Chile Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-chrt20

Torres del Paine - Estancia-Ritt







Qualifikation

Nationalpark Torres del Paine mit Übernachtung in typischen Estancias (10 Tage)

1978 von der UNESCO zum Biosphärenreservat und 2000 zum Nationalpark erklärt, ist Torres del Paine international als einer der schönsten und unberührtesten Orte bekannt. Seine Attraktion liegt in den eigenartigen Gebirgsformen, den Seen, Gletschern, Flüssen, der üppigen Flora und zahlreichen Fauna. Die Trails zu den Torres del Paine zählen zu den klassischen Trekkingrouten. Das chilenische Patagonien ist eine Heimat der Pumas, grosser Kondore und Guanacos, einem Verwandten des Lamas. Im Sommer scheint die Sonne 18 Stunden am Tag, Zeit genug, um mit den chilenischen Pferden samt traditioneller Ausrüstung und den chilenischen "Baqueanos" den Park zu erkunden.
Der Ritt bewegt sich zwischen Arbeits-Estancias, Ferien-Estancias und Wildnislodges. Er kombiniert also ein Reitabenteuer mit gemütlicher Unterbringung (kein Zelten), meist in Zimmern mit privatem Bad und Restaurant. Sie erleben auch die Freude, Gefahr und Probleme bei der Rinder- und Schafarbeit in dieser Region. Der grösste Teil des Rittes findet im Park statt, erfüllt von Pampa, Gletschern, Seen mit Eisbergen aber auch beschauliche Täler und stille Wälder.
Tourenverlauf
:
1. Tag: Ankunft in Puerto Natales. Am Abend Kennenlernen der Gruppe und des Guides beim gemeinsamen Abendessen. Übernachtung im Hotel.
2. Tag: Am Morgen Transfer nach Puerto Consuelo (20 min). Auf der familiengeführten Estancia Consuelo treffen Sie auf Ihre Pferde. Von dort brechen Sie zu Ihrem ersten Ritt auf zur benachbarten Estancia Perales. Dort erwartet Sie ein Willkommensdinner und Zeit am Wasser des Seno Última Esperanza zu relaxen. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
3. Tag: Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von der Estancia Perales und gehen an Bord eines Bootes, mit dem Sie eine Tour durch den Seno Última Esperanza unternehmen. Sie erreichen den Bernardo O'Higgins Nationalpark, der der grösste Chiles ist und zu den 5 grössten der Welt zählt. Erreichbar nur über Wasser, die Berge und Eisfelder ist diese Gegend ist er gleichzeitig eine der abgelegensten und unberührtesten Ecken der Erde. Nach der Antarktik und Grönland sind hier die grössten Eismassen der Erde zu finden. Sie gehen an Land und können die raue Schönheit Patagoniens mit seinen einmaligen Landschaften geniessen. Am Mittag treffen Sie auf Ihre "neuen" Pferde. Nach dem Mittagessen wartet ein schöner Nachmittagsritt auf Sie. Durch dichte Wälder, leuchtend blaue Flüsse und wilbewachsene Ebenen bahnen Sie sich Ihren Weg. Das Tempo heute ist aufgrund des Terrains etwas langsamer. Perfekt um die wunderschöne Landschaften zu geniessen. Sie nähern sich dem Torres del Paine Nationalpark. Am Ende des Rittes durchqueren Sie den Nutria-Fluss und erreichen die dahinter liegenden weiten pampaähnlichen Ebenen. Von dort aus werden Sie zu Ihrem heutigen Hotel, Rio Serrano, gebracht. Das Hotel ist erst wenige Jahre alt und bietet einen grossartigen Blick auf das Paine-Massiv. Im grosszügigen Loungebereich mit Kamin, Bar und Restaurant kann man wunderbar entspannen. Frühaufstehen können ausserdem einen tollen Blick auf den allmorgenlichen Sonnenaufgang geniessen. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
4. Tag: Gut gestärkt machen Sie sich am Morgen auf zu einem Ritt zum Lago Grey. Die heutigen Panoramen sind geprägt von den zackigen Berggipfeln des Paine-Massivs. Am Grey-Gletscher, dem grössten des Parks, binden Sie die Pferde an und laufen das letzte Stück über eine Schwingbrücke zum Kieselstrand des Sees. Der Anblick, der Ihnen hier geboten wird, werden Sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Der graue Felsstrand in Kontrast mit den strahlend blau-weissen Eisbergen, die im Wasser schwimmen....ein wahres Naturspektakel! Der Grey-Gletscher stammt aus dem Südlichen Patagonischen Eisfeld, ist 28 km lang und bedeckt 270 qkm mit seiner blauen Eisschicht, die fast 35 Meter hoch sind. Ihnen bleibt Zeit die Gegend zu Fuss zu erkunden und ein Picknick-Lunch einzunehmen, ehe Sie wieder zu den Pferden zurückkehren und Ihren Heimritt zum Hotel antreten
Hinweis: Es besteht die Möglichkeit eine optionale Bootstour auf dem Grey-See zu buchen und den Gletscher aus nächster Nähe zu betrachten. (ca. 100 US$ p.P.). Rückkehr ins Hotel dann am Abend. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
5. Tag: Heute brechen Sie in östliche Richtung des Parks auf in direkter Richtung zum Paine-Massiv und daher mit spektakulären Aussichten. Immer wieder sehen Sie türkisfarbene Seen umrandet von grauen Granitfelsen. In einem der Täler machen Sie Ihr Mittagspicknick und setzen danach Ihren Ritt durch die patagonische Steppe fort. In dem ebenen Terrain warten einige Galoppmöglichkeiten auf Sie! Am Abend erreichen Sie die Estancia Tercera Barranca, wo Sie heute übernachten. Diese Estancia ist eine typische Schaf-Farm am Rande des Nationalparks und schönem Blick auf die Berge und Paine-Gipfel. Mit ihren 6.500 Hektarn und der Lage ist die Estancia eine gelunge Kombi aus authentischer Ranch und parknaher Unterkunft. Die Estancia bietet Platz für 14 Gäste (7 Zimmer, alle mit privatem Bad). Der gemütliche Haupthaus lädt zum Verweilen am wärmenden Kamin ein. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
6. Tag: Die heutige Etappe führt Sie zunächst zur Laguna Azul, die mit ihrem tiefblauen Wasser vor dem Paine-Massiv einmal mehr für ein beeindruckendes Panorama sorgt. Durch ursprünglichen Wald und blumenbedecktes Grasland folgen Sie dem Ufer des Sees. Heute haben Sie gute Chancen die patagonische Tierwelt zu bestaunen. In dieser Gegend leben nämlich u.a. viele Guanacos. Am Paine-Wasserfall machen Sie halt und laufen das letzte Stück ans Wasser um die tosenden Gletscherwassermassen zu bestaunen, die über die Felsen fallen. Am späten Nachmittag kehren Sie wieder zur Estancia Tercera Barranca zurück. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
7. Tag: Am Morgen geht es mit dem Van bis "ans Ende der Strasse" der Ruta 9 in eine Gegend die La Cumbre genannt wird. Hier im Herzen der Bergkette Sierra Baguales befindet sich die Estancia 3R. Diese Gegend ist unter anderem auch bekannt für seine vielen Fossilien von Meeres- und Landtieren. Hier treffen Sie auf Ihre neuen Pferde, mit denen Sie die kommende Strecke bewältigen. Der erste Ritt führt Sie in die Berge, wo Sie mit etwas Glück die berühmten wilden Pferde der Region sehen können. Am Nachmittag erreichen Sie wieder die Estancia, wo Sie von den Gastgebern zum Tee erwartet werden. Pünktlich zum Abendessen fahren Sie dann wieder zur Estancia Tercera Barranca. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
8. Tag: Nach dem Frühstück reiten Sie in Richtung des kleinen Ortes Cerro Castillo. Die Route führt über weites Grasland und Pampa mit einigen Möglichkeiten zu Trab und Galopp. Nach dem Mittagessen und dem Nachmittagsritt heisst es einmal mehr Abschied nehmen von Ihren Pferden, denn Sie werden jetzt mit dem Van zur Laguna Sophia gebracht (ca. 30 min Fahrt). Dort, direkt am See, befindet sich das gemütliche Landhaus, in dem Sie heute übernachten. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
9. Tag: Der Tag beginnt mit einem stärkenden Frühstück. Danach heisst es Pferde satteln, aufsitzen und zu Ihrem letzten Ganztagesritt aufbrechen. Sie bahnen sich Ihren Weg um die Laguna Sophia herum bis Sie am Mittag ein Puesto erreichen, eine kleine Gauchohütte, die vorwiegend in den Sommermonaten von den Gauchos genutzt wird, wenn sie hier ihre Viehherden grasen lassen. Hier machen Sie Mittagsrast. Je nach Wetterlage und verfügbarer Zeit reiten Sie evtl. noch höher in die Berge, wo man normalerweise viele Kondore bei ihren Gleitflügen beobachten kann. Am Abend kehren Sie zur Estancia zurück. Bei einem landestypischen Asados (Barbecue) lassen Sie den Abend und Ihr patagonisches Reitabenteuer gemeinsam ausklingen. (Alle Mahlzeiten ausser Getränke inklusive)
10. Tag:
Transfer nach Puerto Natales und Abreise.


Auf trittsicheren Criollos durch den Nationalpark.

Einer der zahlreichen Seen der Region.

Patagonien von seiner besten Seite.

Flamingos auf Nahrungssuche.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Trekking
Termine: Okt.-April
Unterkunft: Hotel, Estancias, Berghütten
Verpflegung: VP
Zimmer: kein Camping!
Sprache: Englisch, Spanisch
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 6 / 12

Teilnehmer des Rittes Ende Januar haben die Gelegenheit das traditionelle, chilenische Rodeo zu erleben, das jährlich am ersten Februarwochenende im Cerro Castillo abgehalten wird.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Chilenen

Sattel& Zaum:   Chilenisch, ähnelt Western

Reiterfahrung:   mind. Fortgeschrittene mit festem Sitz, Kontrolle in allen Gangarten. Langsames bis mittelschnelles Reittempo
Mindestalter: 18 Jahren.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben