Spanien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

anw008

Ronda und die weissen Dörfer










Qualifikation

Ronda, Sierra de Grazalema, Villamartin: eine atemberaubende Bergtour ins Reich der Adler (8 Tage)

Wenn Sie glauben, schon alle Reitmöglichkeiten in Andalusien gesehen zu haben: Hier gibt's die Überraschung! Eine spektakuläre Berglandschaft mit schroffen Höhenzügen, über denen Steinadler und Weisskopfgeier kreisen, einsame Täler, in deren Abgeschiedenheit sogar die Kühe noch über die Reiter staunen. Auf schmalen Bergwegen erklimmen Sie die Hochebene von Ronda, um danach auf der Westseite der Serrania de Ronda in die landwirtschaftliche Ebene zwischen Arcos de la Frontera und Villamartin hinabzutauchen.
Sie durchreiten den Naturpark von Grazalema, weltbekannt für seine über 200 Vogelarten, davon 4 grosse Greifvogelarten, und geniessen Ausblicke auf den Stausee von El Gastor. Herrlich ist auch ein Bad im See von Zahara de la Sierra, von klarem Gebirgswasser gespeist. Und sicher staunen Sie darüber, was andalusische Pferde zu leisten vermögen!

Tourenverlauf
:
1. Tag: Anreise nach Malaga, Transfer zur Rancho La Paz, gemeinsames Abendessen und Besprechung der Tour.
2. Tag: Transfer ca. 1 Std. und Abritt von Casarabonela nach El Burgo. Sie reiten durch Pinienwälder und über Forstwege, die sich durch die Sierra de Alcaparan und Sierra de las Aguas schlängeln, haben atemberaubende Ausblicke über grüne Täler, endlose Bergketten und einzelne, verstreute Dörfer bis Malaga und die Sierra Nevada. Nach dem Picknick führt der Weg zum Bergdorf El Burgo. Übernachtung in Ronda.
3. Tag: Der Weg geht hinauf in die einsame Bergwelt. Hier folgt Ihnen kein Auto mehr. Es gibt nur einige wenige Passagen, auf denen der Reiter für ein paar Meter zu Fuss laufen muss, da Sie hier nur Ziegenpfaden folgen. Weiterritt nach Ronda, das schon von weitem sichtbar auf einer Erhebung liegt. Sie umrunden das Hochplateau, der letzte Blick vom abendlichen Stall geht hinauf, zur über Ihnen thronenden Altstadt mit ihrer weltberühmten Brücke. Genug Zeit einen Bummel durch die Altstadt zu unternehmen. Übernachtung in Ronda.
4. Tag: Von Ronda, einer der wohl bekanntesten alten Städte im Herzen Andalusiens, starten Sie in eine ganz unbekannte Seite Andalusiens: Der Naturpark von Grazalema verdient schon fast die Bezeichnung "Nationalpark". Während sich der Weg zwischen den Bergen hindurchschlängelt, erreichen Sie das weisse Bergdorf Grazalema. Auch hier erwartet Sie wieder eine typische Unterkunft. Abendessen in einem urigen Restaurant in Grazalema.
5. Tag: Sie umrunden die Stadt mit einmaligen Aussichten auf die Schlucht und reiten in Richtung Nordwesten zwischen Bergketten mit ihren Ziegenpfaden, kleinen Bächen und Hangweiden hinab nach Zahara de la Sierra. Der Weg führt den Bergrücken entlang und stundenlang geniesst man tolle Aussichten, bis das als "historisch-künstlerisch" deklariert Dorf vor Ihnen erscheint. Sie kommen früh genug an, um ein Bad im kleinen See zu nehmen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Zahara de la Sierra.
6. Tag: Von Zahara reiten Sie in den Naturpark von Benamahoma. Der Weg führt in langen Serpentinen hinab, manchmal sehen Sie schon in der Ferne die Ebene von El Bosque durch die Korkeichenwälder scheinen. Auch hier ist die Zufahrt mit Autos gänzlich untersagt. Deshalb gibt es heute wieder einmal Picknick aus der Satteltasche. Übernachtung in einem Hotel in El Bosque.
7. Tag: Da Sie die Ebene erreicht haben, folgen Sie alten Viehtriebwegen, die sich durchs ganze Land ziehen. Jetzt gibt es wieder genug Möglichkeiten zum Galoppieren. Sie reiten durch Fincas mit Retintas, den typischen roten Kühen. Der Ort Villamartin liegt inmitten eines fruchtbaren Gebietes, das Tierfutter für weite Teile Andalusiens liefert und von grossen Stauseen wie dem "Embalse de Bornos" ganzjährig mit Wasser versorgt wird. Hier werden die Pferde verladen und Sie fahren nach La Paz zu Übernachtung und Abendessen zurück.
8. Tag: Abreise nach dem Fruehstück. (Änderungen vorbehalten) Allgemeines: Diese Tour ist für erfahrene Geländereiter, die neben der Reiterei durch unberührte Landschaften auch das Dorfleben der typischen Weissen Dörfer erleben möchten.



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: April & Oktober
Unterkunft: Hotels gute Mittelklasse
Verpflegung: VP
Zimmer: 1/2 Doppel-, Einzelzimmer, DU/WC
Sprache: Deutsch, Englisch
Nichtreiter: ja
Kinder: ja ab 12 Jahre; ab 16 ohne Begleitung
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4/10

Sehr abwechslungsreiche Landschaft, langsames Tempo in den Bergen, flotter in der Ebene
240 km, 5-6 Reitstunden pro Tag.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Sie reiten andalusische Stuten und Wallache mit ausgeglichenem, ruhigem Charakter, ohne dass es, wenn Sie es wünschen, am Temperament mangelt.

Sattel& Zaum:   Hackamore & spanische Sättel (mit breiter Sitzfläche, zwischen englischem und Western-Sattel angesiedelt).

Reiterfahrung:   Sehr einfache und bequeme Reitweise für Reiter und Pferd. Es wird nur Schritt und Galopp geritten. Sie sollten Geländeerfahrung haben und auch im Galopp Ihr Pferd entlasten und jederzeit sicher unter Kontrolle halten können. Reitzeit ca. 5-6 Stunden täglich. Reitergewicht: max. 95 kg.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben