Kroatien | Übersicht Reitangebote

 

iststa

Geniesser-Ritte in Istrien










Qualifikation

Land & Meer - Zu Pferd durch das "magische Land" voller Kultur und Geschichte

Istrien ist die grösste Halbinsel Kroatiens und befindet sich im Nordwesten des Landes unweit von Slowenien und Italien. Malerische Hügel, uralte romantische Dörfchen, Weingüter, Wälder, fjordähnliche Täler, mondäne Hafenstädte und das kristallklare Wasser der Adria sind es, die dieser Region und ihrer Landschaft einen besonderen Reiz verleiht.
Auch historisch und kulturell hat Istrien einiges zu bieten. Zahlreiche Völker - vorneweg die alten Römer - hinterliessen ihre Spuren auf der Halbinsel. Zahlreiche Kirchen, eindrucksvolle alte Fresken, Höhlenmalereien, alte Schutzhütten verteilen sich über das Land. Dieses Reitprogramm zeigt Ihnen Istrien von seiner schönsten Seite näher. Die Ritte führen jeden Tag in unterschiedliche Richtungen, so dass jeden Tag in unterschiedlichen Gebieten reiten und abwechslungsreiche Eindrücke erhalten.
Sie reiten über offene Landschaft, durch Täler, über sanfte Hügel und vorbei an mittelalterlichen Städten und Dörfern. Ihre Begleiter werden nicht nur Ihre Mitreiter, Ihre Guides und Ihre trittsicheren und fleissigen Vierbeiner sein, sondern auch einige Tiere, Vögel, das Rauschen des Flusswassers, die Stille des Sees und das Geräusche von Wellen, die auf die Küste stossen. Am Ende eines jeden Tages können Sie sich bei einem köstlichen Glas Wein entspannen, traditionelle Gerichte probieren und den Tag Revue passieren lassen.

Tourenverlauf
1. Tag:
Ankunft am Flughafen und Transfer zur Farm. Ihre heutige Unterkunft befindet sich ca. 25km von Pula entfernt. Gemeinsames Abendessen und Tourenbesprechung. Je nach Uhrzeit und Ankünften anderer Reiter, kurze Besichtigung der Stallungen.

2. Tag: Nach einem traditionellen Frühstück mit frischem Brot & Brötchen, Schinken, Käse und hausgemachtem Eingemachten begeben Sie sich zu den Ställen, wo Sie auf Ihre Pferde treffen. Für heute ist ein lockerer Ausritt durch offene Landschaften, Weingüter und Olivenhaine geplant, um sich mit Ihrem Pferd vertraut zu machen. Der erste Halt am Vormittag wird vor den kleinen aber faszinierenden Höhlen Feštinsko Kraljevstvo sein, die ganz zufällig in den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts unterhalb eines Weinguts entdeckt wurden und nun für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Ein 20-minütiger Besuch (Eintritt frei) in das 'Königreich von Feštini' gibt einen Einblick aus was die Fundamente der Istrischen Halbinsel geformt sind. Bei einer Gratis-Medica (Grappa mit Honiggeschmack) können Sie in die unteriridische Welt mit ihren Mythen und Schätzen eintauchen. Es folgt ein Ritt in südliche Richtung, immer wieder mit schönem Blick über die Halbinsel. In der Nähe des Ortes Orihi können Sie bei klarem Wetter sowohl im Osten als auch im Westen das Meer sehen. Auch wenn das istrische Hinterland zunehmend an Beliebtheit bei Besuchern gewinnt, kann man immer noch ungestört reiten und die authentische ländliche Gegend in Ruhe geniessen. Am späten Nachmittag erreichen Sie den Stall in der Nähe des Dorfes Karnevali, wo Sie ein gemütliches Abendessen einnehmen und evt. die Möglichkeit haben, in Ihrer Unterkunft den Pool zu nutzen um sich zu entspannen.

3. Tag: Nach einer geruhsamen Nacht und einem leckeren hausgemachten Frühstück brechen Sie erneut zu Pferd auf. Sie durchqueren das zentrale Istrien – schöne Landschaften entlang alter Steinmauern. Der Boden hier ist rot und bietet einen Kontrast zu den Karstformationen. Kleine Wege führen Sie zu den Ruinen des alten Dorfes Vigrad. Nach einer Verschnaufspause, spazieren Sie durch die Ruinen der mittelalterlichen Stadt und geniessen Ihr Mittagspicknick. Anschliessend reiten Sie über Felder des Tales, das früher einmal das Meer beschützt hat. Sie durchqueren das Tal und reiten bis nach Tinjan. Ihr heutiger Tag wird mit der Ankunft in der Nähe von Karojba beendet. Zum Abendessen werden Sie heute gefahren – es erwartet Sie eine „Konoba“ – eine typische Traverne für lokales Essen. Mit etwas Glück kommt man heute in den Genuss von leckeren Trüffeln – frisch und selbst gepflückt vom Hausherrn! Im Anschluss werden Sie zu Ihrer heutigen Unterkunft in Cassa Rossa gefahren und lassen dort den Tag in Ruhe ausklingen.

4. Tag: Nach dem Frühstück werden Sie zu den Pferden gebracht. Sie haben heute Zeit, in Ruhe die herrliche Landschaft der Istra-Gegend zu erkunden. Der Tag bringt Ihnen tolle Ausblicke auf die grösste Akropolis Stadt in Istra – Motovun. Motovun ist ein historisches Monument, das sich auf einem 277m hohen Hügel befindet, von dem man den Fluss Mirna, Livade und Wälder, in denen immer wieder Trüffel wachsen, erblicken kann. Sie reiten in den Flussufern von Motovun um zum Mirna Fluss zu kommen, der Sie stromabwärts zum Butoniga See führt. Hier verbringen Sie Ihre Mittagspause und beginnen nach kurzer Rast, den Hügel hinauf zu klettern. Die Strecke führt Sie durch Weinberge, über Felder und kleine Orte. Der Tag ist voll von schönen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten, einige tolle Fotos von der wechselnden Landschaft zu machen. Sie nähern sich langsam dem steilsten Stück, bevor es wieder nach unten geht zu dem kleinen Dorf Kotli, das bekannt für eine Steinmühle auf dem Fluss ist. Sie überqueren eine Brücke und sehen das Wasser unter sich vorbeirauschen. Immer wieder entdeckt man kleine Löcher in den Steinen, die vom Wasser geformt wurden. Einige davon sind mit der Zeit zu einem kleinen Pool angewachsen. Das Wasserlevel ist ganz abhängig von der Regenmenge der letzten Tage, sodass man vorab schlecht vorhersehen kann, wie hoch das Wasser ist. Nach dem Ritt geniessen die Pferde Ihre Pause, während Sie zur nahe gelegenen Taverne nach Kolinasi fahren: Probieren Sie hier einen Wein oder einen lokal produzierten Grappa aus! Sie können heute auch das traditionelle Gericht „kroštule“ testen – ein süsses Gepäck, dessen Rezept immer noch von Generation zu Generation weitergegeben wird. Anschliessend können Sie sich es in Ihrer Unterkunft gemütlich machen.

5. Tag: Nach dem Frühstück brechen Sie wieder zu Pferd. Sie kommen durch die Stadt Roč mit seinen fünf Türmen auf den Ausläufern des Berges. Bekannt ist das Dorf für das traditionelle Instrument Triestina, eine Art Akkordeon. Sie kommen an einigen Dörfern vorbei und nicht selten treffen Sie auf Monumente und Sehenswürdigkeiten. Am Ende Ihres Weges wartet Hum auf Sie – mit dem Ruf, die kleinste Stadt der Welt zu sein mit einer unglaublich langen Geschichte, die bereits im 11. Jh. begann. Langsam reiten Sie in Richtung des Startpunktes zurück und kommen unter anderem durch das Dorf Draguć hindurch. Diese kleine Stadt im Nirgendwo hat auch den Namen das „istrische Hollyood“, weil hier einige Filmprojekte verwirklicht wurden. Gleichzeitig kann der Ort auf eine lange Geschichte zurückblicken, was man an alten Kirchen, Kapellen und Steinhäusern sehen kann. Von Draguć aus hat man einen herrlichen Blick auf wunderschöne Täler, Wälder und den See Butoniga. Nach Ihrer Mittagspause erreichen Sie nach einiger Zeit Gračišće, das inmitten von Weinreben liegt und durch seine gepflasterten Wege und die herrliche Aussicht besticht. Hier finden Sie einen Platz für Ihr Pferd, damit Sie zum Weinprobe gehen können. Erfreuen Sie sich an der guten Qualität lokal hergestellter Weine, durch deren Weinreben Sie vorher geritten sind. Anschliessend haben Sie es nicht weiter zu Ihrem Abendessen und anschliessend übernachten Sie im Zentrum dieser kleinen Stadt.

6. Tag: Geniessen Sie auch heute herrliche Ausblicke auf die traumhaften Landschaften. Sie reiten langsam das Raša Tal hinab und folgen dem Fluss. Hier führen Sie auch immer wieder kleine Strecken um die Pferderücken etwas zu entlasten. Sie sind umgeben von wunderschöner, unberührter Natur und kommen an einigen historischen kleinen Orten vorbei wie Pićan, das Architektur aus dem 14. Jh. vorweisen kann.  Sie werden langsam eine Veränderung in der Flora & Fauna bemerken, wenn Sie in das Tal hinabsteigen. Unten angekommen bleibt Zeit für ein gemütliches Picknick. Danach geht es im flotten Tempo über den weichen, flachen Boden in Richtung Meer. Nicht nur die Flora & Fauna ist hier sehr unterschiedlich, sondern auch die Architektur. Sie erreichen u.a. die Stadt Raša, die 1937 in genau 547 Tagen gebaut wurde. Sie ist um eine Mine herum gebaut und wurde ursprünglich für deren Arbeit und ihre Familien gebaut. Momentan ist Raša eine ziemlich verlassene Stadt, da sie nach der Schliessung der Mine von den meisten Bewohnern verlassen wurde. Sie kommen auch an Labin vorbei, die im Gegensatz zu Raša noch heute bewohnt ist und mit alten und neuen Teilen eine interessante Mischung bietet. Sie beenden Ihren Ritt heute nahe des Flusses und werden zu Ihrer Unterkunft (ca. 15 Minuten entfernt) gebracht.

7. Tag: Ihr letzter Reittag starten Sie am Morgen ganz in Ruhe und erreichen schliesslich das Meer. Ihr Weg führt Sie über einige Felder und durch kleine Wasserkanäle, in denen man Fische und Frösche schwimmen sieht. Sie reiten an der Küste entlang bis Sie auf schmalen Pfaden einige Wälder erreichen. Diese kleinen Pfade wurden früher von den Dorfbewohnern als Hauptverkehrsweg für ihre Rinder, Ziegen, Schafe und Esel genutzt, um eine frische Wasserquelle mit den Tieren zu erreichen. Das Highlight des heutigen Tages liegt noch vor Ihnen – ein ruhiger Strandabschnitt, an dem man (je nach Wetter) mit den Pferden schwimmen gehen kann – ein einmaliges Erlebnis! Durch einige Dörfer geht es im Anschluss bis Sie Ihren Picknickplatz für heute auswählen. Im Anschluss geht es noch einmal zum Strand und dann langsam zurück. Tauschen Sie beim gemeinsamen Abendessen Ihre Erlebnisse der Woche aus, bevor die letzte Nacht anbricht.

8. Tag: Frühstück und Heimreise.

Unterkunft:
Die Unterkünfte werden so gewählt, dass Sie nach Ihrem Reittag nicht mehr weit fahren müssen. Die meisten Zimmer sind rustikal eingerichtet, aber mit dem Luxus der modernen Zeit. Alle Räume sind mit DU/WC ausgestattet. Die erste und letzte Nacht ist in der Regel auf dem Hof.
Der familiengeführte Reiterhof befindet sich im Binnenland in ruhiger Lage befindet. Ein idealer Ort um auszuspannen und abzuschalten. Der Hof besteht aus mehreren Gebäuden, die rund um den Innenhof angeordnet sind und im typisch-istrischen Stil aus Stein und mit roten Dächern errichtet wurden. Im Haupthaus gibt es ein Gemeinschaftszimmer mit Küche und Wohn- & Essbereich sowei einem Kamin für kühlere Tage. Die überdachte Terrasse bietet genügend Platz um das Essen im Freien zu geniessen und verfügt über einen Grill.

Verpflegung:
Das angebotene Essen und die Weine sind traditionell und lokal hergestellt und sollen einen bleibenden Eindruck der Region Istriens vermitteln. Die Speisen werden frisch zubereitet und es werden lokale Zutaten verwendet – keine Tiefkühlkost! Viele Produkte werden auf dem Hof angebaut oder von den Nachbarn geliefert. Hausgezüchtete Hühner liefern frische Eier und es gibt unzählige istrische traditionelle Gerichte, die die Gäste probieren können. Obwohl die Bewohner Istriens als grosse Fleischliebhaber bekannt sind, wird selbstverständlich auch auf Vegetarier und Veganer Rücksicht genommen, wenn Sie dies vorab anmelden.
Die Gerichte bestehen oft aus hausgemachten deftigen Suppen (basierend auf einer Auswahl an Bohnen, Kräutern und Kartoffeln), klaren Suppen, Fleischeintöpfen (Wildschwein, Rindfleisch, Hirsch, Kaninchen, Hühnerfleisch), serviert mit einer lokalen Vielfalt an Teigwaren.
Selbstverständlich sind, wie auch an der restlichen kroatischen Küste, selbstgemachter Prsut (Prosciutto) und Käse sehr beliebt. Istrischer Prsut hat einen speziellen internationalen Wiedererkennungswert und ist ein regionales Markenzeichen.
Lokale Getränke sind u.a. Rot- und Weisswein und einer Vielfalt an starken alkoholischen Getränken wie Grappa, Walnuss-Weinbrand, Biska (Mistellikör), usw.

Rovinj - das St. Tropez der Adria.

Immer wieder kommen Sie im hügeligen Binnenland an mittelaltrlichen Dörfern vorbei.

Der reiterliche Spass kommt nicht zu kurz.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Sternritte
Termine: März - Oktober
Unterkunft: Reiterhof
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: Doppelzimmer
Sprache: Englisch, etwas Deutsch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 4/6



Ihre Expertin: Angelika Kaiser

Pferde:   Araber-Kreuzungen, Anglo-Vollblut-Kreuzungen, einheimische Rassen und Appaloosas, alle zwischen 1,55-1,66m.

Sattel & Zaum:   Englisch und Trekking, sowie McClellan Sättel.

Reiterfahrung:   Mittlere bis fortgeschrittene Reitkenntnisse. Sattelfest in allen Gangarten und geländeerfahren. Reitzeit 4-7 Stunden je Reittag. Mindestalter 12 Jahre (in Begleitung eines Erwachsenen). Maximales Reitergewicht 90kg.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen