Galizien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

GAL009-P

Zu Pferd auf dem Portugiesischen Jakobsweg







Qualifikation

Unterwegs auf historischen Pilgerwegen (5-21 Tage)

Der Portugiesische Jakobsweg existierte angeblich bereits im Mittelalter. Brücken, Landkapellen, Sanktuare, Steinkreuze, Stammhäuser und historische Städte gibt es entlang einer Strecke, die in Portugal beginnt um vor dem Jakobsgrab zu enden. Der Portugiesische Jakobsweg ist eine Route mit wichtigen Sehenswürdigkeiten und starkem kulturellen Hintergrund, der weit über die Architektur hinausgeht.

Sie haben die Wahl zwischen unterschiedlich langen Reittouren: Sie können den Jakobsweg bereits in Lissabon starten und in 21 Tagen bis Santiago de Compostela reiten. Die kürzere Reittour von 9 Tagen beginnt bei Porto und die 7-tägige in Barcelos. Auf Anfrage kann die Tour auch nur 5 Tage ab Tui mitgeritten werden. Es gibt zwei verschiedene 7-tägige Touren: Eine ab Barcelos und eine ab Baiona, wobei diejenige ab Baiona weniger über Strassen und mehr durch die Berge führt.

Jeden Tag legen Sie zu Pferd ca. 30-35km zurück und verbringen 6-7 Stunden im Sattel.
Die Termine beziehen sich jeweils auf die 7-tägige Strecke. Die längeren Reittouren beginnen die entsprechende Anzahl an Tagen früher. Letzter Tag ist immer der Endtermin der Touren.


Tourenverlauf ab Porto:

Für die 9-tägige Reittour werden Sie gegen 14 Uhr von Porto abgeholt und zu den Pferden gebracht, da Sie am Nachmittag bereits Ihr erster Ritt erwartet. Den Abend verbringen Sie in Povoa da Varzim, das an der Küste liegt und wo Sie die erste Nacht in einer schönen Unterkunft verbringen.

Am nächsten Tag erwartet Sie eine eindrückliche Reitetappe nach Vilarinho. Die Reittage verlaufen zumeist so, dass Sie am späten Vormittag eine kleine Pause einlegen, bevor Sie mittags in einem guten Restaurant einkehren (selten gibt es auch einmal ein Picknick in freier Natur). Nachmittags geht es dann weiter, evtl. gibt es auch nochmal eine Pause bevor Sie den Zielort erreichen. Heute wäre das das idyllische Hafenstädtchen Vila do Conde, wo Sie in einem herrlichen Hotel mit Spa übernachten.

Von Vila do Conde geht es am nächsten Tag landeinwärts vorbei an lieblichen Orschaften und durch traumhafte Landstriche nach Barcelos - hier erwartet Sie ein einladendes Landhotel.

Ponte de Lima ist das Ziel der nächsten Reitetappe. Bis Sie hier ankommen, durchstreifen Sie wunderschöne Landschaften und kommen an alten beeindruckenden Kirchen vorbei. Aufgrund des Verlaufs des Jakobsweges lässt es sich beim Portugiesischen Weg nicht vermeiden, dass Teile der Reittour auf Teerstrassen geritten werden (es gibt 2 verschiedene 7-tägige Touren: Diejenige ab Barcelos führt mehr über Strassen, die ab Baiona mehr durch die Berge).

Tui ist der Startpunkt des Portugiesischen Weges in Galizien und Ziel des nächsten Tages. Von Tui geht es über A Ponte das Febres und A Madalena auf einem römischen Weg nach Redondela, wo man auf das sehenswerte Kloster Vilarella stösst. Sie reiten durch die Stadt, wo sich die historische Herberge "Casa da Torre" aus dem 16. Jahrhundert befindet, eine der Hauptherbergen des Portugiesischen Weges. Nach Redondela setzt sich der Weg durch einen Wald nach Soutoxusto fort. Vorbei an Kiefern gelangen Sie zum Dorf Sete Fontes und danach nach Arcade, das für seine köstlichen Meeresfrüchte, die man kosten kann, bekannt ist. Nach der Mittagspause reiten Sie nach Pontesampaio, wo der Jakobsweg den Fluss Verdugo überquert. Hier fand eine der grössten Niederlagen des Napoleonheeres während des Unabhängigkeitskrieges statt. Durch Orte wie Bértola nähert sich der Jakobsweg schliesslich Pontevedra, wo Sie in einem kleinen, liebevoll geführten Hotel nächtigen.

Am heutigen Tag reiten Sie durch bergiges Gelände, vorbei an alten Mühlen und durch märchenhafte Kiefern-, Laub- und Eukalyptuswälder nach Padrón, wo Sie in einem edlen ehemaligen Bischofssitz übernachten - ein mittelalterliches, sehr einladendes Ambiente wird Sie zu begeistern wissen! Wenn die Unterkunft in Padrón ausgebucht ist, übernachten Sie in Catoira in einem sehr idyllischen kleinen Hotel.

Heute steht die letzte Reitetappe nach Monto del Gozo an! Unterwegs kommen Sie, wie auch schon in den vorigen Tagen, häufig an alten sehenswerten Kirchen vorbei. Vom berühmten Monto del Gozo, dem Berg der Freude, geniessen Sie den Blick über Santiago de Compostela und erhaschen den ersten Blick auf die Türme der Kathedrale. Sie übernachten heute in einem luxuriösen 4-Sterne-Hotel, das etwas unterhalb von Monto del Gozo liegt und auch den Blick auf Santiago freigibt.

Nach einem herzhaften Frühstück pilgern Sie morgens zu Fuss (oder mit dem Auto) in die Stadt hinein um Ihren Pilgerpass, den Compostelana, abzuholen. Um 12 Uhr mittags besuchen Sie anschliessend die Messe in der beeindruckenden Kathedrale bevor Sie nachmittags an den Flughafen, Bahnhof oder Busbahnhof von Santiago de Compostela gebracht werden.

Änderungen vorbehalten.

 

 




 



 



 



 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittouren
Termine: April - Oktober
Unterkunft: Landhotels, 4-Sterne-Hotels, Pousadas oder Pazos (Adelssitze)
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: Ja
Eigenes Pferd: Nein
Min./max. Teilnehmer: 4/20

 



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Andalusier und spanische Mischungen mit gutem Charakter, ausdauernd und trittsicher.

Sattel& Zaum:   Spanische Sättel und Zaum (auf Wunsch gibt es auch englische, brasilianische oder Westernsättel).

Reiterfahrung:   Das Reittempo auf den Reittouren ist gemässigt. Sie sollten aber aufgrund des teils anspruchsvollen Geländes und gelegentlicher Galopps über genügend Reiterfahrung verfügen und in allen Gangarten sicher sein.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben