Verfügung. Sie sollten sich beim Aufbau der Zelte beteiligen.
Das Essen während der Reittour ist vielfältig und gesund mit frischem, heimischem Fisch, Pasta, Huhn, Rind, Lamm und traditionellen chilenischen Gerichten. Jeden Abend gibt es ausserdem frischen Salat und Wein. Das Mittagspicknick bereiten Sie sich nach dem Frühstück selbst zu. Dazu können sie aus verschiedenen Sandwiches, Obst, Schokolade, Keksen... wählen. Zum Frühstück stehen Müsli, Toast, Marmelade, Kaffee, Tee und Saft bereit. Manchmal wird auch Morgens ein warmes Essen serviert. Auch Vegetarier können ihren Wünschen entsprechen verpflegt werden, bitte geben sie Sonderwünsche bei Ihrer Buchung mit an. Im Camp wird jeweils ein Speisezelt aufgebaut, bei schönem Wetter essen Sie jedoch vielleicht eh lieber draußen oder am Lagerfeuer. Vor dem Abendessen gibt es häufig zunächst Kanapees und Wein, so können Sie den ersten Hunger stillen und der Küchencrew bleibt genügend Zeit für die Zubereitung des Abendessens. Wo es möglich ist, kommt ein Fahrzeug ans Camp und die Lebensmittelvorräte werden aufgefüllt.



Camping in freier Natur.

Tolles Bergpanorama mit den Torres.

Grossartige Berge und reiche Fauna

Guanakos, die wilden Verwandten der Lamas

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Trekking-Ritt
Termine: Oktober -April
Unterkunft: Hotel, Camp
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ, Zelt
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: ja, Wandern auf gleicher Route auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 6 / 12

Einige Mahlzeiten in den Städten sind nicht inklusive. Die Touren enden am Flughafen von Punta Arenas am Sonntag gegen 17:00 Uhr. Der Rückflug sollte nach 18:00 Uhr sein.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Chilenische Pferde

Sattel& Zaum:   Chilenisch, ähnlich wie Western

Reiterfahrung:   Fortgeschrittene mit sicherem Sitz in allen Gangarten, langsames bis mittelschnelles Reittempo, einige Galoppaden

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben