Rumänien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

kar015

Karpaten-Abenteuertrail








Qualifikation

Packtrip rund um den St.-Ana-See im Moho Naturschutzgebiet (15 Tage)

Sie erkunden das vulkanische Harghita-Gebirge im Hauptkamm der Karpaten mit seinen unberührten Fichtenwäldern, schönen Blumenwiesen und endlosen Weiden. Die Route führt rund um den Sankt-Ana-See, dem einzigen vulkanischen Kratersee im Osteneuropas. Das Gepäck wird von Packpferden transportiert und gezeltet wird jeweils mitten in der Natur an abgelegenen Plätzen. Für alle, die noch einen Trail mit echtem Abenteuercharakter in Europa suchen!

Tourenverlauf
1. Tag:
Ankunft in Gheorgheni am Nachmittag und kurzer Transfer zum Hof, wo nach der Vorbesprechung der Tour die erste Übernachtung stattfindet.

2. Tag: Nach dem Frühstück heisst es Packen der Satteltaschen und Putzen und Satteln der Pferde. Ihr Abenteuer beginnt! Die erste Reitetappe führt langsam bergauf. An einer klaren Bachquelle füllen Sie Ihre Wasserflasche und tränken die Pferde. Weiter geht es vorwiegend durch Wälder. Gegen Mittag erreichen Sie den Berg Sipos (1.568m), wo Sie einen Picknick-Stop einlegen und dabei einen schönen Ausblick auf den nördlichen Teil des Harghita-Gebirges geniessen können. Am Nachmittag reiten Sie auf eine Hochebene, die ihr heutiges Nachtlager sein wird. Auf der Sommeralm schlagen Sie Ihr Lager auf und bereiten sich Ihr Abendessen über dem Feuer zu. (ca. 4 Std. Reitzeit)

3. Tag: Sie kehren der Hochebene den Rücken und steigen langsam wieder hinab. Sie gelangen zum Fluss Maros, den es zu durchqueren gilt. Hier erstreckt sich das Harghita-Gebirge vor Ihren Füssen und die Route führt wieder bergauf. Der erste Gipfel, den Sie erreichen, liegt auf ca. 1.153m. Die Mittagsrast verspricht einmal mehr einen schönen Ausblick, dieses Mal über das Gheorghenibecken und das Görgenyi-Gebirge. Gut erholt reiten Sie weiter in Richtung "Teufelssee", in dessen Nähe Sie Ihr Nachtlager errichten. Während das Abendessen im Kessel brodelt, machen Sie einen kleinen Spaziergang zum Moor des Sees. (ca. 5 Std. Reitzeit)

4. Tag: Heute wird der wahrscheinlich anstrengendste Tag, da Sie heute die höchsten Gipfel der Route erklimmen werden, den Fertö (1.589m) und Madaraser (1.801m). Sie erkunden heute Bergpässe, schöne Wiesen mit Panoramablick und duftende Wälder, wo man sehr oft frische Bärenspuren entdecken kann! Zwischen zwei Bergkämmen gelegen befindet sich heute Ihr Nachtlager in der Nähe eines kleinen Baches. (ca. 6,5 Std. Reitzeit)

5. Tag: Über den Rákosi Hargita (1.756m) gelangen Sie heute zu dem Ort Bad Hargita, wo Sie Mittagsrast machen. Am Nachmittag warten weite pusztaähnliche Ebenen auf Sie, die Möglichkeiten zum Galopp bieten. (ca. 5,5 Std. Reitzeit)

6. Tag: Am Morgen reiten Sie durch das Torfmoor von Lucs und erreichen im gemütlichen Trab Szent Imrei und im Anschluss den Gipfel des Kakukk (1.557m). Hier ändert sich die Landschaft. Die Kieferwälder, durch die Sie bisher geritten sind, werden abgelöst durch Buchenwälder. Ihr heutiges Nachtlager ist bei einer traditionellen Almhütte. (ca. 5 Std. Reitzeit)

7. Tag: Sie reiten heute über einen Gebirgskamm mit wunderschönen Ausblick auf die umliegenden Gipfel, die bis zu 2.500m hoch sind. Am Nachmittag durchqueren Sie den Fluss Alt. Heute übernachten Sie in einer Pension. (ca. 4 Std. Reitzeit)

8. Tag: Der heutige Tag ist reitfrei. Sie besuchen den Sankt-Ana-See, das Teufelsmoor und eine Schwefelhöhle. Übernachtet wird wieder in der Pension.

9. Tag: Der Tag beginnt wie immer mit dem Frühstück. Danach geht es wieder in den Sattel. Sie reiten heute in der Nähe des Bergs Büdös. Diese Gegend ist sehr schwefelhaltig, was man teilweise auch in der Luft riechen kann. Entlang des Buffogó Moores reiten Sie hinauf in die Berge, teilweise auf verwinkelten, steilen Pfaden, und erreichen eine Hochebene, die zum galoppieren einlädt. (ca. 5,5 Std. Reiten)

10. Tag: Sie verlassen Ihren Lagerplatz über bunte Wiesen und Heiden mit Blick auf die Täler und Berge ringsum. Am Nachmittag geht es wieder vorwiegend durch Kieferwälder zu Ihrem Lagerplatz. (ca. 6 Std. Reitzeit)

11. Tag: Heute erreichen Sie wieder etwas zivilisierteres und kultivierteres Land und sehen gepflegte Weiden, Bauern, die die Äcker bestellen und grasendes Rind. (ca. 5 Std. Reitzeit)

12. Tag: Heute sehen Sie wahrscheinlich einige Hirten, die mit ihren Tieren auf den Almwiesen unterwegs sind. Immer wieder geniessen Sie schöne Panomramen mit Bergen, Bächen und Tälern. (ca. 5 Std. Reitzeit)

13. Tag: Sie starten nach dem Frühstück in eine Bergetappe. Heute warten wieder einige hohe Gipfel über 1.700m auf Sie, die es gilt zu erklimmen oder umrunden. An einigen felsigen, steilen Strecken müssen Sie die Pferde dabei führen. Dafür werden Sie auf der Hochebene Fehérmezö mit Galoppmöglichkeiten belohnt. Sie nähern sich nun langsam wieder dem heimischen Stall, was auch die Pferde wissen. Übernachtung auf dem Hof (ca. 5,5 Std. Reitzeit)

14. Tag: Der heutige Tag führt Sie ein letztes Mal durch die idyllische Berglandschaft des Harghita-Gebirges und über den Pongrácz Tetö auf 1.321m. Übernachtung auf dem Hof (ca. 4 Std. Reitzeit)

15. Tag: Frückstück und Abreise.



Packtrip durch Siebenbürgen.

Immer wieder hat man Panoramablicke über die Berglandschaft.

Eintauchen in das authentische Landleben der Rumänen.

Sie reiten auf zuverlässigen Lipizzaner-Mixen.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Packtrip
Termine: August
Unterkunft: Zelt, Hof, Pension
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: DZ
Sprache: Deutsch, Englisch
Nichtreiter: -
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 3/10



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Lipizzaner, Lipizzaner-Mix. Stockmass zw. 1,45-1,70m. Die Pferde leben ganzjährig draussen, sind sehr ausgeglichen, trittsicher und zuverlässig.

Sattel & Zaum:   Englische und Militärsättel mit Packtaschen.

Reiterfahrung:   Sie sollten sattelfest in allen Grundgangarten sein und über Geländeerfahrung verfügen. Packpferde begleiten die Tour, insgesamt daher eher ruhiges Tempo/Schritt, aber es gibt auch Trab- und Galoppmöglichkeiten. Das Gelände ist teilweise steil/felsig und die Pferde müssen geführt werden. Da die Tour 2 Wochen geht, sollten Sie ausserdem entsprechend fit sein und über Trailerfahrung bzw. "Sitzfleisch" verfügen. Sie reiten täglich zw. circa 4-6,5 Stunden.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben