Spanien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

RCS 008

Camino de Santiago - Jakobsweg







Qualifikation

Von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (8-29 Tage)

Der berühmte Jakobsweg zieht seit Jahrhunderten Tausende von Pilgern an, die über verschiedene Routen die Wallfahrt nach Santiago de Compostela antreten. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es natürlich den Jakobsweg zu Pferd zu bestreiten. Die klassische Route ist der Camino Francés, der französische Weg, der von den Pyrenäen durch Nordspanien bis nach Santiago de Compostela führt. In vier Etappen eingeteilt (jeweils eine Woche) können Sie entweder wochenweise mitreiten oder, wenn Sie ambitioniert sind, mehrere oder gar alle Wochen kombinieren. Die Strecke beginnt in Roncesvalles in den Pyrenäen und endet nach vier Wochen mit dem Ritt nach Santiago de Compostela rein bis auf den Kathedralenplatz!

Woche 1: Von Roncesvalles nach St. Domingo de la Calzada - „Durch die Pyrenäen“

Die erste Etappe des Jakobsweges ist auch gleichzeitig eine der schönsten. Alpine Weiden und pittoreske Wälder bilden ein herrliches Panorama, während Sie von Roncesvalles durch die hügeligen Pyrenäen reiten über den Fluss Arga bis nach Burlada. Weiter geht es nach Pamplona, in welches Sie über die mittelalterliche Brücke einreiten. Es folgt ein Anstieg nach Alto del Perdón und Puente la Reina, wo die Route von Aragón mit der Route von Navarra, auf welcher Sie sich befinden, ineinander münden und fortan gemeinsam verlaufen. Sie erreichen das schöne Estella mit orientalischen Einflüssen und zahlreichen Monumenten. Über weite Felder gelangen Sie nach Viana. Durch die Region La Rioja mit seinen Weinanbaugebieten führt die Strecke nach Navarrete, Nájera und schliesslich Santo Domingo de la Calzada.

Woche 2: Von Santo Domingo de la Calzada nach El Burgo Ranero - „Von fruchtbaren Tälern in die Ebenen von Kastilien“
Von Santo Domingo aus reiten Sie vorbei an den Weinbergen La Riojas und erreichen die Ebenen der Region Kastiliens und Villafranca Montes de Oca. Über die umliegenden Berge gelangen Sie zur bekannten Kirche San Juan de Ortega und später nach Burgos. Nach einer kurzen Etappe im Auto geht es von Tardajos und Rabé de las Calzadas durch Weizen- , Gersten- und Sonnenblumenfelder nach Horitamas und zum Kloster San Anton de Castrojeriz. Sie erklimmen den Alto de Mostelares und überqueren den Fluss Pisuerga über die Fitero Brücke aus dem 11. Jahrhundert. Von Carrion de los Condes geht es in das kleine Dorf Calzadilla de la Cueza und Sie erreichen die Region León und die Kleinstadt Sahagún und schliesslich El Burgo Ranero.

Woche 3: Von El Burgo Ranero nach O Cebreiro - „Von der kastilischen Sonne zum galizischen Nebel“
Von El Burgo Ranero reiten Sie nach Mansilla de las Mulas und Arcahueja. Nach einer kurzen Autofahrt erreichen Sie Virgen del Camino und reiten von dort über offene Felder nach Villar de Mazarife und über eine Steinbrücke über den Fluss Orbigo nach Hospital de Orbigo. Durch kleine Dörfer geht es bis nach Astorga mit seinem Bischofspalast, Museum und der Kathedrale. Im schönen Castrillo de los Polvazares nächtigen Sie und führen Ihre Route fort nach Rabanal de Camino und dem Dorf Foncebadón in den Bergen Monte Irago. Nachdem Sie das „Eisenkreuz“, den höchsten Punkt des französischen Jakobsweg (1.500m), passieren, gelangen Sie über Molinaseca nach O Cebreiro.

Woche 4: Von O Cebreiro nach Santiago de Compostella - „Durch galizische Dörfer und Hügel zur Kathedrale“

Durch grüne Hügel und Wälder reiten Sie von O Cebreiro nach Tricastela und weiter nach Samos, bekannt für sein Benediktinerkloster. Sie passieren Sarria und Barbadelo. Ab hier sind es nur noch 100km nach Santiago. Von Portomarín aus geht es weiter nach Ligonde, wo sich der Pilgerfriedhof befindet, und Palas de Rei. Bald erreichen Sie den Ort Melide in der Provinz A Coruña, bekannt für sein berühmtes Oktopusrestaurant, wo Sie zu Mittag essen. Über Arzua geht es nach Monte de Gozo und schliesslich am letzten Tag nach Santiago, wo Sie früh am Morgen auf dem Hauptplatz vor der Kathedrale einreiten.



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Apr-Mai
Unterkunft: Hotels
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/EZ
Sprache: Spanisch, Englisch
Nichtreiter: a.A.
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4-9

 



Ihre Expertin: Denise Neufeld 

Pferde:   Andalusier und Cruzados aus eigener Zucht.

Sattel & Zaum:   Spanische Vaquero-Sättel und Kandarenzaum.

Reiterfahrung:   Sattelfest in allen Gangarten und sicher im Gelände auf fremden Pferden.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben