Spanien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

bme008

 Von den Bergen ans Meer










Qualifikation

Küstengebirge, Mittelmeerbucht & mittelalterliche Dörfer (8 Tage)

Diese Reittour führt Sie entlang des Golfes von Rosas und durch das idyllische Hinterland Kataloniens mit den Ausläufern der Pyrenäen und den Ebenen des Alt Empodàs. Der Weg führt Sie durch hübsche Dörfer, vorbei an Kirchen und Burgen bis zu der imposanten Kathedrale von Castelló de Empuries. Sie entdecken mittelalterliche Dörfer wie Besalu, Berge, Getreidefelder, Mohn-und Sonnenblumen, Wälder, wilde Kräuter und schmale Pfade die Sie in die Berge führen. Ein Highlight ist der spritzige Strandgalopp!

1. Tag: Ankunft am Flughafen und Transfer zur Unterkunft. Das Landhaus befindet sich im Herzen der Natur. Auch der Strand und Städte wie Figueras, Girona und Barcelona sind nicht weit entfernt. Vor dem Abendessen, bei einem Gläschen lokalem Landwein, besprechen Sie das Wochenprogramm mit Ihrem Guide und erfahren mehr über die Eigenschaften der reinrassigen Andalusier- und Araberpferde. Danach gibt es ein leckeres Abendessen in gemeinsamer Runde.

2. Tag: Nach dem Frühstück bereiten Sie mit der Hilfe des Guides die Pferde vor und starten zu Ihrer 200km langen Reittour. Auf dem Weg kommen Sie durch idyllische Dörfer mit alten Steinbögen und metallbeschlagenen Türen, Kirchen und Burgen. Über Feld- und Waldwege und nach einer Mittagspause mit Picknick, erreichen Sie nachmittags die Mittelmeerküste und den Golf von Rosas. Ihr Hotel liegt direkt am Strand.

3. Tag: Sie stehen früh auf und satteln die Pferde. Als Highlight wartet der Strand auf Sie! In dem feuchten Sand können Sie die Pferde einmal richtig laufen lassen. Ein Vergnügen für Reiter und Pferde gleichermassen! Am Ende des Strandes reiten Sie wieder ins Landesinnere, flussaufwärts. Durch ein Vogelschutzgebiet, Obstplantagen und Reisfelder kommen Sie in Casellò de Empuries, Ihrem heutigen Ziel, an. Ein leckeres Picknick erwartet Sie schon. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Es bleibt Zeit für ein Bad im hoteleigenen Pool, ein Besuch des Dali-Museums in Figueras oder einfach nur einen Drink und ein paar „Tapas“ auf einer der gemütlichen Terrassen des Ortes.

4. Tag: Heute ist ein langer Tag von ca. 50km. Nach dem reichhaltigen Frühstück auf der Dachterrasse mit Blick auf die Berge bereiten Sie die Pferde vor. Sie kehren dem Meer den Rücken und nähern sich in flotterem Tempo de Bergen. Durch mediterrane Wälder, die einen wunderbaren Duft vertrömen, kommen Sie zu Ihrem Picknickort. Nachmittags wechselt die Landschaft zu Korkeichen- und Kieferwäldern sowie Olivenhainen. Ihr Hotel befindet sich an dem anderen Endes des Boadella–Stausees. Dieses ehemalige Elektrizitätswerk wurde sehr geschmackvoll in ein kleines Hotel verwandelt. Ein Hafen der Ruhe und der Spa-Bereich erwarten Sie. Nach drei Tagen zu Pferde ist dies eine wohlverdiente Erholung.

5. Tag: Nach dem Satteln führt Sie der Weg heute in die abgeschiedenste Gegend der hohen „Garrotxa“. Über die mit Fichten und Eichen bewaldeten Berge gelangen Sie mittags nach Sant Llorenc de la Muga. Nach dem Picknick am Fluss geht es noch höher hinauf. Hier wird es etwas felsiger und Sie steigen auch hin und wieder ab um die Pferde ein kleines Stück zu führen. Gegen Abend erreichen Sie Sant Marti de Seserres, einen einsamen Ort, bekannt durch seine Kirche und das Pfarrhaus aus dem 12. Jahrhundert. Die Pferde bleiben über Nacht hier und Sie fahren mit dem Auto zu Ihrem Hotel in Espinavessa, einem charmanten, für den Tourismus umgebauten Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert.

6. Tag: Sie holen die Pferde ab und machen sich auf den Weg nach Besalu. Am Vormittag ist es noch etwas bergig. Die Mittagspause erfolgt in dem mittelalterlichen Besalu mit seiner spektakulären Brücke. Ein Juwel der romanischen Architektur, zwischen zwei Flüssen, mit seinen Steinsäulen und Bögen, kleinen Plätzen und engen Gassen. Es ist einen Besuch wert! Nachmittags geht es zügig weiter, bis Sie in La Palma ankommen, wo Sie gestern übernachtet haben. Hier haben Sie die Möglichkeit einer Massage oder können mit einem kühlen Drink am Pool zu entspannen. Zum Abendessen gibt es traditionelle Gerichte. Guten Appetit!

7. Tag: Vormittags tragen die Pferde Sie über die bewaldeten Berge zu den Dörfern Ollers und Galliners wo Sie noch einmal schöne Beispiele der katalanischen Architektur sehen können. Picknick zwischen Rosmarin und Thymianwiesen. Dann brechen Sie zu der letzten Etappe Ihrer Reise auf. Im Trab und Galopp erreichen Sie die Ortschaft von Bascara. Jetzt ist es nicht mehr weit und in ruhigem Tempo, über das Dorf von Calabuig mit seiner Burg-Kirche aus dem 15. Jh., kommen Sie wieder am Reiterhof an. Nachdem Sie die Pferde versorgt haben, ist Entspannung im Garten oder am Pool angesagt, bevor Sie bei einem letzten gemeinsamen Abendessen die Woche ausklingen lassen.

8. Tag: Frühstück und Transfer zum Flughafen.

(Änderungen vorbehalten)

Neujahrsritt: Leicht veränderter Tourenverlauf, so dass die Reitergruppe den Silvesterabend auf dem hübschen Landgut "Can Sort" verbingen kann.

Besalu Seen Ritt (5 Tage)

120km - 4 Reittage mit jeweils 4-6 Stunden im Sattel
Vilafreser - Banyoles - Besalú - Vilafreser

Dies kurze aber schöne Reittour führt über Ebenen, durch Wälder und in die Nähe des grössten Sees der Region. Sie reiten in den Regionen "Plà de l'Estany", "Garrotxa" und "Alt Empordà", immer wieder im gemässigten Galopp, und übernachten in den hübschen Städten Besalu und Banyoles.

1. Tag: Am Abend kommen Sie bei Ihrer ersten Unterkunft an - einem Landgut namens Can Grau, das sich im Herzen der Empordá befindet. Inmitten von Feldern und Wäldern werden hier die Pferde artgerecht gehalten. Vor dem Abendessen besprechen Sie mit Ihrem Gastgeber das Reitprogramm und die Pferdeeinteilung.

2. Tag: Nach dem Frühstück verlassen Sie zu Pferd das Landgut und reiten durch mediterrane Wälder. Es geht über Bergpfade und im Trab über Wiesen und Felder. Über die romanische Brücke queren Sie den Fluss Terri und gelangen zu den von Mauern umgebenen Dörfern Ravós und Palol de Reverdit, wo das Picknick Sie erwartet. Sie kommen vorbei an ländlichen Anwesen und alten Kirchen, die von Olivenhainen und Getreidefeldern umgeben sind. In Banyoles verbringen Sie die Nacht in einem komfortablen Sporthotel in der Nähe des Sees.

3. Tag: Besalú ist eine mittelalterliche befestigte Stadt zwischen zwei Flüssen. Es ist ein wunderbarer Ort mit schönen Plätzen und Terrassen, auf denen man verweilen und Tapas probieren kann. Die Stadt bietet eine ganz besondere Atmosphäre mit ihren kleinen Gassen, den vielen Steinsäulen und Gewölbebögen und nicht zuletzt mit ihrer spektakulären romanischen Brücke. Sie reiten über Felder, immer wieder mit schönen Ausblicken auf den Banyoles See, bevor Sie die angrenzende Bergkette emporsteigen. Das Picknick geniessen Sie heute an einer Biegung des Flusses Ser. In Besalú übernachten Sie im schönen Hotel Los Jardines de la Martana.

4. Tag: Von Besalú reiten Sie weiter nach Masia la Palma, wo Sie die Nacht verbringen. Zuerst nehmen Sie einen Weg, der hinunter nach Alt Empordá führt. Obwohl dies eine wohlhabende und fortschrittliche Gegend ist, wird der traditionelle ländliche Lebensstil gepflegt. Die kleinen Strassen und Wege sind nicht asphaltiert, wodurch sich ein schier unendliches Reitwegenetz erschliesst. Immer wieder kommen Sie an hübschen Dörfern vorbei, alten Burgen, Kirchen, Torbögen und Tunneln. Das Mittagspicknick nehmen Sie heute im Schatten eines grossen Baumes ein, mit herrlichem Blick auf den Fluss Fluvia. Nachdem Sie Ihre heutige Unterkunft erreicht haben, besteht die Möglichkeit eine Massage zu buchen oder den Spa-Bereich zu nutzen (nicht inklusive).

5. Tag: Heute erwartet Sie nochmals ein schöner Ritt, der allerdings etwas kürzer ist als an den Tagen zuvor. Über Wiesen und schmale Pfade kommen Sie nach Ollers, einem kleinen Dorf inmitten der Natur. Das Picknick geniessen Sie nahe der Einsiedelei von San Baldiri. Schliesslich kehren Sie zurück zum Landgut Can Grau. Hier gönnen Sie Ihren Pferden eine Dusche und entlassen sie auf die weiten Koppeln. Nach einem herzlichen Abschied werden Sie zum Flughafen gebracht.

(Änderungen vorbehalten)



Auf den weiten Ebenen sind auch im hügeligen Hinterland immer wieder Galoppaden möglich.

Blick aufs Mittelmeer

Kurzer Trinkstopp in einer der Mittelalterstädtchen.

Sie legen insgesamt 200km an 6 Reittagen zurück.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Jan - Dez
Unterkunft: Hotel
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/EZ
Sprache: Englisch
Nichtreiter: a.A.
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4/11



Ihre Expertin: Sybille Röder

Pferde:   Andalusier, Andalusier-Mix und Araber.

Sattel & Zaum:   Wanderreitsättel & englische Sättel. Westernsättel auf Anfrage. Satteltaschen für persönliche Gegenstände und das Mittagspicknick werden gestellt.

Reiterfahrung:   Sattelfest in allen Gangarten und sicher auf fremden Pferden im Gelände. Reitzeit 4-6 Std. täglich. Distanz insgesamt 200km. Besalu Seen Ritt: 120km.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben