Kastilien-León Reittour | Übersicht Reitangebote

 

vin008

Ruta del Vino












La Ribera del Duero: Geniessen Sie Reiten, Natur, Kultur und Wein in einer der besten Anbauregionen Spaniens! (8 Tage)

Die Ribera del Duero ist ein Weinbaugebiet in der Region Kastilien-León. In den Achtziger- und Neinzigerjahren erlebte es eine sagenhafte Entwicklung und gehört mittlerweile zu den bekanntesten Anbauregionen Spaniens mit rund 180 Weingütern.
Die ersten beiden Tage der Ruta del Vino ("Route des Weins") bieten ein intensives Naturerlebnis. Sie durchqueren Teile des Naturparkes Hoces del Río Duratón. Dieser Park ist neben seiner schönen Natur wegen seines archäologischen und historischen Reichtums bemerkenswert. Das Wasser des Flusses Duratón staut sich hier in einem Canyon.
Die weiteren vier Tage des Rittes folgen Sie dem Flusslauf des Duratón bis zu seiner Mündung in den Duero. Der Fluss gab der Region Ribera del Duero Ihren Namen. Diese Gegend mit ihren Uferregionen am Fluss ist Teil der sanft hügeligen kastilischen Hochebene und mit ihren sandigen Böden und daher ideal zum Reiten.
Neben dem Reiten spielen die kulturellen Erlebnisse und kulinarischen Genüsse bei dieser Reise eine entscheidende Rolle. Besichtigen Sie alte Klöster und Burgen! Kehren Sie ein in die besten Bodegas (Weinschenken und -keller) der Region, geniessen Sie Weinproben und verkosten Sie die regionaltypischen Spezialitäten wie Schafskäse und Lammbraten! Die Ruta del Vino ist sicherlich keine Tour für Abstinenzler und Kostverächter!

Unterkunft und Verpflegung
Die Unterbringung erfolgt in gepflegten Hotels und Landhäusern. Sie wechseln während der 8 Reisetage viermal das Quartier, müssen also nicht jeden Tag Koffer packen. In der Unterkunft erhalten Sie jeweils Abendessen und Frühstück, das Mittagessen findet als Picknick unterwegs oder in einer der vielen Bodegas statt.

1. Tag: Transfer von Madrid. Je nach Anreisezeit haben Sie Gelegenheit, die Stadt Sepúlveda zu besichtigen. Sehenswert sind ihre schöne Lage inmitten der Natur, die gut erhaltene Stadtmauer, die interessanten Kirchen und die stolzen Häuser. Abendessen und Übernachtung im schönen Landgasthaus in Sebulcor, nahe des Naturparks Las Hoces del Río Duratón.

2. Tag: Sebulcor - Fuentidueña
Entlang der mit Wald bewachsenen Ufer des Duratón, durch Pinienwälder und Wacholderwälder erreichen Sie den Naturpark. Vom Rand der steilen Klippen geniessen Sie einen herrlichen Ausblick auf die fruchtbaren Mäander, die Felder und den Fluss Duratón, der sich am Fusse des Klosters San Frutos vorbeischlängelt. Ihre Begleiter am heutigen Reittag werden Bussarde, Milane, Geier, Sperber und andere seltene Raubvögel sein. Mit etwas Glück begegnen Sie auch dem einzigen Pärchen von grossen Adlern des Naturparks, die hier brüten. Auch Otter, Ginsterkatzen und andere Säugetiere bevölkern den Park. Zum Mittagessen legen Sie eine Pause in der Villa von San Miguel de Bernuy ein und reiten anschliessend, dem Verlauf des Duratón folgend, weiter nach Fuentidueña um von der ersten Etappe auszuruhen.

3. Tag: Fuentidueña - Peñafiel
Sie folgen weiter dem Duratón bis zu seiner Mündung in den Fluss Duero. Gemütliches Mittagessen und Siesta unterwegs. Am Nachmittag erreichen Sie Peñafiel mit seiner majestätischen Burg und dem Weinmuseum. Übernachtung in einem schönen 4-Sterne-Hotel in Peñafiel. Es bleibt noch genügend Zeit, die Stadt, Burg und Museum zu erkunden.

4. Tag: Peñafiel - Valle del Cuco
Von Peñafiel aus machen Sie heute einen Spaziergang zu Pferde durch das Tal des Flusses Cuco, durch Heideland und zur Burg von Curiel, wo Sie am Fusse des Burgberges eine Rast einlegen. Im Laufe des Tages besuchen Sie noch eine bekannte Bodega. Abendessen und Übernachtung wieder im Hotel des Vortages in Peñafiel.

5. Tag: Peñafiel - Olivares de Duero
Am rechten Ufer des Duero erkunden Sie die berühmte Ribera und besuchen vier der typischsten Bodegas der Region. Zudem besichtigen Sie das Zisterzienserkloster Santa María de Valbuena nahe San Bernardo. Dieses wurde 1143 gegründet und ist eines der am besten erhaltenen Beispiele der frühen Zisterzienser-Architektur in ganz Europa. Müde und zufrieden vom Galoppieren, den Besichtigungen, dem Essen und Trinken erreichen Sie Olivares del Duero, wo das Abendessen und ein schönes Hotel auf Sie warten.

6. Tag: Olivares de Duero
Heute erklimmen Sie auf dem Rücken der Pferde die mit Heide bewachsene Hochebene, wo Sie eine tolle Aussicht über die ganze Ribera del Duero und das Picknick geniessen. Auf dem Rückweg nach Quintanilla de Onésimo wartet eine Weinprobe und eine kleine Überraschung auf Sie. Übernachtung und Abendessen wieder in Olivares de Duero.

7. Tag: Olivares de Duero - Traspinedo
Entlang des rechten Ufers des Flusses erreichen Sie reitend den Ort Sardón de Duero, wo Sie den Fluss überqueren und noch ein letztes Mal in bekannte Bodegas einkehren. In Traspinedo angekommen haben Sie Zeit, sich auszuruhen und auf die morgige Abreise vorzubereiten.

8. Tag: Transfer nach Madrid und Heimreise. (Änderungen vorbehalten)



 

Mit Freunden unterwegs

Über alte Brücken

Mittelalter überall

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Juni/ September
Unterkunft: ansprechende Hotels und Landgasthöfe
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ und EZ mit DU/WC
Sprache: Spanisch, Begleitung etw. Englisch
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./ max. Teilnehmer: 6/9

Natur, Kultur und kulinarische Genüsse, vereint zu einer unvergesslichen Reittour!



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Andalusier und spanische Mischungen, mit gutem Charakter, ausdauernd und trittsicher.

Sattel& Zaum:   Bequeme spanische Sättel (Vaquero) und Kandarenzaum.

Reiterfahrung:   Sie sollten mindestens 3 Jahre regelmässig geritten sein und fremde Pferde ohne Einweisung in allen Gangarten beherrschen können.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben