Reiterhof | Sternritte und Wanderritt in den Nordvogesen

Abwechslungsreiche Sternritte im Zweiländereck

Reiterhof | Sternritte und Wanderritt in den Nordvogesen

Abwechslungsreiche Sternritte im Zweiländereck




Reiterhof | Sternritte und Wanderritt in den Nordvogesen

Abwechslungsreiche Sternritte im Zweiländereck


Kurzinformation

Webcode: ALISTA

Programmart: Reiterhof
Reisezeit: Gemäss Termin
Unterkunft: Ferienwohnungen
Verpflegung: HP
Zimmer: DZ/EZ mit geteiltem Bad
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Nichtreiter: Auf Anfrage
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: ja

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 6

 

Beschreibung & Reiseverlauf




Der Regionale Naturpark Nordvogesen wurde 1975 ausgerufen und umfasst 111 Gemeinden. Er ist besonders reich an Natur-, Geschichts- und Kulturerbe. Dieses findet man in seinen drei unterteilten Gebieten: dem  Waldmassiv, die Lothringische Hochebene und dem Piemont. Die dichten Wälder werden immer wieder durch Seen und Sandsteinformationen durchbrochen. Mit zahlreichen Wildtieren wie u.a. Gämsen, Hirschen, Rehen, Wildschweinen und Luchsen ist auch die Fauna des Naturparks sehr vielfältig. Man findet eine grosse Anzahl an Burgen und Burgruinen, die häufig auf Sandsteinfelsvorsprüngen errichtet wurden, wie z.B. die bekannte Burg Fleckenstein aus dem 12. Jahrhundert. Die kleinen Ortschaften mit ihren Fachwerkbauten und mit Blumen verzierten Balkonen laden zum Schlendern und Verweilen ein. Der Naturpark Nordvogesen bietet auf ca. 2600 km Wanderstrecke eine Vielfalt der Extraklasse und wurde dafür von der UNESCO mit dem Label "Welt-Biospärenreservat" ausgezeichnet. Steigen Sie in den Sattel und überzeugen Sie Sich selber von der Besonderheit dieser Gegend.

Es stehen dabei drei Programme zur Auswahl: Ein Wanderritt, bei dem Sie vom Elsass tief in die Hochvogesen reiten. Über 5 Tage entdecken Sie hier die Gegend. Dabei reiten Sie ca. 135 Kilometer und über 5000 Höhenmeter. Die Strecke ist meist auf über 800m bis maximal 1300m ü.M. Dieser Ritt ist ausschliesslich für gute ReiterInnen mit einer entsprechend guter körperlicher Kondition gedacht. Sie haben ein Trossfahrzeug für das Gepäck, die Quartiere sind hübsche Wanderreitstationen. 
Wenn Sie das Quartier lieber nicht täglich wechseln möchten, können Sie die Sternritte oder Burgenritte buchen, dabei sind jeweils drei Halbtages- oder Tagesritte enthalten, sowie ein 2-Tages-Ritt.


 

Reiseverlauf





Elsass Vogesen Trail

1. Tag: Die Station in Orbey bietet wunderschöne Aussichten über das Tal von Kaysersberg, und unsere erste Station für den nächsten Tag ist fast in Sichtweite. Unsere Gastgeberin Christine ist bekannt für ihre gute Küche. Am ersten Abend lernen wir uns alle gegenseitig kennen, und auch unsere Pferde - unsere treue Weggefährten für die folgende Tage.
2. Tag: Nach dem Frühstück startet Ihr Wanderritt! Zunächst kommen Sie an zwei wunderschönen Bergseen vorbei - Lac Noir und Lac Blanc. Nach dem ersten Bergpass Col de Calvaire führt ein schmaler Pfad zum nächsten Bergpass, Col du Louschbach mit wunderschönem Panorama. Der Weg führt weiter entlang der ehemaligen Deutsch-Französischen Grenze zum Bergpass Col du Bonhomme, wo das Picknick wartet.  Nach dem Mittagessen reiten Sie über den Col des Bagenelles mit einigen netten Galoppaden. Kurz vor Aubure stossen Sie auf ein Denkmal zum ersten Weltkrieg. In Aubure angekommen verbringen die Pferde eine erholsame Nacht auf der Weide, und Sie geniessen ein leckeres Essen im Reiterstübchen. (ca. 32 km, Reitzeit ca. 6 Stunden, 1180 Höhenmeter).
3. Tag: Am zweiten Tag führt der Weg über die Stadt St. Marie aux Mines. Hier wurde schon vor vielen hundert Jahren Silber abgebaut, die Überreste der Bergwerke sind noch im Wald zu sehen. Die Wege bieten wunderschöne Aussichten über das umliegende Gelände. Das Mittagspicknick nehmen Sie auf einer Anhöhe über St. Marie aux Mines ein. Der weitere Weg führt entlang des Kammes, durch mächtige Wäldern. Ihr Quartier für die heutige Nacht liegt am Fusse des Berges Climont. (ca. 25km, Reitzeit ca. 6 Stunden, 1080 Höhenmeter).
4. Tag: Der Berg "Le Climont" ist bekannt als zauberhafter Berg. Der mächtige Buntsandsteinblock sitzt auf dem Grundgestein aus Granit und mehrere Quellen entspringen von Le Climont. Auch das teils sumpfige Gelände auf den Anhöhen dieses Berges ist bemerkenswert. Ihr Ziel für heute wäre zwar in 2 Reitstunden zu erreichen, aber nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" nehmen Sie sich die Zeit, die Gegend zu entdecken. Die Mittagspause nehmen Sie oberhalb des Dorfes Ranrupt ein. Der folgende Weg lädt zu einer herrlichen Galoppade ein, bevor es über schmale Pfade und breitere Wege, über eine Kuhwiese, und an einem Wildgehege vorbeigeht. Das Quartier ist eine hübsche Wanderreitstation in La Grande Fosse. Die Pferde kommen auf einer Koppel unter, Sie können (wenn das Wetter es zulässt) im Jacuzzi entspannen und mit etwas Glück kommt der Nachbar, ein hervorragender Gitarrist vorbei. (ca. 24km, Reitzeit ca. 5 Stunden, 812 Höhenmeter).
5. Tag: Nach einer erholsamen Nacht reiten Sie weiter in Richtung Süden. Ihr Weg führt am Spitzemberg vorbei, wo Sie die Schützengräben des ersten Weltkrieges sehen können. Die Aussicht vom Spitzemberg ist wunderschön. Die Mittagspause nehmen Sie neben einem planschenden Bach ein - hier können die Pferde auch in der Mittagspause etwas Gras rupfen und wenn das Wetter es zulässt können Sie eine kleine Siesta einlegen. Die Wege nach der Mittagspause führen wieder durch wunderschöne Wälder, und bald erreichen Sie Ihr Quartier in Ban de Laveline. Die Pferde kommen auf eine Koppel und wenn es warm genug ist, können Sie heute im Schwimmbad entspannen. (ca. 24km, Reitzeit ca. 5 Stunden, 650 Höhenmeter).
6. Tag: An diesem letzten Tag des Rittes verlassen Sie die Vogesen und kehren ins Elsass zürück. Hier müssen Sie noch einmal über den Bergkamm mit den Bergpässen Col du Bonhomme et Col du Calvaire. Wenn das Wetter es zulässt, können Sie nach der Mittagspause auch hoch auf den Gazon du Faing. Dieser Weg oben auf dem Bergkamm ist auf 1.300m und nur bei gutem Wetter zu empfehlen. Von dem Bergkamm geniessen wir wunderschöne Aussichten über die Heide - teilweise bis nach Nancy und runter bis in die Rheinebene. Auf dem Rückweg sind bei guter Sicht auch die Alpen zu sehen. Die letzte Nacht verbringen wieder in der Station bei Christine. Nach dem Frühstück am nächsten Tag verabschieden Sie sich von den Pferden und treten den Heimweg an (ca. 35 km, Reitzeit ca. 7 Stunden, 1550 Höhenmeter). 
7. Tag: Frühstück und Abreise.

Sternritte Nordvogesen

1. Tag: Anreise gegen frühen Abend. Es wartet ein gemeinsames Abendessen auf Sie. Hier haben Sie die Möglichkeit die Route für die Woche nochmal durchzugehen und Ihre Mitreiter kennenzulernen.
2. Tag: Ritt zu einem Aussichtspunkt hoch in den Bergen mit Ausblick über die Rheinebene, bis zu den Hochvogesen und in den Schwarzwald. Reitzeit etwa 4-5 Stunden.
3. Tag: Dieser Tag führt Sie zum Kapellchen "Climbronn" - eine Kapellenruine aus dem 13. Jahrhundert mit "Heilbrunnen" in Climbach. An diesem wunderschönen Ort mit seinem herrlichen Ausblick geniessen Sie ein Picknick. Anschließend reiten Sie hoch durch den Wald und auf dem Rückweg können die Reiter Überreste der Maginotlinie entdecken. Reitzeit etwa 5 Stunden
4. Tag: Dieser Tag ist der "Erholungstag". Vormittags lernen Sie mehr über die Geschichte des nördlichen Elsass. Wer hätte gedacht, dass hier im Wald die allererste Erdölbohrung der Welt versteckt ist! Der Nachmittag steht den Reitern zur freien Verfügung - es gibt schliesslich in dieser Gegend so viel zu entdecken - die Altstadt von Weißenburg, eine Weinprobe in Cleebourg, die preisgekrönte Fachwerkhäuser in Seebach und Lembach, das Heimatmuseum in Kutzenhausen. Am Abend unternehmen Sie dann einen Nachtritt zum "Tanz der Glühwürmchen". Diese sind nur bei entsprechender Witterung unterwegs, aber wenn sie da sind ist ihr Tanz wirklich zauberhaft. Reitzeit am Vormittag ca. 2,5 Stunden, Nachts ca. 1 Stunde.
5. Tag: Die nächsten zwei Tage machen Sie Sich dann auf zu einem "Minitrail". Vorbei geht es an dem Bunker der Linie Maginot mit seinem Panzer in Lembach, weiter auf wunderschönen sandigen Gallopstrecken im Wald und dann zu vier Burgen - Fleckenstein, Hohenbourg, Löwenstein und nach einer kleinen Grenzüberquerung nach Deutschland, die Wegelnburg. Die Pferde bleiben über Nacht in Deutschland. Nach dem Abendessen werden Sie von einem Shuttle abgeholt und zur Unterkunft zurück gebracht.
6. Tag: Am letzten Tag wird wieder nach Frankreich zurückgeritten  - durch die Wälder der Nordvogesen und an einem plätschernden Bach entlang. Reitzeit an beiden Tagen ca. 5 Stunden. Abreise gegen Abend, Zusatznacht gegen Aufpreis möglich.

Burgenritt Nordvogesen

Die Gegend um Obersteinbach ist bekannt für seine wunderschöne Felsformationen und Burgruinen - und natürlich auch für seine tolle, sandige Waldwege die zum ausgedehnten Galopp einladen. 

1. Tag: Anreise gegen frühen Abend. Es wartet ein gemeinsames Abendessen auf Sie. Hier haben Sie die Möglichkeit die Route für die Woche nochmal durchzugehen und Ihre Mitreiter kennenzulernen.
2. Tag: Ritt über Lembach nach Obersteinbach. Hier entdecken Sie das Disteldorf - ein altes Dörfchen der Kohlemacher mitten im Wald. Noch sind einige Überreste der Häuser zu erkennen.  Reitzeit etwa 4-5 Stunden. In Obersteinbach angekommen übernachten Sie in einer netten Pension.
3.-6. Tag: An den nächsten 4 Tagen entdecken Sie dann die Burgruinen und Felsformation in der Gegend. Die Reihenfolge wird hier bewusst nicht angegeben. Das sprechen die Reiter an den jeweiligen Tagen ab. Es gibt schliesslich einiges zu sehen - Wasigenstein, Froensbourg, Blumenstein, das Friedenskreuz, die Zigeunerfelsen, Burg Schöneck, die Gabelfels, Petit Arnsbourg, Fleckenstein..... nur um einige davon zu nennen! Reitzeit jeden Tag rund 4-5 Stunden. Abreise am 6. Tag gegen Abend, Zusatznacht gegen Aufpreis.

Änderungen vorbehalten!

 

Unterkunft



Zur Verfügung stehen 2 Ferienwohnungen mit je 3 Doppelzimmern, die sich ein Badezimmer teilen. Zimmer mit eigenem Badezimmer stehen leider nicht zur Verfügung.
Unterwegs übernachten Sie in schönen Wanderreitstationen. Auch hier sind die Zimmer meist Doppel- und Mehrbettzimmer mit geteiltem Bad.

Pferde, Reiten & Zaumzeug


Pferde: 14 Pferde, darunter einige Irish Cobs sowie Haflinger, Traber, Araber und Vollblut.

Sattel & Zaum: Englisch.

Reiterfahrung: Sie sollten sicher in allen 3 Gangarten im Gelände reiten können. Max. Gewicht 85 Kg, ein Gewischtsträgerpferd (110 Kg) vorhanden.

Kundenmeinungen & weitere Informationen

Kundenmeinungen, Informationen zum Land (wie z.B. Visabestimmungen) und Wetterinfos finden Sie bei und nur online, da sich diese täglich ändern können. Gehen Sie dafür bitte online auf www.reiterreisen.com/alista.htm

 

Preise & Termine

Termine, Preise, Leistungen, Hinweise

Sternritte und Wanderritt in den Nordvogesen


Platz verfügbar? Online buchen? Bitte klicken Sie auf das gewünschte Terminfeld!

Termine

Sternritte Nordvogesen

22.05. - 27.05.

12.06. - 17.06.

26.06. - 01.07.

08.07. - 13.07.

Burgenritte Nordvogesen

22.07. - 27.07.

29.07. - 03.08.

Elsass-Vogesen-Trail

22.08. - 29.08.

30.08. - 06.09.

Leistungen und Hinweise

Leistungen und Hinweise: 7 (6) Tage/6 (5) Üb., DZ mit geteiltem Bad, VP, 5 Reittage, deutsch, französische und englisch sprechende Tourenführung.

An-/Abreise: Gemäss Termin.

Flughafen: Baden-Baden, Saarbrücken

Bahnhof: Sternritte: Weißenburg, Trail: Colmar.

Im Preis nicht eingeschlossen: Alkoholische Getränke, Getränke ausserhalb der Mahlzeiten. Transfer vom Bahnhof (25 Euro pro Weg, vor Ort zahlbar).

Preise

Code

Euro

SFR

AENSD

Sternritte Nordvogesen, 6 Tage, DZ, HP

1090.-

1198.-

AEBSD

Burgenritte Nordvogesen, 6 T., DZ, HP

1190.-

1308.-

AET8D

Elsass-Vogesen-Trail, 8 T., DZ, HP

1350.-

1484.-


Bemerkungen:
Einzelzimmer nur kurzfristig, nach Verfügbarkeit.

In Kürze

Webcode: ALISTA

Programmart: Reiterhof
Reisezeit: Gemäss Termin
Unterkunft: Ferienwohnungen
Verpflegung: HP
Zimmer: DZ/EZ mit geteiltem Bad
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Nichtreiter: Auf Anfrage
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: ja

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 6



Der Regionale Naturpark Nordvogesen wurde 1975 ausgerufen und umfasst 111 Gemeinden. Er ist besonders reich an Natur-, Geschichts- und Kulturerbe. Dieses findet man in seinen drei unterteilten Gebieten: dem  Waldmassiv, die Lothringische Hochebene und dem Piemont. Die dichten Wälder werden immer wieder durch Seen und Sandsteinformationen durchbrochen. Mit zahlreichen Wildtieren wie u.a. Gämsen, Hirschen, Rehen, Wildschweinen und Luchsen ist auch die Fauna des Naturparks sehr vielfältig. Man findet eine grosse Anzahl an Burgen und Burgruinen, die häufig auf Sandsteinfelsvorsprüngen errichtet wurden, wie z.B. die bekannte Burg Fleckenstein aus dem 12. Jahrhundert. Die kleinen Ortschaften mit ihren Fachwerkbauten und mit Blumen verzierten Balkonen laden zum Schlendern und Verweilen ein. Der Naturpark Nordvogesen bietet auf ca. 2600 km Wanderstrecke eine Vielfalt der Extraklasse und wurde dafür von der UNESCO mit dem Label "Welt-Biospärenreservat" ausgezeichnet. Steigen Sie in den Sattel und überzeugen Sie Sich selber von der Besonderheit dieser Gegend.

Es stehen dabei drei Programme zur Auswahl: Ein Wanderritt, bei dem Sie vom Elsass tief in die Hochvogesen reiten. Über 5 Tage entdecken Sie hier die Gegend. Dabei reiten Sie ca. 135 Kilometer und über 5000 Höhenmeter. Die Strecke ist meist auf über 800m bis maximal 1300m ü.M. Dieser Ritt ist ausschliesslich für gute ReiterInnen mit einer entsprechend guter körperlicher Kondition gedacht. Sie haben ein Trossfahrzeug für das Gepäck, die Quartiere sind hübsche Wanderreitstationen. 
Wenn Sie das Quartier lieber nicht täglich wechseln möchten, können Sie die Sternritte oder Burgenritte buchen, dabei sind jeweils drei Halbtages- oder Tagesritte enthalten, sowie ein 2-Tages-Ritt.

Reiseverlauf

Elsass Vogesen Trail

1. Tag: Die Station in Orbey bietet wunderschöne Aussichten über das Tal von Kaysersberg, und unsere erste Station für den nächsten Tag ist fast in Sichtweite. Unsere Gastgeberin Christine ist bekannt für ihre gute Küche. Am ersten Abend lernen wir uns alle gegenseitig kennen, und auch unsere Pferde - unsere treue Weggefährten für die folgende Tage.
2. Tag: Nach dem Frühstück startet Ihr Wanderritt! Zunächst kommen Sie an zwei wunderschönen Bergseen vorbei - Lac Noir und Lac Blanc. Nach dem ersten Bergpass Col de Calvaire führt ein schmaler Pfad zum nächsten Bergpass, Col du Louschbach mit wunderschönem Panorama. Der Weg führt weiter entlang der ehemaligen Deutsch-Französischen Grenze zum Bergpass Col du Bonhomme, wo das Picknick wartet.  Nach dem Mittagessen reiten Sie über den Col des Bagenelles mit einigen netten Galoppaden. Kurz vor Aubure stossen Sie auf ein Denkmal zum ersten Weltkrieg. In Aubure angekommen verbringen die Pferde eine erholsame Nacht auf der Weide, und Sie geniessen ein leckeres Essen im Reiterstübchen. (ca. 32 km, Reitzeit ca. 6 Stunden, 1180 Höhenmeter).
3. Tag: Am zweiten Tag führt der Weg über die Stadt St. Marie aux Mines. Hier wurde schon vor vielen hundert Jahren Silber abgebaut, die Überreste der Bergwerke sind noch im Wald zu sehen. Die Wege bieten wunderschöne Aussichten über das umliegende Gelände. Das Mittagspicknick nehmen Sie auf einer Anhöhe über St. Marie aux Mines ein. Der weitere Weg führt entlang des Kammes, durch mächtige Wäldern. Ihr Quartier für die heutige Nacht liegt am Fusse des Berges Climont. (ca. 25km, Reitzeit ca. 6 Stunden, 1080 Höhenmeter).
4. Tag: Der Berg "Le Climont" ist bekannt als zauberhafter Berg. Der mächtige Buntsandsteinblock sitzt auf dem Grundgestein aus Granit und mehrere Quellen entspringen von Le Climont. Auch das teils sumpfige Gelände auf den Anhöhen dieses Berges ist bemerkenswert. Ihr Ziel für heute wäre zwar in 2 Reitstunden zu erreichen, aber nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" nehmen Sie sich die Zeit, die Gegend zu entdecken. Die Mittagspause nehmen Sie oberhalb des Dorfes Ranrupt ein. Der folgende Weg lädt zu einer herrlichen Galoppade ein, bevor es über schmale Pfade und breitere Wege, über eine Kuhwiese, und an einem Wildgehege vorbeigeht. Das Quartier ist eine hübsche Wanderreitstation in La Grande Fosse. Die Pferde kommen auf einer Koppel unter, Sie können (wenn das Wetter es zulässt) im Jacuzzi entspannen und mit etwas Glück kommt der Nachbar, ein hervorragender Gitarrist vorbei. (ca. 24km, Reitzeit ca. 5 Stunden, 812 Höhenmeter).
5. Tag: Nach einer erholsamen Nacht reiten Sie weiter in Richtung Süden. Ihr Weg führt am Spitzemberg vorbei, wo Sie die Schützengräben des ersten Weltkrieges sehen können. Die Aussicht vom Spitzemberg ist wunderschön. Die Mittagspause nehmen Sie neben einem planschenden Bach ein - hier können die Pferde auch in der Mittagspause etwas Gras rupfen und wenn das Wetter es zulässt können Sie eine kleine Siesta einlegen. Die Wege nach der Mittagspause führen wieder durch wunderschöne Wälder, und bald erreichen Sie Ihr Quartier in Ban de Laveline. Die Pferde kommen auf eine Koppel und wenn es warm genug ist, können Sie heute im Schwimmbad entspannen. (ca. 24km, Reitzeit ca. 5 Stunden, 650 Höhenmeter).
6. Tag: An diesem letzten Tag des Rittes verlassen Sie die Vogesen und kehren ins Elsass zürück. Hier müssen Sie noch einmal über den Bergkamm mit den Bergpässen Col du Bonhomme et Col du Calvaire. Wenn das Wetter es zulässt, können Sie nach der Mittagspause auch hoch auf den Gazon du Faing. Dieser Weg oben auf dem Bergkamm ist auf 1.300m und nur bei gutem Wetter zu empfehlen. Von dem Bergkamm geniessen wir wunderschöne Aussichten über die Heide - teilweise bis nach Nancy und runter bis in die Rheinebene. Auf dem Rückweg sind bei guter Sicht auch die Alpen zu sehen. Die letzte Nacht verbringen wieder in der Station bei Christine. Nach dem Frühstück am nächsten Tag verabschieden Sie sich von den Pferden und treten den Heimweg an (ca. 35 km, Reitzeit ca. 7 Stunden, 1550 Höhenmeter). 
7. Tag: Frühstück und Abreise.

Sternritte Nordvogesen

1. Tag: Anreise gegen frühen Abend. Es wartet ein gemeinsames Abendessen auf Sie. Hier haben Sie die Möglichkeit die Route für die Woche nochmal durchzugehen und Ihre Mitreiter kennenzulernen.
2. Tag: Ritt zu einem Aussichtspunkt hoch in den Bergen mit Ausblick über die Rheinebene, bis zu den Hochvogesen und in den Schwarzwald. Reitzeit etwa 4-5 Stunden.
3. Tag: Dieser Tag führt Sie zum Kapellchen "Climbronn" - eine Kapellenruine aus dem 13. Jahrhundert mit "Heilbrunnen" in Climbach. An diesem wunderschönen Ort mit seinem herrlichen Ausblick geniessen Sie ein Picknick. Anschließend reiten Sie hoch durch den Wald und auf dem Rückweg können die Reiter Überreste der Maginotlinie entdecken. Reitzeit etwa 5 Stunden
4. Tag: Dieser Tag ist der "Erholungstag". Vormittags lernen Sie mehr über die Geschichte des nördlichen Elsass. Wer hätte gedacht, dass hier im Wald die allererste Erdölbohrung der Welt versteckt ist! Der Nachmittag steht den Reitern zur freien Verfügung - es gibt schliesslich in dieser Gegend so viel zu entdecken - die Altstadt von Weißenburg, eine Weinprobe in Cleebourg, die preisgekrönte Fachwerkhäuser in Seebach und Lembach, das Heimatmuseum in Kutzenhausen. Am Abend unternehmen Sie dann einen Nachtritt zum "Tanz der Glühwürmchen". Diese sind nur bei entsprechender Witterung unterwegs, aber wenn sie da sind ist ihr Tanz wirklich zauberhaft. Reitzeit am Vormittag ca. 2,5 Stunden, Nachts ca. 1 Stunde.
5. Tag: Die nächsten zwei Tage machen Sie Sich dann auf zu einem "Minitrail". Vorbei geht es an dem Bunker der Linie Maginot mit seinem Panzer in Lembach, weiter auf wunderschönen sandigen Gallopstrecken im Wald und dann zu vier Burgen - Fleckenstein, Hohenbourg, Löwenstein und nach einer kleinen Grenzüberquerung nach Deutschland, die Wegelnburg. Die Pferde bleiben über Nacht in Deutschland. Nach dem Abendessen werden Sie von einem Shuttle abgeholt und zur Unterkunft zurück gebracht.
6. Tag: Am letzten Tag wird wieder nach Frankreich zurückgeritten  - durch die Wälder der Nordvogesen und an einem plätschernden Bach entlang. Reitzeit an beiden Tagen ca. 5 Stunden. Abreise gegen Abend, Zusatznacht gegen Aufpreis möglich.

Burgenritt Nordvogesen

Die Gegend um Obersteinbach ist bekannt für seine wunderschöne Felsformationen und Burgruinen - und natürlich auch für seine tolle, sandige Waldwege die zum ausgedehnten Galopp einladen. 

1. Tag: Anreise gegen frühen Abend. Es wartet ein gemeinsames Abendessen auf Sie. Hier haben Sie die Möglichkeit die Route für die Woche nochmal durchzugehen und Ihre Mitreiter kennenzulernen.
2. Tag: Ritt über Lembach nach Obersteinbach. Hier entdecken Sie das Disteldorf - ein altes Dörfchen der Kohlemacher mitten im Wald. Noch sind einige Überreste der Häuser zu erkennen.  Reitzeit etwa 4-5 Stunden. In Obersteinbach angekommen übernachten Sie in einer netten Pension.
3.-6. Tag: An den nächsten 4 Tagen entdecken Sie dann die Burgruinen und Felsformation in der Gegend. Die Reihenfolge wird hier bewusst nicht angegeben. Das sprechen die Reiter an den jeweiligen Tagen ab. Es gibt schliesslich einiges zu sehen - Wasigenstein, Froensbourg, Blumenstein, das Friedenskreuz, die Zigeunerfelsen, Burg Schöneck, die Gabelfels, Petit Arnsbourg, Fleckenstein..... nur um einige davon zu nennen! Reitzeit jeden Tag rund 4-5 Stunden. Abreise am 6. Tag gegen Abend, Zusatznacht gegen Aufpreis.

Änderungen vorbehalten!


Unterkunft
Zur Verfügung stehen 2 Ferienwohnungen mit je 3 Doppelzimmern, die sich ein Badezimmer teilen. Zimmer mit eigenem Badezimmer stehen leider nicht zur Verfügung.
Unterwegs übernachten Sie in schönen Wanderreitstationen. Auch hier sind die Zimmer meist Doppel- und Mehrbettzimmer mit geteiltem Bad.


Sattel & Zaum: Englisch.

Reiterfahrung: Sie sollten sicher in allen 3 Gangarten im Gelände reiten können. Max. Gewicht 85 Kg, ein Gewischtsträgerpferd (110 Kg) vorhanden.

Pferde: 14 Pferde, darunter einige Irish Cobs sowie Haflinger, Traber, Araber und Vollblut.


Für diese Reise gibt es momentan noch kein Feedback.


In Kürze

Webcode: ALISTA

Programmart: Reiterhof
Reisezeit: Gemäss Termin
Unterkunft: Ferienwohnungen
Verpflegung: HP
Zimmer: DZ/EZ mit geteiltem Bad
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Nichtreiter: Auf Anfrage
Kinder: Auf Anfrage
Eigenes Pferd: ja

Gruppengrösse / Mitreiter
Min: 4
Max: 6





Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen







Der schnellste Weg zu unseren Angeboten, aktuellen Reiseberichten und Geheimtipps - jetzt für unseren Newsletter eintragen.

NEWSLETTER ABONNIEREN!