Chile Reittour | Übersicht Reitangebote

 

it-chrt14-1

Kondor-Trail im Norte Chico









Qualifikation

Reittour auf dem Dach der Anden auf bis zu 3.800 m ü.M. (7 Tage)

Der Norte Chico ("Kleiner Norden") ist die Region nördlich der Hauptstadt Santiago und südlich der Atacama Wüste. Einer der wichtigsten Orte dieser Gegnd ist die Küstenstadt La Serena, ca. 300 Meilen nördlich von Santiago.
Während es viele Touristen eher nach Patagonien oder in Atacama zieht, ist der Norte Chico vergleichsweise wenig besucht, obwohl er unglaublich viel zu bieten hat. Die Landschaften sind spektakulär - von weiten Sandstränden, saftig grünen Tälern bis hinzu schneebedeckten Bergipfeln der Anden. Wälder wachsen in dieser Klimazone nicht, sondern Steppen-Büsche und Kakteen prägen das Landschaftsbild. Zwischen den kargen Hügeln verstecken sich immer wieder grüne fruchtbare Oasen, in denen Früchte angebaut werden. Aus den Trauben wird in der Gegend der berühmte chilenische Schnaps "Pisco" hergestellt.
Diese Gegend hat 310 Sonnentage im Jahr und viele Sternen-Observatorien sind in den Bergen ansässig. Der sternenklare Himmel ist weltbekannt!
Auf dieser Reittour kommen Sie ganz weit hinauf in die Berge in die abgelegensten Orte auf bis zu 3.800 m ü.M.
Entdecken Sie die wunderschöne Bergwelt, die gewaltigen Anden sowie eine romantische und unverbrauchte Natur. Es geht durch Schluchten, endlose Ebenen und über Andenpässe. Sie treffen auf chilenische Hirten und können vielleicht auch von einem der Gipfel die riesigen Kondore unter sich kreisen sehen! Sie zelten mitten in der Natur unter dem Sternenhimmel. Die erste und letzte Nacht übernachten Sie auf der hübschen Hacienda, die unter deutscher Leitung steht.

Tourenverlauf
1. Tag:
Transfer von La Serena/Ovalle oder Vicuña zur Hacienda. Es bleibt Zeit für einen Spaziergang auf dem 500 ha grossen Gelände. Abendessen und Übernachtung im Standardzimmer mit privatem Bad.
2. Tag: Frühstücksbuffet und Kennenlernen des Teams. Es folgt eine kurze Besprechung der Tour und Bekanntmachung mit Ihrem Pferd und der Chilenischen Reitweise (ähnlich der Western Reitweise). Um ca. 10 Uhr startet die Tour. Nur mit dem Allernötigsten bepackt, warten auf sechs Tage pure Wildnis! Sie kommen vorbei an wilden Plateaus und Schluchten, reiten durch die endlose Sierra und geniessen ein Picknick und eine chilenische Siesta. Am Nachmittag erreichen Sie eine Höhe von 2000 m. Kristallklare Luft ermöglicht Ihnen fantastische Blicke auf das Tal. Sie campieren in der Andenoase Maiten. Am Lagerfeuer wird Ihnen das Abendessen serviert.
3. Tag: Nach dem Frühstück verlassen Sie das Dorf Maiten. An diesem Tag reiten Sie zwischen 7-8 Stunden durch die farbenfrohen Andengebirgsketten. Geniessen Sie die Einsamkeit der Natur und die spektakulären Blicke von den Andenplateaus. Am Abend stellen Sie Ihre Zelte in freier Natur im Tal Vallecillo auf. Wer will, kann die Nacht auch unter freiem Himmel verbringen und den wunderschönen und klaren Sternenhimmel Chiles geniessen: ein Blick ins Zentrum unserer Galaxie.
4. Tag: Nach einer Nacht in der freien Natur und dem Frühstück wird das Maultier bepackt und es geht höher in die Anden auf ungefähr 3.800m. Der Weg führt Sie vorbei an einem Bergbach, der sich als grüner Streifen durch die Wüste schlängelt. Weiter oben ähnelt die Umgebung einer Mondlandschaft aus Stein und Fels. Der Wind wird eisig und nicht weit von uns liegt noch Schnee. Wenn wir Glück haben, sehen Sie unter sich die riesigen Kondore – die Giganten der Lüfte – kreisen. Schliesslich reiten Sie allmählich wieder bergab und errichten Ihr Lager im Tal San Augustin am Rio Hurtado.
5. Tag: Heute wartet der längste Reittag auf Sie von ca. 10-11 Stunden. Dieser Tag ist wahrscheinlich der schönste von allen. Noch einmal geht es hoch in die Anden auf eine Höhe von 3.800m. Pumaspuren auf den sandigen Reitpfaden machen uns klar, wie nah uns diese gefährlich Wildkatze eigentlich ist. Da Ziegen aber die Hauptnahrung der Pumas sind und Sie immer wieder auf Hirten mit ihren Ziegenherden treffen, wissen Sie, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Das Gelände wird immer steiniger und steiler und erfordert die ganze Kraft der Pferde.Oben angekommen, werden Sie belohnt mit einer atemberaubenden Aussicht über die weiten Andengebirgsketten. Ein Moment, der wahrscheinlich immer in Ihrer Erinnerung bleiben wird. Ihren nächsten Übernachtungplatz kennen Sie bereits. Es ist das Campinglager beim den Ziegenhirten in Maiten.
6. Tag: Nach dem Frühstück reiten Sie durch die Hügel von Maiten und entdecken extreme Kontraste der Natur. Die Mineralien lassen die Hügel in vielen verschiedenen Farben leuchten. Sie werden fasziniert sein von den grünen Algarrobo-Bäumen, den Kakteen, die so hoch sind wie Sie selbst und der ruhigen Einsamkeit der Natur. Wenn Sie zurück zur Hacienda reiten, ist es möglich, dass ein Ziegenhirt unseren Weg kreuzt. Gegen 13:00 Uhr erreichen Sie die Hacienda. Jetzt ist Zeit für eine erfrischende Dusche und Erholung.
7. Tag: Transfer nach La Serena/Ovalle oder Vicuña. Natürlich können Sie auch noch einige Tage auf der Hacienda bleiben und an weiteren Aktivitäten teilnehmen (optional).



Weiter Ausblick über die Gipfel der Anden.



Mit 310 Sonnentagen eine der sonnereichsten Gegenden Chiles!



Saftige grüne Weiden für die Criollos.



Sie reiten in abgelegenen, fast menschenleeren Gebieten.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Okt-Mär
Unterkunft: Hacienda & Camp
Verpflegung: Vollpension
Zimmer: EZ/DZ & Zelt
Sprache: Deutsch, Englisch, Spanisch
Nichtreiter:
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 3/6



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Criollos.

Sattel& Zaum:   Chilenischer Sattel (mit Schafsfell) und Zaum. Ähnlich Western.

Reiterfahrung:   Mittlere Reitkenntnissen. Langsames Reitkenntnisse. Teilweise anspruchsvolles Gelände. Sattelfestigkeit und gute Ausdauer (lange Reittage bis 11 Std.) notwendig.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben