Extremadura Reittour | Übersicht Reitangebote

 

gua007

Guadalupe Pilgerritt 









Qualifikation

Reittour zum Königlichen Kloster Guadalupe (7 Tage)

Guadalupe befindet sich in in der Region Villuercas (Cáceres) inmitten von Bergen. Es handelt sich um ein sehr alte Stadt mit vielen bemerkenswerten, historischen Bauten. Das bedeutendste ist das Kloster Real Monasterio de Nuestra Señora de Guadalupe (Königliches Kloster unserer Frau von Guadelupe), das im Jahre 1993 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Das Kloster wurde als Dank von König Alfons XI. von Kastilien errichtet, nachdem er die Jungfrau von Guadalupe im Jahre 1340 in der bereits bestehenden Kapelle für eine Schlacht gegen die Muslime (und Mauren) um Beistand bat und siegreich von seinen Kämpfen zurückkehrte. Seit Gründung des Klosters hat sich dieses zu einem der wichtigsten Pilgerorte der spanischen Halbinsel entwickelt. Bevor Christoph Kolumbus zu seiner Reise in die Neue Welt aufbrach, soll er hier den Segen der Jungfrau erbeten haben.
Die Reise nach Guadalupe ermöglicht den Besuch vieler anderer Bergdörfer der Region, wie z.B. Cañamero, Logrosan oder Berzocana und bietet zudem die Möglichkeit, die Küche der Extremadura zu entdecken, die zwar einfach aber exquisit ist und sich insbesondere durch die qualitativ hochwertigen, regionalen Produkte auszeichnet.

Tourenverlauf:
1. Tag:
Madrid – Trujillo
Treffpunkt am Madrider Flughafen, Transfer nach Trujillo. Kurzer Besuch der Stadt und dann Willkommens-Dinner, wo Sie mehr über das Reitprogramm, den Tourenverlauf und über die Region erfahren.

2. Tag: Trujillo – Herguijuela – Madroñera
Transfer von Trujillo nach Herguijuela. Verteilung der Pferde. Sie reiten durch die Dehesa, eine Kulturlandschaft beweideter Eichenhaine, die bezeichnend für Zentral- und Südspanien ist. Die Hälfte aller spanischen Kork- und Steineichen wächst in der Extremadura. Die Dehesa bietet nicht nur eine Palette verschiedenster Lebensmittel, sondern auch Lebensraum für gefährdete Wildtiere wie den Iberischen Luchs oder den Spanischen Kaiseradler. Kurzer Nachmittag durch flaches Gelände nach Madroñera, Abendessen und Übernachtung im Landgasthof. Reitzeit ca. 5 Stunden.

3. Tag: Madroñera – Zorita
Aufbruch nach dem Frühstück. Sie reiten auf Rinderpfaden nach Zorita. Längere Trab- und Galoppstrecken am Morgen durch die Dehesa, wo überall Vieh zu sehen ist: Rinder der lokalen Rasse, Schafe, Ziegen und Iberische Schweine. Abendessen und Übernachtung im Landgasthof. Zeit im Sattel: ca. 5 Stunden.

4. Tag: Zorita – Logrosan
Nach dem Frühstück geht es los, und Sie folgen dem "Via Verde", einer alten Eisenbahntrasse aus den 1920er Jahren, die aber wegen des Spanischen Bürgerkrieges nie fertiggestellt wurde und heute als Wander- und Reitweg genutzt wird. Entlang dieser Strecke sehen Sie einige Bauwerke und Gebäude, die Sie daran erinnern, dass hier eine Bahnstrecke verlaufen sollte. Abendessen und Übernachtung in einem Landgasthof. Reitzeit: ca. 5 Stunden.

5. Tag: Logrosan – Cañamero
Aufbruch nach dem Frühstück. Sie reiten durch die Olivenhaine und Weingärten von Cañamero, das berühmt für seine guten Weine ist. Hier verändert sich die hügelige Landschaft der Villuercas, und Sie sehen die Schluchten des Flusses Ruecas. Sie folgen weiter dem "Via Verde". Abendessen und Übernachtung im Landgasthof. Reitzeit: ca. 5 Stunden.

6. Tag: Cañamero – Guadalupe
Heute ist ein kurzer Reittag. Sie reiten auf Cañadas Reales (alten königlichen Viehtriebwegen) von Cañamero nach Guadalupe. Während des Rittes können Sie die beeindruckende Landschaft der Region Villuercas geniessen. Villuercas wurde aufgrund seines Kultur- und Naturgutes und seiner geologischen Besonderheiten, insbesondere seines Appalachen-Reliefs, von der Unesco zum Geopark ernannt. Wenn Sie Glück haben, können Sie heute Geier, Adler, Blauelstern, Alpenkrähen, Würger und Raben sehen. Komfortables Mittagessen auf dem Land, Reitzeit etwa 4 Stunden. Am Abend haben Sie Zeit die Altstadt Guadalupes und das Kloster besichtigen.

7. Tag: Guadalupe – Madrid
Nach dem Frühstück um ca. 10 Uhr Sammeltransfer zum Flughafen Madrid. 



Im Galopp durch die Extremadura.

Entspannte Siesta in der Dehesa.

Flussdurchquerung zu Pferd.

Die Berge der Extremadura.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Feb-Apr
Unterkunft: Hotel, Landgasthöfe
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: a.A.
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 2-10



Ihre Expertin: Sybille Röder

Pferde:   ca. 20 zuverlässige, gut erzogene P.R.E., Hispano-Araber in exzellentem Zustand.

Sattel & Zaum:   Englisch.

Reiterfahrung:   Sie sollten in allen Gangarten sattelfest sein und über mindestens 3-5 Jahre Reiterfahrung verfügen, Geländeerfahrung aufweisen und ein fremdes Pferd in allen Gangarten kontrollieren können. Sie helfen mit beim Putzen, Satteln und Füttern der Pferde. Täglich ca. 4-5 Stunden im Sattel. Max. 90kg. Mindestalter: 10 Jahre.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen