Ecuador Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-ecrt07

Vulkanstrasse & Cotopaxi Ritt







Qualifikation

Der ultimative Hochland-Ritt in den Anden auf bis zu 4.200m (13 Tage)

Sie suchen ein unvergessliches Reitabenteuer in einmaliger, ursprünglicher Landschaft? Dann ist diese 13-tägige Reittour im Hochland Ecuadors vielleicht das richtige für Sie! Die Route führt durch die weltberühmte Vulkanstrasse Ecuadors, dort wo Sie nur mit 4 Hufen hingelangen. Sie durchqueren dabei die unterschiedlichsten Landschaften: weite pampaähnliche Ebenen, das grüne, fruchtbare Machachi-Tal, Nebelwald, mondähnliche Vulkanlandschaft sowie natürlich die hohen Gipfel der ecuadorianischen Anden, allen voran der bekannteste Berg des Landes: der Vulkan Cotopaxi. Auf bis zu 4.200m reiten Sie bei dieser Reittour. Sie sehen hier nur wenige Zeichen von Zivilisation mit Ausnahme einiger kleiner Dörfer.
Der Ausgangspunkt dieser Reittour ist die komfortable Hacienda La Alegria, von dort aus geht es zu anderen Haciendas, die von der Ausstattung einfacher sind (kein Strom). An einem Abend übernachten Sie einem Berg-Refugio (Camping). Das notwendige Equipment dafür wird bereitgestellt.

Tourenverlauf
1. Tag:
Ankunft in Quito und Transfer zu Hacienda La (2.890m). Abendessen und Übernachtung.
2. Tag: Nach dem Frühstück lernen Sie Ihr Pferd kennen Alegriaund reiten kurz auf dem Platz um sich mit ihm und dem Sattelzeug vertraut zu machen. Danach geht es auf einen ersten kurzen Ausritt, auf dem Sie die Umgebung der Hacienda erkunden. Sie sehen das grüne Machachi-Tal und die beeindruckenden Hügel der Vulkanstrasse, in der Sie die nächsten Tage reiten werden. Esbleibt Zeit zum Entspannen oder den Hacienda-Mitarbeitern beim Melken der Kühe zuzuschauen. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Abstecher zu einer Blumen-Farm. Reitzeit ca. 3 Std.
3. Tag: Heute besuchen Sie den Saquisili-Markt, einen der grössten traditionellen Märkte Ecuadors. Der Markt erstreckt sich über mehrere Plätze und bietet Lebensmittel, Tiere, Handwerk und viele weitere Sachen an. Abendessen und Übernachtung auf der Hacienda La Alegria. Reitfreier Tag.
4. Tag: Die heutige Reitroute führt Sie gen Westen vorbei an Milchfarmen auf bis zu 3.500m. Sie passieren den Berg Viudita (3.800m) und erklimmen, sofern möglich, dessen Gipfel. Unterwegs geniessen Sie einen kleinen Zwischensnack und kehren später zur Hacienda zurück um dort zu Mittag zu essen. Den Abend können Sie am Kamin geniessen und dabei traditionelle Musik hören. Abendessen und Übernachtung auf der Hacienda. Reitzeit ca. 5 Std.
5. Tag: Am Morgen demonstrieren Ihnen die Chagras (ecuadorianische "Cowboys") ihre Lasso-Künste. Natürlich können Sie sich selbst auch darin üben. Nach dem Mittagessen reiten Sie zum Bomboli Nebelwald. Sie gelangen auf ca. 3.000m an und halten für einen kurzen Spaziergang, auf dem Sie die wunderschönen Orchideen, Farne und andere Pflanzen bewundern können. Abendessen und Übernachtung in Bomboli. Reitzeit ca. 4 Std.
6. Tag: Sie lassen den Nebelwald hinter sich und erklimmen langsam aber stetig den Vulkan Corazon auf bis zu 4.000m. Von oben können Sie einen herrlichen Ausblick über das grüne, fruchtbare Machachi-Tal geniessen und sehen auch schon die Route, der Sie die nächsten Tage folgen werden. Sie kreuzen weite Hochalmen, durchqueren Eukalyptuswälder und steuern schliesslich wieder ein Tal an. Abendessen und Übernachtung in Sierra Loma. Reitzeit ca. 6 Std.
7. Tag: Am Morgen reiten Sie zum Berg Santa Cruz (3.800m), von wo aus Sie einen letzten Blick auf das Machachi-Tal von Süden aus werfen können. Von hier sehen Sie auch die Gipfel der beiden Illinizas (5.100m) besser. An klaren Tagen können Sie ausserdem den aktiven Vulkan Tungurahua sowie den (inaktiven) Vulkan Chimborazo erblicken. Letztere ist mit 6.310m der höchste Berg Ecuadors. Sie geniessen ein Mittagessen mit Panoramablick. Am Nachmittag kommen Sie bei der Hacienda La Cienega an, die im Jahre 1570 gebaut wurde. Hier besteht die Möglichkeit zu einer Massage (nicht inklusive) bevor Sie zum Abendessen erwartet werden. Reitzeit ca. 8 Std.
8. Tag: Richtung Osten kreuzen Sie die flache Ebene zum Mulalo-Tal bis Sie die Hacienda Pansache (3.600m) erreichen, die sich an den Ausläufern des Vulkans Cotopaxi befinden. Am Ufer eines Fluss, der von Schmelzschnee des Cotopaxis gespeist wird, nehmen Sie Ihr Mittagessen ein. Am Nachmittag haben Sie auf der Hacienda die Möglichkeit die Seele baumeln zu lassen und in einer der natürlichen heissen Quellen auf 3.600m eine entspannte Zeit zu verbringen. Abendessen und Übernachtung auf der Hacienda Pansache. Reitzeit ca. 7 Std.
9. Tag: Heute erleben Sie einen Vegetationswechsel. Während Sie sich vom Pinienwald entfernen und bergauf auf den Morro und Quilindana reiten, stossen Sie in die höheren Gefilde des andinischen Hochlands vor. Zum Mittagessen erreichen Sie die Hacienda Chalupas. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie können auf der Hacienda relaxen oder z.B. Forellen angeln gehen im nahegelegenen Fluss. Abendessen und Übernachtung auf der Hacienda Chalupas. Reitzeit ca. 4,5 Std.
10. Tag: Am Morgen brechen Sie gen Westen auf und durchqueren dabei Täler, die vor vielen Jahren durch die Lava des Cotopaxi entstanden sind. Sie reiten auf bis zu 4.200m hoch und passieren dabei vier Bergtäler und sehen dabei mit etwas Glück Wildpferdeherden, während am Horizont der majestetische Cotopaxi. Übernachtung im Berg-Refugio Tambopaxi. Reitzeit ca. 8 Std.
11. Tag: Sie reiten durch die Lipiopungo Ebene am Fusse des Cotopaxi, die stellenweise an eine Mondlandschaft erinnert. Hier können Sie den wahrscheinlich höchsten Galopp der Welt geniessen! Ausserdem erreichen Sie den höchsten Punkt des Rittes auf ca. 4.200m. am Ruminahui Vulkan. Durch das Machachi-Tal geht es zum Ort Aloag, wo Sie sicherlich von dem ein oder anderen Reiter begrüsst werden. Am späten Nachmittag kommen Sie an der Hacienda La Alegria an. Abendessen und Übernachtung auf der Lodge. Reitzeit ca. 7.5 Std.
12. Tag: Am letzten Tag steht Sightseeing auf dem Programm. Sie erkunden die Altstadt, Kirchen und Museen und erhalten einen kleinen Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes. Übernachtung in einem Hotel in der Altstadt Quitos.
13. Tag: Frühstück und Transfer zum Flughafen.



Vor dem majestätischen Cotopaxi.

Sie reiten von Hacienda zu Hacienda.

Galopp auf über 4.000m.

Über den Wolken.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Mai/Juni/Dezember
Unterkunft: Hacienda
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: DZ
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: a.A.
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 2/12



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Criollos, Criollo- und Araber-Mischungen.

Sattel & Zaum:   Verschiedene Sättel vorhanden: Western (nordamerikanisch), McClellan sowie lokale südamerikanische Sättel (westernähnlich).

Reiterfahrung:   Sattelfest in allen Gangarten und geländeerfahren (auch in schwierigem Gelände). Ausserdem sollten Sie körperlich fit sein, da man auf bis zu 4.200m reiten.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben