Mongolei Reittour | Übersicht Reitangebote

 

MGS012

Gobi Steppenritt












Qualifikation

Flotte Reittour in der weiten Steppe der nördlichen Gobi (12 oder 5 Tage)

Geniessen Sie bei dieser Reittour die endlosen Weiten der mongolischen Steppen und Wüsten. Keine Zäune, kein menschliches Eindringen haben die Landschaft hier verändert. Reiten Sie durch die Wüste Gobi, besuchen Sie einheimische Familien, die schon seit Generationen Pferde züchten. Die mongolische Pferdezucht ist seit der Zeit Dschingis Khans gewachsen und noch heute leben die Pferde in halbwilden Herden ohne Zäune und Ställe, sie versorgen sich selbst und verteidigen ihre Fohlen gegen Wölfe. Beobachten Sie die Tiere der mongolischen Steppenlandschaft und werden Sie Teil dieser eigenen Welt fernab von Stress und Hektik. Sie campen unterhalb gigantischer Felswände und bewundern eindrucksvolle Sanddünen. In den Jurtencamps geniessen Sie den Komfort einer Dusche und eines richtigen Bettes. Der Gepäcktransport erfolgt mit
traditionellen Kamel- und Pferdekarren und Packtieren. Wer möchte, kann zwischendurch mal das Reiten auf einem Kamel ausprobieren. Unser Partner organisiert seit vielen Jahren Reittouren in der Gobi Wüste, vertrauen Sie auf seine Erfahrung und tauchen Sie ein in ein unvergessliches Abenteuer im Rhythmus der Nomaden.

Tourenverlauf:

1. Tag:
Ankunft in Ulan Bator und Transfer zum Hotel. Tourbesprechung und gemeinsames Abendessen.

2.Tag:
Am Morgen machen Sie sich auf den Weg durch die Steppe bis nach Holboo, dem Ausgangspunkt der Reittour. Hier schlagen Sie Ihr Camp bei einer Nomadenfamilie auf, die schon seit Generationen Pferde züchtet. Einteilung der Pferde und kleiner Proberitt vor dem Abendessen. Übernachtung im Zelt.

3.Tag: Heute starten Sie Ihre Gobi Reittour über die weiten Steppen der Mongolei. Auf der ersten Etappe von ca. 20 km haben Sie vielleicht schon Glück und sehen ein paar der wilden Argali Schafen die überall in den Felsen und Bergen leben. Sie reiten vorbei an kleinen Herden von Gazellen und entdecken vielleicht sogar Wölfe.

4. Tag: Sie reiten weiter durch die weite Steppe, vorbei an der Düne von Manhan, einer kleineren Wanderdüne die sich ihren Weg durch die Steppe bahnt, getrieben vom starken Westwind. Ziel ist Elsen Hudag, wo sich stets viele Nomadenfamlien aufhalten.

5. Tag: Sie setzen Ihren Ritt durch die Steppe fort, durch die unbesiedelte Region Uushing.Sie passieren eine Quelle und aussergewöhnliche Felsformationen. Oft treffen Sie hier auf wilde Schafe. Das Camp befindet sich unterhalb der Felsen, die im Sonnenuntergang aufleuchten, als stünden sie in Flammen. Übenachtung im Zelt.

6. Tag: Sie reiten weiter Richtung Osten, vorbei an einem kleinen See, dem Hariin Nuur, wo sich verschiedene Vogelarten tummeln. Das Zelt Camp liegt erneut am Fusse einer mächtigen Felswand. Wenn Sie genau hinsehen, entdecken Sie Sibirische Ziegen.

7. Tag:
Ihr Weg führt Sie heute kanpp 30 km durch die verschiedenen Arten der Steppe. Sie befinden sich in den Übergangszonen und hier finden Sie von der klassischen Steppe über Sanddünen bis hin zu Felsformationen alle Arten von Steppenlandschaften. Den ganzen Tag haben Sie Blick auf Zorgol Hairhan, eine riesige Felsformation die mehrere hundert Meter in den Himmel ragt. Übernachtung im Zelt.

8. Tag: Sie kampieren zwei Tage in dieser faszinierenden Landschaft und unternehmen heute einen Tagesritt. Hier haben Sie nocheinmal die Möglichkeit das seltene Argali Schaf, das grösste Wildschaf der Welt, zu beobachten. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Heute machen Sie einen langen Ritt (25 bis 30 km) in Richtung Arburd Sands. Unterwegs treffen Sie mehrere Namadenfamilien mit ihren Herden. Übernachtung im Arburd Sands Jurten Camp.

10. Tag: Sie unternehmen einen kürzeren Ritt in der Gegend der Arburd Sands, einer 20 km langen Sanddüne, einem Rückzugsgebiet für Wölfe. Sie überqueren die Düne zu Pferd. Sie befinden sich nun mitten in der weiten Gobi Sandwüste, die der Sahara sehr ähnelt. Übernachtung erneut im Jurten Camp.

11. Tag:
Sie fahren zurück nach Ulan Bator (1/2 Tagesfahrt). Zur Mittagszeit machen Sie Pause am Zuunmod und erklimmen den bewaldeten Bogd Khan Berg. Hier oben befinden sich die alten Klosterruinen von Manzhier und Sie haben vielleicht die Gelegenheit Rotwild zu beobachten. Die Fahrt nach Ulan Bator dauert von hier aus nur noch ca. 1 Stunde. Übernachtung im Hotel in Ulan Bator.

12. Tag: Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Heimreise.

Änderungen vorbehalten!

Gobi Kurztour (5 Tage):
Dieses Kurzprogramm eignet sich entweder als Ergänzung zu einer anderen Reittour oder aber, wenn Sie gemeinsam mit Nichtreitern reisen möchten. Es handelt sich um einen Trek, bei dem zu Fuss maximal 20 km pro Tag zurückgelegt werden, Reiter können ein Pferd hinzubuchen. Begleitet wird die Tour von Kamelkarren, die das Gepäck transportieren. Die Tour findet nicht genau in der Gegend der Gobi Reittour statt, sondern weiter südlich im sehr reizvollen Naturschutzgebiet Ikh Nart.

1. Tag: Nach dem Frühstück Transfer vom Hotel zur Bahnstation. Sie verlassen Ulan Bator mit dem 10 Uhr-Zug in Richtung Süden. Über weite Steppenlandschaft geht es in gemütlichem Tempo in die nördliche Gobi bis nach Disembark. Die Steppe wird während der ca. sechs stündigen Fahrt immer trockener. Die Endstation befindet sich irgendwo im Nirgendwo, aber in der Nähe gibt es doch eine kleine Stadt und eine Kohlenmine. Kurze Fahrt mit dem Jeep nach Ikh Nart, dem Ausgangspunkt Ihrer Tour. Übernachtung im Jurtencamp, in der Nähe von roten Felswänden.

2. Tag: Nach dem Frühstück brechen Sie auf und wandern, bzw. reiten durch ein schönes Naturschutzgebiet. In der weiten Steppe ragen viele markante Felsen empor und mit etwas Glück entdecken Sie einige Wildtiere, wie z.B. das Argali Wildschaf, mongolische Rennmäuse oder Falken. In dem Gebiet werden zahlreiche Forschungen zu Wildtieren und Pflanzen durchgeführt. Übernachtung in einem Jurtencamp, das mitten in der Wildnis einen beachtlichen Komfort bietet.

3. Tag: Sie unternahemn eine Rundtour vom Camp aus in das wunderschöne Gebiet mit Felsen, Steppe, Sand und dürrem bis zu 2 Meter hohem Gras. Auch einen kleinen See passieren Sie, der jedoch nicht immer Wasser führt. Wenn dies der Fall ist, kommen viel Vögel an den See, in dem dann auch eine besondere Sorte Garnelen zu finden ist, die typisch für Wüstenseen ist. Übernachtung erneut im Jurtencamp.

4. Tag: Heute geht es zurück zum Tal von Ikh Nart, vorbei an den roten Felsen und drei permanenten Quellen, die in der trockenen Halbwüste zahlreiche Tiere anziehen. Auch Nomaden mit ihren Viehherden werden Ihnen unterwegs sicher begegnen. In der trockenen Gobi ziehen sie mit ihren Schafen, Zigen, Pferden und Kamelen weit umher um genug Futter zu finden. Übernachtung noch einmal im Red Rock Jurtencamp.

5. Tag: Nach dem Frühstück geht es per Minibus zurück nach Ulan Bator. Unterwegs machen Sie halt um sich einige einsame Buddhastatuen anzusehen. Hier, am Fusse hoher Felswände, machen Sie auch Rast und geniessen Ihr Picknick, bevor die Fahrt weitergeht (insgesamt ca. 5 Std. Fahrt).

Naadam Fest:
Vor Ihrer Reittour im Juli besuchen Sie das grosse Naadam Fest in Ulan Bator zu besuchen. Es erwartet Sie ein riesiges Spektakel, zu dem Nomaden aus dem ganzen Land anreisen. Bei verschiedenen sportlichen Wettkämpfen treten sie gegeneinander an. Eine grossartige Möglichkeit die Traditionen der Mongolei hautnah zu erleben. Manche Sitten erscheinen vielleicht etwas rau, aber wer dieses Land wirklich kennen lernen möchte, sollte einmal bei einem Naadam Fest dabei sein.

1. Tag:
Ankunft und Transfer zum Hotel zum gemeinsamen Abendessen und Tourbesprechung.

2. Tag:
Der heutige Tag ist ganz den Pferderennen gewidmet, die im Vorfeld des Naadam Fests stattfinden. Ganze Heere bunt gekleideter Reiter treten dabei an. Die Rennen finden im Umkreis von 60 bis 90 km Entfernung von Ulan Bator statt. Meist finden gleichzeitig auch einige Wrestling-Wettkämfe statt. Zwischendurch stärken Sie sich bei einem reichhaltigen Picknick. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Sie erleben die offizielle Eröffnung des Naadam Fests in Ulan Bator. Gefährlich aussehende Reiter in der Tracht des Dschingis Khan tragen die Landesflagge herbei und eröffnen das Fest. Anschliessend sehen Sie den bis zu 700 Ringern und den Bogenschützen bei ihren Wettkämpfen zu. Am Nachmittag besuchen Sie das riesige Camp der Nomaden ausserhalb Ulan Bators, wo sie die Feststimmung miterleben und vielleicht auch auf das ein oder andere Glas Kumis (vergorene Stutenmilch) eingeladen werden. Wer nun selbst Lust bekommen hat, bei den Wettkämpfen teilzunehmen und ausserdem genug Mut besitzt, der hat sogar die Gelegenheit bei einem Pferderennen dabei zu sein, natürlich nach etwas Vorbereitung. Abendessen und Übernachtung im Hotel.



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Juni-September
Unterkunft: Hotel, Zelt, mongolische Jurten
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/-zelt, EZ/-zelt gegen Aufpreis
Sprache: Englisch
Nichtreiter: bei Kurztour möglich
Min./max. Teilnehmer: 2/10

Einmal durch die mongolische Steppe galoppieren, den Blick in endlose Ferne gerichtet, zu Gast bei Nomadenfamilien sein, unberührte Natur, Einsamkeit und Ursprünglichkeit geniessen - all das können Sie auf unserer Gobi Reittour, organisiert von unserem zuverlässigen Partner in gewohnt hoher Qualität! Unser Partner verfügt über eine langjährige Erfahrung und beste Kontakte zu den Einheimischen!



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:  Mongolische Kleinpferde bis Stockmass 1,52 m. Kräftig, zäh und ausdauernd. Durch ihre flachen Gänge sind sie auch bequem zu sitzen. Es werden nur Wallache geritten.

Sattel& Zaum:  Bequeme russische Sättel, mongolische Trensen.

Reiterfahrung:  Sie müssen Sicherheit in allen Gangarten mitbringen, in den Ebenen wird gern flott und lange galoppiert.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben