Aravalli Trail | Indien

Reisezeit: 01.03.12 - 08.03.12

D. M.

Die zusätzliche Buchung des Zuges in Indien hat super geklappt. Jedoch würde ich den Zug nicht weiterempfehlen. (stark verspätet, dreckig)
Nachts bei Mondschein und leichtem Wind, ohne elektrisches Licht vor dem Zelt zu sitzen und die Pferde zu hören. Es hatte etwas von einem Fantasy-Film. Die schnellen Galopps auf weichem Boden am letzten Tag.
Im Reisepreis nicht eingeschlossen sind die fakultativen Eintritte in Museen, das ist ok, wenn man nichts besichtigen will, muss man nichts zahlen. Wir mussten jedoch auch den obligatorischen Einritt in den Nationalpark bezahlen. Dann soll man lieber einen Aufschlag auf den Gesamtreisepreis machen, als vor Ort Geld einzusammeln. Der Trail führt nun mal durch den Park, also muss man so oder so den Eintritt bezahlen.
Eine Mitreisende hat eine schwere Darminfektion im Camp bekommen, eine andere eine leichte. Das hat die Stimmung schon etwas getrübt. Beide hatten einen frischen Apfel von einem Obstteller im Camp gegessen(Hätte eigentlich gewaschen sein müssen). Der Beschlag der Pferde war schlecht.

Erwartungen erfüllt: ja, Indien vom Pferderücken aus zu besichtigen ist eine angenehme Art zu reisen. Die Besitzer sind sehr bemüht auf die Wünsche und Probleme der Gäste einzugehen. Es wurde ein Arzt angerufen, wir sind zur Apotheke gefahren, Reitkappen wurden nach Hitzestau getauscht, eine Mitreiterin mit Sonnenstich wurde unterwegs vom Jeep angeholt, Gelpads gegen wund reiten waren vorhanden. Das Wort Safari für diesen Trail zu verwenden, halte ich für eine Fehlinformation. Man reitet nur ein paar Stunden durch die Natur, ansonsten immer durch bewirtschaftetes Gebiet, in dem man zwar auch viele Vögel und Affen sieht, aber die sieht man auch in Großstädten.
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: gut
Pferde: gut
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: gut
Verpflegung: gut
Guide: gut
Mitreiter: gut



Princess Trails: Aravalli Trail 8 Tage | Indien

Reisezeit: 01.03. - 08.03.

F. S.


Die Entdeckung der schönen Landschaften und der Lebensumstände (Situationen) der Menschen hoch zu Ross waren sehr beeindruckend. Die schnellen Galloppaden mit den Pferden :) waren außerdem noch sehr toll! Die Übernachtungen im Zelt-Camp mitten in der Natur (an einem See, an einem ausgetrockneten Flussbett...) bei schönen hellen Mondnächten waren sehr mystisch.
Es ist dringend erforderlich sich einen SUPER belüfteten Reithelm mitzubringen oder sich von der Farm einen zu leihen. Ich habe meinen Reithelm erst neu geschenkt bekommen. Dieser hat eine sehr gute Belüftung und ist eine dunkelblaue Kappe mit Belüftungslöchern. Der Kopf hat sehr viel Kontakt zum Helm und die Belüftung ist für das Reiten in Indien nicht zu empfehlen. Ich hatte nach 2 Tagen Reiten einen halben Sonnenstich, musste mich kurz nach der Mittagspause vom Jeep abholen und ins Camp bringen lassen, da es mir so schlecht ging. Für den nächsten Tag habe ich mit eine Kappe vom Gastgeber geben lassen. Diese sah aus wie ein Fahrradhelm und hatte wenig Kontakt zum Kopf! Auch die Belüftung war sehr toll!!!
Der teilweise schlechte Beschlag der Pferde. (gebrochene Eisen: bei einem Pferd wurde das halbe Eisen wieder angenagelt und an dem nächsten Tag wurde es frisch beschlagen, ein anderes Pferd bekam die restlichen Eisen oder halben Eisen nach dem Ausritt abgenommen und musste Barfuss weiter gehen)

Erwartungen erfüllt: ja, Ich habe Indien hoch zu Ross sicher entdeckt. Es wurde ausreichend viel getrabt und galoppiert ,) Der Riding-Guide war sehr auf die Sicherheit der Reiter bedacht, d.h. es wurde nur dort galoppiert wo keine großen Steine liegen, welche man abbekommen kann oder sogar für Pferd und Reiter das Ausrutschen möglich wäre. Außerdem hat der Riding-Guide darauf Acht gegeben, das man nicht durch bettelnde Kinder oder Leute belästigt wird!
Service: gut
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: gut
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: gut
Verpflegung: gut
Guide: gut
Mitreiter: ausgezeichnet



Safari "Aravalli Trail" | Indien

Reisezeit: 31.9.-6.10.2012 -

K.

Gab keine Mitreiter
Die Mischung von Reiten, Landschaft und Kultur. Die tollen, sehr rittigen und aufmerksamen Pferde waren ein Traum. Vorwärts gehend und doch absolut verkehrssicher und unglaublich trittsicher auf schwierigstem Terrain. Absolut bequeme Sättel. Freundliche Menschen, ein toller Reitführer& Crew. Sie haben extrem umsichtig auf das Wohl von Gästen und Pferden geachtet. Tolles Indisches Essen - jeden Tag für und zubereitet.
An Pferden, Reitführer und Trail gibt es nichts zu Beanstanden. Ich hätte nur für Pegasus einige Anmerkungen: wir hatten vorher extra telefonisch noch einige Erkundungen eingeholt und besonders auch diese Reise mit anderen von uns bereits gerittenen Trails vergleichen wollen. Das hat unserer Meinung nach nicht gut geklappt.Uns wurde gesagt, der Trail sei genauso luxuriös wie z.B. Südafrika. Dies ist definitiv nicht der Fall. Hätte unsere Entscheidung nicht geändert, unsere Erwartungen aber wären näher an der Realität gewesen. Wir waren sehr gut vorbereitet, hätten aber mit einigen "Warnungen" etwas mehr mitgenommen (OHROPAX, Schlafsack) und somit die Sache für uns deutlich komfortabler gestaltet - nach Tagen des Reitens bei 36 Grad zehren schlechte Nächte extrem. Man sollte auch darauf hinweisen, dass gutes Englisch ein Muss ist und man indische Küche mögen sollte. Wir LIEBEN sie, ich kann mir aber vorstellen, dass es für andere Menschen evtl. schwierig sein könnte... Ein bisschen Aufklärung im Vorfeld hilft sicherlich sehr bei einem solchen Trail.
Indien ist ein EXTREM lautes Land. Wir haben aufgrund des Lärms keine Nacht länger als bis 5 ( oft eher 4.30) geschlafen. Wenn es kein Hahn war, der ab 3.30 gekräht hat, dann waren es hupende Autos, Esel oder sonstwas. Kann man nicht ändern, ich hätte aber OHROPAX mitnehmen sollen. Trotz der 36 Grad am Tage wird es nachts kalt. Hätte ich es gewusst, hätte ich mir einen Schlafsack mitgenommen. Wir bekamen natürlich extra Wolldecken- wir Europäer sind aber nunmal verwöhnt.

Erwartungen erfüllt: ja, Die Pferde waren noch besser als erwartet ( bei einigen Aufstiegen hätte ich bezweifelt, dass ein Esel da hochkommt- für Marwaris auch unter dem Reiter kein Problem), die Landschaften eindrucksvoller, Kultur beeindruckender, Menschen freundlicher. Auch der Umgang mit den Pferden war liebevoll und ruhig - hab ich auf Trails in Europa weniger individuell erlebt und hatte mich auf für Deutsche gewöhnungsbedürftige Methoden eingestellt. Weniger Tiere als erwartet beim Namen "Safari"
Service: ausreichend
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: gut
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet



Mewar Trail Festival Safari | Indien

Reisezeit: 26.09. - 05.10.

Iris Feldhausz

Die Reise war einfach fantastisch! Man sieht wie das Landleben in Indien tatsächlich funktioniert und erlebt die unglaubliche Gastfreundschaft der Inder. Das alles sehr gut organisiert mit fantastischen Pferden, freundlichen Guides, einem klasse Safari Team und tollen Gastgebern
Die gehfreudigen und tatsächlich köngiglichen Pferde, die Möglichkeit Indien von einer ganz ursprünglichen Seite kennen zu lernen

nichts

Erwartungen erfüllt: ja, Meine Erwartungen wurden übertrofen.
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet



Pushkar Trail | Indien

Reisezeit: 25.10. - 03.11.

Andreas Lerch


Von Anfang an klappte einfach ALLES! Abholung durch den HotelChauffeur, heilige Kühe werden gemolken und viele andere Auskünfte schon bekommen. Traumaussicht von der Terrasse des Hotels, das Ute und Virendra auch gehört, aufs Märchenschloss und Udaipur. Mit Virendra auf Moped Schuhe reparieren lassen und die Hemden auch gleich flicken, tolle Handwerker - beobachte ich besonders gern, seit es sie bei uns in der Schweiz nicht mehr gibt! Während Diwali nachts Festbeleuchtung mit GROSSEM Feuerwerk. Geburtstagstorte "eingeflogen" mit Musik und Artistentruppe ins Safari Camp, DANKE Ute!
Hauptsache ist für mich immer das Pferd. Wenn Ute ihre Pferde an einem paradiesisch schönen See wäscht, am ersten Abend beim Sonnenuntergang mit Spiegelung am See... das Bild wird mich noch lange begleiten. Weil ich fast immer warte, wenn mir Ferien passen, oder ich sie zwingend nötig habe, ist die geeignete Beratung für mich wichtig. Dass Equitour Mitarbeiter vor Ort waren, ist sehr wertvoll. VIELE Programme / grosse Auswahl machen passende Ferien einfacher! Sollte mal ein Reiter für eine tolle Reittour fehlen, bin ich vielleicht "zu haben". Wenn man beim Fischen nicht mehr weiss, wie viele man hat, ist es gut! So etwa stehts mit meinen Reiterreisen. Das ist übrigens das erste Formular dieser Art, das ich ausfülle. Ute, ALLES GUTE Dir, Deiner Familie, den Angestellten, Mumal, den anderen Pferden und Tieren und Indien! Einfach ALLEN und ALLEM!
Visa Formulare nur in englisch für Indien sind störend, auch deren Umfang. Mit einer tollen Helferin im Büro Bern, wars erträglich...

Erwartungen erfüllt: ja, Ich hätte "nein" ankreuzen sollen weil meine Erwartungen übertroffen wurden! Weit übertroffen.
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: gut



Princess Trail | Indien

Reisezeit: Nov 2015 -

H W


ausgegelichenen Pferde die schön vorwärtsegehen

nichts was man ändern könnte oder mich von einer Wiederholung abhalten würde (entweder mag man Indien oder nicht)

Erwartungen erfüllt: ja
Service: gut
Reisedokumente: gut
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: gut
Mitreiter: ausgezeichnet



Pushkar Trail | Indien

Reisezeit: 11. November 2016 - 20. November 2016

Ulrich Senkel


Kamelmarkt in Pushkar

Vom Veranstalter nicht beeinflussbar war der während dieser Zeit durchgeführte Geldumtausch sehr störend.

Erwartungen erfüllt: ja
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: gut
Unterkunft: gut
Verpflegung: ausgezeichnet
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet



Burgen Trail in Rajasthan | Indien

Reisezeit: 31. März 2018 - 7. April 2018

Brigitta Anton

Essen in manchen Unterkünften sehr gut in manchen weniger
tolle Pferde und abwechslungsreiche Gegenden, Begegnungen mit wirklich freundlichen Einheimischen und sehr schönen Unterkünften
Reise im Oktober nach Namibia ist bereits gebucht.


Erwartungen erfüllt: ja
Service: ausgezeichnet
Reisedokumente: ausgezeichnet
Pferde: ausgezeichnet
Sattel & Zaumzeug: ausgezeichnet
Unterkunft: ausgezeichnet
Verpflegung: gut
Guide: ausgezeichnet
Mitreiter: ausgezeichnet