Senegal Reittour | Übersicht Reitangebote

 

av-esgri01

 Ritt durch den Nationalpark Delta du Saloum










Qualifikation

Unbekannte Schönheit West-Afrikas zu Pferd erleben (8 Tage)

Senegal gehört zu den am wenigsten touristisch erschlossenen Ländern Westafrikas. Im Norden grenzt das Land an Mauretanien, im Osten an Mali und im Süden an Guinea und Guinea-Bissau.
Die Region Sine Saloum, durch die Sie reiten, befindet sich im Norden von Gambia und im Süden des Küstenabschnittes der Petite-Côte Region. Die Fläche der Region umfasst 180.000 Hektar, ist noch sehr naturbelassen und bisher vom Massentourismus verschont geblieben. Hier finden Sie auch den Nationalpark Saloum Delta, der heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es ist das Gebiet, in dem die früheren Königreiche Sine und Saloum lagen und die Gewässer mit gleichem Namen in den Atlantischen Ozean fliessen. Das Sine-Saloum-Delta ist für seine reiche Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen bekannt, da dort durch die Vermischung von Süsswasser des Sine-Saloum Flusses mit dem Salzwasser des Atlantischen Ozeans ein spezieller und einzigartiger Lebensraum entsteht. Zum einen finden Sie hier den Kleinen Flamingo, verschiedene Arten von Seeschwalben, Säbelschnäbler, Reiher, Pelikane, Kraniche und Störche. Viele Zugvögel überwintern in dieser Region. Die Landschaft ist flach, aber abwechslungsreich - mit vielen Palmenwäldern und Baobabs (Affenbrotbäumen). Erleben Sie das authentische Senegal, durchqueren Sie typische Dörfer und freuen Sie sich auf die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen.

Tourenverlauf:

1. Tag: Ankunft in Dakar. Sie werden am neuen internationalen Flughafen von Dakar (Dakar Blaise-Diagne DSS) abgeholt und zur Farm (Transferzeit ca. 1.5-2h) gebracht. Die Farm liegt im Delta des Nationalparks Sine-Saloum. Dort werden Sie herzlich willkommen geheissen und geniessen ein erstes Abendessen. Übernachtung auf der Farm.

2. Tag: Erster Ritt rund um die Farm (ca. 3 Stunden)
Nach einer ersten erholsamen Nacht, erwartet Sie bereits ein leckeres Frühstück. Anschliessend fahren Sie mit dem Kanu auf die Insel Mar, um eine lokale Messe zu besuchen. Auf der Insel wohnen etwa 5000 Menschen und sie besteht aus vier Dörfern. Bei MarLodj befindet sich die einzige Kirche der Insel, die berühmt ist für ihre Sonntagsmesse mit Tam-Tam, den heiligen Bäumen und Künstlern, die Sandmalereien erstellen. Danach fahren Sie zurück zur Farm und geniessen ein gemeinsames Mittagessen. Am Nachmittag werden die Pferde eingeteilt und Sie unternehmen einen ersten Proberitt (ca. 3 Stunden) durchs Delta. Erleben Sie die einzigartige Landschaft des Deltas vom Pferderücken aus. Pünktlich zum Sonnenuntergang kommen Sie wieder auf der Farm an und geniessen die herrlichen Farben der untergehenden Sonne. Beim Abendessen lassen Sie den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

3. Tag: Farm - Palmarin - Farm (Reitzeit ca. 7 Stunden)
Sie brechen nach dem Frühstück zu einem längeren Ritt auf und reiten über lange Sandbänke. Je nach Jahreszeit haben Sie die Chance, Pelikane, Flamingos und Reiher zu sehen. Sie haben immer wieder die Gelegenheit zu flotteren Galoppaden entlang der unberührten Sandstrände - diese erwarten Sie hier soweit das Auge reicht. Sie reiten in Richtung von Palmarin. Dort angekommen, machen Sie ein Picknick im Busch - lassen Sie es sich schmecken!
Palmarin erstreckt sich bis nach Litoral und besteht aus drei Ökosystemen - der Mangrove, dem Wald und der Savanne, freuen Sie sich auf eine wunderschöne, abwechslungsreiche Landschaft!
Das Naturschutzgebiet begeistert durch seine reiche Flora und Fauna mit einer üppigen tropischen Landschaft. Sie vernehmen die Schreie des heiligen Ibis, der durchs Wasser sticht oder das Klappern der Flügel des Reihers, der davonfliegt. Am Ende Ihres Rittes können Sie den Sonnenuntergang geniessen und bewundern, wie die Sonne hinter den Mäandern des Bolongs (Meeresarm) untergeht - ein wunderschöner Anblick! Anschliessend kehren Sie zur Farm zurück und sitzen beim Abendessen zusammen.

4. Tag: Farm - Ngazobil (Reitzeit ca. 7 Stunden)
Sie sind heute wieder länger auf Ihrem Pferd unterwegs - ca. 50km liegen vor Ihnen, vorbei an kleinen, authentischen Dörfern und durch grosse Palmenwälder. Am Morgen geht es durch den Busch bis Sie einige Dörfer, wie Sérères, Bambaras oder Peuls erreichen. Sie können hier einen kurzen Stopp bei einer Schule machen, wenn Sie etwas Schulmaterial für die Kinder mitgebracht haben. Diese freuen sich sehr darüber - es mangelt hier an vielem! Nach dem Mittagessen geht es weiter durch Buschland bis Sie das Dorf von Ngazobil erreichen. Hier gibt es ein Kloster, das zum Orden von St. Joseph gehört - unweit vom Meer gelegen. Hier verbringen Sie zwei Nächte und geniessen die Stille und Ruhe dieses Ortes. Wenn Sie heute nicht den ganzen Tag reiten möchten, so können Sie den Tag auch teilen und nur einen Teil mitreiten.

5. Tag: Nagazobil (Reitzeit ca. 3-4 Stunden)
Sie reiten vom Strand aus bis zum Dorf von Mbodiène, vorbei an einer Lagune, bei der viele Vögel nisten. Das Panorama hier ist absolut sehenswert, denn hier befindet sich eine der grössten Nistkolonie von Seeschwalben auf der Welt. Zum Mittagessen kehren Sie zum Kloster zurück. Am Nachmittag haben Sie Zeit zum Entspannen. Sie können mit den Pferden schwimmen gehen - ein unvergessliches Erlebnis! Später gehen Sie zum Hafen von Joal. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick und sehen immer wieder Kanus ankommen. Übernachtung wieder im Kloster - lassen Sie sich vom Klang der Wellen in den Schlaf wiegen!

6. Tag: Ngazobil - Farm (Reitzeit ca. 7 Stunden)
Es erwartet Sie heute wieder eine lange Reitstrecke von ca. 50km. Sie reiten langsam zurück zur Farm, allerdings auf einem anderen Weg als Sie am Anfang Ihrer Reise geritten sind. Sie können auch hier entscheiden, nur einen Teil mitzureiten. Sie geniessen heute wieder lange, flottere Galoppaden und reiten über die Saloum-Inseln. Diese bestehen aus ineinander verstrickten Mangrovenbäumen (tropische Bäume, die in Küstengebieten vorkommen und dichte Wälder formen). 1981 wurde das Gebiet zum Weltbiosphärenresevert erklärt und 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Saloum Delta ist eines der grössten Mangrovengebiete Afrikas. Sie reiten hier entlang der Mangrovenbäume auf dem geheimen Weg zum "Tor des Paradieses". Sie haben danach die Gelegenheit, abhängig von den Gezeiten, zur Insel Fadiouth zu reiten, eine von drei Muschelinseln in Senegal. Sie zählt mit ca. 9000 Einwohnern auf 15ha zu den am dichtesten besiedelten Inseln der Welt und ist mit dem Festland durch eine Holzbrücke verbunden. Je nach Wasserstand werden Sie bei der Überquerung des Meeresstandes je nach Gezeiten nass (von den Füssen bis hin zum Gesäss). Die Schönheit der Landschaft und das flottere Reiten wird Sie dafür jedoch entschädigen. Am Abend kommen Sie wieder ins Trockene zur Farm zurück und lassen die Abendstunden gemütlich ausklingen.

7. Tag: Farmritt (Reitzeit ca. 6 Stunden)
Sie starten Ihren Ritt in Richtung des Dorfes Roh, im Norden von Ndangane. Sie unternehmen herrliche Galoppaden entlang langer Sandbänke und kommen immer wieder an Reisfeldern vorbei. Wunderschöne Ausblicke entlang der Bucht erwarten Sie, wo Sie anhalten und Ihr Picknick geniessen. Gegen Ende Ihres Tages reiten Sie zurück zur Farm und kommen unterwegs an einem riesigen Termitenhügel vorbei. Bei der Farm angekommen, müssen Sie Abschied von Ihren Pferden nehmen, die Sie die ganze Woche über begleitet haben. Am Abend lassen Sie die Woche Revue passieren und tauschen sich bei Ihrem letzten gemeinsamen Abendessen aus.

8. Tag: Tag zur freien Verfügung
Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit, einkaufen zu gehen und den lokalen Markt zu besuchen. Das Mittagessen nehmen Sie noch einmal auf der Farm ein. Danach werden Sie zum Flughafen nach Dakar gebracht und müssen sich mit einer Menge Erinnerungen an Senegal von dem wunderschönen Land verabschieden.

Änderungen vorbehalten



 

Unberührte Strände und Natur pur!

Authentisches Afrika, nah an den Einheimischen.

Schwimmen mit dem Pferd - ein einmaliges Erlebnis!

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Ganzjährig
Unterkunft: Farm, Kloster
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ
Sprache: Französisch, Englisch, Deutsch
Nichtreiter: Ja
Eigenes Pferd: Nein
Min./max. Teilnehmer: 1-8

Erleben Sie die unbekannte Schönheit West-Afrikas. Senegal ist gerade im deutschsprachigen Bereich noch nicht sehr bekannt und daher bisher vom Massentourismus verschont geblieben! Herrliche Strände und Nationalparks erwarten Sie hier - freuen Sie sich auf viele Vogelarten und herrliche Landschaften.



Ihre Expertin: Angelika Kaiser

Pferde:    Es stehen Araber und Berber Pferde zur Verfügung. Selbst aufgezogen. Unter Einheimischen nennt man sie "Mbayar" die Sanftmütigen, gleichzeitig sind sie sehr widerstandsfähig. Sie leben das ganze Jahr auf der Farm und haben viel Erfahrung im Gelände.

Sattel & Zaum:   McClellan Sättel. Satteltaschen werden gestellt.

Reiterfahrung:    3-5 Jahre Reiterfahrung. Sattelfest in allen Gangarten und geländesicher. Reitergewicht max. 90 kg.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben