Chile Reiterhof | Übersicht Reitangebote

 

it-chhd01

Paine - Estancia - Pferdetrieb











Qualifikation

Mit Pferdeherde durch den Nationalpark Torres del Paine (10 Tage)

Reiten auf ruhigen Wegen, mit Sicht auf Schnee bedeckte Berge und dabei eine Pferdeherde vor sich hertreibend aus dem Park nach La Tercera. Ein Woche unterwegs mit Übernachtung in abgelegenen Estancias und Hütten.

Tourenverlauf
Tag 1: Treffpunkt ist da Hotel Terra Sur in Punta Arenas um 19.30 Uhr. Beim Abendessen können Sie die Gruppe kennenlernen. (Abendessen nicht eingeschl.).

Tag 2: Am Morgen Abholung vom Hotel in Punta Arenas. Transfer durch die Patagonische Steppe, wo Sie die ersten sicher unbekannten Pflanzen und Tiere erblicken werden. Lunch in Puerto Natales. Weiterfahrt zum Hotel an der Grünen Lagune, wo diverse Vögel, Gänse und Enten leben. Die Aussicht reicht bis zu den Paine-Gipfeln. Das Hotel ist Teil einer noch aktiven Estancia. Ein Spaziergang bietet sich an vor dem Abend am Kaminfeuer.

Tag 3: Sie brechen auf in das Herz des Tales. Sie schlängeln sich zunächst ruhig durch das Tal, vorbei an Seen und Bergpanoramen, bei denen Sie die Kamera auslösen werden. Nach einer Rast setzen Sie an zu einem steilen Abstieg von der Sierra de Toro in die Pampa. Sie haben die Möglichkeit, die Parkverwaltung zu besuchen, wo Sie eine Reliefkarte des Parks vorfinden.
Am Nachmittag fahren Sie zum See Grey, um den gleichnamigen Gletscher zu besichtigen. Nacht in der Posada Serrano, ehemaliges Quartier der Schafscherer der Estancia Paine. Zimmer mit Bad, bar mit Kaminfeuer.

Tag 4: Einer der längsten Reittage bricht an. Das Paine-Massiv wird sich vor Ihnen entfalten, während Sie durch abwechselnde Landstriche reiten. Berggipfel dominieren den Horizont, Flüsse rauschen durch grüne Täler. Außerdem haben Sie einen Job zu erledigen: mehr als 40 Pferde müssen von ihren Sommerweiden am See Toro ins Winterquartier auf der Estancia La Tercera gebracht werden. Wenn die Pferde durch das Herz des Parks laufen, erschallen die Rufe der Baqueanos, der lokalen "Cowboys". Herden von Guanacos und Vögelschwärmen begleiten Ihren Weg. Wilde Blumen und Orchideen haben sich zwischen Bäumen ausgebreitet. Die Route führt Sie über den Rio de las Chinas auf das Land der Estancia La Tercera Barranca im Osten des Parks. Hier werden Sie von Ihren Pflichten entbunden. Zeit für Entspannung am Feuer mit den baqueanos. Unterkunft mit heißer Dusche und chilenischem Abendessen inkl. Wein.

Tag 5: Ein langer Tag ins Dickson Valley. Erste Stationen sind Quellen mit Mineralwasser und die von einem einzelnen Monolithen überwachte Blaue Lagune. Lunch am See Paine. Am Nachmittag reiten Sie durch Flusstäler und durch Wald zum schnellen Gletscherfluss Rio de Los Perros, wo Ihnen der Fährmann bei der Überquerung zur Seite steht. Je nach Wetter tauchen Eisberge auf. Die Pferde schwimmen dem Dinghy (Boot) hinterher auf die andere Seite. Nacht im Dickson Refugio oder Berglodge in einem abgelegenen Tal, das nur zu Fuss oder Pferd erreichbar ist. Die Unterkunft ist einfach. Duschen sind verfügbar.

Tag 6: Vorbei am Lago Quemado (verbrannter See) gelangen Sie an den See Dickson, von dem aus Sie den Gletscher Dickson überblicken. Dies ist einer der Höhepunkt der Tour, an den nur selten Besucher finden. Lunch von einem schönen Aussichtspunkt. Sie kehren zur Unterkunft des Vortages zurück.

Tag 7: Sie brechen zeitig auf zur Blauen Lagune und überqueren dabei den Rio de los Perros ein letztes Mal. Ziel ist La Tercera. Sie passieren die Nordgipfel der Paine-Kette. Einer der Gipfel ist markiert von einem schwarzen Fels in Form eines Indianergesichts, das selbst im Sommer mit einem weißen Stirnband aus Schnee geschmückt ist. Als die Blaue Lagune ins Blickfeld kommt, reiten Sie durch Blumen gefüllte Weiden und Buchenwälder. Anschließend kreuzen Sie noch den Fluss Zamora, bevor Sie La Tercera erreichen, wo Sie ausruhen und ein heißes Bad nehmen können.

Tag 8: Sie verlassen den Park zur kleinen Stadt Cerro Castillo, 40km vom Parkeingang und 60km von Puerto Natales. Auf dem Weg über Pampa und Farmland gibt es einige interessante Stopps. Die Prärie ist weit und lädt ein Platz zum Galoppieren. Am Nachmittag taucht ein kleines Hotel ein, erbaut von Siedlern zu Beginn des letzten Jahrhunderts und Unterkunft für die folgende Nacht. Einst wohnt hier der einflussreichste Estanciero der Region, weshalb die Ausstattung komfortabel ist. An der Bar mit Kamin lassen sich die letzten Tage wunderbar Revue passieren.

Tag 9: Nach dem Frühstück Transfer nach Punta Arenas via Puerto Natales und die fasziniernde Magellan- Pinguin-Kolonie, an der Sie halten. Ankunft in Punta Arenas am späten Nachmittag. Nacht im Hotel Terra Sur.

Tag 10: Taxi zum Flughafen.

Pferdetrieb "a la chilena" im südlichen Patagonien.

Die weltberühmten "Cuernos" del Paine

Der Torres del Paine Nationalpark zählt zu den meist besuchten Nationalparks Südamerikas.

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: März/April
Unterkunft: Refugios, Hotels, Estancias
Verpflegung: VP (an Transfertagen HP)
Zimmer: DZ; EZ
Sprache: englisch, spanisch
Nichtreiter: nein
Eigenes Pferd: nein
Min./max. Teilnehmer: 4-12

Einige Mahlzeiten in den Städten sind nicht inklusive. Die Touren enden am Flughafen von Punta Arenas am Sonntag gegen 17:00 Uhr. Der Rückflug sollte nach 18:00 Uhr sein.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Chilenisch

Sattel& Zaum:   Chilenisch. Der Sattel ist für lange Ritte gemacht. Durch die Steigbügel kann man nicht hindurchrutschen. Unter den Snaffels tragen die Pferde stets eun Halfter und ein Strick um den Hals, um sie in Pausen anzubinden.

Reiterfahrung:   für fortgeschrittene Reiter mit mehrjähriger Geländeerfahrung. Langsames bis gemäßigtes Tempo mit Gallopaden.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben