Tansania Reiterhof | Übersicht Reitangebote

 

mafsta

Reiterhof am Kilimanjaro





Qualifikation

Reiterhof am Kilimanjaro in Tansania

Reiturlaub auf einer exotischen Farm am Fusse des Kilimanjaro in Tansania

Afrika-Abenteuer pur können Sie auf dem Reiterhof am Kilimanjaro erleben! Hoch zu Ross entdecken Sie die abwechslungsreiche Landschaft am Fusse des höchsten Berges von Afrika. Geniessen Sie die wunderschöne Umgebung, das Ambiente einer alt-
kolonialen Kaffeefarm, die fantastische Aussicht auf den Kilimanjaro und interessante Einblicke in die Lebensweise der Chagga, dem Stamm, der die Hänge dieses Berges bewohnt. Von einem deutschen Tierarztehepaar und ihrem liebenswerten Team werden Sie hier rundum verwöhnt: Geniessen Sie die komfortable Unterkunft und exzellente Küche ebenso wie die Ausritte auf hervorragend ausgebildeten Pferden. Dabei kommen sowohl erfahrene Reiter als auch geübte Einsteiger auf ihre Kosten, denn es können in getrennten Gruppen sowohl lange, flotte Ritte als auch kürzere, ruhige Ausritte organisiert werden.

Unterkunft: Sie wohnen stilvoll auf der altehrwürdigen Farm, umgeben von üppigem Grün ausgedehnter Kaffeeplantagen und tropischer Pflanzen. Der Reiterhof liegt in Tansania am südlichen Hang des Mt. Kilimanjaro, mit 5.896 m der höchste Berg Afrikas. Geniessen Sie das Ambiente des 1901 gegründeten Anwesens mit dem originalen, im kolonialen Stil erbauten Farmhaus und das Klima sowie die Vegetation des Hochlandes, denn die Farm liegt auf 1.070 m, was ein ganzjährig angenehmes Klima zum Reiten bedeutet (ausserhalb der Regenzeit - April/Mai).
Die Farm ist nicht nur Urlaubsparadies par excellence, sondern auch eine wahre "Arche Noah": Es finden sich unzählige Haustierarten wie Pferde, Esel, Rinder, Schweine und verschiedenes Klein- und Federvieh, sowie zahlreiche Wildtiere in Pflege.
Sie übernachten in typischen Safari-Zelt-Cottages mit afrikanischem Charme, Dusche/WC und eigener Terrasse.

Verpflegung: Von der Küche werden Sie auf's Köstlichste verwöhnt: Alle Speisen werden frisch zubereitet und bestehen vorwiegend aus eigenen Farmprodukten wie Fleisch, Milchprodukten, Eiern, Gemüse, Salat und Obst, das zu Konfitüren, Fruchtsalaten oder Säften verarbeitet wird. Morgens sind frischgebackene knusprige Brötchen ebenso selbstverständlich wie selbstgemachte Kuchen zum farmeigenen Kaffee.

Reitprogramm: Für erfahrene Reiter werden Ritte verschiedener Länge angeboten: Halbtages- und Tagesritte (ca. 4-6 Stunden), z.B.:

Farm-Halbtagesritt:
Der Ritt führt an den wunderschönen, tiefen Flusstälern des Kikafu und Makoa Flusses entlang, die Grenzen der Farm. Diese werden von Diadem- und grünen Meerkatzen, gelben Steppenpavianen, Kleinstantilopen wie Rot- und Grauducker und
sogar Suni, Buschbock und einer Reihe anderer Wildtiere bewohnt. Manchmal kann man spätabends Schakale, Erdferkel oder sogar ein Stachelschwein oder eine durchwandernde Streifen- oder Tüpfelhyäne sehen.

Ritt in die Masaisteppe: Die Route führt über eine Brücke des Kikafu Flusses, dann weiter durch einen Trockenfluss mit einer rauhen Vegetation. Hier führen Sie die Pferde ein Stück, da der Abstieg steinig und steil ist. Je nach Reiterfahrung kann dieser Ritt als Halbtages- oder Tagesritt mit einem Picknick arrangiert werden.

Weru-Weru Fluss: Ein Halbtagesritt über Farm- und durch Buschland. Der Flussdurchgang des Weru-Weru ist abenteuerlich. Auf dem Rückweg reiten Sie durch Blumenplantagen.

Kaffeeplantage und Riesenschildkröte: Ein Tagesritt über eine alte, historische Brücke zur Kibo-Kikafu-Farm. Die weichen Wege durch die Kaffeeplantagen bieten tolle Gelegenheiten für Galoppaden. Tom, die 180 Jahre alte Riesenschildkröte, ist das Maskottchen der Farm und freut sich über Besucher. Mittagessen im Farmhaus mit einem tollen Panorama und Blick auf den Kilimanjaro.

Early Morning oder Sunset Ritte: Nach einer frühen Tasse Tee oder Kaffee brechen Sie zu einem morgendlichen Farmritt auf. Um diese Tageszeit haben Sie gute Chancen, einige Tiere zu entdecken.
Oder geniessen Sie die letzten Sonnenstrahlen und den Sonnenuntergang auf dem Pferd bei einem Sunset-Ritt. Bei gutem Wetter haben Sie eine atemberaubende Aussicht auf den Kilimanjaro im Norden, die Masaisteppe im Süden und den Mt. Meru
im Westen - die beste Zeit des Tages für traumhafte Fotos!

Oder eine Kutschfahrt durch die Kaffeeplantage... Fühlen Sie sich wie die ersten Siedler in Afrika!

Weitere Aktivitäten für Reiter und Nichtreiter
Besuchen Sie z.B. einen traditionellen Masai-Markt. Hier gibt es buchstäblich alles, was ein Masai so zum Leben braucht. Waren und Tauschgüter werden auf dem Eselrücken, oft mehrere Tage lang, aus der Masaisteppe zum Markt transportiert. Ebenfalls interessant ist der Besuch eines Rindermarktes. Es herrscht ein buntes Treiben und es ist erstaunlich, dass alle Beteiligten in dem Chaos ihre Tiere stets wiederfinden. (Hinweis: Nicht jeder Tag ist Markttag).

Der Reiterhof besteht nicht nur aus der Lodge, sondern auch einer Farm mit Kaffeeplantage, Tierarztpraxis und vielen Tieren. Gerne machen Ihre Gastgeber Sie mit den zahllosen Farm-Bewohnern bekannt: gesunde, verletzte und verwaiste Haus- und Wildtiere. Jeden Abend können Sie bei der abendlichen Fütterung die wilden Riesengalagos beobachten. Diese nachtaktiven Halbaffen machen sich bei Dämmerung auf, um potentielle Nahrungsplätze zu kontrollieren - der erste Weg führt sie dabei immer zur bereitgestellten Fruchtschale.
Die Flughundhöhle beherbergt eine Kolonie der "Mountain Fruit Bats", von denen um den Kilimanjaro nur zwei Kolonien bekannt sind. Eine kleine Wanderung führt Sie zum Wasserfall des Makoa-Flusses. In der Nähe wohnt auch ein fast 2 Meter langer Riesenwaran.
Eine weitere Möglichkeit ist eine Wanderung in der Masaisteppe mit einem lokalen Guide. Der Kikafu Fluss lädt unterwegs zu einem Bad ein - geniessen Sie die kühle Erfrischung. An einem romantischen Platz gibt es Snacks und Getränke. Je nach Fitness haben Sie die Wahl zwischen einer Wanderung (auf einer anderen Route) oder der Fahrt im Geländewagen zurück zum Reiterhof.
Besuchen Sie auch Tom, die ca. 180 Jahre alte Riesenschildkröte bei einer Wanderung auf die benachbarte Kaffeefarm. Ein einheimischer Führer wandert mit Ihnen durch den Fluss zu Tom's Heim, ca. 2 1/2 Stunden. Er zeigt Ihnen dabei auch jede Menge Pflanzen, welche von den einheimischen Heilern auch heute noch zur Behandlung von Gebrechen verwendet werden. Die Überquerung des Flusses ist ein kleines Abenteuer und sorgt für viel Spass. Nachmittags fahren Sie mit dem Geländewagen zum Reiterhof zurück.

Kulturelle Programme: Bei einer Villagetour zeigt Ihnen ein einheimischer Führer sein Dorf und Sie bekommen interessante Einblicke in das Leben der Chagga. Die Chagga betreiben ihre Kleinfarmen nach einem ausgeklügelten System. Ein wunderschönes Panorama bietet sich bei einer geführten Wanderung am Bach entlang, welcher die Wasserversorgung der Kaffeeplantage sicherstellt. Sie wandern durch Chagga-Dörfer mit Bananen- und Kaffeeplantagen der Kleinbauern und können dabei auch ein traditionelles Chagga-Haus besichtigen. Die Wanderung dauert ca. 4 Stunden und anschliessend erwartet Sie ein wohlverdientes Picknick. Danach Rückfahrt zum Reiterhof.
Sie können auch noch weitere Einblicke in die Chagga-Kultur bekommen: Lernen Sie z.B., wie man ein traditionelles Chagga-Haus baut, besuchen Sie ein Bienenprojekt, dessen Honig als Medizin verwendet wird. Oder besuchen Sie ein Frauenprojekt, wo Käse, Joghurt und sonstige Milchprodukte hergestellt werden.
Chagga-Land ist Kaffee-Land - deshalb empfiehlt sich für Kaffeeliebhaber der Besuch der Lyamungu Kaffee Versuchsstation.
Sie werden mehr über verschiedene Kaffeesorten erfahren und können diese auch testen.
Zudem können Sie einige der sozialen Projekte der Farm kennenlernen, z.B. den Waldkindergarten, eine der lokalen Schulen oder die Voltigiergruppe.

Ausflüge
Tagesausflug mit dem Geländewagen zu den Hot Springs: Der Name in Kisw. "Kochendes Wasser" stammt vom Aussehen der sprudelnden Quelle und wurde fälschlich als "heisse Quellen" übersetzt, obwohl das Wasser durchaus erfrischend, wenn auch nicht ganz kalt ist. Entdecken Sie das Biotop auf einer geführten Wanderung (1-3 Stunden) und beobachten Sie exotische Vögel, Affen und mit etwas Glück auch die scheuen Krokodile. Nach dem Picknick bleibt genügend Zeit zum Relaxen und einen Sprung in den von der Natur geschaffenen Pool mit Gegenstromanlage. Am späten Nachmittag Fahrt zurück zum Reiterhof.

Kilimanjaro Nationalpark: Eine Tageswanderung vom Machame-Gate des Kilimanjaro Nationalparks. Sie werden von einem Bergführer begleitet, der Ihnen auf dem Weg Informationen über Fauna und Flora am Kilimanjaro geben wird. (Eintritt ca. 60 USD p.P./Tag, vorherige Buchung notwendig).

Seidenäffchen am Kilimanjaro: Eine Fahrt von ca. 1 Stunde bringt Sie zum Kilimanjaro Waldreservat. Eine tropische Pflanzenwelt mit riesigen Urwaldbäumen, Würgefeigen und einer Menge meist sehr heimlicher Bewohner erwartet Sie. Es geht auf die Suche nach den schwarzweissen Seidenäffchen, die es hier zu beobachten gibt. Oft begegnen Sie dabei auch Spuren der
sonstigen Tierwelt - von Elefanten oder Büffeln abgescheuerte Bäume, Abdrücke einer Hyäne im weichen Waldboden - der Urwald wird von vielen Bewohnern genutzt. (Eintritt ca. 15 USD p.P./Tag, vorherige Buchung notwendig).

Ausritte rund um den Reiterhof am Kilimanajro

 

Ausritte rund um den Reiterhof am Kilimanajro

Abwechslungsreiche Ausritte rund um die Farm am Fusse des Kilimanjaro

flotter Galopp am Fusse des Kilimanjaro in Tansania

Flott voran im Galopp

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Ausritte
Termine: Juni-März
Unterkunft: Lodge/Farm
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: Doppelzimmer, Einzelzimmer
Sprache: Deutsch, Englisch
Nichtreiter: Ja
Eigenes Pferd: Nein
Min./max. Teilnehmer: 1/8

Der Reiterhof am Fusse des Kilimanjaro bietet Reitsafaris sowohl für erfahrene als auch weniger geübte Reiter, so dass sich jeder seinen Traum vom Reiten in Afrika verwirklich kann! Dazu geniessen Sie allen Komfort einer stilvollen Farm in Tansania.



Ihre Expertin: Angelika Kaiser

Pferde:   Ein Teil der sehr gepflegten Pferde sind noch aus Deutschland stammende Warmblut/Vollblut Mischungen sowie Vollblutmix aus Kenia, Zimbabwe und Südafrika. Die Pferde sind sehr gelände- und trittsicher mit einem guten "Bush-Sense" und einem Stockmass von 142 cm bis 168 cm.
Sie werden im Offenstall mit ständigem Weidegang und Training gehalten. Sie sind sehr ausgeglichen, ausdauernd und willig. Die Pferde können sich bei langsamen Ritten mit Anfängern komplett adaptieren, gehen aber andererseits auf schnellen Ritten sehr freudig vorwärts. Von sehr ruhig und besonnen bis anspruchsvoll ist für jeden Reitgeschmack etwas dabei.
Ihre Gastgeber, ein deutsches Tierarztehepaar, legen äussersten Wert auf das Wohlergehen der Pferde. Sie werden liebevoll ausgebildet, sind sehr vertrauensvoll und sensibel zu reiten und im Umgang.

Sattel& Zaum:   Die Zäumung ist gebisslos, Hackamore und Sidepulls. Es steht eine Auswahl an verschiedenen sehr bequemen Trail-Sätteln zur Verfügung: Podium Distanz Sättel, Trailrider (südafrikanische Stocksättel), Wanderreitsättel von den Firmen Deuber & Partner und Sommer, sowie baumlose Sättel wie Barefoot und Trekker. Englischsättel werden aus Gründen der Bequemlichkeit für Pferde und Reiter nur für kurze Ritte, nicht für Safaris, verwendet.

Reiterfahrung:   Für die Ausritte sollten Sie sattelfest und sicher im Gelände sein (z.T. anspruchsvoll, z.B. bei Flussüberquerungen). Eine gute Grundkondition ist von Vorteil. Reitzeit nach Wunsch: 4-6 Stunden täglich. Reitergewicht max. 90 kg (oder max. 95 kg - dann nur sehr gute Reiter).
Für weniger erfahrene Reiter und geübte Einsteiger werden ruhige, kürzere Ausritte rund um die Farm auf sehr zuverlässigen Pferden in separaten, kleinen Reitgruppen angeboten.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben