Märchenschloss Polen | Polen

Reisezeit: 07.05. -

Judith Lenhard


Hier per E-Mail aber schonmal der erste Reisebericht: Der Kurzurlaub im Schloss war wirklich fantastisch...nur leider viel zu kurz (aber so ist das ja meistens im Urlaub...)! :-) Wir sind sehr gut mit Flugzeug, Bus und Bahn (und Taxi) angekommen, wenn auch die Anreise auf diesem Wege natürlich relativ lang ist...von Trier aus allerdings immer noch kürzer als per Bahn, und vor allem günstiger! Ein paar Infos zu den Zugpreisen etc. habe ich auf den Reiseinfo-Blättern vermerkt...es war nirgendwo ein Problem, auf Deutsch Tickets an den Bahnhöfen zu kaufen. Im Schloss angekommen waren wir (wie in der Beschreibung schon gelesen) erstmal überwältigt von dem schicken Schloss, wirklich sehr hübsch! Die Mitarbeiter an der Rezeption waren stets sehr freundlich und hilfsbereit, es haben auch alle Deutsch gesprochen. Dies war auch im Restaurant fast immer der Fall, ansonsten kamen wir mit Englisch weiter. Das Zimmer war sehr nett und mit einem schönen Blick ins Grüne...überhaupt, die Lage des Schlosses ist herrlich, aber das wissen Sie ja selbst..,-) Das Frühstücksbuffet war super lecker und reichlich (und wurde in der ehemaligen Bibliothek eingenommen), das Abendessen bestand aus einem 3-Gänge-Menü nach Wahl, was immer super lecker war...und auch auf meine Wünsche als Vegetarierin wurde problemlos eingegangen. Abendessen gab es in einem super schicken, in rosa-weiß gehaltenen und mit Stuck verzierten Saal... Das SPA-Zentrum ist ganz neu und schön eingerichtet, im Keller des Schlosses, und auch die Mitarbeiterinnen dort sehr nett. Wir haben uns während des Aufenthaltes mehrere Massagen gegönnt, allesamt sehr empfehlenswert! Der Pool ist auch sehr zu empfehlen, wir haben ihn gerne genutzt. Nun aber zum wahrscheinlich wichtigsten, dem Reitprogramm. :-) Ich habe an der Rezeption angegeben, dass ich gerne 2h Ausritt machen wollte und eine Zeit vorgeschlagen, woraufhin die Mitarbeiterin dort telefonisch einen Termin mit dem Reitclub ausgemacht hat. Am nächsten Tag wurde ich dann von Claudia, einem netten Mädel etwa in meinem Alter, abgeholt. Mit ihr habe ich auch dann direkt den Termin für den zweiten Tag abgesprochen, ganz problemlos. Sie ist die Reitführerin, spricht ziemlich gut Deutsch und macht scheinbar meistens die Ausritte mit den Hotelgästen (ich hatte sie gefragt). Die früher vorgekommenen Verständigungsschwierigkeiten wären somit nicht mehr vorhanden...zumal ich alleine mit ihr ausreiten war, also auch viel fragen konnte und sie sich nur um mich gekümmert hat. Auf dem Weg zum Stall hat sie mich über meine Reitkenntnisse und Vorlieben befragt und da ich kleinere Pferde bevorzuge, habe ich dann zum Ausritt "Lady" bekommen, eine total hübsche kleine Konik-Stute (somit ein echt polnisches Pferd)...sie ist in den Reiseunterlagen/im Web auf dem Longenfoto zu sehen. Leider hatte ich am ersten Tag keine Kamera mit beim Pferd, so dass ich keine Fotos von ihr habe... Claudia nahm Lufka, Ladys Tochter, die beiden Pferde sind somit die einzigen Koniks im Stall. Ansonsten gibt es verschiedene Warmblüter, auch teilweise Privatpferde. Der Stall selbst hat mich positiv überrascht, super ordentlich und gepflegt...und am zweiten Tag habe ich auch gesehen, dass die Pferde auch rauskommen, was natürlich sehr gut ist. Auf dem Weg in den Wald haben wir auch einige sehr schön gelegene Weiden des Reitclubs gesehen. Ich habe Lady in der Box selbst gesattelt, Claudia hat alles noch einmal kontrolliert (sehr gut!), das Sattelzeug ist auch sehr gepflegt. Draußen stand für die Reitgäste ein Treppchen zum Aufsteigen bereit, fand ich auch sehr gut und pferdefreundlich. Der Ausritt selbst war dann fantastisch....ich habe bisher sehr selten ein so tolles Reitgelände gesehen....vor allem so abwechslungsreich! Die Böden waren fast ausschließlich weiche sandige Böden, teils sogar mit Moos bewachsene Wege, ein tolles Reitgefühl! Es ging (nach einer kurzen Straßenüberquerung) durch endlose Wälder, total ruhig, keine Menschen unterwegs....dann über riesige blumenübersäte Wiesen (vermutlich brachliegende Äcker), in einen kleinen Badesee zum Planschen (wo man im Sommer scheinbar auch richtig mit den Pferden schwimmen kann), durch eine stillgelegte Sandgrube, quer durch den Wald....also Claudia hat sich wirklich bemüht mir einen schönen, abwechslungsreichen Ausritt zu gestalten! Die Pferde waren sehr geländesicher, im Schritt konnte man immer problemlos die Zügel langlassen. Am nächsten Tag bekam ich leider nicht Lady zugeteilt, dafür eine größere schwarze Warmblutstute, Harfa. Diesmal hielten wir uns in einem andere Geländeteil auf, der durch endlose Wälder führte...auch superschön! Auch hier wieder bemerkenswert, wie brav die Pferde sind, außer einem kleinen Hopser war nichts zu befürchten, im Schritt wurden immer die Zügel lang gelassen. Im Galopp musste man Harfa etwas bremsen, aber auch das gut machbar. Einziges Manko dürfte sicher sein, dass die Pferde dressurmäßig nicht allzu weit ausgebildet zu sein scheinen, der Schwerpunkt liegt wohl eher beim Springen und im Geländereiten. An den Zügel reiten war kaum möglich, da bei Kontakt mit dem Maul der Kopf eher nach oben ging als nach unten...trotzdem niemals so, dass man das Gefühl hatte, die Pferde nicht kontrollieren zu können. Ich denke nur, wer wirklich dressurmäßig weiterkommen will, ist dort evt. nicht so gut aufgehoben. Aber so wird es ja auch nicht beworben und ich denke, die meisten Leute werden Ausritte machen (und ich muss es nochmal wiederholen, das Gelände ist ein TRAUM! Von solchen Wegen kann man in Deutschland nur träumen...). Ich habe mich sehr wohlgefühlt (auch wenn ich die Westernsättel den englischen um Längen vorziehe, einfach viel bequemer! ,-) ) und es ist nicht auszuschließen, dass ich das Programm in den nächsten Jahren noch einmal buchen werde... Meine Freundin Kerstin, die als Nichtreiterin mit war, war übrigens ebenso begeistert von der Ruhe, dem tollen Hotel, dem Essen und dem Wellnessbereich...also wirklich ein ideales Programm um Nichtreiter UND Reiter glücklich zu machen!




Service:
Reisedokumente:
Pferde:
Sattel & Zaumzeug:
Unterkunft:
Verpflegung:
Guide:
Mitreiter:



Märchenschloss Niederschlesien | Polen

Reisezeit: 13.5. - 16.05.

S. S.

Das Hotelschloß war vom Allerfeinsten, sehr gepflegt, saubere Zimmer, leckeres Essen. Der Reitstall war direkt nebenan, die Pferde waren sehr lauffreudig und sehr geländesicher, es konnte sie nichts aus der Fassung bringen. Die Leute am Stall waren auch sehr nett, konnten aber wenig deutsch und kein englisch.
Das Ausreitgelände war wunderschön, der Saunabereich und das große Spa Angebot.

nichts

Erwartungen erfüllt: ja, übertroffen
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: gut
Sattel & Zaumzeug: ausreichend
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: gut
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet



Märchenschloss in Niederschlesien | Polen

Reisezeit: 3.August - 6.August

Julia&Rainer


Das Ambiente eines echten Märchenschlosses und dazu sehr sehr viel Natur drum herum... das ist schon eine wunderbare Grundlage für einen erholsamen Urlaub. Und wenn man dann diese Natur auch noch zu Pferde erkunden kann, dann kennt das Glück kaum Grenzen. Als kleines Schmankerl zu diesem wunderbaren Reiterurlaub auf dem Schloss, wurde uns auf Nachfrage ein alternatives Zimmer zur Verfügung gestellt. Im ursprünglichen Zimmer standen 2 getrennte Betten die sich nicht wirklich zusammenschieben liessen (nicht gerade ideal für ein frisch verliebtes Pärchen ,-)). Das alternative Zimmer war sooooo gigantisch... eines der Gewölbezimmer mit Zugang vom Schlosshof. Schöner hätte der Urlaub nicht sein können.

Eigentlich war das Reiterwochenende perfekt. Einziger wirklich störender Punkt: Es war Hochsommer und in der sumpfigen Gegend um das Schloss wurde man an den heissen Tagen vor allem in den Abendstunden von Mücken fast aufgefressen. Ein Spaziergang im weitläufigen Wald war nicht möglich (sobald man stehen bleibt sitzen 5 Mücken auf einem)

Erwartungen erfüllt: ja
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: gut
Mitreiter:



Märchenschloss in Niederschlesien (8 Tage) | Polen

Reisezeit: September -

Das Märchenschloss war tatsächlich eines. Die Atmosphäre war wunderschön, großer Park, tolle Umgebung, angenehm modernisierte Innenräume, die aber gleichzeitig noch alten Charme haben - perfekt! Ich war allein unterwegs und das Personal kümmerte sich sehr gut um mich. Auch das Essen schmeckte sehr gut, insbesondere das riesige Büfett am Morgen. Die Pferde waren sehr lieb und auch für Anfänger gut zu reiten. Allerdings lohnt sich kaum Reitunterricht an der Longe, da aufgrund der Sprachschwierigkeiten kaum echte Tipps gegeben werden. Aber dafür sind die Ausritte in der Natur sehr schön.
- Ausritte in der Natur - individuelles Eingehen auf meine Reit-Wünsche - Betreuung durch das Personal
Der Service von Pegasus war sehr gut: Ich konnte schnell buchen und bekam bei Anfragen sowohl vorher wie auch vor Ort rasche Antworten. Vielen Dank dafür!
- Reitunterricht an der Longe kaum weiterführend - Reiseangaben etwas schlecht: Vom Bahnhof Boleslawiec ist es eher teuer mit dem Taxi zu fahren, besser ist es, mit dem Bus vom Busbahnhof (dorthin sollte man sich aber besser bringen lassen) zu fahren (allerdings fährt der Bus nur bis ca. 5 Uhr nachmittags)

Erwartungen erfüllt: ja
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: gut
Pferde: gut
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter:



Märchenschloss in Niederschlesien | Polen

Reisezeit: 09.08. - 16.08.

Bettina Zagel


Die Pferde und der Reitstall überhaupt. Es waren ganz tolle, zuverlässige PFerde, mit denen Reiten doppelt Spaß macht. Im Gelände eine wahre Wucht ... schneller Galopp mit Zack, aber dennoch ruhig und trittsicher.Einfach cool, diese Pferde. Auch auf dem Reitplatz bei Dressurübungen haben die Pferde mit Freude mitgearbeitet, durchlässig und auf feine Hilfen reagiert. Bei Schulpferden ist das ja nicht immer der Fall. Also, wir hätten unsere beiden Pferde am liebsten mitgenommen.

Gestört nicht wirklich, aber schade, dass die Reitlehrer fast gar kein Deutsch konnten und auch kein Englisch. So haben wir uns bei Dressurstunden mit Zeigen beholfen.

Erwartungen erfüllt: ja, Vollkommen. Sogar übertroffen.
Service: gut
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide:
Mitreiter:



Märchenschloss Niederschlesien (Polen) | Polen

Reisezeit: 28.03. - 04.04.

Angéla und Volker Pleiß


Die Unterbringung und Verpflegung im Schloss war - wie von Ihnen beschieben - sehr gut! Uns hat dort insbesondere auch das Schwimmbad und der Wellnessbereich (dieser muß extra bezahlt werden) sehr gut gefallen. Der Pferdestall war sehr sauber. Die Pferde und das Sattel- und Zaumzeug waren gut gepflegt. Die Reitmöglichkeiten sind sehr gut - nahezu ausschließlich Wald- und Sandböden. Die Reitführung hat sich individuell auf unsere Wünsche eingestellt.
Der bauliche Zustand der Stallanlage ist zur Zeit nicht gut. Uns wurde gesagt, dass bis 2012 auf dem Gelände eine Reitpension entstehen soll, dann soll angabegemäß noch ein weiterer Stall angebaut werden, so dass noch mehr Pferde zur Verfügung stehen werden. Nach unserem Eindruck kann ein solches Projekt wirklich erfolgsversprechend sein...
Nichts - wir hatten eine ganz tolle Urlaubswoche - es stimmte alles!

Erwartungen erfüllt: ja, Wir alle waren sehr zufrieden.
Service: gut
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: gut
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: gut
Mitreiter: ausgezeichnet



Märchenschloß Niederschlesien | Polen

Reisezeit: 05.07.-11.07. -

Sabine Stange


Natürlich das Schloß an sich. Gleich bei der Ankunft ist man einfach überwältigt. Das Essen war ein Traum. Wenn einem das Abendessen mit Silberdeckel serviert wird, ist das schon etwas besonderes. Zudem waren die Gerichte auch etwas ausgefallen und nicht so alltäglich wie die normale Küche. Das Personal im Schloß war auch supernett. Kaum angekommen wurden einem schon die Koffer abgenommen und in eines der schönen geräumigen Zimmer getragen. Im SPA-bereich haben wir uns mehrere Massagen gegönnt. Und das tat echt gut. Das Reitgelände war ein Traum. Schöne Sandwege, blühende Wiesen und vor allem endlos weit. Die Sättel und Tensen waren sehr gepflegt, genau wie der Stall. Immer sauber und ordentlich.

Da wir im Juli da waren, und es wirklich mit um die 30 Grad doch sehr heiß war, haben wir eine Liegewiese vermißt. Irgendeine Möglichkeit sich auf eine Sonnenliege zu legen und die Sonne zu genießen. Das wäre echt top gewesen. Von der Reitführung war ich etwas enttäuscht. Einige dieser Sachen beruhen sicher auf den Kommunikationsproblemen. Da Ada kein Wort deutsch redet. Ihr Englisch war dafür aber super. Leider ist mein Englisch nicht das beste, woraufhin ich viele Sachen nicht hinterfragt habe. Ada hatte auf sämtlichen Ausritten Stöpsel in den Ohren. Ich weiß nicht, ob die vom Handy waren, aber es isoliert sie von ihren Reitgästen und macht es noch schwerer mit ihr in Kontakt zu treten. Der erste Ausritt kam mir sehr kurz vor. Da ich selbst Ausritte geführt habe, weiß ich wie sich 2 Stunden anfühlen. Allerdings hatte ich nicht auf die Uhr geguckt. Am zweiten Tag habe ich dann geguckt und da waren wir 10 Minuten früher zurück. Na gut, kommt mal vor. Und am dritten Tag machte Ada aus einem 2-Stunden-Ritt einen 1 1/2-Stunden- Ritt. Das finde ich dann schon nicht mehr in Ordnung. Mit der Uhrzeit scheint sie es abber offensichtlich eh nicht so zu haben. Am dritten Tag hat sie sich um halb sechs mit uns verabredet und zehn nach sechs kam sie an. Und als wir die Mädels im Stall gefragt haben, wo Ada ist, haben die nur mit den Achseln gezuckt. Keiner schien etwas zu wissen, dabei war sie auf einer Kutschfahrt dabei. Am ersten Tag waren wir froh wieder vom Ausritt zurück zu sein. Meine Freundin hatte totale Probleme ihr Pferd hinten zu halten und hatte am Ende des Rittes zwei offene Blutblasen an den Fingern. Sie hat dann auf den weiteren Ritten Lady gekriegt, die wesentlich ruhiger war. Auch Adas Wahl der Reitwege war etwas eigenartig. Da ist der Wald voll mit breiten schönen Sandwegen (womit ja auch geworben wird), und dann reitet sie ständig querfeldein durch die Wälder. Alles mögliche Viehzeug wurde natürlich aufgeschreckt und hat uns die Ritte etwas vermiest. Vielleicht wollte sie uns und die Pferde vor der Sonne schützen. Aber ich glaube, die wäre angenehmer gewesen als all die Bremsen und Mücken. Die Anzahl der Pferde hat uns etwas stutzen lassen. Im Prospekt steht etwas von 8 Pferden. Im Stall standen vorne aber nur 4, davon eins ein Jungpferd. Und im hinteren Teil des Stalles standen nochmal 4 Pferde, die aber wohl privat sind. Unterm Strich macht das 3 Pferde für die Reitgäste: Lady, Harfa und Lufka. Genau die 3 von denen auch frühere Reiseberichte handeln.

Erwartungen erfüllt: ja, Wäre es ein reiner Reiturlaub gewesen, hätte ich wohl nein ankreuzen müssen. Da für uns aber Erholung und Entspannung im Vordergrund standen, wurden unsere Erwartungen mit diesem Schloß voll erfüllt. Ich werde dieses Schloß auf jeden Fall weiterempfehlen. Da die Reitführungen dort sowieso öfters zu wechseln scheinen, kann es ja nur besser werden. Und für Ada hoffe ich, daß sie die Kritik annimmt und aus ihren Fehlern lernt.
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: gut
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet