Marokko Reittour | Übersicht Reitangebote

 

ZIZ008

Dünen & Oasen Ritt







Qualifikation

Traumhafter Wüstenritt rund um die "Oasis Sacrées" (8 Tage)

Entdecken Sie die faszinierende Wüstenlandschaft südlich des Hohen Atlas, zwischen Djebel Saghro und dem Draatal. In sechs Reittagen entdecken Sie malerische Dünen, Palmenhaine, Kasbahs und Wüstenplateaus am Rande der Sahara. Sie bewegen sich rund um die „Oasis sacrées“ im Nationalpark Iriqui, wo Strausse, Oryx Antilopen und andere Wüstentiere beheimatet sind. Ein authentisches Wüstenabenteuer auf tollen Berberhengsten. Der Ritt ermöglicht einen guten Einblick in das Leben der Wüste. Häufig treffen Sie auf Einheimische, die von ihren Ziegen- und Schafherden oder von den Dattelpalmen leben. Natürlich darf auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen; Ihre Gastgeber bereiten für Sie das Essen im typischen marokkanischen Steintopf ("tajine") zu. Die Übernachtung erfolgt unterwegs in Zelten. Wer einen ungestörten Blick in den beeindruckenden klaren Himmel in der Wüste haben möchte, schläft direkt unterm "Sternenzelt".

Tourenverlauf:
1. Tag: Ankunft in Ouazazate und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit empfiehlt sich der Besuch der malerischen Burgfeste. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Nach dem Frühstück brechen Sie zeitig auf nach Zagora südlich von Ouarzazate. Auf der knapp 2-std. Fahrt durch das Draatal sehen Sie riesige Dattelpalmenwälder. Am Rande von Zagora liegt der Winterstall der Berberhengste. Nach einem Ritt durch die Plamenhaine und Lehmhäuser Zagoras verlassen Sie das Dorf und reiten in Richtung Westen. Picknick unter Plamen und Weiterritt über die weite sandige Ebene mit Blick auf das Wüstenplateau Faija. Übernachtung im Zelt.

3. Tag: Sie reiten weiter in Richtung des Felsplateaus Djebel Bani, dass sich kilometerlang durch die Wüste zieht und das Draatal begrenzt. Schöner Blick über die weite Ebene und auf den Hügel Foum Laacher, umgeben von grünen Oasen. Picknick zwischen Palmen und Arganen. Ziel ist die Oase Mhasser, wo Sie im Zeltcamp übernachten.

4. Tag: Von der Oase Mhasser reiten Sie durch die typische Wüstenlandschaft zwischen mehreren Plateaus und treffen dabei oft auf Nomaden, die mit ihren Schafen, Ziegen und Dromedaren umherziehen. Nach dem Picknick am Fusse der Berge folgen Sie einem alten Weg über ein felsigesPlateau. Das Tempo ist hier entsprechend langsam und Sie geniessen in aller Ruhe den Blick über die Ebene. Am Abend erreichen Sie schliesslich die grossen Sanddünen von Chegaga, wo Sie Ihre Zelte vorfinden.

5. Tag: Heute reiten Sie durch die malerische Dünenlandschaft von Chegaga. Durch den weichen Sand reiten Sie im gemächlichen Tempo und lassen jegliche Alltagssorgen weit hinter sich. Ihr Camp befindet sich heute mitten im "Nirgendwo".

6. Tag: Am Vormittag erreichen sie das Dorf Hamada im Draatal. Vor Ihnen liegt nun eine weite Ebene, die sich wunderbar zum Galoppieren eignet. Am Mittag erreichen Sie wieder einige Dünen, in denen Sie Ihr Picknick geniessen. Am Nachmittag durchreiten Sie die wunderschönen Dünen von M´Hamid.

7. Tag: Sie verlassen die Dünen und durchreiten die Palmenoase von Bounou. Die Kasbah ist eine der schönsten im Draatal. Die alten Lehmhäuser umgeben die malerische Burgfeste inmitten der Palmen. Ziel ist das Dorf Ouled Driss am Ende des Draatals. Hier verabschieden Sie sich von den Pferden und dem Team und fahren zurück nach Ouarzazate, wo Sie noch einmal im Hotel übernachten.

8. Tag: Abreise und individueller Transfer zum Flughafen/Busbahnhof.

Änderungen vorbehalten!



Kasbahs im Draatal

Malerische Palmenhaine

Endlose Dünenlandschaft

Schöne Galoppaden in den Ebenen

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: Dezember, Januar
Unterkunft: Hotel und Zelt
Verpflegung: VP
Zimmer: DZ/-Zelt, auf Wunsch EZ
Sprache: Englisch, Französisch
Nichtreiter: nein
Min./max. Teilnehmer: 2/8



Ihre Expertin: Jessica Kiefer

Pferde:  Sie reiten auf Berberhengsten, da keine Stuten mitgenommen werden und die Hengste bestens erzogen sind, stellt dies keine besondere Schwierigkeit dar.

Sattel & Zaum:  Englische Trekkingsättel und engl. Zaum.

Reiterfahrung:  Sicherheit in allen Gangarten, Geländeerfahrung sowie das Reiten im leichten Sitz werden vorrausgesetzt. Das Tempo ist eher ruhig, aber in der Ebene gibt es einige schöne Galoppstrecken.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben