Peru Reittour | Übersicht Reitangebote

 

mlp010

Machu Picchu Lodge-Ritt












Qualifikation

Premium-Reittour mit Komfort (9 Tage)

Sammeln Sie auf dieser aufregenden, magischen Reise, die Natur, Kultur und Abenteuer auf einzigartige Weise verbindet, lebenslange Erinnerungen. Erleben und entdecken Sie die faszinierende Geschichte Perus mit ihren einmaligen archäologischen Schätzen und die natürliche, ursprüngliche Schönheit dieses Landes auf dem Rücken eines Pferdes. Diese Tour zeigt Ihnen Peru auch von einer anderen Seite. Erkunden Sie Urubamba: das historische Heilige Tal der Inkas, die Stadt Cusco, den malerischen Salkantay-Gipfel und die majestätischen Ruinen von Machu Picchu, das archäologische Kronjuwel des Inka-Reiches.
Über den Salkantay-Trek brechen Sie auf Richtung Machu Picchu, vorbei am mächtigen Berg Salkantay, dessen Pass Sie auf ca. 4.600 Metern überqueren. Es erwarten Sie spektakuläre Panoramen und Eindrücke, die Sie sicher nicht vergessen werden. Von alpiner Bergwelt mit gigantischen Gipfeln führt die Route langsam hinab bis in tropische Wälder, wo Kaffee und Bananen wachsen. Als Highlight wartet am Ende der Woche die mystische Inkastadt Machu Picchu auf Sie, ein Must-See bei jeder Peru-Reise!
Ebenso eindrücklich sind die Lodges in denen Sie übernachten. Obwohl teilweise abgelegen in Bergen gelegen lassen sie keinen Komfort missen. Entspannen Sie im Jacuzzi nach dem Reiten und geniessen Sie die vorzügliche peruanische Küche!

1. Tag: Ankunft in Cusco und Transfer zum Hotel. Wir empfehlen ein paar Extratage vorab in Cusco, um sich an die Höhe zu gewöhnen. Eine Besichtigung Cuscos lohnt sich definitv und auch die Umgebung bietet zahlreiche Ausflugs- und Sightseeingmöglichkeiten. Abendessen nicht inklusive.

2. Tag: Nach einem frühen Frühstück werden Sie am Hotel abgeholt und fahren in Richtung Sorayampa. Unterwegs halten Sie für einen kurzen Besuch bei den Inka-Ruinen von Tarawasi, nahe Limatambo. In einem Bergdorf verweilen Sie für eine stärkende Kaffeepause ehe Sie die Bergstrasse weiter hoch in die Berge führt bis hin zu einer Ranch. Hier treffen Sie auf Ihre Pferde und Reitführer und haben kurz Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen. Dann geht es auch schon los auf den ersten 3 bis 4-stündigen Ritt in die Gegend. Die Nacht verbringen Sie in einer Lodge mit gigantischem Blick auf den Salkantay, der am Horizont thront, der höchste Gipfel der Region (6.270 m) und einer der wichtigsten heiligen Berge in der Mythologie der Inka. Sie können sich ausruhen, die Gegend erkunden oder im Jacuzzi relaxen. Abendessen und kurze Besprechung. Reitzeit: ca. 4 Stunden, alle Gangarten

3. Tag: Nach einem reichhaltigen Frühstück brechen Sie auf zu Ihrem Sternritt rund um Soraypampa. Geniessen Sie nach einem ca. einstündigen Ritt und einem kurzen Spaziergang von etwa 30min. den Anblick des Humantay Gletschersees und das klare türkisblaue Wasser des Sees. Wagemutige riskieren ein kurzes Schwimmvergnügen bei Graden im einstelligen Bereich. Entspannen Sie beim Blick auf den Gletschersee und dem Humantay einerseits und überblicken Sie das Soraypampa-Tal auf der anderen Seite, bevor Sie wieder zur Lodge zurückreiten oder wahlweise weiter zum benachbarten Berggipfel reiten zu einem Aussichtspunkt. Diese Strecke ist anspruchsvoll, aber belohnt mit einem atemberaubenden Ausblick und spektakulären Kulissen (einige Strecken müssen auch zu Fuss zurückgelegt werden). Sie verbringen die Nacht in der gleichen Lodge.
Reitzeit: ca. 3 Std. (optional: +3 Stunden), vorwiegend Schritt da viel bergauf & -ab.

4. Tag: Heute führen Sie Ihren Trail in Richtung Machu Picchu fort. Früh am Morgen starten Sie in Richtung des Rio Blanco Tals und umreiten dabei den Humantay Berg. Atemberaubender Ritt durch das Soraypampa Tal mit dem Ziel den Bergpass zwischen Salkantay und Humantay zu erklimmen. Dieser liegt auf 4.630m Höhe und ist der höchste Punkt, den Sie auf der Reittour erreichen. Hier machen Sie je nach Wetter evtl. kurz Pause. Entspannen Sie sich am Pass und geniessen den Blick über das vor Ihnen liegende Tal und die schneebedeckten Hügel des Vilcabamba-Gebirges. Halten Sie die Augen offen, um die hier lebenden Kondore mit Glück beim Fliegen beobachten zu können. Nach der Passüberquerung wartet das Mittagessen in einem eigens dafür errichteten Camp auf Sie. Von hier aus reiten Sie gut gestärkt weiter abwärts zur Wayra Lodge, auf der Sie heute übernachten - Wayra bedeutet so viel wie der Wind oder "dort wo der Wind lebt" - hier verbringen Sie die Nacht. Reitzeit: ca. 4 Stunden, vorwiegend langsames Tempo.

5. Tag: Nach dem Frühstück reiten Sie weiter bergab oberhalb des Salkantay Flusses. Sie werden erstaunt sein, wie schnell sich die Umgebung verändert von rauem, alpinem Hochgebirge zu tropischem Regenwald mit Blüten und Schmetterlingen. durch eine grüne und einzigartig bewachsene Landschaft hinab in den Regenwald. Gegen Mittag erreichen Sie die heutige Lodge, wo Sie ein traditonelles "Pachamanca" - auf heissen Steinen gekochtes Essen, bestehend aus verschiedenen Fleischsorten (u.a. Meerschweinchen) sowie Gemüse - serviert bekommen. Die Lodge liegt am Zulauf von drei Flüssen und am Fusse eines Gebirges. Der Outdoor Jacuzzi hat den perfekten Ausblick über die grünen Berghänge und kleinen Dörfer. Tanken Sie am Nachmittag Kraft für die nächsten Tage oder erkunden Sie die Umgebung zu Fuss. Reitzeit: ca. 3 Std.

6. Tag: Nach einem frühen Frühstück geht es durch das Santa Teresa Flusstal, eine Region die geprägt ist von Plantagen, auf denen die Landbevölkerung arbeitet. Angeblich gibt es hier den besten biologisch angebauten Kaffee der Welt! Sie reiten vorbei an Kaffee- und Bananenplantagen sowie Obstgärten mit exotischen Früchten wie Maracujas. Sie gelangen zum Beginn des Llactapata Inka-Trails, wo Sie sich von Ihren Pferden verabschieden. Von hier aus bringt Sie ein ca. 30-minütiger Fussmarsch zu Fuss zur Lodge, die inmitten einer Avocadoplantage liegt. Es bleibt Ihnen Zeit um das kleine Dorf von Lucmabamba zu erkunden oder die benachbarte Öko-Kaffeeplantage und Rösterei zu besuchen.
Reitzeit: ca. 4 Stunden, alle Gangarten.

7. Tag: Heute brechen Sie auf nach Agua Calientes, auch bekannt als "Machu Picchu Stadt", Ausgangspunkt für alle, die zu den Ruinen von Machu Picchu möchten. Wer möchte, kann einen Teil der Strecke auch wandern (der Guide fragt Sie am Abend vorher). Die Wanderroute führt bergauf über den Llactapata Pass auf ca. 2.600m Höhe zu den Llactapata Ruinen, die vor kurzem restauriert wurden, und bietet Ihnen einen spektakulären Blick auf den Machu Picchu von einer Seite, wie ihn nur wenige Leute zu Gesicht bekommen. Sie essen Ihr Picknick an einer nur ca. 10min. entfernten Stelle mit Blick auf den Machu Picchu. Von hier aus wandern Sie die zweite Etappe entlang des Vilcanota River durch Bambuswälder und Obstgärten, vorbei an Kaffeeplantagen. Von dort nehmen Sie den Zug nach Aguas Calientes. Wanderzeit 4-6 Stunden. Alternativ zum Wandern können Sie auch mit dem Fahrzeug zum Bahnhof gebracht werden oder an einer anderen Aktivität wie Canopy teilnehmen (nicht inklusive). In Aguas Calientes haben Sie Zeit durch den Ort zu bummeln oder im komfortablen Hotel zu verweilen.

8. Tag: Nur der frühe Vogel fängt den Wurm und so starten Sie sehr früh morgens nach dem Frühstück zur Busstation. Nach einer Fahrt von ca. 30min. ereichen Sie Machu Picchu rechtzeitig zum Sonnenaufgang. In ganz besonderem Licht erstrahlen die Ruinen bei Sonnenaufgang, während ringsum die Nebelwolken emporsteigen. Sie bekommen eine umfassende Führung und haben danach auch noch genug Zeit alles in Ruhe zu erkunden. Aufenthaltszeit ca. 5 Stunden. Zu einem späten Mittagessen fahren Sie mit dem Bus zurück nach Aguas Calientes und danach mit dem Zug (ca. 1,5 Std.) weiter nach Ollantaytambo, wo der Transfer nach Cusco auf Sie wartet. Übernachtung im Hotel in Cusco. Abendessen nicht inklusive.

9. Tag: Abreise.

Änderungen vorbehalten.



 

Auf trittsicheren Quarterhorses durch die Berge Perus.

Nur eines der vielen tollen Fotokulissen entlang der Route.

Die Inka-Stadt Machu Picchu!

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Mai- Oktober
Unterkunft: Hotel-Lodges
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ
Sprache: Englisch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 2/8

Wir empfehlen ein paar Tage vorher in Cusco anzureisen um sich an die Höhe zu gewöhnen. Gerne können Sie die Hotelnächte über uns buchen.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:  Quarter Horses.

Sattel& Zaum:  Bequeme Trekkingsättel, teils westernähnlich, teils ähnlich englischen Sätteln, Kandarenzaum. Helmpflicht (Ausleihen vor Ort möglich, bitte bei Buchung angeben.)

Reiterfahrung:  Für mittlere bis fortgeschrittene Reiter, da das Gelände teilweise anspruchsvoll ist. Manche Tage mit steilen Bergetappen sind vorwiegend im Schritt, an anderen Tagen wird auch mal flott in allen Gangarten geritten. Sie sollten körperlich fit sein aufgrund der Höhenlage (bis ca. 4.700 Meter)!

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben