Kolumbien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

CAS008

Casanare Trail 







Qualifikation

Vom Hochland bis in die Savanne über alte Viehweg (8 Tage)

Diese Reittour führt Sie vom bergigen Hochland Cundinamarcas im Herzen Kolumbiens bis zur feucht-heissen Ebenen von Orinoquia im Osten des Landes – die savannenartigen Landschaften, die die Cowboys „Llaneros“ ihre Heimat nennen. Auf der kontrastreichen Route legen Sie einen grossen Höhenunterschied zurück von ca. 2.700 m.ü.M. bis auf 400 m. Die Landschaft wechselt täglich, am Anfange der Woche beginnend mit schroffen, felsigen Bergpanoramen und Schluchten bis hin zu heissen weiten, flachen Grasslandschaften. Flüsse und Wasserläufe strömen von den Bergen gen Osten und speisen das flache Savannengebiet mit Wasser. Je nach Jahreszeit bzw. Regen-/Trockenzeit bilden sich dort zahlreiche Wasserlöcher, Flussschlingen und Lagunen, in denen Wasserschweine, Alligatoren und unzählige Reiher leben.
Auch klimatisch wird Unterschied merklich sein. Während die Temperaturen in der Hochebene tagsüber zw. 15-25 Grad liegen (nachts15-20 Grad), kann das Thermometer in den Llanos (Ebenen) bis auf 35 Grad steigen (nachts bis 25 Grad).

Tourenverlauf
1. Tag: Ankunft in Bogota und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit bleibt Ihnen evtl. noch Zeit die Stadt zu erkunden. Abendessen (nicht inklusive) und Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Bogota – Macheta
Nach dem Frühstück fahren Sie zur Farm, von wo aus die Reittour beginnt, in der Nähe des Sisga Stausees. Die Pferde warten bereits auf Sie. Nach einer kurzen Einweisung sitzen Sie auf und starten in Ihr Abenteuer. Sie reiten über den historischen „Camino Real“ in Richtung der Stadt Machetá. Die Wege wurden damals aus Stein von den Einwohnern errichtet und später von den spanischen Eroberern in den Kolonialzeiten verwendet. Die Strecke führt über herrliche Schlucht mit eindrucksvoller Topografie. Schnell werden Sie einen Klimawechsel bemerken, da Sie in weniger als 2 Stunden von 2.800m ü.M. auf 2.000m hinabsteigen. Die Temperaturen sind hier merklich wärmer. Am Nachmittag erreichen Sie Machetá. Nachdem Sie die Pferde versorgt haben, beziehen Sie Ihre Unterkunft, ein Hotel am Fluss Guantanfur, wo sich auch ein bekanntes Thermalbad befindet, welches Sie besuchen können, falls die Zeit es erlaubt. Eine gute Möglichkeit die müden Muskeln nach dem Reittag etwas zu verwöhnen!

3. Tag: Machetá – Chivor
Nach dem Frühstück warten die Pferde bereits auf Sie am Hotel. Die heutige Route geht weiter bergab über den Camino Real am Fluss Guatanfur entlang bis zum Tenza-Tal. Auf dem Weg dorthin durchqueren Sie den Ort Tibirita mit seiner wunderschönen Kirche sowie Guateque, bis Sie schliesslich in Somondoco angelangen. Hier werden die Pferde die Nacht verbringen. Sie werden zu Ihrem schönen Hotel in Chivor gebracht am Ufer des gleichnamigen Stausees, der idyllisch von saftigen grünen Bergen umgeben liegt. Chivor ist sehr bekannt für seine Smaragde, die dort abgebaut werden ebenso wie sehr viele tropische Erzeugnisse wie Kaffee, Yucca, Zuckerrohr, Ananas,...

4. Tag: Chivor – Sabanalarga
Gegen 9 Uhr werden Sie vom Hotel zu den Pferden gebracht nahe der Ortschaft Santamaria. Hier findet man eine üppige, wilde Fauna vor. Die Route führt weiter in die Ebene („Llano“), wo sich die Vegetation abermals drastisch ändert. Sie befinden sich mittlerweile auf 400 m.ü.M.  Nach den zerklufteten Bergpanoramen der letzten Tage haben Sie nun weite, grüne und savannenartiges Flachland vor sich. Sie sind nun im Land der „Llaneros“ – im Land der kolumbianischen Gauchos der Orinocoebene. Sie passieren Viehweiden und durchreiten immer wieder kleine Ströme und Wasserläufe. Oft sieht man hier große Vogelscharen. Am Abend erreichen Sie dann den Fluss Upia und schliesslich die Finca in der Nähe von Sabanalarga, auf der Sie und auch die Pferde heute übernachten. Die Gastgeber werden Sie mit einem typischen Llanero-Abendessen mit selbstangebauten Lebensmitteln verwöhnen, während Sie dazu zu regionaler Musik des Llaneros lauschen. Übernachtet wird traditionell wie die Einheimischen in Hängematten (Betten nur in begrenzter Anzahl vorhanden).

5. Tag: Sabanalarga – Monterrey
Vom Frühstück gestärkt brechen Sie auf zu der bewaldeten Hügelkette, die Sabanalarga von Monterrey trennt. Dabei haben Sie immer wieder tolle Blicke auf die Ausläufer der Andenkordillere und die östliche Ebene am Horizont. Immer wieder reiten Sie heute bergauf und bergab. Am Nachmittag erreichen Sie eine Finca. Hier heißt es Abschied nehmen von den Pferden, die hier zurückbleiben. Sie werden zu Ihrem Hotel gebracht, wo Sie sich im Pool erfrischen können.

6. Tag: Monterrey
Heute haben Sie die Möglichkeit in das Leben der Llaneros hineinzuschnuppern und viel über die Kultur und Bräuche der Farmer zu erfahren, die mit ihrem grasenden Vieh über die Ebenen ziehen. Die Viehwirtschaft ist in dieser Region sehr wichtig und Pferde sind für die tägliche Arbeit unerlässlich. Sie verbringen den Tag auf einer Farm und die herzlichen Gastgeber werden Sie mit den alltäglichen Arbeiten vertraut machen und Ihnen das traditionelle Rodeo der Llaneros und die Vieharbeit näher bringen. Übernachtung wieder im Hotel in Monterrey.

7. Tag: Monterrey – Bogotá
Nach dem Frühstück werden Sie zurück nach Bogotá gebracht (ca. 5 Std. Fahrtzeit). Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel im Zentrum. Sie können den Rest des Tages ausruhen oder noch etwas die Stadt erkunden. Mahlzeiten nicht inklusive.

8. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen Bogotá und Abreise. 



 

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: ganzjährig
Unterkunft: Hotel, Hacienda
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: -
Eigenes Pferd: -
Min./max. Teilnehmer: 4-12



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Angloaraber, Criollos, Araber-Criollo-Mix, bis ca. 155cm Stockmass.

Sattel & Zaum:   Englisch & McClellan, teilweise mit Satteltaschen.

Reiterfahrung:   Für erfahrene Reiter mit guter Geländeerfahrung, sattelfest in allen Gangarten und mit ausreichender Ausdauer. Reizeit ca. 5-9 Std.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben