Argentinien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-arrt04-p

Estancia & Wildnis Ritte








Qualifikation

Ranchaufenthalte am Lanin Nationalpark (8 Tage)

6.000 Hektar und 900 Rinder zählt diese komfortable Estancia im Andenvorgebirge, nahe San Martín de los Andes. Die Gegend ist geprägt durch strauchbedeckte, plateauähnliche Hügel, schroffe Felsen, weite offene Feuchtwiesen, den Vulkan Lanin (1.170m) sowie die majestätischen Anden am Horizont. Auf dem gepflegten Anwesen der Estancia kann man Gastfreundschaft im exklusiven Rahmen geniessen. Acht Zimmer stehen den Gästen zur Verfügung. Die Einrichtung der Estancia ist modern mit Berücksichtigung des traditionellen Estancia-Stils. Bei der Estancia-Woche unternehmen Sie abwechslungsreiche Ausritte in die wunderschöne patagonische Umgebung oder Sie helfen den Gauchos bei der Rinderarbeit. Sie lernen dabei nicht nur die beeindruckende Landschaft Patagoniens kennen, sondern erhalten auch einen Einblick in das Leben auf einer traditionellen Estancia. Die Verpflegung lässt auch keine Wünsche offen. Sie geniessen selbst geräucherten Schinken, selbstgemachte Marmeladen, Eier von glücklichen Hühnern, Gemüse aus dem Garten und Fleisch und Milch von eigenen Tieren. Selbstverständlich darf der passende edle Tropfen Wein dazu nicht fehlen!


Beispielhafter Tourenverlauf

1. Tag
: Treffpunkt am Chapelco Flughafen in San Martin de los Andes oder am Flughafen Bariloche (nicht inklusive). Sie fahren zur Estancia Huechahue (ca. 30 bzw. 120 Min.) und unternehmen nach dem Mittagessen einen ersten Ritt. So lernen Sie die Pferde, Zaumzeug und die Reitweise kennen.
2. Tag: Ganztagesritt auf der Estancia Huechahue mit einem "Asado" Lunch (Gegrilltes). Folgen Sie dem Huechahue Strom durch Basaltschluchten. Sie reiten flott über die Feuchtwiesen, bevor Sie über die Spitze des Chenque zurückkehren, dort wo die Anden hinter Ihnen aufragen und Patagonien sich vor Ihnen ausbreitet.
3. Tag: Sie verbringen den Tag mit den Gauchos beim Viehtrieb in den Corrals. Lunch bedeutet heute, das Fleisch von Rinderrippen auf einen Stock zu stecken und über dem offenen Feuer zu braten. Sie schneiden sich das Stück heraus, das Ihnen am liebsten ist und essen es im "Sandwich Style". Fleisch, Mate und Brot sind des Gauchos Kost. Nach einer Siesta im Schatten probieren Sie sich mit dem Lasso oder trennen einzelne Rinder von der Herde ab.
4. Tag: Ganztagesritt zur Besichtigung indianischer Gräberhöhlen. Die Gräber schufen die Gletscher in den Tälern, in dem sie Tunnel in die erstarrten Lavaströme höhlten. Die Tehuelche Indianer legten ihre Toten, umgeben von ihren Waffen, dort nieder, wo sie die Gegner kommen sehen konnten. Die Wände dekorierten sie. Die Toten gibt es zwar nicht mehr, die Wandbilder und die Aussicht aber schon.
5. Tag: Morgenritt zur Pferdeherde mit den Hengsten und Fohlen. Einige junge Pferde werden dabei in Corrals getrieben. Selbst wenn sie nicht vor dem 3. oder 4. Lebensjahr eingeritten werden, so sollen sie sich an das Zusammentreiben und den Umgang mit Menschen gewöhnen. Sie sind im Wesentlichen aber wild und nur schwer einzufangen. Nach dem späten Lunch Abendritt zu den Klippen, wo Kondore und Adler nisten. Beim Sonnenuntergang kehren die Kondore zurück.
6. Tag: Tagesritt durch das ein Indianer-Reservat. Hier werden Satteldecken und Satteltaschen gewebt und aus Leder zusammengenäht. Bei einem kurzen Stopp erhalten Sie Einblick in die Herstellung.
7. Tag: Ritt über eine Hügelkette zu einem kleinen Ort. Auf dem Bergrücken warten Galoppmöglichkeiten mit toller Aussicht. Mittagessen als Picknick unterwegs mit Blick auf den Vulkan Lanin.
8. Tag: Transfer zum Flughafen.



Die trittsicheren Criollos überwinden jedes Hindernis.

Einer der vielen Vulkane in der Gegend.

Nordpatagonien: Weite Ebenen zur einen Seite und Berge zu anderen.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

IN KÜRZE:
Programm: Ausritte, Packpferdetouren
Termine: Oktober bis April, min 4 Nächte
Unterkunft: auf der Estancia; im Zeltcamp (auf Tour)
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ / EZ
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 2/12



Ihre Expertin: Susanne Balcar

Pferde:   Criollokreuzungen, gezüchtet auf der Estancia, sehr trittsicher

Sattel& Zaum:   Argentinische Sättel mit Schafsfell

Reiterfahrung:   ab fortgeschrittene Anfänger mit Grundkenntnissen in allen Gangarten und einiger Geländeerfahrung

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben