Haciendas


Anden Berglodge mit Komfort

Otavalo-Ritt - Hacienda Cusin

Anden und Nebelwald

Hochland-Ritte


Cotopaxi Abenteuer-Ritt

Hochland Cattle & Horse Roundup

Kolonialer Haciendas - Ritt

Nebelwald und Hochland-Trek - Äquatordenkmal

Strasse der Vulkane

Vulkanstrasse & Cotopaxi Ritt

Cotopaxi Cattle Round Up

Reiten in Ecuador

Erleben Sie ein unvergessliches Reitabenteuer des Hochland-Rittes entlang der Vulkanstrasse. Rund um die schneebedeckten Gipfel der Vulkane Cotopaxi und Cayambe bietet sich eine offene Graslandschaft und hohe Eukalyptuswälder mit dem überwältigenden Panorama der Vulkanberge. 
In das Herz der Anden: nach der Überquerung des Äquators von Süd nach Nord geht es auf dem Nebelwald und Hochland Trek durch Bambuswälder stetig leicht bergab in den eindrücklichen Krater des erloschenen Vulkans Pululahua. 

Während des sehr angenehmen Historischen Hacienda- Rittes übernachten Sie in komfortablen Haziendas, die über prachtvolle Gärten verfügen oder eine interessante Geschichte haben. Lassen Sie sich zurück versetzen in die Geschichte der Inkas und der Spanier. 

Die Hacienda Zuleta im spanisch-kolonialen Stil aus dem 17. Jahrhundert liegt auf 3000 m Höhe. Im Besitz der ehemaligen Präsidentenfamilie, bietet sie nicht nur Komfort und Stil, sondern auch eine gute Zucht Andalusisch-Englisch-Quarter-Kreuzungen: ideale Mischung für Ritte in die Anden.

In der Hacienda Cusin fühlen Sie sich wohl. Wenn Sie die Unabhängigkeit eines kleinen 25-Zimmer-Hotels suchen und neben dem Reiten auch Ausflüge, z.B. nach Quito machen wollen, sind Sie hier richtig im führenden Landhotel Ecuadors.

Die Hacienda Pinsaquí ist nicht von kolonialer Geschichte belastet, das macht den Familienbetrieb in der 5. Generation so locker und warmherzig. Wenn es Sie nicht wundert, dass der Hausherr auf seinem Hengst an die Haubar reitet, dann werden Sie sich wohlfühlen bei der reitbegeisterten Familie Freile-Larrea. 

Anreise
Flughafen Quito

Klima/Reisezeit
Warmes, tropisches bzw. subtropisches Klima mit großen Unterschieden zwischen der Andenregion und der Küste. In den Gebirgstälern des Hochlandes kommt es zu starken Temperaturschwankungen während des Tagesverlaufes. An der Küste nehmen die Regenmengen von Norden nach Süden ab, von Juni bis November ist die trockenste Zeit, das beste Badewetter gibt es von Dezember bis Mai. Im Amazonasbecken und im nördlichen Küstentiefland ist es feuchtheiß. 

Essen & Trinken
Die schmackhaftesten Dschungelfrüchte sind Chirimoya, Mamey und die gurkenähnlichen Pepinos. Einheimische Spezialitäten sind Ceviche (Meeresfrüchte mit Zitrone und Zwiebeln), Lenteja (Linseneintopf), Lechón (Spanferkel), Llapingachos (Käse-Kartoffelpuffer) und Locro (Kartoffel- und Maissuppe mit Avocado und Käse). Hinter der Bezeichnung Cuy versteckt sich eine alte Inka-Spezialität, die nicht jedermanns Sache ist: gebratenes Meerschweinchen. 
Getränke: In Ecuador gibt es einige der besten Biersorten Südamerikas. Eine Spezialität ist der einzigartige Fruchtsaft Naranjilla, der aus der gleichnamigen Frucht gepresst wird. Ein gutes einheimisches Mixgetränk ist Paico.

Unterbringung
einfache Pensionen, Farmen, Zelte.

Länderinfos Ecuador

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen