Andalusien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

vir008

Die unberührten Strände von Cabo de Gata







Qualifikation

Reittour durch den einzigartigen Naturpark Cabo de Gata, am Strand entlang und durchs idyllische Hinterland

Der Naturpark Cabo de Gata-Nijar, in der Provinz Almería im Südosten Spaniens gelegen, ist eine 33.663 ha grosse Halbinsel vulkanischen Ursprungs mit vielen tollen Ecken, die nur darauf warten von Ihnen entdeckt zu werden! Wenn Sie eine Region in Andalusien kennenlernen möchten, die wilde, unberührte Natur bietet, ist dies genau die richtige Reittour für Sie! Ohne Europa zu verlassen entdecken Sie hier halbwüstenartige Landschaften, Palmenoasen, Vulkanlandschaften, kleine Fischerdörfer und idyllische Täler. Zweifelsohne zählen darüber hinaus die maritimen Räume des Cabo de Gata zu den best erhaltenen Europas. Überdies herrscht ein sehr angenehmes trockenes und mildes Klima, welches das Reiten das ganze Jahr über ermöglicht (rund 2.900 Sonnenstunden pro Jahr). Das Klima ist auch der Grund, warum die Vegetation hier so einzigartig ist - daher ist diese Gegend auch als Biosphärenreservat ausgezeichnet worden. Erkunden Sie zu Pferd den einzigartigen Naturpark Cabo de Gata, dessen unberührte Strände, versteckte Täler im Inland, wo Sie atemberaubende Landschaften entdecken und kleine Dörfer, die den meisten Besuchern unbekannt bleiben. Lernen Sie die Gastfreundschaft der Menschen in dieser Gegend zu schätzen. Unser Partner, der seit bereits 25 Jahren Reitreisen erfolgreich durchführt, garantiert Ihnen eine hohe Qualität, die auch dadurch gewährleistet wird, dass er seine Reittouren selbst führt. Viele Gegenden in dem Naturpark haben zudem für zahlreiche Filme als Kulisse gedient - begeben Sie sich also auf die Spuren von Indiana Jones, Lawrence von Arabien & Co und lassen Sie sich von dieser Region bezaubern!


1. Tag: Anreise
Transfer von Almería zum Reitzentrum nach San José, wo Sie die anstehende Reittour besprechen. An Ihrem ersten Abend kommen Sie in einem charmanten 3- oder 4-Sterne-Hotel unter, welches Sie herzlich willkommen heisst. Das Abendessen, ein leckeres Fischessen, findet in einem lokalen Restaurant mit Blick übers Meer statt.

2. Tag: San José - Cabo de Gata - Boca de los Frailes

Morgens nach dem Frühstück steht heute als erstes die Vergabe der Pferde an. Danach gewöhnen Sie sich auf dem Reitplatz an Ihr Pferd bevor Sie die Tour starten. Heute durchreiten Sie den westlichen Teil des Naturparks und kommen an den Stränden Genoveses, Monsúl, Media Luna und dem sagenumwobenen Felsenriff der Meerjungfrauen vorbei: Diese Küstenabschnitte zählen zu den letzten unberührten Stränden des Mittelmeers mit beeindruckenden weissen Sanddünen. Wahrscheinlich kommen Ihnen diese sogar bekannt vor, denn sie dienten zahlreichen Filmen als Drehorte. Fühlen Sie sich also wie Indiana Jones, der Baron Münchhausen oder Lawrence von Arabien!
Mittags nehmen Sie Ihr gekochtes Picknick gleich neben dem Cortijo "El Romeral" ein, einer typischen Konstruktion, die auch heute noch den Landwirten der Gegend als Wohnstätte dient. Nachmittags begeben Sie sich zum malerischen Tal des Schatzes und dort bis zu einer kleinen Villa in Boca de los Frailes, wo Sie ein köstliches Abendessen erwartet. Übernachtung im Hotel Villa Maltés, wo Sie glücklich in Ihre Kissen sinken können.

3. Tag: Boca de los Frailes - Los Albaricoques-Rodalquilar
In der nördlichen Region des Naturparks befinden sich die Berge der Sierra de Gata, die uralte Vulkane beherbergen, umgeben von einer Mondlandschaft und ursprünglichen Ortschaften wie Los Albaricoques. Auf den Strassen dieser Orte entdecken Sie zu Pferd die Schauplätze, an denen bekannte Western Filme gedreht wurden, u. a. von Clint Eastwood, Sergio Leone und einigen mehr. Zum Mittagessen kehren Sie in ein örtliches Restaurant ein, wo Manuel Ihnen typisches Essen von Almería serviert und von seiner Beteiligung in vielen Filmen berichtet.
Gegen Nachmittag begeben Sie sich auf einen alten Goldminen-Pfad und kommen an einem der besondersten Plätze des Parkes "El Cortijo del Fraile" vorüber. Es handelt sich dabei um den Ort, an dem sich die Ereignisse zugetragen haben, die Federico García Lorca zu dessen Werk "Bodas de Sangre" inspirierten. Abends erreichen Sie die Minenortschaft Rodalquilar. Abendessen und Unterkunft im hochwertigen Hotel Naturaleza.

4. Tag: Rodalquilar - Fernán Pérez
Auf dieser Strecke Ihrer Reittour wenden Sie sich in Richtung des Tales von Rodalquilar, welches seit der römischen Besatzung berühmt ist für seine Goldminen und welche auch der Grund waren, weswegen die Piraten die Strände überfallen haben. Neben der Landschaft erhalten Sie ausserdem Einblicke in die interessantesten Teile der Geschichte dieser Gegend. Überdies durchqueren Sie das Innere der alten Minen und steigen die Schluchten empor, die damals als einzige Verbindung zwischen den Cortijos, die sich innerhalb der Gebirgskette befinden, und dem Meer dienten. Nachmittags erreichen Sie das kleine Städtchen Fernán Pérez, wo Maise Sie in einer alten Mühle empfängt, die in das einladende kleine Hotel Molino de Maise umgewandelt wurde und wo Sie auch gemütlich zu Abend essen.

5. Tag: Fernán Pérez - Las Negras
Auf Ihrem Weg Richtung "Las Negras" reiten Sie an Gärten vorüber, die mit Wasser gegossen werden, das von den kleinen Flüsschen der Rambla Las Agüillas kommt und nahe des Meers in einer Art Becken gesammelt wird. Den hübschen Stadtkern von Las Negras bildet eine Ansammlung einfacher, weisser Häuser in der Nähe des Meeres. Von Las Negras werden Sie wahrscheinlich die Strasse nehmen, die Sie nach Cala de San Pedro bringt, welches von beeindruckendem ökologischen Wert ist. La Cala de San Pedro ist mehr als nur ein Strand, es ist eine Form zu leben, eine Philosophie und Hoffnung für diejenigen, die noch an eine Welt frei von Materialismus glauben. Hier gibt es keine weiteren Regeln als gegenseitigen Respekt und friedliches Zusammenleben - es handelt sich bei diesem Ort um einen der letzten wenigen Hippie-Orte in Europa. Abendessen und Übernachtung im schönen Hotel Cala Grande.

6. Tag: Las Negras - Los Escullos
Sie verlassen Las Negras auf einem schmalen Weg, der an die Küste angrenzt. Wege wie dieser dienten damals zur Überwachung der Küsten um sie vor Übergriffen durch Piraten zu schützen. Dies bezeugen auch die kleinen Schlösschen und Wachtürme, auf die Sie entlang des Weges stossen. Sie überqueren den berühmten Strand "El Playazo" mit seinen kleinen, einladenden Palmenoasen. In einer dieser Oasen, der idyllischen "Isleta de Moro" werden Sie heute köstlich zu Mittag essen. Nachmittags reiten Sie zum lieblichen Tal Paraíso, welches an den Strand angrenzt. In einem exzellenten Hotel entdecken Sie, dass Sie auch mitten im Nichts jeden Komfort haben können. Abendessen und Unterkunft im Hotel El Paraíso.

7. Tag: Los Escullos - San José
An Ihrem letzten Reittag wird Ihnen das Faszinierende am Bereiten von Pfaden offenbar, die an die Steilküsten des Parks angrenzen. Zweifelsohne geniessen Sie hier die spektakulärsten Blicke über das Mittelmeer in dessen best erhaltener Zone. Über den Weg der Loma Pelada erreichen Sie schliesslich wieder das charmante San José. Mittags erwartet Sie eine wunderbare Paella in einem Restaurant am Meer. Abendessen und Übernachtung in San José.

8. Tag: Abreise

Nach einer unvergesslichen Reittour durch traumhafte Landschaften Transfer nach Almería und Heimreise.

Eine Verlängerung des Programms ist jederzeit möglich, mit oder ohne Reiten. Gern können wir für Sie auch eine Kombination dieses Programms mit einer anderen Reittour unseres erfahrenen Partners organisieren. Änderungen vorbehalten.
Teilweise kann an den Stränden nur langsam geritten werden, wenn sich dort Badegäste aufhalten (v. a. im Juli und August).



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: ganzjährig
Unterkunft: 3- oder 4-Sterne-Hotel
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: DZ / EZ
Sprache: Spanisch, Englisch, Französisch
Nichtreiter: auf Anfrage
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 2-10

Ohne Europa zu verlassen, entdecken Sie in diesem Biosphärenreservat halbwüstenartige Landschaften, Palmenoasen, kleine Fischerdörfer und idyllische Täler - dies alles bei einem ganzjährig milden und trockenen Klima.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Ca. 15 gutmütige und starke Hispano-Araber und Andalusier.

Sattel & Zaum:   Englische oder Wanderreitsättel, mit Satteltaschen für Ihre persönlichen Gegenstände. 

Reiterfahrung:   Sie sollten sattelfest sein, Ihr Pferd in allen Gangarten kontrollieren können und Geländeerfahrung haben, das Gelände ist hin und wieder anspruchsvoll und teilweise werden die Pferde an steilen Passagen geführt. Max. 90kg.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben