Mexiko Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-mxchiap

Chiapas "Berge & Küste Trail"








Qualifikation

Abenteuer, Natur pur und Pazifikküste zu Pferd im Süden Mexikos (9 Tage)

Diese Reittour ist eine wunderbare Kombination aus Abenteuer, Adrenalin, Naturspektakeln und Erholung mit Unterkunft in historischen Haciendas, Hotels und einem einzigartigen Naturresort auf einer Privatinsel im Pazifik.
Chiapas, einst Teil von Guatemala, ist der südlichste Bundesstaat Mexikos und bietet alles für eine unvergessliche Reittour. Viele historisch Überreste der grossen alten Mayakultur sind in dieser Gegend zu finden und die Natur biete abwechslungsreiches Reitgelände. Sie reiten durch Canyons, tropische Wälder, Berge, über weite Hacienda-Anwesen und am Strand.
Die Route führt vorbei an einigen Naturschutzgebieten, wo Sie die artenreiche Pflanzenwelt bewundern können. Auch die Tierwelt Chiapas bietet tolle Beobachtungsmöglichkeiten- von Vögeln, über Affen bis hin zu Schildkröten. Einige optionale reitfreie Aktivitäten wie Bootstouren oder Angeln werden angeboten und durch den stetigen Kontakt zu den Einheimischen, die Sie herzlich willkommen heissen, können Sie Chiapas von allen Seiten kennenlernen.
Ihre Gastgeber sind wahre Pferdeleute, die ihre Pferde selbst züchten und mit viel Liebe und Respekt zu gutmütigen, verlässlichen Reittieren ausbilden.

Tourenverlauf
1. Tag:
Ankunft in Tuxtla (Tuxtla Gutierrez Airport), Shuttle-Transfer nach Chiapa de Corzo und Check-In ins Hotel. (Mahlzeiten nicht inklusive)
2. Tag: Cañón del Sumidero - San Cristóbal de las Casas
Nach dem Frühstück beginnt Ihr Abenteuer zunächst mit einer Bootsfahrt auf dem Grijalva Fluss. Für 26km fahren Sie den Fluss entlang (ca. 3 Stunden) durch den berühmten Canyon "Cañón del Sumidero". Dieser ist ungefähr zur gleichen Zeit wie der Grand Canyon in Arizona durch einen Spalt in der Erdkruste und Erosion durch den Fluss entstanden. Mit seinen steilen Felswänden, die teilweise bis zu 1.000 m hochragen, und den engen Flusswindungen zählt der Sumidero Canyon zu den beeindruckendsten Naturspektakeln Mexikos. Während der Bootsfahrt können Sie Affen am Ufer des Tropenwaldes, Krokodile, unzählige Vögel sowie andere Tiere beobachten. Am Manuel-M.-Torres-Staudamm - eine der 10 höchsten Talsperren sowie wichtigstes Wasserkraftwerk in Lateinamerika - gehen Sie wieder an Land. In einem Restaurant essen Sie zu Mittag und werden dann nach San Cristóbal de las Casas gebracht (ca. 50 Min. Transfer). Die Stadt befindet sich im zentralen Hochland von Chiapas. Durch die Lage von 2.100 Meter ü.M. ist es hier etwas kühler als im Canyon. Sie übernachten im in der Posada Los Morales, einem charmanten Hotel im typisch-mexikanischen Stil mit schönem Blick auf die Stadt. Nach einem Willkommensdrink wartet das Abendessen auf Sie. Danach haben Sie die Gelegenheit das historische Stadtzentrum zu erkunden. Bewundern Sie die bunten und verschiedenen Fassaden der Häuser, geniessen Sie einen der köstlichen Kaffees, durchstöbern Sie die Jade- und Bernsteinläden nach Souvenirs oder stürzen Sie sich ins lebhafte Nachtleben der Stadt mit seinen vielen Bars und Live Musik.
3. Tag: San Cristóbal de las Casas - Eco-Park "Arcotete" - San Cristóbal de las Casas
Frühstück beim Na Bolom Museum und Transfer zum Stall ausserhalb von San Cristobal. Sie lernen Ihre Pferde kennen und machen sich mit dem Sattelzeug vertraut ehe Sie zu einem 5-stündigen Ritt aufbrechen.
Sie reiten in das Naturschutzgebiet "Arcotete". Die Strecke führt über Berge und entlang kleiner Wege durch Pinien- und Eichenwäler. Durchquert wird auch von Tzotzil-Mayas besiedeltes Gebiet. Hier erhalten Sie einen Eindruck von den täglichen Aktivitäten der indigenen Farmer. Im Naturschutzgebiet machen Sie Mittagsrast und unternehmen eine kleine Wanderung durch den Wald zu einem natürlich geformten Steinbogen am Fluss Amarillo. Hier werden optionale Aktivitäten wie Canopy angeboten (nicht inklusive). Wer möchte, kann auch einfach nur die Zeit zum Entspannen nutzen oder am Ufer entlang spazieren. Danach geht es zu Pferd zurück zum Stall. Dort wartet ein Barbecue mit Grillfleisch, Würstchen und Salaten auf Sie. Danach werden Sie zurück ins Hotel nach San Cristobal gefahren, wo Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung steht.
4. Tag: San Cristóbal de las Casas - "Sima de las Cotorras" - Hacienda La Valdiviana
Wie immer startet der Tag mit dem Frühstück. Danach werden Sie nach Ocozocautla gefahren (1,5 Std.), zum wunderschönen "El Aguacero" Wasserfall im Canyon La Venta. Hier geniessen Sie einen kleinen Wandergang bis Sie die Strasse zum Sima de las Cotorras erreichen, einem beeindruckenden, einmaligen Loch im Boden, das ca. 150 Meter Durchmesser und 70 Meter Tiefe misst. Hier warten Ihre Pferde schon zu einem 5-stündigen Ritt auf Sie. Entlang der Strecke warten einige nette Galoppaden auf Feldwegen. Sie reiten vorwiegend durch landschaftlich genutztes Gebiet und erhalten so einen Einblick in das tägliche Leben der Bauern. Sie kommen auch an dem einzigartig geformten Sandsteinfelsen "El Cerebro" (das Gehirn) vorbei. Bald erreichen Sie eine riesiges Sinkloch mit dem Namen "Sima de las Cotorras". Fast kreisrund erstreckt es sich auf einem Durchmesser von 160 Metern und ist 140 Meter tief! Am Grund befindet sich ein kleiner dschungelartiger Wald, der in der trockenen Umgebung fast ein wenig verloren wirkt. Dieser Ort ist ein geschützer Nistort für die Cotorra Papageien, deren "Geschnatter" Sie nicht überhören können. An den Felsen findet man auch alte Felsmalereien vom Sternenhimmel sowie rote und schwarze Handabdrücke.
Das Mittagessen nehmen Sie in einem nahegelegenen Restaurant ein, ehe Sie weiter reiten und später zur Hacienda "La Valdiviana" gebracht werden, die im Jahre 1902 gebaut wurde. Die reizvolle Hacienda verfügt über einen Pool und ist der ideale Ort, um sich nach einem langen Reittag zu erholen. Am Abend wartet das Abendessen auf Sie, das die Besitzer Ihnen zubereiten.
5. Tag: Hacienda La Valdiviana - Tolan Dam - Hacienda La Valdiviana
Heute reiten Sie zum Tolan Damm (5-stündiger Reittag). Die weichen, sandigen und flachen Wege bieten viele lange Trab- und Galoppmöglichkeiten. Immer wieder sehen Sie verlassene Ruinen alter Haciendas. In dem Örtchen Villa Morelos machen Sie Halt und werden von einer lokalen Familie zum Mittagessen eingeladen. Hier können Sie ihr Talent beim Zusammenstellen einer Tortilla testen. Wer mag, kann "Taberna" probieren, ein traditioneller belebender alkoholischer Drink Südmexikos, der aus Palmenblättern gewonnen wird. Nach der Siesta führen Sie Ihren Ritt zum Dorf Rosendo Salazar fort, wo sich der Tolan Damm befindet. Der Ort bietet einen wundervollen Blick auf die Bergkette Sierra Madre de Chiapas. Es besteht die Möglichkeit zum Angeln, zu einer Bootsfahrt oder zum Schwimmen mit den Pferden im See. Am Nachmittag werden Sie wieder zurück zur Hacienda La Valdiviana gebracht (30 Min. Fahrt), wo das Dinner wartet.
6. Tag: Hacienda La Valdiviana - Reserve "La Sepultura" - Puerto Arista
Die Esponda Familie bereitet Ihnen ein frisches Frühstück zu, was Sie gut für den Tag stärkt. Sie werden wieder zum Tolan Damm gefahren, wo die Pferde bereitstehen. Sie brechen auf in Richtung Colosio, was 35 km entfernt liegt, in der Küstenebene von Chiapas. Sie durchreiten das Biosphären Reservat "La Sepultura" und besuchen zudem eine alte bedeutende Textilfabrik aus den 20er Jahren des letzten Jahrunderts. Durch Pinienwälder geht es danach bergauf bis Sie den Lunchpunkt im Corzo-Tal erreichen. Nach der Mittagspause geht es weiter durch die Berge der Sierra Madre de Chiapas. Auf dem Gipfel werden Sie mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Je nach Wetterbedingung können Sie von hier aus den Pazifik am Horizont sehen. Danach geht es wieder bergab. Die Wege sind hier teilweise eng und steil, weshalb die Reiter evtl. einige Male absteigen und die Pferde führen müssen. Dafür geniessen Sie eine tolle Aussicht und bekommen verschiedene Vögel und Tiere zugesicht, die sich im Wald tummeln. Sie passieren auch einige kleine Wasserfälle und durchreiten einen Fluss. Einige der Wege waren früher bekannt als Teil des "Camino Real", einer wichitgen alten Handelsroute.
Lunch gibt es unterwegs in einer typischen Cantina. Am Ende des Reittages dann werden Sie an die zum Küstenort Puerto Arista gebracht (1 Std. Fahrt), wo Sie in einem Hotel in unmittelbarer Strandnähe übernachten. Es bleibt Zeit für einen ersten Ritt am Strand bei Sonnenuntergang.
7. Tag: Puerto Arista - Madresal Ecological Center
Am Morgen steht ein 3-4-stündiger Strandritt auf dem Programm - lange Galoppaden und genussvolles Reiten über den 15 km langen Sandstrand! Es ist auch möglich mit den Pferden zusammen im Meer zu schwimmen. Ein unvergessliches Erlebnis eines jeden Reiters! Gegen Mittag wartet ein köstliches Seafood-Essen auf Sie. Danach werden Sie zum Madresal Ecological Center gebracht (1 Std. Fahrt). Um dort hinzugelangen müssen Sie einen Teil der Strecke mit dem Boot zurücklegen, von wo aus einige der vielen Mangroven sehen können. Madresal selbst zählt zweifelsohne zu den schönsten Stränden Chiapas, ein kleines verlorenes Paradies am mexikanischen Pazifik. Hier ist die Gemeinde Ponte Duro angesiedelt, die hier ein Restaurant und kleine Strandhütten errichtet hat, in den Sie in Betten oder Hängematten schlafen. Bei der Ankunft bleibt ausreichend Zeit zum Relaxen am Strand, Schwimmen oder kleinen Plausch mit den Fischern. Am Abend treffen Sie sich zum Abendessen im Strandrestaurant. Wer Glück hat kann während der "Schildkröten-Saison" (Juli-November) die Freilassung der Baby-Schildkröten ins offene Meer beobachten. Die Zeremonie ist etwas ganz besonderes und findet bei Nacht am Strand statt, wo die Babies in die Freiheit entlassen werden. Weniger als 10% werden das Erwachsenenalter erreichen und wieder zum Strand zurückkehren, um hier ihre Eier zu legen. Übernachtung im Madresal Ecological Center.
8. Tag: Madresal Ecological Center - Tuxtla
Der Tag beginnt früh. Nach dem Frühstück brechen Sie zu einer 2-stündigen Kanufahrt mit Vogel- und Krokodilbeobachtung im Mangrovenwald auf. Nach Rückkehr bleibt noch Zeit einige Zeit am Strand. Nach dem Mittagessen werden Sie zurück nach Tuxtla gebracht, wo Sie in das Hotel einchecken und gemeinsam zum Abschiedsdinner gehen.
9. Tag: Frühstück und Abreise.



Erkundung des bekannten Canyon del Sumidero.



Auf den Gipfeln der Sierra Madre de Chiapas.



Zu Pferd durch die Wellen des Pazifiks.



Eine der alten Haciendas im Süden Mexikos.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: ganzjährig
Unterkunft: Hacienda (teilw. privat), Hotel, Beach Eco Centre.
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: DZ / EZ
Sprache: Englisch & Spanisch
Nichtreiter:
Eigenes Pferd:
Min./max. Teilnehmer: 4/10

Nach Tuxtla gibt es einige Flugverbindungen über Mexico City, aber auch eine direkte Verbindung ab Houston/USA zweimal wöchentlich, die sehr gut zu den Terminen passt.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Araber, Quater und Vollblut Mischungen.

Sattel& Zaum:   Endurance-Sättel sowie einige Charro- und Western-Sättel.

Reiterfahrung:   Mind. mittlere Reitkenntnisse mit guter Geländeerfahrung. Es wird in allen Gangarten geritten, auch längere Galoppaden. Teilweise schwieriges Gelände.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben