Alberta Reiterhof | Übersicht Alberta ... Working Ranches

 

wrab04

Porcupine Hills Working Ranch und Round Ups










Qualifikation

Werden Sie Teil einer Ranch und lassen sich von den Porcupine Hills verzaubern

Umgeben Sie sich mit 2.000 Hektar endloser Weite, die die beeindruckende Porcupine Hills Ranch umschliesst. Elch- und Rehrudel mischen sich hier mit Texas Longhorn Rindern, Appaloosas und Quarter Horses. Die leitende Familie, in dessen Besitz die Working Ranch immer noch ist, freut sich darauf Sie kennen zu lernen und in den Western Lifestyle einzuführen!
Wayne, Judy Lucas und die ganze Familie sind stolz auf das geschichtliche Vermächtnis, das zur Ranch gehört. 1881 von Colonel Lyndon errichtet, stellt diese Vorgebirgs-Ranch das Zeugnis einer vergangenen Ära dar und dadurch, dass die Familie das Western-Erbe und den Western-Lifestyle bewahrt, ist sie in der Lage die Legenden, Geschichte und die Kultur des Cowboylebens mit ihren Gästen zu teilen.

Ein Besuch der Porcupine Hills Ranch wird ein Leben lang "Western" Erinnerungen bei Ihnen hinterlassen. Wenn Sie immer schon einmal Teil einer Ranch oder eines Cattle Drives sein wollten, ist es genau das Richtige für Sie Zeit zu Pferd in den wunderschönen Porcupine Hills zu verbringen. Die Ranch ist für ungefähr 600 Rinder und eine Pferdeherde mit über 80 Pferden zuständig, von denen viele selbst gezüchtet und für jede Reitqualifikation geeignet sind.
Sie werden Teil der Familie werden, hausgekochte Mahlzeiten sowie eine komfortable Unterbringung genießen. Das Haupt-Ranchhaus hat zwei Doppelzimmer mit einem gemeinsamen Bad und das neue Häuschen besteht aus zwei Doppelzimmern mit eigenem Bad. Sie haben auch die Möglichkeit das rustikale Leben in einem renovierten Blockhaus vorzuziehen.
Erreichen können Sie die Ranch bequem vom Calgary International Airport (1,5h). Man kann von der Ranch aus Tagesausflüge nach Banff, in den Waterton National Park oder nach Calgary unternehmen.
Das Reitprogramm
Der Schwerpunkt liegt auf malerischen Ritten rund um die Ranch um die Rinder und Pferdeherden zu überschauen, wobei das ruhige Reittempo durch das Gelände und den Respekt vor den Pferden bestimmt wird. Für gewöhnlich reitet man morgens und nachmittags, wobei man zum Mittagessen zur Ranch zurückkehrt. Es können auch Tagesritte organisiert werden. Zusätzlich gibt es Western-Reitstunden ohne Aufpreis. Aktivitäten auf der Ranch schliessen saisonbedingt auch Cattle Drives, Round-ups, Tage, an denen die Tiere gebrannt werden und reguläre Kontrollen der Rinder und Pferde mit ein. Alternativen wären in einem Team das Rinder Einfangen zu lernen oder in den Bergen wandern zu gehen und nach Vögeln und anderen wild lebenden Tieren Ausschau zu halten. Probieren Sie auch das kristallklare Quellwasser, das durch den Hof der Ranch in einen Teich fließt, der das Zuhause farbenfroher Enten und Gänse ist. Oder begleiten Sie einfach die Familie bei ihren täglichen Aktivitäten auf der Ranch.
Nach einem Tag im Sattel können Sie den Abend neben einem knisternden Lagerfeuer verbringen, auf der Sonnenterrasse entspannen oder jemanden zum Hufeisen-Werfen im eigens dafür angelegten Horseshoe Pit herausfordern. Zu bestimmten Zeiten werden Round-ups und Cattle Drives organisiert, bei denen das Reiten anspruchsvoller ist.

Round Ups
Während der sogenannten "Branding"-Woche können Sie an einem sehr traditionellen Erlebnis teilhaben: Sie werden den Viehtreibern helfen die Herde zu versammeln, zu sortieren und zu brennen. Dies ist eine sehr gesellige Zeit für die Rancher und deren Familien.
Termin 2017: auf Anfrage.

Cattle Drives
Frühjahrs-Drive : Beim ersten Cattle Drive des Jahres Anfang Juni werden die Jährlinge in das Waldreservat gebracht. Meistens werden die Jährlinge an einem Tag versammelt und drei Meilen weiter zu den Nachbarfanggehegen getrieben. Dort bleiben die Tiere über Nacht und am nächsten Morgen wird die Herde zusammen- und zwischen 15 und 20 Meilen weit ins Waldreservat getrieben (meist am 1. Juni, wenn es das Wetter zulässt).

Summer-Drive: Der zweite Cattle Drive findet Mitte Juli statt (wenn es das Wetter zulässt). Er beinhaltet auch das Mitnehmen der Färsen (junge Kühe), die sechs Wochen bei den Bullen waren. Ansonsten ist dieser Drive dem ersten ähnlich, da er in dasselbe Weideland führt. Herbst-Drive: Der dritte Cattle Drive ist der Herbst-Round-Up. Dieser Drive findet etwa Mitte Oktober statt, da die Rinder bis zum 15. Oktober das Waldreservat verlassen haben müssen. Gewöhnlich geht es früh von der Ranch los und man reitet in das Reservat, wo die Rinder versammelt und in das Fanggehege getrieben werden. Am Abend geht es zurück zur Ranch zur wohlverdienten Erholung und einem gesunden Abendessen. Der nächste Tag läuft ziemlich ähnlich ab, da nun alle Nachzügler gefunden und in das Fanggehege getrieben werden müssen. Während der Suche nach den Nachzüglern teilt eine Gruppe von Ranchern die Rinder auf, da es fünf Rancher mit vermischten Herden im Reservat gibt.
Wenn alle zurück sind, zieht jeder Besitzer mit seiner Herde in verschiedenen Abständen los. Die Ranch-Herde wird dann die sieben Meilen heim getrieben, was zwei harte Tage im Sattel bedeutet, weswegen wir diesen Drive auch nur für abgehärtete Reiter empfehlen.

Bitte bei Interesse die Cattle Drives früh buchen, da die Plätze sehr begehrt sind.

 

 

 

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Ranchaufenthalt
Termine: Mai bis Oktober
Unterkunft: Ranchhaus, Cabins oder Bunkhouse
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ, EZ
Sprache: Englisch
Nichtreiter: Ja
Eigenes Pferd: Nein
Min./max. Teilnehmer: 2/ 10



Ihre Expertin: Julia Wies

Pferde:   Quarter, Appaloosas, Paint und Percheron.

Sattel& Zaum:   Western.

Reiterfahrung:   Für alle Qualifikation geeignet. Täglich 4 bis 8 Stunden im Sattel. Round ups und Cattle Drives nur für erfahrenere Reiter.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben