Marokko Reittour | Übersicht Reitangebote

 

FES008

Königsstädte & Mittlerer Atlas








Qualifikation

Auf den Spuren der Geschichte im Norden Marokkos (8 Tage)

Zwei wunderschöne Ritte, die sich sehr gut kombinieren lassen: Einerseits erleben Sie die berühmten Königsstädte, andererseit entdecken Sie eine faszinierende Natur mit weiten Tälern und Bergen mit Pinien- und Zedernwäldern sowie Flüssen und Seen.

Der Königsstädte Ritt:

Diese Reittour lässt Sie tief eintauchen in die Natur und Kultur von Marokko. Erleben Sie ein reiches archäologisches und historisches Erbe, das sich in den Städten Volubilis, einem römischen Wunderwerk, der nahe gelegenen Stadt M. Idriss Zerhoun und vor allem in den Königsstädten Fès und Mèknes widerspiegelt. Hier wandeln Sie auf römischen Spuren, lassen sich durch die Altstadt mit ihren Kunsthandwerkern, einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Traditionen verzaubern. Auf der anderen Seite lernen Sie auch das ländliche Marokko dieser Gegend mit seinen weitläufigen Olivenhainen kennen.

1. Tag: Abholung vom Flughafen und Transfer nach Meknès. Sie starten gleich mit der Besichtigung der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Meknès zählt zu den vier Königsstädten von Marokko und wurde durch den Alawiten-Sultan Moulay Ismail gegründet. Sie besuchen das grosse Tor Bab Mansour, die Medina (Altstadt), Medersa (Koranschule), das Mausoleum von Moulay Ismail und Kunsthandwerkstätten. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Nach dem Frühstück kurzer Transfer zum Ausgangspunkt der Reittour. Nach dem Kennenlernen und Satteln der Pferde führt Sie die erste Etappe über Hügel zu den Ausläufern des Rif-Gebirges bei Zerhoun. Nach einem Picknick reiten Sie weiter durch Olivenhaine und Getreidefelder bis nach Volubilis. Der Tag endet mit einer geführten Tour durch die archäologischen Stätten von Volubilis. Hier befinden sich die bedeutendsten römischen Ruinen in Marokko. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Heute Vormittag besichtigen Sie die heilige Stadt und den Wallfahrtsort Moulay Idriss. Wieder im Sattel setzen Sie die Reittour in Richtung Djebel Zerhoun fort. Sie umrunden die Stadt und reiten weiter auf Bergpfaden, über landwirtschaftliche Anbauterrassen und vorbei an Obstbaum- und Olivenhainen. Später tauchen Sie ein in einen schönen Pinienwald, der sich bis weit über die Berge erstreckt. Picknick im Wald. Nachmittags steigen Sie mit den Pferden hinab bis zum Dorf De Moussaoua. Von hier führt der Weg über Felder und durch Wald bis zum Zeltcamp auf dem Kamm eines Berges. Während des ganzen Tages bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf die Ebene von Sais und auf die Städte Meknès und Fès bis hin zu den Ausläufern des Mittleren Atlas.

4. Tag: Nach einem leckeren Frühstück erwartet Sie ein langer Abstieg. Zuerst durch Kiefernwald, später durch Dörfer, die von Getreidefeldern umgeben sind. Sie folgen dem Bergpfad bis zu dem schönen Dorf Ait Hassain. Beim Ausgang des Dorfes legen Sie eine Pause ein. Anschliessend reiten Sie noch ein Stück bergab bis zu einem ausgetrockneten Flussbett (Wadi). Dieses durchqueren Sie und erreichen schliesslich den Stausee Sidi Chahed. Das Zeltcamp ist heute neben Salzminen unweit des Sees errichtet.

5. Tag: Der Tag beginnt mit einem steilen Anstieg. Belohnt werden Pferde und Reiter mit einer spektakulären Aussicht vom Kamm des Hügels auf eine ganz andersartige Landschaft. Von hier führt Sie der Weg hinab ins Tal des Wadi Mekki. Am Rande des Tals erwartet Sie das Picknick. Am Nachmittag verlassen Sie dieses schöne Tal und kommen in ein anderes, das für sein salziges Wasser berühmt ist. Übernachtung im Zeltcamp in der Nähe des Dorfes Oulad Abbou.

6. Tag: Heute reiten Sie in der Tal des Wadi Mellah, das auch Tal des Todes genannt wird, da es von einem salzigen Fluss durchzogen wird. Die Landschaft dieses Tals erscheint äusserst karg. Die Pferde tragen Sie weiter durch kleine Dörfer und über sandige Wege bis nach El Harra. Picknick im Dorf. Nach der Mittagspause führt ein kurzer Abstieg zur Talsohle und in eine erhabene Landschaft. Die Felsen erstrahlen in gelb, weiss, rot und beige. Das Nachtlager befindet sich heute bei Moulay Yaakoub.

7. Tag: Ein kurzer Tag im Sattel führt Sie über mehrere Hügel und durch einige Dörfer bis zum Fusse des Berges, der die Stadt Fès überragt. Auf einem schmalen Pfad gelangen Sie bis zur Spitze des Djebel Zalagh in 800m Höhe. Von hier bietet sich ein toller Blick auf die Altstadt von Fès. Nach einer Picknickpause reiten Sie über bewaldete Pfade hinab in Richtung Fès. Ein kurzer Transfer bringt Sie in die Stadt wo Sie einige Sehenswürdigkeiten der Königsstadt besichtigen. Übernachtung in einem Riad.

8. Tag: Transfer zum Flughafen von Fès und Heimflug.

Änderungen vorbehalten!

Der Mittlere Atlas:

Geschützt vom Rif Gebirge und dem Hohen Atlas erstreckt sich das Gebirgsmassif des Mittleren Atlas über eine Länge von ca. 350 km. Eine erstaunliche Vielfalt unterschiedlicher Landschaften prägt die Region: Geheimnisvolle smaragdgrüne Kraterseen schlummern in erloschenen Vulkanen, ausgedehnte Zedernwälder und herrliche Wasserfälle gilt es zu entdecken. Vielleicht  erspähen Sie auch das ein oder andere Bergschaf oder einen Berberaffen. Die unwiderstehliche Schönheit dieser wilden Natur und die Begegnung mit den äusserst gastfreundlichen Nomaden, die hier mit ihren Tieren leben, werden Sie staunen lassen! 

1. Tag: Abholung vom Flughafen in Fès, Transfer zum Hotel und Übernachtung. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie die sehr sehenswerte Medina (Altstadt) mit ihren Souks (Märkten), Künstlern etc.!

2. Tag: Transfer zum Dorf Ait Nouh, dem Ausgangspunkt Ihrer Reittour. Hier treffen Sie das Team und die Pferde. Nach dem Mittagessen heisst es aufsatteln! Sie durchqueren einen herrlichen Wald mit Zedern, Wacholder und Eichen, in dem einige versteckte Dörfer liegen. Entlang des Tals Jnane Mass kommen Sie an mehreren Siedlungen der Berber vorbei, die hier ihre Herden auf den umliegenden Hochebenen weiden lassen. Das Zeltcamp erwartet Sie beim Tal von Boumzil.

3. Tag: Sie setzen Ihre Reittour durch das Land des berühmten Stammes der Zayanes fort. Durch Eichen- und Zedernwälder erreichen Sie schliesslich eine Region mit ausgedehnten Wiesen und Weiden. Hierher kommen viele Wanderhirten mit ihren Tieren. Am Nachmittag durchqueren Sie einen Wald mit jahrhundertealten Zedern. Dieser Wald beherbergt einige Dutzend Affenpaare. Heute zelten Sie am Ufer des Sees Azigza.

4. Tag: Nach dem Frühstück reiten Sie durch ein Waldstück, in dem bis 1970 die Atlas-Löwen und Tiger lebten. Entlang des Tals Oum Rabia kommen Sie an zahlreichen kleinen Dörfern mit verschiedenen Kulturen vorbei bis Sie schliesslich das Camp am Flussufer erreichen. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zu den Quellen des Oum Rabia.

5. Tag: Zu Pferd verlassen Sie das Tal. Vorbei an den Dörfern Boralen und Otrali reiten Sie bergauf durch eine Landschaft mit ausgedehnten Hügeln und Feldern. Das Picknick geniessen Sie heute beim See Ouiouane. Durch einen weiteren Wald mit Zedern, die sich nach und nach mit Eichen vermischen, erreichen Sie einen steilen Weg, der zum Dorf Zaouiat Ifrane führt. Am Rande des Dorfes übernachten Sie im Zelt.

6. Tag: Heute morgen besuchen Sie das sehenswerte Zaouiat und seine majestätischen Wasserfälle. Wieder im Sattel überqueren Sie eine Bergkette. Der Weg führt durch ausgedehnte Eichenwälder bevor Sie nachmittags ein Hochplateau erreichen. Hier erwartet Sie wieder das Zeltcamp am Rande des Sees Afnourir.

7. Tag: Weiterritt entlang dem See in 1.800 m Höhe durch den Nationalpark von Ifrane. Der See bildet zusammen mit dem umliegenden Feuchtgebiet eine wichtige Zwischenstation für Zugvögel. Die Reittour endet im Zedernwald von Azrou, der von den berühmten Berberaffen bewohnt wird. Von hier fahren Sie zurück nach Fès und übernachten im Hotel.

8. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug. 

Änderungen vorbehalten!

 



Ruinen Volubilis

Wüstenähnliche Täler

Zedern- und Pinienwälder

Camp am idyllischen Seeufer

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Herbst
Unterkunft: Hotel, Zeltcamp
Verpflegung:
Zimmer: DZ/EZ/Zelte (1-6 Pers., nach Belieben)
Sprache: Englisch, Französisch, etwas Deutsch
Nichtreiter: nein
Min./max. Teilnehmer: 4-8



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:  Araber-Berberhengste.

Sattel & Zaum:  Englische Trekingsättel und Zaum.

Reiterfahrung:  Mindestens 3 Jahre Reiterfahrung, Sicherheit in allen Gangarten und leichter Sitz.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben