Island Reittour | Übersicht Reitangebote

 

HEK008

Hekla Wildnis Ritt








Qualifikation

Abwechslungsreiche Reittour rund um den Vulkan Hekla (7 Tage)

Der sagenumwobene Hekla (isländisch für Haube) ist ein 1.488 m hoher Vulkan im Süden Islands. Der im Mittelalter als Tor zur Hölle betrachtete Vulkan befindet sich im Zentrum einer 40 km langen Vulkanspalte und gehört zu den drei aktivsten Vulkanen Islands. Die beachtlichen Erruptionen des Vulkans haben immer wieder grosse Teile von Island mit vulkanischer Asche und Gestein überschüttet. In seinen Ruhephasen ist der Hekla oft mit Schnee und kleinen Gletschern bedeckt. Die Gegend rund um den Vulkan ist geprägt von Flüssen und grünen Tälern, aber auch von schwarzen Lavasandpisten, Schluchten und Bergen. Absolut einsam und ein wahrer Geheimtipp für Reiter! Auch eine freilaufende Herde darf nicht fehlen und so geht es auf und ab im flotten Tempo durch eine einzigartige Gegend, geprägt von Vulkanausbrüchen und Wasser. Sicher begegnen Sie unterwegs einigen Islandschafen, die den Sommer in dem fruchtbaren Gebiet verbringen.
Bei dieser Tour haben Sie jeden Abend eine Dusche und meist sogar ein Schwimmbad vor Ort.

Tourenverlauf:
1. Tag: Ankunft in Reykjavik und Transfer zum Reiterhof. Beim gemeinsamen Abendessen treffen Sie Ihre Mitreiter, besprechen den Tourenverlauf und erhalten wichtige Informationen zu Ihren Reitpferden, den Isländern.

2. Tag: Hveragerði - Vellir - Brúarlundur

Mit dem Bus geht es zur Farm Fellsmúlí, dem Ausgangspunkt für die Vulkanumrundung. Von hier reiten Sie zunächst Richtung Osten und dann weiter in den Süden, entlang dem Fluss bis zur Farm Hrólfsstaðahelli, wo die Pferde über Nacht bleiben. Die ReiterInnen verbringen die Nacht in einem ehemaligen Pfarrhaus in der Nähe.
Bei Ihrem Ritt legen Sie eine Strecke von 20km zurück (ca. 4 Std. im Sattel)

3. Tag: Hrólfsstaðahelli - Foss (Ásgardur)

Nach dem Frühstück werden die Pferde für einen 7-stündigen Ritt nach Ausgadur gesattelt. Unterwegs durchqueren Sie den Vestri-Rangá. Ein tolles Erlebnis, sich von den trittsicheren unerschrockenen Isländern durch den breiten Strom tragen zu lassen! Anschliessend geht es weiter über ein weites Lavafeld, das vor vielen hundert Jahren bei einem Ausbruch des Hekla entstand. Ein schöner Reitweg führt durch die einzigartige Natur bis zu einem einsamen Hof. Später reiten Sie weiter über ein zweites Lavafeld, im Süden des Hekla. Ziel ist der Hof Foss, wo Sie die Pferde auf die Koppeln entlassen. Sie selbst übernachten in Ásgardur, einem hübschen Ort mit vielen kleien Bauernhhäusern. Nach einem langen Ritt können Sie ein Bad im örtlichen Pool geniessen. Ca. 7 Std. im Sattel.

4. Tag: Foss - Foss (Ásgardur)
Heute reiten Sie im Gebiet des Torfafjallajökull Gletscher, südwestlich des Hekla. Viele schöne Reitwege führen durch die einzigartige Natur. Sie folgen einem Pfad bis zu einer grossen Wiese, wo Sie die freilaufenden Pferde zurücklassen. Auf dem Rücken der besten Tölter geniessen Sie einen Ritt durch malerische Täler mit tiefen Felsspalten und verlassenen Bauernhöfen. Übernachtung wie am Vortag. Reitzeit: ca. 6-7 Std.

5. Tag: Foss -Rjúpnavellir
Heute reiten Sie nocheinmal über das Lavafeld von Axarhraun, um das Gebiet westlich des Hekla zu erkunden. Vorbei an den sogenannten Hekla-Farmen setzem Sie Ihren Weg fort bis zum Fluss Vestri-Rangá, den Sie überqueren. Auf der anderen Uferseite geht es weiter zum Hof Rjúpnavellir am Fusse des Hekla. Das Gelände ist hier geprägt von der rauen Natur, von Vulkanausbrüchen wie von dem starken Wind. Die Tagesetappe ist heute etwa 40 km lang (ca. 8 Std. im Sattel).

6. Tag:
Rjúpnavellir - Þjófafoss - Fellsmúli
Die Reise geht weiter zum Gletscherfluss Thjórsá und dem Thjófafoss, dem "Wasserfall der Diebe". Sie folgen weichen sandigen Wegen durch einen niedrigen Birkenwald. Die Pferde kennen die Wege hier gut und wissen, dass sie sich auf dem Heimweg befinden, das Tempo der Herde steigert sich entsprechend. Die Reittour endet wieder auf der Farm Fellsmúli. Am Nachmittag nehmen Sie Abschied und fahren zurück nach Reykjavik, wo Sie nochmal gemeinsam zu Abend essen. Übernachtung im Bed&Breakfast in Reykjavik. Ca. 7 Std. im Sattel.

7. Tag:
Individuelle Ab- / bzw. Weiterrreise nach dem Frühstück.



 



 



 



 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Juni bis August
Unterkunft: Hotel, Berghütten, Pensionen
Verpflegung: VP
Zimmer: Doppel- und Mehrbettzimmer
Sprache: Englisch, Deutsch (bitte angeben)
Nichtreiter: nein
Min./max. Teilnehmer: 10/15

Eine der schönsten Reitgegenden Islands, abseits der Touristenströme!



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:  Islandpferde, 2-3 Pferde pro Reiter, die freilaufende Herde begleitet den Ritt.

Sattel& Zaum:  Wassertrense und isl. Trekkingsättel

Reiterfahrung:  Sie sollten seit mindestens drei Jahren regelmässig reiten, Sicherheit in allen Gangarten und gute Kondition erforderlich. Das Reiten mit der Herde bringt ein flottes Tempo (meist Tölt) mit sich.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben